Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 18. Januar
Programmwoche 03/2007
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


7:30
Stereo-Ton

Alpenpanorama



(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


9:05
16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

"Was liest du?"

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Mit dem Gast Harald Schmidt

Ganzen Text anzeigen
In "Was liest du?" begrüßt Jürgen von der Lippe Harald Schmidt, der dem Publikum Sarah Kuttners "Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens" ans Herz legt: einen Sammelband mit Kolumnen aus der "Süddeutschen Zeitung" und dem "Musikexpress". Und Jürgen von der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In "Was liest du?" begrüßt Jürgen von der Lippe Harald Schmidt, der dem Publikum Sarah Kuttners "Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens" ans Herz legt: einen Sammelband mit Kolumnen aus der "Süddeutschen Zeitung" und dem "Musikexpress". Und Jürgen von der Lippe empfiehlt Tilman Spenglers "Wenn Männer sich verheben. Eine Leidensgeschichte in 24 Wirbeln".

Im Anschluss, um 11.00 Uhr, geht es mit "Was liest du?" weiter. Am Donnerstag, 25. Januar, folgen ab 10.15 Uhr zwei weitere Sendungen mit Jürgen von der Lippe.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton

"Was liest du?"

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Mit dem Gast Annette Frier

Ganzen Text anzeigen
Diesmal wird Jürgen von der Lippe von Annette Frier begleitet. Sie erinnert an den 2001 verstorbenen Douglas Adams, den Schöpfer der Kultsatire "Per Anhalter durch die Galaxis". Die Schauspielerin hat sich für das Buch, auf das er besonders stolz war, entschieden: "Die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Diesmal wird Jürgen von der Lippe von Annette Frier begleitet. Sie erinnert an den 2001 verstorbenen Douglas Adams, den Schöpfer der Kultsatire "Per Anhalter durch die Galaxis". Die Schauspielerin hat sich für das Buch, auf das er besonders stolz war, entschieden: "Die letzten ihrer Art - Eine Reise zu den aussterbenden Tieren unserer Erde". Aussterben, das ist in etwa das Schicksal, das sich Charles Regis Perrone für seine Gattin Joey wünscht: Für Jürgen von der Lippe ist Carl Hiaasens Krimi-Satire "Der Reinfall" ein Muss.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

"Die Löwin" - Heidi Schröck, Weinbäuerin in Rust

Dokumentation von Eva Watzek-Hillinger

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")
(teilweise schwarzweiß)

Ganzen Text anzeigen
Eine steinerne Löwin ziert das Portal ihres Renaissancehofs in Rust: Vor mehr als 20 Jahren hat Heidi Schröck den elterlichen Weinbaubetrieb übernommen und aus dem eher kleinen Betrieb ein renommiertes Weingut gemacht. 2006 wurde sie vom Fachmagazin "Falstaff" als erste ...
(ORF)

Text zuklappen
Eine steinerne Löwin ziert das Portal ihres Renaissancehofs in Rust: Vor mehr als 20 Jahren hat Heidi Schröck den elterlichen Weinbaubetrieb übernommen und aus dem eher kleinen Betrieb ein renommiertes Weingut gemacht. 2006 wurde sie vom Fachmagazin "Falstaff" als erste Frau der Welt zum "Winzer des Jahres" gekürt.
Eva Watzek-Hillinger begleitet die Weinbäuerin in Rust durch das Winzerjahr.
(ORF)


Seitenanfang
12:10
Stereo-Ton

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Gerhard Jelinek


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild



(ORF)


Seitenanfang
13:15

Königin der Luxusliner

Mit der "Queen Mary II" nach New York

Film von Rita Knobel-Ulrich

(aus der Reihe "Die ZDF-reportage")

Ganzen Text anzeigen
Die "Queen Mary II" ist der größte, schönste und teuerste Luxusliner, der je gebaut wurde. Die Besatzung arbeitet rund um die Uhr und ohne freien Tag. Bei den 2.500 Passagieren an Bord kommt keine Langeweile auf: Man kann auf Kunstauktionen mal eben einen Picasso oder ...

Text zuklappen
Die "Queen Mary II" ist der größte, schönste und teuerste Luxusliner, der je gebaut wurde. Die Besatzung arbeitet rund um die Uhr und ohne freien Tag. Bei den 2.500 Passagieren an Bord kommt keine Langeweile auf: Man kann auf Kunstauktionen mal eben einen Picasso oder Chagall ersteigern, Bridge spielen, Tanzen lernen und Wein für 2.400 Dollar trinken. Man kann aber auch sechs Tage lang aufs Meer blicken und sich Gedanken über die Farben des Atlantiks machen.
Rita Knobel-Ulrich ist mit der "Queen Mary II" auf der Transatlantikpassage von Hamburg nach New York gereist und stellt den Alltag auf dem Luxusliner vor.


Seitenanfang
13:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


(ORF)


Seitenanfang
14:15
16:9 FormatVideotext Untertitel

Stolperstein

Luisa lebt am Tegernsee

Film von Tom Fleckenstein

Ganzen Text anzeigen
Der Verein "Kunterbunt" aus Murnau organisiert Freizeiten für geistig Behinderte. Als Jugendliche sind Menschen mit geistiger Behinderung in Schulen noch gut betreut, doch für Erwachsene fehlen oft Freizeitangebote. Mit "Kunterbunt" können sie allein in den Urlaub ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Verein "Kunterbunt" aus Murnau organisiert Freizeiten für geistig Behinderte. Als Jugendliche sind Menschen mit geistiger Behinderung in Schulen noch gut betreut, doch für Erwachsene fehlen oft Freizeitangebote. Mit "Kunterbunt" können sie allein in den Urlaub fahren, so auch Luisa. Zehn Tage hat sie im Indianerzelt geschlafen, morgens Wasser geholt, den Kaffee am Lagerfeuer gekocht. Zurück zu Hause, staunte ihre Mutter nicht schlecht über ihre neue Selbstständigkeit.
"Stolperstein" stellt den Verein "Kunterbunt" und seine Arbeit vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Eiswelten

Allein auf einer Eisscholle

Der gescheiterte Traum von Thomas Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Es hätte ein Weltrekord werden sollen: die erste Alleinüberquerung des arktischen Eises von Russland via Nordpol nach Kanada. Doch das Unternehmen endete nach wenigen Kilometern auf einer Eisscholle. Der Schweizer Extremsportler Thomas Ulrich verlor in einem arktischen ...

Text zuklappen
Es hätte ein Weltrekord werden sollen: die erste Alleinüberquerung des arktischen Eises von Russland via Nordpol nach Kanada. Doch das Unternehmen endete nach wenigen Kilometern auf einer Eisscholle. Der Schweizer Extremsportler Thomas Ulrich verlor in einem arktischen Sturm einen Teil seiner Ausrüstung und kam nicht mehr weiter. Russische Helikopter befreiten ihn schließlich aus seiner misslichen Lage.
Otto C. Honegger wollte ursprünglich zeigen, wie ein solcher Rekord zustande kommt und filmte Thomas Ulrich von Interlaken bis in die russische Arktis. Aus seinem Film ist jedoch die Chronologie eines Scheiterns geworden.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Weltreligionen

Morgenland im Altmühltal

Das Eichstätter Collegium Orientale

Film von Claus Singer

Ganzen Text anzeigen
Im Eichstätter Collegium Orientale studieren und leben Geistliche, deren Kirchen in ihrer Heimat oft verfeindet sind. So feiern unter anderem junge Priester der griechisch-katholischen und der orthodoxen Kirche aus der Ukraine gemeinsam Gottesdienste und verbringen ihre ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im Eichstätter Collegium Orientale studieren und leben Geistliche, deren Kirchen in ihrer Heimat oft verfeindet sind. So feiern unter anderem junge Priester der griechisch-katholischen und der orthodoxen Kirche aus der Ukraine gemeinsam Gottesdienste und verbringen ihre Freizeit zusammen.
Der Film zeigt das Leben der Studenten in Eichstätt, die nach dem Studium Vorkämpfer für den Gedanken der Ökumene und des Miteinanders sein sollen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

Zimmer mit Meerblick

Die Gefängnisinsel Pianosa

Film von Markus Kampp

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Pianosa, in Sichtweite des Touristenziels Elba, ist eine der letzten Gefängnisinseln. Das Eiland ist bislang für Besucher nur mit einer Sondergenehmigung zugänglich. Es gibt einen - zur Zeit leer stehenden - Hochsicherheitstrakt, in dem bis vor kurzem noch ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Insel Pianosa, in Sichtweite des Touristenziels Elba, ist eine der letzten Gefängnisinseln. Das Eiland ist bislang für Besucher nur mit einer Sondergenehmigung zugänglich. Es gibt einen - zur Zeit leer stehenden - Hochsicherheitstrakt, in dem bis vor kurzem noch Mafia-Köpfe einsaßen, und ein kleines, altes Gefängnis, in dem ein paar übrig gebliebene Gefangene und ihre Wärter so etwas wie offenen Strafvollzug praktizieren.
Der Film schildert das Leben der Gefangenen und ihrer Wärter.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton

Ländermagazin

Heute aus Niedersachsen

Themen:
- Es geht immer schneller: Senioren und die gefühlte Zeit
- Eile tut not: Die schnellen Ampeln in Osnabrück
- Ausbildung mit 55: Eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte
aus Peine
- Ehrgeizige Ziele: Schwerstbehinderte will Doktortitel
- Der Modellboot-Bauer: Bernd Filax aus Hemmingen erfüllt
sich Kindheitsträume
- Herr der Masken: Hersteller aus Hannover beliefert
Hollywood
- Ein ganz besonderes Gestüt: Elena Theys und ihre
erfolgreiche Seepferdchen-Zucht
- Manege frei für Theo: Ein Mini-Schwein ist reif für
den Zirkus
Erstausstrahlung


(ARD/NDR/3sat)



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Eiswelten

Everest

Siebenteilige Doku-Soap von Otto C. Honegger

6. Vor dem Gipfelsturm

Ganzen Text anzeigen
Ungeduldig warten die Teilnehmer der Schweizer Expedition auf Kari Koblers Entscheid, endlich den Gipfel des Everest in Angriff zu nehmen. Doch Kari muss vorerst noch Probleme lösen: Die sturmgeschädigten Zeltdörfer müssen in Stand gesetzt werden. Außerdem sucht Kari ...

Text zuklappen
Ungeduldig warten die Teilnehmer der Schweizer Expedition auf Kari Koblers Entscheid, endlich den Gipfel des Everest in Angriff zu nehmen. Doch Kari muss vorerst noch Probleme lösen: Die sturmgeschädigten Zeltdörfer müssen in Stand gesetzt werden. Außerdem sucht Kari eine Antwort auf die Frage, wer im Sturm Sauerstoffflaschen gestohlen hat. Dann kommt aus Bern der entscheidende Wetterbericht: Der 21. Mai soll der Gipfeltag sein. Jetzt kann es losgehen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Wetterphänomen
Wärme macht Pflanzen zu schaffen
- Energieproblem
Neue Technik erzeugt Wasserstoff
- Zigarettensucht
Impfstoff gegen Nikotin soll Rauchern helfen


Seitenanfang
19:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Gert Scobel

Udo Lindenberg wird seriös
Die Zuckmayer Medaille für die Rocklegende



Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Eiswelten

Wettlauf mit dem Eis

Mit Arved Fuchs durch die Nordwestpassage

Zweiteiliger Film von Gunther Scholz

1. Teil

(aus der ARD-Reihe "Länder - Menschen - Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
500 Jahre lang haben Menschen versucht, eine Passage durch die kanadische Arktis zu finden. Hunderte von Seeleuten kamen dabei ums Leben. Das tragische Schicksal wagemutiger Expeditionen wie der von John Franklin in den Jahren 1845/1848 hat die damalige Welt bewegt. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
500 Jahre lang haben Menschen versucht, eine Passage durch die kanadische Arktis zu finden. Hunderte von Seeleuten kamen dabei ums Leben. Das tragische Schicksal wagemutiger Expeditionen wie der von John Franklin in den Jahren 1845/1848 hat die damalige Welt bewegt. Hundert Jahre nach der Erstdurchsegelung durch den Norweger Roald Amundsen will Arved Fuchs die Nordwestpassage mit einem Segelschiff bezwingen. Temperaturen bis minus 40 Grad, Stürme und ein Gewirr aus Inseln und Eisfeldern machen die 2.800 Seemeilen lange Nordwestpassage zu einer Herausforderung selbst für den erprobten Abenteurer. Nachdem ein erster Versuch 2003 scheitert, beginnen die Vorbereitungen im Juni 2004 für einen erneuten Vorstoß. Arved Fuchs und seine Crew hoffen darauf, dass diesmal die Bedingungen besser sind.
Der Film begleitet die abenteuerliche Reise von Arved Fuchs und seiner Crew auf dem Segelschiff "Dagmar Aaen".

Den zweiten Teil von "Wettlauf mit dem Eis" zeigt 3sat am Freitag, 19. Januar, 20.15 Uhr, im Rahmen seiner Themenwoche "Eiswelten".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
16:9 Format

Eiswelten

Fremde Kinder: Ein Sohn der Taiga

Dokumentarfilm von Andreas Voigt,

Deutschland 2006

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
German lebt mit Vater, Mutter und sechs Geschwistern in einem Holzhaus im tiefsten Sibirien, weit über 1.000 Kilometer nordwestlich von Nowosibirsk. In früheren Zeiten hätte er weder Schulbildung noch Schreibkenntnisse besessen, doch schon die Regierung der Sowjetunion ...

Text zuklappen
German lebt mit Vater, Mutter und sechs Geschwistern in einem Holzhaus im tiefsten Sibirien, weit über 1.000 Kilometer nordwestlich von Nowosibirsk. In früheren Zeiten hätte er weder Schulbildung noch Schreibkenntnisse besessen, doch schon die Regierung der Sowjetunion sorgte dafür, dass die Kinder der Ureinwohner der sibirischen Flussregion Ob, das Volk der Chanten, das Schulinternat in der nächsten Stadt Nowoagansk besuchen. Und so pendelt German zwischen Welten und Zeiten, zwischen Computerspielen und den Ritualen der Ahnen. Gleichzeitig beginnen sich die weiten Ebenen zwischen Taiga und Tundra zu verändern, denn die Suche nach Erdöl hinterlässt immer mehr Spuren in den einst verwunschenen Wäldern.

"Ein Sohn der Taiga" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Roger Willemsen

Journalist, Moderator, Literat

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
Roger Willemsen, 1955 in Bonn geboren, zählt zu den vielseitigsten Persönlichkeiten der intellektuellen Szene im deutschsprachigen Raum. Nach dem Studium von Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte promovierte er 1984 über die Dichtungstheorie von Robert Musil. ...

Text zuklappen
Roger Willemsen, 1955 in Bonn geboren, zählt zu den vielseitigsten Persönlichkeiten der intellektuellen Szene im deutschsprachigen Raum. Nach dem Studium von Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte promovierte er 1984 über die Dichtungstheorie von Robert Musil. Seit vielen Jahren ist er journalistisch tätig und Autor von zahlreichen Büchern, darunter "An der Grenze", "Deutschlandreise" und aktuell "Hier spricht Guantánamo". Als Filmproduzent und Regisseur debütierte Willemsen 1996 mit dem Dokumentarfilm "Non Stop - Eine Reise mit Michel Pertrucciani", weitere Porträts bekannter Zeitgenossen folgten. Willemsens Fernsehkarriere begann 1991 beim Pay-TV-Sender Premiere mit der Interviewreihe "0137", die mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Weitere Preise, darunter der Adolf Grimme Preis in Gold, folgten. In den 1990er Jahren moderierte er für das ZDF die hoch gelobte Talk Show "Willemsens Woche".
Beat Kuert und Michael Lang treffen Roger Willemsen in Zürich, wo er bis vor kurzem für das Schweizer Fernsehen den Literaturclub leitete.

"Berg und Geist" hat einen neuen Sendeplatz: 3sat sendet die Porträts bekannter Schweizer Persönlichkeiten ab 18. Januar einmal monatlich donnerstags um 21.30 Uhr.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton

Zeit im Bild 2



(ORF)


Seitenanfang
22:25

Hanussen

(Profeta)

Spielfilm, Deutschland/Ungarn 1988

Darsteller:
HanussenKlaus Maria Brandauer
Dr. BettelheimErland Josephson
NowotnyKároly Eperjes
PropagandachefWalter Schmidinger
Valery de la MerGrazyna Szapolowska
WallyAdriana Biedrzynska
Graf Trantow-WaldbachGyörgy Cserhalmi
Schwester BettyIldikó Bánsági
u.a.
Länge: 110 Minuten
Regie: István Szabó

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte des telepathisch begabten österreichischen Illusionisten und Hellsehers Hanussen, der in der 1920er und 1930er Jahren zur Sensation wurde und sich aus Eitelkeit und Machtgier von den Nationalsozialisten korrumpieren ließ. - István Szabós packendes, ...

Text zuklappen
Die Geschichte des telepathisch begabten österreichischen Illusionisten und Hellsehers Hanussen, der in der 1920er und 1930er Jahren zur Sensation wurde und sich aus Eitelkeit und Machtgier von den Nationalsozialisten korrumpieren ließ. - István Szabós packendes, brillant gespieltes und fotografiertes zeitgeschichtliches Drama mit Klaus Maria Brandauer.

Als Zugführer Klaus Schneider während des Ersten Weltkriegs mit Kopfverletzungen in ein Lazarett eingeliefert wird, entdeckt der ihn behandelnde Arzt, Major Dr. Bettelheim, an ihm übersinnliche Fähigkeiten. Als Bettelheim ihn später an seine Klinik holen möchte, lehnt Schneider ab, denn er hat anderes vor. Seine Karriere als Hellseher und Magier beginnt, als er Hauptmann Nowotny wiedertrifft, der während des Kriegs ein Fronttheater betrieben hatte. Schneider nimmt den Künstlernamen Eric Jan Hanussen an und wird über Nacht berühmt, als er in Wien den Untergang eines Ozeandampfers voraussagt. Bald ist er ein viel gefragter Star, bis er wegen Hochstapelei verhaftet wird. In einem spektakulären Prozess demonstriert er seine hypnotischen Fähigkeiten und wird freigesprochen. Mit seiner Geliebten Wally und Nowotny zieht er nach Berlin. Hanussen verkehrt jetzt in den "besten" Kreisen, und obwohl er immer wieder beteuert, sich nicht für Politik zu interessieren, kann er sich dem Sog der politischen Ereignisse nicht entziehen. Als er den Wahlsieg Hitlers voraussieht, trennt sich sein langjähriger Freund Nowotny von ihm, und Wally macht ihm schwere Vorwürfe. Für die Nazis wird der berühmte Hellseher tatsächlich zu einer wichtigen Figur. Hanussen avanciert zum Propheten Hitlers und lässt sich zunächst auch nicht dadurch irritieren, dass sein jüdischer Freund Bettelheim in Schwierigkeiten kommt, Buchverbrennungen stattfinden und seine Freunde und Kollegen emigrieren. Als er jedoch den Reichstagsbrand voraussagt, wird er vom Propheten Hitlers zum unliebsamen Mitwisser.

Regisseur István Szabó hat mit "Hanussen" ein weiteres Schicksal in den Zeiten großer politischer Umwälzungen eindrucksvoll in Szene gesetzt. Mit "Mephisto" (1981) und "Oberst Redl" (1984) hatte er zuvor bereits erschütternde Dokumente europäischer Geschichte gestaltet. Genial interpretiert Brandauer in seiner dritten Zusammenarbeit mit Szabó die Rolle von Hanussen, einem Mann zwischen Streben nach Macht und Moral, zwischen Politik und Mystik.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton

Silent Cooking

Koch: Patrick Müller


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton

nachtstudio

mit Volker Panzer und Gästen

Glücksformel Leben - Was ist wirklich wichtig?

Mit Martin Walser (Schriftsteller),
Dietrich Grönemeyer (Arzt und Buchautor),
Annemarie Pieper (Philosophin) und
Mathias Binswanger (Volkswirt)

Ganzen Text anzeigen
Glück hat man oder empfindet man: So die zwei grundsätzlichen Unterscheidungen vom glücklichen Umstand, den jeder herbeisehnt. Was hat Glück mit Lebenskunst zu tun? Was sagt die Glücksphilosophie? Warum macht Geld nicht glücklich und: Ist Glück überhaupt notwendig? ...

Text zuklappen
Glück hat man oder empfindet man: So die zwei grundsätzlichen Unterscheidungen vom glücklichen Umstand, den jeder herbeisehnt. Was hat Glück mit Lebenskunst zu tun? Was sagt die Glücksphilosophie? Warum macht Geld nicht glücklich und: Ist Glück überhaupt notwendig?
In "nachtstudio" diskutiert Volker Panzer darüber mit seinen Gästen Martin Walser, Dietrich Grönemeyer, Annemarie Pieper und Mathias Binswanger.


Seitenanfang
3:40
Stereo-TonVideotext Untertitel

"Die Löwin" - Heidi Schröck, Weinbäuerin in Rust

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:05
Stereo-TonVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 13.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:40
16:9 FormatVideotext Untertitel

Stolperstein

(Wiederholung von 14.15 Uhr)


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton

Ländermagazin

(Wiederholung von 17.15 Uhr)


(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton

3satTextVision