Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 1. Februar
Programmwoche 05/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

Thema: "Sind Frauen die besseren Chefs?"

Ganzen Text anzeigen
Deutschlands Frauen erobern die Chefetagen. Der Anteil an Managerinnen hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt. Studien belegen, dass Unternehmen davon kräftig profitieren.
Über das Thema "Sind Frauen die besseren Chefs?" diskutiert Wieland ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Deutschlands Frauen erobern die Chefetagen. Der Anteil an Managerinnen hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt. Studien belegen, dass Unternehmen davon kräftig profitieren.
Über das Thema "Sind Frauen die besseren Chefs?" diskutiert Wieland Backes unter anderem mit der Chefin des Sacher-Imperiums Elisabeth Gürtler, der Geschäftsführerin von Hewlett Packard Regine Stachelhaus und dem Soziologen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Sinti ob der Enns - Wider die Zigeunerklischees

Dokumentation von Ludwig Laher

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrhunderten leben in Oberösterreich Sinti.
Ludwig Laher spürt der Geschichte dieser Minderheit nach: in Gemeinden, in denen vor dem Zweiten Weltkrieg viele Sinti lebten, an den Orten ihrer Verfolgung, in Gesprächen mit Sinti aller Generationen. Dabei gibt er ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit Jahrhunderten leben in Oberösterreich Sinti.
Ludwig Laher spürt der Geschichte dieser Minderheit nach: in Gemeinden, in denen vor dem Zweiten Weltkrieg viele Sinti lebten, an den Orten ihrer Verfolgung, in Gesprächen mit Sinti aller Generationen. Dabei gibt er einen Einblick in ein unbekanntes Stück Österreich abseits von Vorurteilen und Klischees.
(ORF)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Gerhard Jelinek


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)



Seitenanfang
13:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


(ORF)


Seitenanfang
14:15

Aus anderer Sicht

"Tom oder die Kraft der Gedanken"

Film von Ute Wagner-Oswald

Ganzen Text anzeigen
Vor sechs Jahren verunglückte Tom im Urlaub bei einem Kopfsprung ins Meer. Seitdem sitzt er gelähmt im Rollstuhl. Außer dem Kopf, der linken Schulter und dem linken Arm kann er nichts bewegen. Mit der Prognose der Ärzte, dass dies auch so bleibe, kann er sich nicht ...

Text zuklappen
Vor sechs Jahren verunglückte Tom im Urlaub bei einem Kopfsprung ins Meer. Seitdem sitzt er gelähmt im Rollstuhl. Außer dem Kopf, der linken Schulter und dem linken Arm kann er nichts bewegen. Mit der Prognose der Ärzte, dass dies auch so bleibe, kann er sich nicht abfinden, "Auf keinen Fall", entscheidet Tom. Im Reha-Zentrum trainiert er monatelang ungebrochen. Seine Freundin stellt Kontakte zur Universität Graz her, die ihn als Versuchsperson aufnimmt. Dort lernt er, sich so stark zu konzentrieren, dass am Kopf angebrachte Elektroden seine Gedanken als Signale empfangen können und an einen Computer weitergeben. So lernt Tom eine Handprothese zu bewegen oder gegen einen Computer Pingpong zu spielen. Doch das ist nur der Anfang.
Ute Wagner-Oswald hat Tom über Monate begleitet und zeigt einen Mann, der nicht aufgibt.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton

NetzNatur: Das große Fressen

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

(Wiederholung vom 31.1.2007)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Weltreligionen

Asien-Express

Achtteilige Reihe von Rob Hof

2. Kambodscha - Die Wunden des Krieges

Ganzen Text anzeigen
Zu Zeiten des Pol-Pot-Regimes war Kambodscha von der Außenwelt abgeschnitten. Heute hat sich das Land geöffnet. So fährt an jedem zweiten Tag eine Eisenbahn von Kambodscha nach Thailand.
Rob Hof ist mit dieser Bahn gefahren. Auf der abenteuerlichen Eisenbahnreise ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Zu Zeiten des Pol-Pot-Regimes war Kambodscha von der Außenwelt abgeschnitten. Heute hat sich das Land geöffnet. So fährt an jedem zweiten Tag eine Eisenbahn von Kambodscha nach Thailand.
Rob Hof ist mit dieser Bahn gefahren. Auf der abenteuerlichen Eisenbahnreise gab es Begegnungen mit vielen Fahrgästen: Keiner war darunter, der nicht ein ganz besonderes Schicksal hatte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

An der Bode wilden Klippen

Eine unterhaltsame Schatzsuche an den Ufern der Harzflüsse

mit Janine Strahl und Peter Bause (2/2)

Film von Heidi Mühlenberg
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die schönsten Harzbäche - die Bode, die Selke und die Ilse - zogen schon 1824 den Dichter Heinrich Heine magisch in ihren Bann. Heute lockt das Bergmassiv Ausflügler aus Ost und West mit Wanderwegen von über 3.000 Kilometern Länge. Der neue Nationalpark Harz schützt ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappen
Die schönsten Harzbäche - die Bode, die Selke und die Ilse - zogen schon 1824 den Dichter Heinrich Heine magisch in ihren Bann. Heute lockt das Bergmassiv Ausflügler aus Ost und West mit Wanderwegen von über 3.000 Kilometern Länge. Der neue Nationalpark Harz schützt Wildkatzen, Waschbären und Mufflons und seltene Eichenwälder.
Janine Strahl und Peter Bause erkunden bei einer vergnüglichen Wasserpartie die Bergbäche des Ostharzes. Auf einer Wanderung entlang der Ufer von Ilse, Bode und Selke erzählen sie die Geschichte der Region und zeigen ihre Besonderheiten.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
17:15

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Erstausstrahlung


(ARD/BR/3sat)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Wer ist mein Vater?

Töchter auf der Suche

Film von Broka Herrmann

Ganzen Text anzeigen
Behörden und Konsulate hat Christine K. aus Niedersachsen eingeschaltet, viel Zeit, Energie und Geld geopfert, um ihren wirklichen Vater ken-nen zu lernen. Der drängende Wunsch bestimmte das Leben der heute 40-jährigen allein erziehenden Mutter immer mehr, als sich ihre ...

Text zuklappen
Behörden und Konsulate hat Christine K. aus Niedersachsen eingeschaltet, viel Zeit, Energie und Geld geopfert, um ihren wirklichen Vater ken-nen zu lernen. Der drängende Wunsch bestimmte das Leben der heute 40-jährigen allein erziehenden Mutter immer mehr, als sich ihre Mutter, unter schweren Depressionen leidend, das Leben nahm. Da war Christi-ne 14. Broka Herrmann begleitete unter anderem Christine K. auf der Suche nach dem Vater.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Thema:
-Zurück in die Steinzeit
Energieversorger setzen wieder auf Kohle
-Was kann der Mensch?
Wie viel Hitze ertragen wir?


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Thema:
-Die Politik des Verbots
Wolfgang Sofsky über Rauchverbot und neue Sittenwächter



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Sphinx: Imhotep - Magier des Pharao

Film von Mario Zanot

(aus der Reihe "ZDF-Expedition")

Ganzen Text anzeigen
Die berühmte Stufenpyramide von Sakkara gilt als das erste monumentale Steingebäude der Weltgeschichte. Vor fast 5.000 Jahren ließ sie Pharao Djoser in Sichtweite des Nils südlich von Kairo errichten. Der grandiose Totenschrein ist das Werk des genialen Baumeisters ...

Text zuklappen
Die berühmte Stufenpyramide von Sakkara gilt als das erste monumentale Steingebäude der Weltgeschichte. Vor fast 5.000 Jahren ließ sie Pharao Djoser in Sichtweite des Nils südlich von Kairo errichten. Der grandiose Totenschrein ist das Werk des genialen Baumeisters Imhotep. Seine Pyramide hat die Naturgesetze herausgefordert und die Dogmen, die die ägyptische Religion verordnete. Mit ihrer Ausrichtung gen Himmel hat sie Kirchen und Kathedralen Tausende von Jahren vorweggenommen. Imhotep verdankt die ägyptische Zivilisation einen Entwicklungsschub, wie er später nie wieder vorkommt. Er ist der erste Normalbürger, der zum Gott erhoben wird und dessen Ruhm den seiner königlichen Herrn überstrahlt. Viele Denkmäler werden ihm zu Ehren in späterer Zeit errichtet, und sein Ruf dauert bis heute an. Er ist eine der bedeutendsten Gestalten des Altertums, aber über sein Leben ist kaum etwas bekannt. Inzwischen gibt es Hinweise, dass die Grablege Imhoteps wahrscheinlich längst auf dem Nordfriedhof von Sakkara entdeckt worden ist.
Spielszenen schildern im Film von Mario Zanot die außergewöhnliche Beziehung zwischen Imhotep und seinem Pharao sowie die exemplarischen Konflikte zwischen Geist und Macht.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fremde Kinder: Große Schwester Punam

Dokumentarfilm von Lucian Muntean und

Natasa Stankovic, Serbien 2005

Länge: 29 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die neunjährige Punam Tamang lebt in der alten Stadt Bhaktapur, nach Kathmandu und Patan die drittgrößte Stadt Nepals. Seit dem Tod der Mutter vor einigen Jahren hat Punam viele Pflichten übernehmen müssen: Sie sorgt für ihre kleine Schwester Rabina (5) und den ...

Text zuklappen
Die neunjährige Punam Tamang lebt in der alten Stadt Bhaktapur, nach Kathmandu und Patan die drittgrößte Stadt Nepals. Seit dem Tod der Mutter vor einigen Jahren hat Punam viele Pflichten übernehmen müssen: Sie sorgt für ihre kleine Schwester Rabina (5) und den ebenfalls jüngeren Bruder Krishna (7) und kümmert sich um den Haushalt. Da der Vater den ganzen Tag arbeiten muss, um Geld für den Schulbesuch der Kinder, die Miete und Lebensmittel zu verdienen, sind seine Kinder sich selbst überlassen. So macht Punam jeden Morgen das Essen für die Familie, wäscht und bekleidet ihre Geschwister und geht dann gemeinsam mit ihnen zur Schule. Trotz ihrer vielen Aufgaben fühlt sich Punam im Gegensatz zu vielen ihrer Freundinnen und Freunde privilegiert. Denn einige von ihnen können nicht zur Schule gehen, da ihre Familien das Schulgeld nicht bezahlen können. Sie müssen in den nahe gelegenen Steinbrüchen und Ziegel-Manufakturen arbeiten, um ihre Familien zu unterstützen. Punam erzählt, wie sie einmal einem Freund bei der Arbeit half, damit er früher gehen und mit ihr spielen konnte. Danach hätten ihr die Arme sehr weh getan, aber ihr Freund habe gesagt, daran gewöhne man sich. Wenn sie groß ist, möchte Punam Lehrerin werden, um etwas für Kinder wie sie und ihre Freunde tun zu können.

Die Autoren Lucian Muntean und Natasa Stankovic lernten Punam Tamang während eines Aufenthalts in Nepal kennen, als sie zufällig auf die "Wisdom English School" stießen, die Punam besucht. In ihrem sensibel beobachteten Film begleiten sie Punam von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang bei ihren alltäglichen Verrichtungen und lassen das Mädchen von ihrem Leben, ihrer Familie, ihren Freunden und ihren Zukunftsvorstellungen erzählen. Der Film wurde auf zahlreichen internationalen Filmfestivals gezeigt und unter anderem 2006 mit dem UNICEF-Preis des Cronograf Dokumentarfilmfestivals in Moldavien ausgezeichnet.

"Große Schwester Punam" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Mavie Hörbiger

Schauspielerin

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mavie Hörbiger (27) zählt zu den gefragten Schauspielerinnen der jüngeren Generation. In München aufgewachsen, ist die Enkelin der österreichischen Theaterlegende Paul Hörbiger und Nichte von Schauspielerin Christiane Hörbiger seit rund zehn Jahren im Fernsehen und ...

Text zuklappen
Mavie Hörbiger (27) zählt zu den gefragten Schauspielerinnen der jüngeren Generation. In München aufgewachsen, ist die Enkelin der österreichischen Theaterlegende Paul Hörbiger und Nichte von Schauspielerin Christiane Hörbiger seit rund zehn Jahren im Fernsehen und an renommierten Theatern präsent. Etwa in Hannover oder Bochum, wo sie 2005 die Titelrolle in "Lulu" spielte. Seit 2006 gehört sie zum Ensemble des Theaters Basel, wo sie als Roxane in "Cyrano" und in "Nachts ist es anders" auftrat. Das breite Publikum kennt Mavie Hörbiger aus Fernseh- und Kinoproduktionen wie "Vera Brühne", "Napoléon" und "7 Zwerge - Männer allein im Wald". Aktuell spielt sie eine Hauptrolle in dem Psychothriller "Marmorera".
Beat Kuert und Michael Lang treffen die mit dem Schauspieler Michael Maertens verheiratete Künstlerin zum Gespräch über Lebensentwürfe und Karriere im Umland der Kulturstadt Basel.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Amour fou

Abendanzug

(Tenue de soirée)

Spielfilm, Frankreich 1985

Darsteller:
BobGérard Depardieu
AntoineMichel Blanc
MoniqueMiou-Miou
KunstliebhaberBruno Cremer
Depressiver MannJean-Pierre Marielle
Pedro, der ZuhälterMichel Creton
Länge: 81 Minuten
Regie: Bertrand Blier

Ganzen Text anzeigen
Eine umwerfend komische Dreiecksgeschichte: Antoine liebt Monique, Monique ist verrückt nach Bob, und Bob will Antoine. - "Abendanzug" ist eine freche erotische Komödie mit Sinn für groteske Situationen, die sich so nur in der Liebe entwickeln können.

Monique ...

Text zuklappen
Eine umwerfend komische Dreiecksgeschichte: Antoine liebt Monique, Monique ist verrückt nach Bob, und Bob will Antoine. - "Abendanzug" ist eine freche erotische Komödie mit Sinn für groteske Situationen, die sich so nur in der Liebe entwickeln können.

Monique und Antoine haben schon bessere Tage gesehen. Das ungleiche Paar sitzt im Dreck - ohne Geld, ohne Hoffnung. Die attraktive Monique will endlich Luxus und einen "richtigen Mann". Der sanfte Antoine, der Monique abgöttisch liebt, kann ihr beides nicht bieten, obwohl er sich krampfhaft bemüht. Da tritt eines Tages ein Mann in ihr Leben, der alles ändern könnte: Bob ist vital, stark und skrupellos. Vor allem aber ist Bob ein genialer Dieb, der Geld und Kostbarkeiten haufenweise aus den Häusern der Reichen wegschleppt. Antoine, Monique und Bob tun sich zusammen. Gemeinsam gehen sie in der Nacht auf Beutezug durch die luxuriösen Villen der Stadt. Monique hat sich sofort in Bob verliebt. Bob jedoch ist von dem schüchternen und verklemmten Antoine fasziniert. Kein Wunder, dass sich das Gefühls- und Beziehungskarussell bald heftig zu drehen beginnt.

Tragisch, komisch, intelligent und obszön: "Abendanzug" ist ein Film über den unmöglichen Traum vom Liebesglück. Regisseur Bertrand Blier erregte mit dieser erotischen Farce, die mit frechem Witz alle gesellschaftlichen und sexuellen Rollenklischees auf den Kopf stellt, 1986 beim Filmfestival von Cannes großes Aufsehen, Hauptdarsteller Michel Blanc erhielt eine Goldene Palme als Bester Darsteller. 1986 zählte der Film zu den erfolgreichsten Produktionen im französischen Kino.

Als nächsten Film der "Amour fou"-Reihe zeigt 3sat am Freitag, 2. Februar, um 22.30 Uhr, "Die Last mit der Lust".


Seitenanfang
23:45
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton

Silent Cooking

Koch: Patrick Müller
Erstausstrahlung


(ORF)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:15
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton

schweizweit

(Wiederholung vom 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton

nachtstudio

mit Volker Panzer und Gästen

Thema: Vom Radio zum HandyTV - 100 Jahre Massenmedien

Mit Norbert Bolz (Medienwissenschaftler),
Wolfgang Hagen (Leiter der Abt. Kultur beim Deutschland-
radio Berlin, Medientheoretiker und Radio-Historiker),
Christiane zu Salm (private Investorin in der Medien-
branche, ehem. Leiterin des Senders 9live),

Ganzen Text anzeigen
Die ersten Radioübertragungen vor 100 Jahren stehen für den Beginn der elektrischen Massenmedien.
Mit Blick auf die Wirkungsgeschichte und den Wandel der elektronischen Medien diskutiert Volker Panzer mit seinen Gästen die Frage nach der Zukunft der Massenmedien im ...

Text zuklappen
Die ersten Radioübertragungen vor 100 Jahren stehen für den Beginn der elektrischen Massenmedien.
Mit Blick auf die Wirkungsgeschichte und den Wandel der elektronischen Medien diskutiert Volker Panzer mit seinen Gästen die Frage nach der Zukunft der Massenmedien im digitalen Zeitalter. Welche Chancen und Risiken bringen die neuen Technologien, und wie werden Massenmedien in der Zukunft unser Leben bestimmen?


Seitenanfang
3:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Sinti ob der Enns - Wider die Zigeunerklischees

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:40
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:10

Aus anderer Sicht

"Tom oder die Kraft der Gedanken"


Seitenanfang
4:40

Ländermagazin

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
5:10
VPS 05:09

Stereo-Ton

Sphinx: Imhotep - Magier des Pharao

(Wiederholung von 20.15 Uhr)


Seitenanfang
5:50
VPS 05:10

Stereo-Ton

3satTextVision