Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 7. März
Programmwoche 10/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton

3satTextVision



6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Johannes B. Kerner



Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

hitec kompakt

Heilende Vampire


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Mondsüchtig

Moderation: Annabelle Mandeng

(Wiederholung vom 3.3.2007)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Sex im Alter

Moderation: Anne Brünning


(ARD/HR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

ML Mona Lisa



Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)



Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochrom

Konrad Wolf

Lissy

Spielfilm, DDR 1957

Darsteller:
LissySonja Sutter
Paul SchröderHans-Peter Minetti
Vater SchröderGerhard Bienert
Alfred FromeyerHorst Drinda
KaczmierczikKurt Oligmüller
Mutter SchröderElse Wolz
u.a.
Länge: 86 Minuten
Regie: Konrad Wolf

Ganzen Text anzeigen
Lissy Schröder, ein Berliner Arbeiterkind aus sozialdemokratischem Elternhaus, ist eine lebenslustige junge Frau und träumt Anfang der 1930er Jahre von einem gutsituierten Leben. Durch ihre Heirat mit dem Angestellten Alfred Fromeyer erhofft sie sich den ...

Text zuklappen
Lissy Schröder, ein Berliner Arbeiterkind aus sozialdemokratischem Elternhaus, ist eine lebenslustige junge Frau und träumt Anfang der 1930er Jahre von einem gutsituierten Leben. Durch ihre Heirat mit dem Angestellten Alfred Fromeyer erhofft sie sich den gesellschaftlichen Aufstieg. Doch die Massenarbeitslosigkeit des Krisenjahrs 1932 verhindert dies zunächst. Da findet Alfred über einen Freund Anschluss an die Nationalsozialisten und steigt schnell zum SA-Sturmführer auf. Lissy verfügt bald über ein Hausmädchen und ein Klavier, wird jedoch von ihren eigenen Eltern und alten Freunden gemieden. Bald erkennt sie, dass Wohlstand allein nicht glücklich macht. Am Ende wendet Lissy sich von ihrem Mann und dessen Freunden ab. Doch es ist ungewiss, wohin ihr Weg sie führen wird.

In seinem dritten Spielfilm, gedreht nach dem gleichnamigen Roman von F.C. Weiskopf, ergründet Konrad Wolf den Alltag und die Psyche der Kleinbürger und Mitläufer Hitlers. Der Film sorgte im Osten wie im Westen Deutschlands für Aufsehen und brachte dem bedeutenden DEFA-Regisseur internationale Anerkennung ein.

Konrad Wolf starb vor 25 Jahren im Alter von 56 Jahren.


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton

Heim

Kurzfilm, Deutschland 2003

Mit Shenja Lacher, Karin Nennemann, Armin Dallapiccola,
Sybille Schedwill und Axel Werner
Länge: 20 Minuten

Buch: Peter Bösenberg

Regie: Matthias Schellenberg

Ganzen Text anzeigen
Moritz soll aus dem Heim entlassen werden. Eine ihm wohlgesonnene Verwaltungsbeamtin sagt den Verantwortlichen, dass sie dies für verfrüht hält. Doch das Heim hat zu wenig Geld. Als Moritz sich vor dem Heim auf eine Bank setzt, nehmen die Heiminsassen Kontakt zu ihm auf ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Moritz soll aus dem Heim entlassen werden. Eine ihm wohlgesonnene Verwaltungsbeamtin sagt den Verantwortlichen, dass sie dies für verfrüht hält. Doch das Heim hat zu wenig Geld. Als Moritz sich vor dem Heim auf eine Bank setzt, nehmen die Heiminsassen Kontakt zu ihm auf und führen ausgelassene Tänze vor. Die Heimleitung fühlt sich von ihnen unter Druck gesetzt und bereut die Entscheidung. Moritz darf zurück.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dinge des Lebens

Der Duft von Himmel und Hölle

Eine Kulturgeschichte ritueller Gerüche

Dokumentation von Gustav W. Trampitsch

(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Weihrauch, Myrrhe, Sandelholz, Mastix, Lorbeer, Beifuß, Vanillegras und Olivenöl - seit Jahrtausenden sind sie Ingredienzien der Heilkunde. Ebenso lang werden sie bei rituellen Handlungen verwendet.
Gustav Trampitsch geht auf Spurensuche in der Welt des rituellen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Weihrauch, Myrrhe, Sandelholz, Mastix, Lorbeer, Beifuß, Vanillegras und Olivenöl - seit Jahrtausenden sind sie Ingredienzien der Heilkunde. Ebenso lang werden sie bei rituellen Handlungen verwendet.
Gustav Trampitsch geht auf Spurensuche in der Welt des rituellen Wohlgeruchs: Seine Reise führt vom Mythos der "Heiligen Drei Könige" zu den Tempeln der Pharaonenzeit, von der Mastix-Insel Chio zu den eleusischen Mysterien nahe Athen, vom duftenden Paradies "al andalus" zu den südamerikanischen Schamanen.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Petronas Twin-Towers - Megatürme in Malaysia

Film von Thomas Viner

(aus der ZDF-Reihe "Wunderbare Welt")

Ganzen Text anzeigen
Als Symbol für Malaysias technischen und wirtschaftlichen Fortschritt erheben sich die markanten Petronas Twin Towers 452 Meter hoch in den Himmel. Zwischen dem 41. und 42. Stock verbindet eine Brücke die beiden Türme. Sie macht das Gebäude zu einem der sichersten ...

Text zuklappen
Als Symbol für Malaysias technischen und wirtschaftlichen Fortschritt erheben sich die markanten Petronas Twin Towers 452 Meter hoch in den Himmel. Zwischen dem 41. und 42. Stock verbindet eine Brücke die beiden Türme. Sie macht das Gebäude zu einem der sichersten Wolkenkratzer der Welt.
Der Film von Thomas Viner beleuchtet die Bauphase der höchsten Zwillingstürme und blickt hinter die Fassaden des gigantischen Bauwerks.


Seitenanfang
17:15

Bilder aus Deutschland

Moderation: Melanie Haack

Schlagzeilen:
- Mainz: Auf der Jagd nach Ladendieben
- Thüringen: Blitzer gegen Temposünder
- Brandenburg: vorbildliches Kinderbetreuungsmodell
- Berlin: Nähen voll im Trend
- Baltrum: Winterpause auf der Urlaubsinsel



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Blumen für den Tank

Reportage von Robert Gordon und Árpád Hagyó

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Steigende Treibstoffpreise sind für Josef Malzer kein Problem. Wenn er sein Getreidefeld abmäht, dann erntet er den Kraftstoff für seinen Traktor gleich mit. Das Unkraut, das er auf seinem Feld duldet, liefert ihm Pflanzenöl. Und Pflanzenöl ist Dieseltreibstoff. Auch ...
(ORF)

Text zuklappen
Steigende Treibstoffpreise sind für Josef Malzer kein Problem. Wenn er sein Getreidefeld abmäht, dann erntet er den Kraftstoff für seinen Traktor gleich mit. Das Unkraut, das er auf seinem Feld duldet, liefert ihm Pflanzenöl. Und Pflanzenöl ist Dieseltreibstoff. Auch Tierarzt Arthur Milowiz ist inzwischen auf Rapsöl umgestiegen.
Robert Gordon und Árpád Hagyó über die neue Biotreibstoffe und ihre Nutzer.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
-Technologieverlust bei Airbus
Geht mit den Arbeitsplätzen auch wichtiges Know-how?
-Energie sparen
Besonders beim Heizen gibt es noch Einsparpotential
-Geheimnisvolles Polareis
Neue Radartechnik soll den Durchblick bringen


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
Mitten ins Herz
Hugh Grant trifft Drew Barrymore



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: Harte Zeiten für Raser?

Neue Tempolimits, höhere Bußgelder und unzuverlässige Blitze

Moderation: Bernd-Ulrich Haagen
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Deutschland ist europaweit das einzige Land, in dem es keine pauschalen Tempolimits auf Autobahnen gibt - obwohl überhöhte Geschwindigkeit Unfallursache Nummer 1 ist. Das wollen Experten und Politiker jetzt ändern. Mit drastisch angehobenen Bußgeldern hofft man, ...

Text zuklappen
Deutschland ist europaweit das einzige Land, in dem es keine pauschalen Tempolimits auf Autobahnen gibt - obwohl überhöhte Geschwindigkeit Unfallursache Nummer 1 ist. Das wollen Experten und Politiker jetzt ändern. Mit drastisch angehobenen Bußgeldern hofft man, Verkehrssünder zu disziplinieren. Geschwindigkeitsübertretungen könnten dann schnell 2.000 Euro kosten.
"Recht brisant" fragt unter anderem, ob solche Tempolimits und höhere Bußgelder wirklich etwas bringen und berichtet über einen neuen Skandal um Radaranlagen.


Seitenanfang
20:45
Stereo-Ton

Herzkrank - Österreichische Ärzte retten Kinder in Bosnien

Dokumentation von Patrick Hibler

Ganzen Text anzeigen
Als der anerkannte Wiener Kinderherzchirurg Gregor Wollenek Ende der 1990er Jahre sein Hilfsprojekt "Kinderherzchirurgie Sarajevo" ins Leben ruft, glaubt er bei einer ersten Bestandsaufnahme seinen Augen nicht zu trauen: Das Ärzteteam der Universitätsklinik in Sarajevo ...
(ORF)

Text zuklappen
Als der anerkannte Wiener Kinderherzchirurg Gregor Wollenek Ende der 1990er Jahre sein Hilfsprojekt "Kinderherzchirurgie Sarajevo" ins Leben ruft, glaubt er bei einer ersten Bestandsaufnahme seinen Augen nicht zu trauen: Das Ärzteteam der Universitätsklinik in Sarajevo ist zwar mit besten kardiologischen Geräten ausgestattet, doch die medizinischen Rahmenbedingungen sind völlig unzureichend. Da die Ärzte die Geräte nicht bedienen können, beginnen Gregor Wollenek und sein Wiener Ärzteteam mit der Schulung der bosnischen Chirurgien. Nebenbei organisiert Wolleneks Team die Kinderintensivstation völlig neu um. Heute können auch komplizierte OPs von den bosnischen Ärzten im Alleingang bewältigt werden.
Patrick Hibler begleitet die österreichischen Ärzte bei ihrer Arbeit in Bosnien.
(ORF)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton

Druck aus China

Billigarbeit und Exportoffensiven

Dokumentation von Michael Brauner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit langem schrumpft die Textilindustrie in Europa, und während in Vorarlberg eine Maschine nach der anderen mangels Produktionskapazität abmontiert wird, müssen in China immer größere Fabriken gebaut werden. Die jungen Frauen, die im südchinesischen Wenzhou an den ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Seit langem schrumpft die Textilindustrie in Europa, und während in Vorarlberg eine Maschine nach der anderen mangels Produktionskapazität abmontiert wird, müssen in China immer größere Fabriken gebaut werden. Die jungen Frauen, die im südchinesischen Wenzhou an den Nähmaschinen sitzen, sind froh darüber: 50 bis 100 Euro im Monat verdienen sie hier. Auf dem Land, wo die meisten von ihnen herkommen, ist die Arbeitslosigkeit groß, und in der Fabrik gibt es nicht nur Geld, sondern auch täglich eine Schale Reis oder Nudeln sowie einen Schlafplatz. Ganz anders ist die Stimmung in Vorarlberg, einst Hochburg der Textilindustrie. Die Arbeitnehmer verdienen zwar ein Vielfaches mehr als ihre chinesischen Kollegen, sind krankenversichert und altersversorgt. Sie haben kürzere Arbeitszeiten, können Kaffeepausen einlegen, und ihre Mahlzeiten sind nahrhafter als die in China. Doch viele ihrer Kollegen haben bereits den Arbeitsplatz verloren, sie selbst bangen um ihre Zukunft.
Die Dokumentation zeigt die unterschiedlichen Lebens- und Arbeitsverhältnisse in China und in Vorarlberg.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25
Mit Audiodeskription

Söhne & Väter

Netto

Spielfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
Marcel WernerMilan Peschel
SebastianSebastian Butz
NoraStephanie Charlotta Koetz
AngelikaChristina Große
BerndBernd Lamprecht
Peter TschernigPeter Tschernig
u.a.
Länge: 86 Minuten
Regie: Robert Thalheim
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Um seinem arbeitslosen Vater wieder auf die Beine zu helfen, betätigt sich der 15-jährige Sebastian als Bewerbungstrainer. - "Netto" erzählt mit Wärme und tragikomischem Humor eine Vater-Sohn-Geschichte in Berlin.

Nach Jahren steht der 15-jährige Sebastian ...

Text zuklappen
Um seinem arbeitslosen Vater wieder auf die Beine zu helfen, betätigt sich der 15-jährige Sebastian als Bewerbungstrainer. - "Netto" erzählt mit Wärme und tragikomischem Humor eine Vater-Sohn-Geschichte in Berlin.

Nach Jahren steht der 15-jährige Sebastian plötzlich bei seinem Vater Marcel vor der Tür. Sebastians hochschwangere Mutter will mit ihm ins Berliner Vorstadtidyll zu ihrem dynamischen Westfreund ziehen. Entschlossen flüchtet Sebastian und sucht Unterschlupf in der heruntergekommenen Wohnung seines Vaters im Stadtteil Prenzlauer Berg. Doch der arbeitslose Countryfan hat seine eigenen Probleme. Nachdem sein Elektroladen den Bach runter ging, ist er erfolglos auf Arbeitssuche im "Security-Geschäft". Als Sebastian merkt, dass es seinem Vater vor allem an der richtigen Strategie für eine erfolgreiche Bewerbung mangelt, springt er kurzerhand als Bewerbungscoach ein. Widerspenstig nimmt Marcel die altklugen Ratschläge seines Sohns an, und die beiden entwickeln sich zu einem kameradschaftlichen Team. Das besondere Verhältnis zwischen Vater und Sohn wird jedoch auf eine Probe gestellt, als Sebastian seinem Vater die schöne Nora vorstellt.

"Netto" erzählt mit einem gekonnten Einsatz von Improvisationen innerhalb einer klassischen Erzählstruktur eine Geschichte mit Herz und Humor über eine sehr spezielle Vater-Sohn-Beziehung. In ihr zeigt sich exemplarisch ein Riss, der oft durch ostdeutsche Familien geht: Die Älteren sind in Folge der Wende orientierungs- und hoffnungslos, die Jüngeren sind dagegen längst im Nachwendedeutschland angekommen und haben dessen Spielregeln verinnerlicht. "Netto", ohne großen Produktionsaufwand mit einer Mini-DV-Kamera gedreht, ist das Spielfilmdebüt des in Berlin geborenen Robert Thalheim und entstand in seinem dritten Studienjahr an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg. Der Film lief auf der Berlinale 2005 und vielen weiteren Festivals weltweit und gewann zahlreiche Preise. Zurzeit entsteht als Studienabschlussarbeit Robert Thalheims zweiter Spielfilm "Am Ende kommen Touristen".

Als nächsten Film der Reihe "Söhne & Väter" zeigt 3sat am Donnerstag, 8. März, um 22.25 Uhr, "Liebe deinen Vater".


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial

Die Medienrevolution im Netz - Blogger und Podcaster

Film von Friedemann Hottenbacher

Ganzen Text anzeigen
Mitte der 1990er Jahre begannen private Internetnutzer, so genannte "Weblogs" oder "Blogs" ins World Wide Web zu stellen: Online-Tagebücher, in denen die Blogger periodisch Auskunft über sich und ihr Leben geben. Inzwischen sind Audio- und Video-Podcasts dazugekommen - ...

Text zuklappen
Mitte der 1990er Jahre begannen private Internetnutzer, so genannte "Weblogs" oder "Blogs" ins World Wide Web zu stellen: Online-Tagebücher, in denen die Blogger periodisch Auskunft über sich und ihr Leben geben. Inzwischen sind Audio- und Video-Podcasts dazugekommen - selbstgemachte Radiosendungen, die man im Web abonnieren kann. Nicht nur Privatleute, auch Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens haben diese Form der Selbstdarstellung für sich entdeckt: Bundeskanzlerin Angela Merkel veröffentlicht zum Beispiel einen regelmäßigen Video-Podcast im Netz.
"neues spezial" wirft einen Blick auf die Blogger und Podcaster der Nation.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:50

Vor 30 Jahren - Momentaufnahmen

Ein Wochenende in Rostock

Film von Dirk Sager


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Denker des Abendlandes

Harald Lesch und Wilhelm Vossenkuhl im Gespräch

Zehnteilige Reihe

9. Die Sophisten


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton

Blumen für den Tank

(Wiederholung von 18.00 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:00

Bilder aus Deutschland

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

(Wiederholung von 20.15 Uhr)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

mit Martin Lüdke

Deutsche Erzähler: Ingo Schulze & Wolfgang Herrndorf

(Wiederholung vom 4.3.2007)


(ARD/SWR)