Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 25. April
Programmwoche 17/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Johannes B. Kerner



Seitenanfang
11:20

Naturparadies Müritz



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Moderation: Annabelle Mandeng

(Wiederholung vom 21.4.2007)


Seitenanfang
12:00

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Idole

Moderation: Mathias Münch


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

ML Mona Lisa

Moderation: Barbara Dickmann


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bühler Begegnungen extra

Peter Voß im Gespräch mit Norbert Lammert

(Wiederholung vom 23.4.2007)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ein mörderischer Plan

Fernsehfilm, Deutschland 2000

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton

Der Verdacht

Kurzfilm von Markus Bäuerle, Deutschland 2004

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:45

Dinge des Lebens

Die Hutmacher von Montecristi

Film von Klaus Goldinger


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Rattenfänger und die verschwundenen Kinder

Film von Kirsten Hoehne

Ganzen Text anzeigen
1284 kam ein Mann in die Stadt Hameln, der die Einwohner von einer Rattenplage befreien wollte. Doch der merkwürdige Fremde weckte bei den Bewohnern Argwohn. Mit seiner Flöte soll er nicht nur Ratten, sondern auch 130 Kinder ins Verderben gelockt haben.
Der Film ...

Text zuklappen
1284 kam ein Mann in die Stadt Hameln, der die Einwohner von einer Rattenplage befreien wollte. Doch der merkwürdige Fremde weckte bei den Bewohnern Argwohn. Mit seiner Flöte soll er nicht nur Ratten, sondern auch 130 Kinder ins Verderben gelockt haben.
Der Film rekonstruiert die Geschichte des Rattenfängers von Hameln als Märchen und historischen Bericht.


Seitenanfang
17:15

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack

Themen:
-Nordrhein-Westfalen
Ölwechsel im Mondschein
-Sachsen-Anhalt
Neue Frauen braucht das Land
-Düsseldorf
Mülldetektive sorgen für Ordnung
-Sachsen
Erlebnisfahrt mit der Weißen Flotte
-Berlin
Der perfekte Gastronomiebetrieb



Seitenanfang
18:00
16:9 Format

Kindeskinder

Reportage von Peter Liska

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Es war ein Freitag im vergangenen Jahr, als sich das Leben der 15-jährigen Natascha schlagartig änderte: Wegen Eierstockbeschwerden war sie zum Arzt gegangen - und erfuhr, dass sie schwanger war. Am Montag darauf wäre der letztmögliche Abtreibungstermin gewesen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Es war ein Freitag im vergangenen Jahr, als sich das Leben der 15-jährigen Natascha schlagartig änderte: Wegen Eierstockbeschwerden war sie zum Arzt gegangen - und erfuhr, dass sie schwanger war. Am Montag darauf wäre der letztmögliche Abtreibungstermin gewesen. Hektisch wurden Informationen eingeholt. Trotzdem entschied sie sich für das Baby - genauso wie die gleichaltrige Jenny.
Peter Liska hat die beiden Teenager während der Schwangerschaft und nach der Geburt begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Katastrophenhilfe
Wie man mit Funkwellen Verschüttete findet
- Verspäteter Winterschlaf der Bäume
Eine Reise ins Innere der Eiche
- Ich bau mir ein Auto
Chinesische Studenten in Deutschland


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mut tut gut

Der zehnjährige Philipp will es allen zeigen

Film von Alice Schmid

Ganzen Text anzeigen
Er war schon dick, als er geboren wurde. Als "Dicker" muss er mit Hänseleien und Vorurteilen umgehen. Aber er will es trotzdem allen zeigen: der zehnjährige Philipp. Er lebt in Siselen, einer Landwirtschaftsgemeinde im Grossen Moos im Kanton Bern. Obwohl seine Eltern die ...

Text zuklappen
Er war schon dick, als er geboren wurde. Als "Dicker" muss er mit Hänseleien und Vorurteilen umgehen. Aber er will es trotzdem allen zeigen: der zehnjährige Philipp. Er lebt in Siselen, einer Landwirtschaftsgemeinde im Grossen Moos im Kanton Bern. Obwohl seine Eltern die Ernährung umgestellt haben und Quantität wie Qualität des Essens überwachen, ist er immer noch pummelig.
Alice Schmid begleitet den "kleinen Dicken" in einer Projektwoche, die Schülerinnen und Schülern zahlreiche Aktivitäten und Wettkämpfe unter dem Motto "Mut tut gut" bot: Mut, um zum Anderssein zu stehen, Mut, um mit anderen Mitschülern über das Hänseln und Foppen zu diskutieren, Mut, um sich im Leben zu beweisen.


Seitenanfang
21:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Das ganz normale Verhalten der Österreicher im Garten

Von Luxusobjekten, Nutzgärten und Selbstverwirklichung

Dokumentation von Kurt Langbein, Bert Ehgartner und

Maximilian Stelzle

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein Lebensraum hat sich in den letzten Jahrzehnten mehr gewandelt als die Privatgärten. Der einstige Nutzgarten ist zum Luxusobjekt mit verschiedenen Funktionen geworden: Er ist Sportplatz für Bewegungshungrige, stilvoller Rahmen für repräsentative Sommerpartys ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum ein Lebensraum hat sich in den letzten Jahrzehnten mehr gewandelt als die Privatgärten. Der einstige Nutzgarten ist zum Luxusobjekt mit verschiedenen Funktionen geworden: Er ist Sportplatz für Bewegungshungrige, stilvoller Rahmen für repräsentative Sommerpartys oder einfach ein Zufluchtsort vor dem Alltag. Dabei entstehen unterschiedliche Gartenlandschaften, die von penibel gemähten englischen Rasen bis zur geschmackvoll arrangierten Wildnis mit System reichen.
"Das ganz normale Verhalten der Österreicher im Garten" gibt Einblicke in die "grünen vier Wände" der Österreicher und die unterschiedlichen Charaktere der Hobbygärtner.
(ORF)



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Wasserfälle von Slunj

Fernsehfilm, Österreich 2002

Nach dem gleichnamigen Roman von Heimito von Doderer

Darsteller:
Robert ClaytonEdgar Selge
Donald ClaytonAlan Cox
Josef ChwostikKarl Markovics
ErzählerIgnaz Kirchner
Gräfin ErgolettiBarbara Wallner
Monica BachlerKarin Giegerich
u.a.
(teilweise schwarzweiß)
Länge: 103 Minuten
Regie: Peter Patzak

Ganzen Text anzeigen
Österreich um die Jahrhundertwende: Wien beherrscht ein riesiges, zum Teil noch unerschlossenes Reich. Es ist eine Hauptstadt der Kultur, der Industrie und der Affären. Der Engländer Robert Clayton hat in der Nähe des Donaukanals eine Maschinenfabrik eröffnet. Das ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich um die Jahrhundertwende: Wien beherrscht ein riesiges, zum Teil noch unerschlossenes Reich. Es ist eine Hauptstadt der Kultur, der Industrie und der Affären. Der Engländer Robert Clayton hat in der Nähe des Donaukanals eine Maschinenfabrik eröffnet. Das Geschäft floriert, und als sein Sohn Donald das richtige Alter erreicht, wird er zum Teilhaber. In dem Kanzleivorstand und Prokuristen Josef Chwostik haben die Claytons eine unersetzliche Hilfe und einen Freund gefunden. Doch allmählich wird der Prokurist in das Privatleben von Vater und Sohn hineingezogen. Eine geordnete Welt - zumindest scheint es so. Man macht Karriere, unterhält Geschäftsbeziehungen, gewinnt oder verliert eine Geliebte - und will die Risse und Hohlräume im Fundament der Gesellschaft nicht sehen.

Heimito von Doderers 1963 erstmals erschienener Gesellschaftsroman "Die Wasserfälle von Slunj", 2001 von Peter Patzak verfilmt, zählt zu den größten Werken der österreichischen Nachkriegsliteratur.
(ORF)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:35

Vor 30 Jahren - Du wirst fröhlich sein, versprich es mir

Kinder begegnen dem Tod

Film von Marianne Riedel

Ganzen Text anzeigen
Aus dem Pressetext von 1977:
Seit Jahren läuft an der Kinderklinik der Universität Zürich ein Forschungsprogramm, dessen Ergebnisse zeigen, dass Zeichnungen von Kindern deren körperliche und seelische Verfassung widerspiegeln. In manchen Fällen geben kleine ...

Text zuklappen
Aus dem Pressetext von 1977:
Seit Jahren läuft an der Kinderklinik der Universität Zürich ein Forschungsprogramm, dessen Ergebnisse zeigen, dass Zeichnungen von Kindern deren körperliche und seelische Verfassung widerspiegeln. In manchen Fällen geben kleine Patienten durch ihre Bilder zu verstehen, dass sie erkannt haben, wie sinnlos der Kampf um die Erhaltung ihres Lebens geworden ist. Die Bilder können eine Brücke sein im Gespräch zwischen Arzt und Patient.
In dem Film von Marianne Riedel erzählen Kinder, wie man mit einer schweren Krankheit leben kann, und eine Mutter erinnert sich an die Zeit, in der ihr Sohn mit dem Tod rang.


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:50
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:50

Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15

Mit Arthur Rubinstein (Klavier)
Es spielt das Concertgebouw-Orchester Amsterdam
unter der Leitung von Bernard Haitink

Fernsehregie: Hugo Käch

Ganzen Text anzeigen
Ursprünglich hatte Johannes Brahms (1833 - 1897) das erste Klavierkonzert in d-Moll als Sonate für zwei Klaviere gedacht. Aber dann machte er aus dem ersten Satz den Anfang einer Sinfonie, um ihn 1856 zum Einleitungssatz seines ersten Klavierkonzerts umzuarbeiten. Heute ...

Text zuklappen
Ursprünglich hatte Johannes Brahms (1833 - 1897) das erste Klavierkonzert in d-Moll als Sonate für zwei Klaviere gedacht. Aber dann machte er aus dem ersten Satz den Anfang einer Sinfonie, um ihn 1856 zum Einleitungssatz seines ersten Klavierkonzerts umzuarbeiten. Heute zählt das Werk zu den beliebtesten Konzerten des internationalen Repertoires.
3sat zeigt ein Konzert aus dem Jahr 1973, in dem der Pianist Arthur Rubinstein (1887 - 1982) das Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll von Johannes Brahms spielte.

Am Mittwoch, 2. Mai, folgt um 3.00 Uhr "Johannes Brahms: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83".


Seitenanfang
3:40
16:9 Format

Kindeskinder

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:10

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Gäste Jonathan Franzen und Matthias Schweighöfer
(Wiederholung vom 22.4.2007)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton

3satTextVision