Programm-Übersicht
Kalender
April 2019
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. März
Programmwoche 13/2019
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:23
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenUrheberrechtsreform
Das EU-Parlament hat die umstrittene Reform des Urheberrechts angenommen. Sie soll das veraltete Urheberrecht in der EU ans digitale Zeitalter anpassen. In der Diskussion ist auch das geplante Leistungsschutzrecht für Presseverleger.

Im ...

Text zuklappenUrheberrechtsreform
Das EU-Parlament hat die umstrittene Reform des Urheberrechts angenommen. Sie soll das veraltete Urheberrecht in der EU ans digitale Zeitalter anpassen. In der Diskussion ist auch das geplante Leistungsschutzrecht für Presseverleger.

Im Gespräch mit Markus Beckedahl
Der Journalist über die EU-Urheberrechtsreform und den umstrittenen Artikel 13.

Chennai Photo Biennale
Unter dem Titel "Fauna of Mirrors" halten indische und internationale Fotografen auf der "Chennai Photo Biennale" der elitären Gesellschaft den Spiegel vor.

Antisemitische Karikaturen
Arthur Langerman hat seine weltweit größte Sammlung antisemitischer Karikaturen an die TU Berlin gegeben. Sie soll Kern eines neuen Antisemitismus-Forschungsprojekts werden.

Diana Ross zum 75. Geburtstag
Eine Diva in Rot: Diana Ross feiert ihren 75. Geburtstag. Sie zählt zu den großen Sängerinnen im Soul und R&B. Wir gratulieren mit einem Porträt aus dem Jahr 1976.

"Die Ratten"
Aus Gerhart Hauptmanns von Ratten verseuchte Welt voll von unerfüllten Sehnsüchten gibt es kein Entkommen. Andrea Breth inszeniert am Burgtheater Wien.


7:02
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigen"Eine klaffende Wunde"
Kalkstein ist der wichtigste Bestandteil von Zement

Vorgeburtlicher Bluttest
Kassen zahlen möglicherweise Test auf Down-Syndrom

Bessere Prognosen
2018 war ein Rekordsommer mit Rekordschäden

Heimlicher ...

Text zuklappen"Eine klaffende Wunde"
Kalkstein ist der wichtigste Bestandteil von Zement

Vorgeburtlicher Bluttest
Kassen zahlen möglicherweise Test auf Down-Syndrom

Bessere Prognosen
2018 war ein Rekordsommer mit Rekordschäden

Heimlicher Klimakiller
Nach Wasser ist Zement der meist verbrauchte Baustoff weltweit

Auf ein #Bier
Schmeckt gut und macht schön

Die Trockenheit erforschen
Historische Quellen erzählen von Katastrophen


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenUrheberrechtsreform
Das EU-Parlament hat die umstrittene Reform des Urheberrechts angenommen. Sie soll das veraltete Urheberrecht in der EU ans digitale Zeitalter anpassen. In der Diskussion ist auch das geplante Leistungsschutzrecht für Presseverleger.

Im ...

Text zuklappenUrheberrechtsreform
Das EU-Parlament hat die umstrittene Reform des Urheberrechts angenommen. Sie soll das veraltete Urheberrecht in der EU ans digitale Zeitalter anpassen. In der Diskussion ist auch das geplante Leistungsschutzrecht für Presseverleger.

Im Gespräch mit Markus Beckedahl
Der Journalist über die EU-Urheberrechtsreform und den umstrittenen Artikel 13.

Chennai Photo Biennale
Unter dem Titel "Fauna of Mirrors" halten indische und internationale Fotografen auf der "Chennai Photo Biennale" der elitären Gesellschaft den Spiegel vor.

Antisemitische Karikaturen
Arthur Langerman hat seine weltweit größte Sammlung antisemitischer Karikaturen an die TU Berlin gegeben. Sie soll Kern eines neuen Antisemitismus-Forschungsprojekts werden.

Diana Ross zum 75. Geburtstag
Eine Diva in Rot: Diana Ross feiert ihren 75. Geburtstag. Sie zählt zu den großen Sängerinnen im Soul und R&B. Wir gratulieren mit einem Porträt aus dem Jahr 1976.

"Die Ratten"
Aus Gerhart Hauptmanns von Ratten verseuchte Welt voll von unerfüllten Sehnsüchten gibt es kein Entkommen. Andrea Breth inszeniert am Burgtheater Wien.


9:44
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigen"Eine klaffende Wunde"
Kalkstein ist der wichtigste Bestandteil von Zement

Vorgeburtlicher Bluttest
Kassen zahlen möglicherweise Test auf Down-Syndrom

Bessere Prognosen
2018 war ein Rekordsommer mit Rekordschäden

Heimlicher ...

Text zuklappen"Eine klaffende Wunde"
Kalkstein ist der wichtigste Bestandteil von Zement

Vorgeburtlicher Bluttest
Kassen zahlen möglicherweise Test auf Down-Syndrom

Bessere Prognosen
2018 war ein Rekordsommer mit Rekordschäden

Heimlicher Klimakiller
Nach Wasser ist Zement der meist verbrauchte Baustoff weltweit

Auf ein #Bier
Schmeckt gut und macht schön

Die Trockenheit erforschen
Historische Quellen erzählen von Katastrophen


Seitenanfang
10:17
VPS 10:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

3nach9 - Best of

Die Talk-Zugabe mit Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigenSarah Wagenknecht
Politikerin

Ingrid van Bergen
Schaupielerin

Micky Krause
Sänger

Sarah Connor
Sängerin

Tom Jones
Sänger

Verona Pooth
Moderatorin

Helge Schneider
Entertainer

Johannes ...
(ARD/RB)

Text zuklappenSarah Wagenknecht
Politikerin

Ingrid van Bergen
Schaupielerin

Micky Krause
Sänger

Sarah Connor
Sängerin

Tom Jones
Sänger

Verona Pooth
Moderatorin

Helge Schneider
Entertainer

Johannes B. Kerner
Moderator

Bülent Ceylan
Komiker

Ildiko von Kürthy
Bestseller-Autorin

Giulia Enders
Autorin

Jürgen Vogel
Schauspieler

Markus Lanz
Moderator

David Garrett
Geiger


(ARD/RB)


Seitenanfang
11:18
VPS 11:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Mittwoch 27. März

Legal, sicher, christlich

Fluchthilfe im Namen des Papstes

Film von Ellen Trapp

Ganzen Text anzeigenNach einem Bootsunglück vor Lampedusa, bei dem fast 400 Flüchtlinge wenige Seemeilen vor der Küste ertranken, haben christliche Organisationen zwei Hilfskorridore nach Europa geschaffen.

Die Journalistin Ellen Trapp hat mehrere Flüchtlinge auf ihrem Weg nach ...
(ARD/BR)

Text zuklappenNach einem Bootsunglück vor Lampedusa, bei dem fast 400 Flüchtlinge wenige Seemeilen vor der Küste ertranken, haben christliche Organisationen zwei Hilfskorridore nach Europa geschaffen.

Die Journalistin Ellen Trapp hat mehrere Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Italien begleitet. Der Film zeigt, wie sie dort ein neues Leben beginnen und mit welcher Motivation die christlichen Fluchthelfer handeln - allen nationalistischen Kräften zum Trotz.

Im Oktober 2013 ertranken fast 400 Flüchtlinge wenige Seemeilen vor Lampedusa. "Schande", rief damals Papst Franziskus in Richtung Europa. Für viele Katholiken und Protestanten in Italien war das eine Tragödie, die sie so nicht hinnehmen wollten. Waldenser, Caritas und die Laienvereinigung Sant' Egidio beschlossen eine Initiative. Ihr Ziel: legale Fluchtmöglichkeiten zu schaffen. Sie organisierten einen humanitären Korridor. Vor allem schutzbedürftige Menschen aus Syrien, geflüchtet in den Libanon, sollten die Möglichkeit erhalten, legal und auf sicherem Weg nach Italien zu reisen, um sich dort ein neues Leben aufbauen zu können. Rund tausend Visa wurden vergeben und Menschen mit "christlichem Flugticket" aus dem Libanon nach Italien geflogen.

Inzwischen ist ein weiterer humanitärer Korridor entstanden. Er führt von Äthiopien nach Italien. Diejenigen, die ausgewählt werden, können ihr Glück kaum fassen. Doch warum wurden genau sie ausgesucht? Die im Nachbarzelt lebende Familie bräuchte doch die gleiche Hilfe! Warum ist der eine besonders schutzbedürftig, der andere aber nicht? Gibt es einen Kriterienkatalog, nach dem gehandelt wird? In Äthiopien warten angeblich rund 800 000 Flüchtlinge darauf, eines der begehrten Flugtickets und damit ein Visum für Italien zu erhalten. Ist ihr Schicksal am Ende der Entscheidung einer Handvoll christlich motovierter Helfer überlassen?


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:03
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Brücken in die neue Heimat

Integrationslotse Mehrdad Zaeri

Film von Annette Wagner

Ganzen Text anzeigen"Bau deine Paradiesstadt", heißt der von Illustrator Mehrdad Zaeri realisierte Papier-Workshop, in dem sich junge Flüchtlinge mit Fantasie, Schere und Klebestift "gute Orte" erschaffen.

Welche Art von Unterstützung Flüchtlingskindern manchmal fehlt, weiß Zaeri aus ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen"Bau deine Paradiesstadt", heißt der von Illustrator Mehrdad Zaeri realisierte Papier-Workshop, in dem sich junge Flüchtlinge mit Fantasie, Schere und Klebestift "gute Orte" erschaffen.

Welche Art von Unterstützung Flüchtlingskindern manchmal fehlt, weiß Zaeri aus eigener Erfahrung: Vor über 30 Jahren musste er selbst mit seinen Eltern und Geschwistern aus dem Iran fliehen, um nicht als Minensuchjunge im Irakkrieg zu sterben.

Als einstiger Flüchtling empfindet Zaeri es als seine Aufgabe, für jetzt ankommende Jugendliche Brücken in ihre neue Heimat zu bauen. Während die gemeinsame Paradies-Papierstadt zwei Monate lang wächst, jedes Viertel eine andere Gestalt annimmt, wird nebenbei erinnert und getrauert, aber auch gelacht. Von Zaeri erfahren die Jugendlichen Stärkung mit künstlerischen Mitteln, erhalten Zugang zu ihren Gefühlen und Wünschen.

Mael möchte nur ein kleines bescheidenes Haus im Grünen: "Hauptsache, es fallen keine Bomben!" Osama baut ein ganzes Viertel aus fantastischen Häusern, die wie Notenschlüssel und Instrumente aussehen. Der junge Syrer hofft: Menschen, die gemeinsam musizieren und singen, bekämpfen einander nicht.

Loslassen, um ankommen zu können - das müssen auch die Schüler der Internationalen Gesamtschule in Heidelberg (IGH) lernen, die aus über 60 verschiedenen Ländern stammen. Fünf von ihnen bekommen die Chance, mit dem berühmten Künstler eine zentrale Wand im Schulhaus zu bemalen. In der IGH wurde Zaeri selbst vor 30 Jahren als 15-Jähriger eingeschult. Dortige Lehrer vermittelten ihm das Selbstvertrauen, das er an die jetzige Schülergeneration weitergeben will. Für das junge multikulturelle Mal-Team ist die Wandgestaltung große Ehre und Mutprobe zugleich, denn: Vorzeichnen mit Bleistift ist nicht erlaubt. "Im richtigen Leben gibt es auch keinen Radiergummi", so Zaeri. "Und in der Kunst gibt es keine Fehler." Aus jedem Klecks an der Wand - und aus jeder Lebenssituation - lasse sich etwas machen. "Ihr müsst euch nur trauen!"


(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:33
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Die Kraft der Stille

Reportage von Régis Migy

Ganzen Text anzeigenCyrille Cantin führt begleitete Winterwanderungen im Freiburger Jura durch. Sein Markenzeichen ist die Stille. Durch das Schweigen, so sagt er, gewinnen Gedanken an Kraft und Raum.

Er führt kleine Wandergruppen durch verschneite Landschaften und vermittelt den ...

Text zuklappenCyrille Cantin führt begleitete Winterwanderungen im Freiburger Jura durch. Sein Markenzeichen ist die Stille. Durch das Schweigen, so sagt er, gewinnen Gedanken an Kraft und Raum.

Er führt kleine Wandergruppen durch verschneite Landschaften und vermittelt den Teilnehmern die Schönheiten der Freiburger Bergwelt. Das Schweigen unterbricht er nur, um Geschichten aus der Umgebung oder Märchen aus den Wäldern rund um den Moléson weiterzugeben.

Der ehemalige Automechaniker Cyrille Cantin hat seinen Beruf an den Nagel gehängt und ist nun als Wanderbegleiter unterwegs. So kann er seine tief empfundenen Gefühle für die winterliche Bergwelt mit anderen Menschen teilen. Er gestaltet seine Touren überwiegend schweigend. So lenkt nichts von der Schönheit der Natur ab, und man kann ungestört seinen Gedanken nachgehen. Eine Begegnung mit einem Mann, der die Schönheit im Leben sucht, während er sich seinen Weg mit Schneeschuhen bahnt.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15

Reiseziel Cinque Terre



(ARD/SR)


Seitenanfang
13:26
VPS 13:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sehnsuchtsorte (3/5)

Paul Cézanne und die Provence

Film von Mirella Pappalardo

Ganzen Text anzeigenDie Provence: Heimat, Landschaften und Licht. Sie gab dem weltberühmten Maler Paul Cézanne Inspiration und Rahmen. Reizvolle Kulissen, eingefangen in unzähligen Werken.

Die ausgedehnten Felder sind immer wiederkehrende Motive, und das Licht spiegelt den Glanz und ...

Text zuklappenDie Provence: Heimat, Landschaften und Licht. Sie gab dem weltberühmten Maler Paul Cézanne Inspiration und Rahmen. Reizvolle Kulissen, eingefangen in unzähligen Werken.

Die ausgedehnten Felder sind immer wiederkehrende Motive, und das Licht spiegelt den Glanz und die Natürlichkeit dieser französischen Region. Das sind die Sehnsuchtsorte, die Cézanne einst erwandert hat, mit seiner Leinwand und
seinen Farben.

Aix-en-Provence, die lebenslange Heimat des Malers Paul Cézanne, hat seit jeher Künstler und Handwerksbetriebe angezogen. Hier stellt die Familie Fouque in Handarbeit Krippen-Figuren aus Ton her und lebt diese Handwerkstradition in vierter Generation.

Aix ist auch Studentenstadt und eine junge Metropole in der Region, in der man häufig auf Spuren des berühmten Stadtsohns Cézanne stößt. Wie die Stadtvilla, in der Paul Cézanne aufgewachsen ist und die er unzählige Male in seinen Bildern aus immer neuen Winkeln inszeniert hat.

Wie in seinen Gemälden treffen sich traditionsbewusste Menschen einmal im Jahr zum gemütlichen Picknick am Fuße des Berges Sainte-Victoire. Initiatorin ist Mireille Fouque, eine wahrlich echte Provenzalin. Das Frühstück im Freien erinnert an das Lebensgefühl zu Zeiten Cézannes. Auf der Anhöhe Les Lauves in Aix-en-Provence kümmert sich der Kunsthistoriker Jean-Pierre Cassely um das Atelier Paul Cézannes. In den 1950er-Jahren hat ein amerikanischer Cézanne-Liebhaber das Gebäude vor dem Verfall gerettet. Hier scheint die Zeit stillzustehen.

Heute ist das Haus als Museum zugänglich. Vieles steht noch so da, wie der Künstler es hinterlassen hat. Cézanne liebte die heitere, karge Landschaft der Provence. Er suchte in der Natur das Ewige und wurde nach seinem Tod für Generationen von Malern ein Vorbild. Heute erkunden zahlreiche Touristen den berühmten Landstrich auf seinen Spuren.


Seitenanfang
14:09
VPS 14:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sehnsuchtsorte (4/5)

Tizian Vecellio und Venetien

Film von Mirella Pappalardo

Ganzen Text anzeigenMitten im Herzen Europas, im Norden Italiens, liegt die Region Venetien. Hier lebte und wirkte der italienische Künstler Tizian. Er gilt als einer der Vorreiter der Landschaftsmalerei.

Die Dokumentation begibt sich auf eine Reise, die in Tizians Geburtshaus in Pieve ...

Text zuklappenMitten im Herzen Europas, im Norden Italiens, liegt die Region Venetien. Hier lebte und wirkte der italienische Künstler Tizian. Er gilt als einer der Vorreiter der Landschaftsmalerei.

Die Dokumentation begibt sich auf eine Reise, die in Tizians Geburtshaus in Pieve di Cadore beginnt und bis nach Venedig führt. Dabei begegnet das Filmteam Menschen, die noch heute Inspiration aus Tizians Werken schöpfen.

Sein Geburtshaus beherbergt das Tizian-Museum, wo die Filmemacher Renzo Bortolot treffen. Nicht weit davon entfernt lebt der Holzkünstler Mauro Lampo. Wie der alte Meister selbst, wird Mauros Kunst von den Bergen und Landschaften geprägt. Diese Berglandschaften bergen auch viele Gefahren. Mitten in den Dolomiten, im Vajont-Tal in der Provinz Belluno, sind Freiwillige der Bergrettung unterwegs zu einem Einsatz. Sie sorgen für den Schutz und die Sicherheit von Wanderern und Bergsteigern.

In der Universitätsstadt Padua im Süden der Region Venetien sind Tizians Frühwerke zu bewundern. Viele davon zeigen den heiligen Antonius, obwohl bis heute niemand weiß, wie dieser eigentlich ausgesehen hat. Tizians Werke lassen den Betrachter teilhaben an den Ideen des Künstlers - und manchmal auch an den irdischen Bedürfnissen. Mit genau diesen beschäftigen sich die Renaissance-Bäckerin Daniela Storoni und der Eismacher Dario Olivier. Sie weihen die Filmemacher ein in die Geheimnisse der damaligen Rezepte und Kräuter. So bleibt das Vermächtnis Tizians bis heute lebendig.


Seitenanfang
14:53
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Amazonas

Film von Richard Kirby und Charlie Luckock

Ganzen Text anzeigenDie Flussarchipele Anavilhanas und Mariuá sind die größten der Welt. Sie liegen im Rio Negro, dem zweitstärksten Nebenfluss des Amazonas, und bestehen zusammen aus mehr als 1000 Inseln.

Was diesen Lebensraum weltweit so einzigartig macht, ist die Dynamik des ...

Text zuklappenDie Flussarchipele Anavilhanas und Mariuá sind die größten der Welt. Sie liegen im Rio Negro, dem zweitstärksten Nebenfluss des Amazonas, und bestehen zusammen aus mehr als 1000 Inseln.

Was diesen Lebensraum weltweit so einzigartig macht, ist die Dynamik des Flusses: Sechs Monate im Jahr überschwemmt er die Inseln völlig. Dann ragen nur noch die höchsten Baumkronen aus dem Wasser, und der Waldboden wird zum Flussbett.

Fische schwimmen zwischen Baumstämmen, und Landtiere wie das Faultier müssen sich vor räuberischen Wasserbewohnern in Sicherheit bringen.

Durch neue Sandbänke verändern die Inseln Jahr für Jahr ihre Uferlinien. Sie bilden ein Labyrinth aus Wasserwegen und überfluteten Wäldern, das sich stets verändert und viele Gefahren birgt - aber auch viel Schönheit.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.


Seitenanfang
15:36
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Falklandinseln

Film von Richard Kirby und Colin Collis

Ganzen Text anzeigenMitten im rauen Südatlantik, rund 400 Kilometer östlich der südamerikanischen Küste, liegen die Falklandinseln, eine Gruppe aus einigen großen und über 700 kleinen und kleinsten Inseln.

Weit entfernt von den Kontinenten, bieten sie bis heute eine fast unberührte ...

Text zuklappenMitten im rauen Südatlantik, rund 400 Kilometer östlich der südamerikanischen Küste, liegen die Falklandinseln, eine Gruppe aus einigen großen und über 700 kleinen und kleinsten Inseln.

Weit entfernt von den Kontinenten, bieten sie bis heute eine fast unberührte Natur, zumal viele der Inseln nie von Menschen besiedelt wurden. An den meist rauen und felsigen Küsten brüten unzählige Vögel. Vor allem Pinguine fühlen sich dort wohl.

Jeden Sommer erobern sie zu Hunderttausenden die Falklandinseln, um sich zu paaren und eine neue Pinguin-Generation aufzuziehen. Fünf der weltweit 17 Pinguin-Arten bilden dort gigantische Brutkolonien, obwohl ihnen das nicht immer leicht gemacht wird. Häufig müssen sie sich die Strände mit hungrigen Robben teilen.

Auf zwei watschelnde Frackträger kommt ein Schaf: Im grasbewachsenen Landesinneren der Inseln leben rund eine halbe Million Schafe, die von Menschen angesiedelt wurden. Die Wollproduzenten sind ganz klar in der Minderheit.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.


Seitenanfang
16:19
VPS 16:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Japan

Film von Richard Kirby und Allison Bean

Ganzen Text anzeigenJapans Inselwelt bietet eine ungewöhnliche Naturvielfalt. Sie besteht aus vier großen und fast 7000 kleinen Inseln, die sich in einem langen Bogen durch den Nordwestpazifik ziehen.

Sie bieten ganz unterschiedliche klimatische Bedingungen: vom eisbedeckten Nordmeer ...

Text zuklappenJapans Inselwelt bietet eine ungewöhnliche Naturvielfalt. Sie besteht aus vier großen und fast 7000 kleinen Inseln, die sich in einem langen Bogen durch den Nordwestpazifik ziehen.

Sie bieten ganz unterschiedliche klimatische Bedingungen: vom eisbedeckten Nordmeer über gemäßigte Wälder bis hin zu subtropischen Stränden und Mangrovensümpfen. Diese Vielfalt an Klimazonen bietet zahlreichen Tieren beste Lebensbedingungen.

In den Gebirgswäldern der zentralen und nördlichen Inseln sind die Winter lang und hart, doch den Schneeaffen macht das nichts aus. Im Norden von Honshu finden sich diese Japanmakaken noch bis in 3000 Metern Höhe. Ihr dichtes Fell schützt sie selbst bei zweistelligen Minusgraden. Und die Affen haben sich eine natürliche Ressource erschlossen, mit deren Hilfe sie auch eisige Temperaturen gut aushalten: warme Quellen.

Nur ganz im Norden, auf Hokkaido, ist es den Schneeaffen zu kalt. Dort weht im Winter ein minus 30 Grad kalter Nordwind, der sibirische Wintergäste wie Riesenseeadler und Mandschurenkraniche nach Japan trägt.

Mit dem Frühling feiert ganz Japan die spektakuläre Kirschblüte, "Sakura" genannt. Im Süden der Inseln beginnt die Kirschblüte oft schon im Februar und wandert dann allmählich nach Norden, bis sie Ende April auch Hokkaido erreicht. Die Sakura steht für Schönheit - und Vergänglichkeit. Denn schon nach wenigen Wochen ist die prachtvolle Blüte vorbei.

Auf der Hauptinsel Honshu liegen die Japanischen Alpen, ein Gebirge mit zahlreichen Dreitausendern. Im Frühling wandern viele Fische die vom Schmelzwasser des Schnees gespeisten klaren Gebirgsflüsse hinauf, um in den Oberläufen ihre Eier abzulegen. Die Fischer auf Honshu pflegen seit über 1300 Jahren ihre eigene Tradition: "Ukai". Jeder Fischer hat einen Trupp fleißiger, gefiederter Helfer – Kormorane, die lange und sorgsam trainiert wurden. Dank der Sicherheit und Fürsorge in dieser menschlichen Obhut leben manche zahme Kormorane doppelt so lange wie ihre wilden Verwandten.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.


Seitenanfang
17:03
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Philippinen

Film von Richard Kirby und Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDie Landschaft der Philippinen ist ausgesprochen vielfältig. Karge Berge, dichter Regenwald, Sümpfe und Klippen prägen die 7000 großen und kleinen Eilande der pazifischen Inselgruppe.

Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von ...

Text zuklappenDie Landschaft der Philippinen ist ausgesprochen vielfältig. Karge Berge, dichter Regenwald, Sümpfe und Klippen prägen die 7000 großen und kleinen Eilande der pazifischen Inselgruppe.

Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und verheerenden Taifunen. Viele der zahlreichen Tiere und Pflanzen dieser Inselgruppe kommen sonst nirgendwo auf der Erde vor.

Einer der artenreichsten Lebensräume der Philippinen findet sich in den dichten Urwäldern von Palawan. Die sechstgrößte Insel der Philippinen ist zugleich auch die am dünnsten besiedelte. Dort leben Raubtiere wie der Palawan-Binturong, den es nur auf dieser Insel gibt. Binturongs werden auch "Marderbären" genannt, weil sie mit ihrem gedrungenen, bärenartigen Körper und dem spitzen Kopf wie eine kuriose Mischung aus Marder und Bär wirken.

Auf der Insel Bohol, gut 500 Kilometer östlich von Palawan entfernt, sind Mangrovenwälder zum liebsten Jagdgebiet der Langschwanzmakaken geworden. Sie finden dort ihre - für Affen etwas ungewöhnliche - Lieblingsspeise: Krabben. Bis ein junger Makak gelernt hat, wie man Krabben fängt und knackt, braucht er viel Übung. Bis dahin ist es ein frustrierender und oft schmerzhafter Prozess.

Im Landesinneren von Bohol liegt eine der bizarrsten Landschaften der Philippinen, die sogenannten Chocolate Hills - über 1200 nahezu identische kegelförmige und zur Trockenzeit schokoladenbraune Hügel, meist 30 bis 50 Meter hoch. Am Fuß der Hügel wächst ein artenreicher Wald, in dem faszinierende Bewohner wie die nachtaktiven Koboldmakis, winzige Primaten, zu Hause sind, die sich als geschickte Jäger von Insekten und anderen Kleintieren ernähren.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.


Seitenanfang
17:46
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Vancouver Island

Film von Richard Kirby und Colin Collis

Ganzen Text anzeigenVor der kanadischen Küste, nahe der Stadt Vancouver, liegt die Insel Vancouver Island. Mit 450 Kilometern Länge und 100 Kilometern Breite ist sie die größte nordamerikanische Pazifikinsel.

Vancouver Island bietet vielen einzigartigen Tieren einen Lebensraum. Die ...

Text zuklappenVor der kanadischen Küste, nahe der Stadt Vancouver, liegt die Insel Vancouver Island. Mit 450 Kilometern Länge und 100 Kilometern Breite ist sie die größte nordamerikanische Pazifikinsel.

Vancouver Island bietet vielen einzigartigen Tieren einen Lebensraum. Die spektakuläre Berglandschaft der Insel mit ihren vielen Wasserfällen ist von einem dichten Netzwerk aus Flüssen und Bächen geprägt. Zahlreiche Tierarten fühlen sich dort wohl.

Vor allem die Pazifischen Lachse: Jahr für Jahr zieht eine halbe Milliarde Lachse in die Flüsse ihrer Geburt, um zu laichen. Für Millionen von ihnen ist Vancouver Island das Ziel - doch nicht alle kommen an. Von den Killerwalen vor den Küsten der Insel über Weißkopfseeadler bis zu den Schwarzbären, die im seichten Wasser auf reiche Beute warten, ernähren sich unzählige Tiere von Lachsen. Sogar die Waldbäume auf Vancouver Island sind auf die alljährliche Wanderung der großen Fische angewiesen. Sie prägen das gesamte Ökosystem dieser wilden Insel.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenImpfpflicht für Masern
In Frankreich gibt es Betreuungsplätze nur noch für geimpfte Kinder

Hoch ansteckend
Masern sind nicht harmlos

Es bewegt sich
Bewegungsmuster des Ursauriers Orobates pabsti entschlüsselt

Böse ...

Text zuklappenImpfpflicht für Masern
In Frankreich gibt es Betreuungsplätze nur noch für geimpfte Kinder

Hoch ansteckend
Masern sind nicht harmlos

Es bewegt sich
Bewegungsmuster des Ursauriers Orobates pabsti entschlüsselt

Böse Billig-Katalysatoren
Bei schlechten Kats wird an den Edelmetallen gespart


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Waffenlieferungen an Saudi-Arabien?
Koalitionsstreit verschärft sich

Keine Schiffsrettung für Flüchtlinge
EU ändert Operation Sophia

Strengere Klimavorgaben für Autos
Deutsche Hersteller vor Umbruch


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenHoffnungsträger Max Hollein
Sein Ziel als neuer Generaldirektor des Metropolitan Museum ist, die weltweit größte Sammlung aus 5000 Jahren Kulturgeschichte wirtschaftlich wieder rentabel zu machen. Wie, verrät er uns in seiner neuen Wirkungsstätte.

Brendan ...

Text zuklappenHoffnungsträger Max Hollein
Sein Ziel als neuer Generaldirektor des Metropolitan Museum ist, die weltweit größte Sammlung aus 5000 Jahren Kulturgeschichte wirtschaftlich wieder rentabel zu machen. Wie, verrät er uns in seiner neuen Wirkungsstätte.

Brendan Simms zum Brexit
Die Beziehung der Briten zu Europa ist kompliziert. Brendan Simms hat die jahrhundertelange Beziehungs-Geschichte zwischen Großbritannien und Europa in einem Buch nachgezeichnet. Sein Fazit: die Briten seien ein historischer "Sonderfall".

Nachruf Friedrich Achleitner
Der österreichische Sprachkünstler, Schriftsteller und Architekturkritiker Friedrich Achleitner ist mit 88 Jahren in Wien gestorben.

Doku-Drama "Brecht"
Frauenheld, Raufbold, Romantiker: Was war Bertolt Brecht für ein Mensch? Heinrich Breloer hat jetzt ein Doku-Drama über den Schriftsteller gedreht.

Alice Merton
Es war der erste Song, den sie veröffentlichte und er ging prompt durch die Decke: "No Roots" war der Beginn für Alice Mertons Erfolg in den Charts.

Künstler und der Brexit
Wie reagiert die Künstlerszene in der britischen Hauptstadt auf den Brexit und was bedeutet dies für das kulturelle Machtzentrum London?


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 27. März

Vergiftete Flüsse

Die schmutzigen Geheimnisse der Textilindustrie

Film von David McIlvride

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMehr als 90 Prozent unserer Kleidung stammen aus Asien, besonders aus China, Bangladesch und Indien: Billiglohnländer, in denen Arbeits- und Umweltschutz meist nur auf dem Papier stehen.

Die dortige Textilindustrie vergiftet Flüsse und Trinkwasser in ungeahntem ...

Text zuklappenMehr als 90 Prozent unserer Kleidung stammen aus Asien, besonders aus China, Bangladesch und Indien: Billiglohnländer, in denen Arbeits- und Umweltschutz meist nur auf dem Papier stehen.

Die dortige Textilindustrie vergiftet Flüsse und Trinkwasser in ungeahntem Ausmaß. Millionen Menschen steht kein sauberes Wasser mehr zur Verfügung. Hautausschläge, Durchfallerkrankungen, der Verlust des Geruchssinns und Krebsleiden gehören zur Tagesordnung.

Giftige Gerbschlämme und Färbereirückstände verseuchen die Abwasser, die ungefiltert und ungereinigt in Gewässer geleitet werden, hochgradig.

Die größten Kunden der Fabriken sind amerikanische und europäische Modegiganten: Für die Hersteller von Billigtextilien und exklusiver Kleidung zählt nur eines: Geld. Der Verbraucher trägt genauso Mitschuld, denn "Geiz ist geil".

Der Umweltaktivist Mark Angelo bereiste drei Jahre lang die Welt und dokumentierte die verheerenden Auswirkungen der Modebranche auf Flüsse, die zu Kloaken werden - schockierende, zuvor noch nie gesehene Bilder. Immerhin: Saubere Produktionstechnologien gibt es bereits. Sie müssen nur vom Verbraucher und der Textilbranche eingefordert und bezahlt werden.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 27. März

Die Plastik-Invasion – Coca-Cola und der vermüllte Planet

Film von Sandrine Rigaud

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenJede Sekunde werden weltweit zehn Tonnen Kunststoff produziert, davon landet ein Zehntel früher oder später in den Ozeanen. Schon 2050 könnten mehr Kunststoffe als Fische im Meer sein.

Im Januar 2018 machte Coca-Cola eine mutige Ankündigung: Bis 2030 verspricht die ...

Text zuklappenJede Sekunde werden weltweit zehn Tonnen Kunststoff produziert, davon landet ein Zehntel früher oder später in den Ozeanen. Schon 2050 könnten mehr Kunststoffe als Fische im Meer sein.

Im Januar 2018 machte Coca-Cola eine mutige Ankündigung: Bis 2030 verspricht die Marke, die jedes Jahr 120 Milliarden Plastik-Flaschen verkauft, eine "Welt ohne Verschwendung". Filmemacherin Sandrine Rigaud suchte nach der Wahrheit hinter diesem hehren Vorsatz.

In Tansania, weit weg vom amerikanischen Hauptsitz des Unternehmens, offenbart sich ein anderes Bild. Hier warten alle auf rot-weiße Busse, gehen an rot-weißen Wänden entlang, und auf den Spielplätzen spielen die Kinder an rot-weißen Geräten. Das Logo ist überall. Hier wiederholt sich gerade Geschichte: Wie vor 50 Jahren in den Vereinigten Staaten ersetzt Coca-Cola seit 2013 kontinuierlich Glasflaschen durch Kunststoffflaschen. Da es noch kein funktionierendes Recyclingsystem gibt, wachsen die Plastikberge auf illegalen Müllkippen ins Unermessliche. Dort, wo sie geordnet gesammelt werden, warten die leeren Flaschen auf den Transport nach China, wo sie geschreddert einer neuen Verwendung zugeführt werden sollen. Doch die chinesischen Geschäftspartner drücken den Preis für das Leergut regelmäßig.

Angesprochen auf das Dilemma in Afrika, reagiert Michael Goltzman, der Vize-Präsident des Coca-Cola-Konzerns, abwiegelnd: Das Problem sei nicht die Plastikflasche, sondern die fehlende Infrastruktur Tansanias, die noch kein funktionierendes Recyclingsystem möglich mache.


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Murugans Hochzeit - Das größte Hindu-Fest der Seychellen

Film von Werner Zips

Ganzen Text anzeigenDas Skantha-Sasti-Fest wird vor allem in Südindien und in der gesamten indischen Diaspora, so auch auf den Seychellen, gefeiert. Wie alle Hindu-Feste ein höchst symbolträchtiges Ereignis.

Das farbenfrohe Fest feiert eine göttliche Eheschließung: den Ehebund von ...
(ORF)

Text zuklappenDas Skantha-Sasti-Fest wird vor allem in Südindien und in der gesamten indischen Diaspora, so auch auf den Seychellen, gefeiert. Wie alle Hindu-Feste ein höchst symbolträchtiges Ereignis.

Das farbenfrohe Fest feiert eine göttliche Eheschließung: den Ehebund von Lord Murugan mit den Gottheiten Devasena und Valli. Nach dem tieferen Verständnis des Shakti-Glaubens geht es dabei um die höchstrangige Göttlichkeit des weiblichen Schöpfungsprinzips.


(ORF)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:30
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Mittwoch 27. März

Liebe

(Amour)

Spielfilm Deutschland/Frankreich/Österreich 2012

Darsteller:
GeorgesJean-Louis Trintignant
AnneEmmanuelle Riva
EvaIsabelle Huppert
AlexandreAlexandre Tharaud
GeoffWilliam Shimell
HausmeisterRamón Agirre
HausmeisterinRita Blanco
u.a.
Regie: Michael Haneke
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer pensionierte Musikwissenschaftler Georges hat das Leben an der Seite seiner Frau Anne verbracht. Als ein Schlaganfall die Klavierlehrerin an den Rollstuhl fesselt, ändert sich einiges.

So gut es geht, kümmert der gebrechliche Georges sich um seine Frau, der er ...
(ARD)

Text zuklappenDer pensionierte Musikwissenschaftler Georges hat das Leben an der Seite seiner Frau Anne verbracht. Als ein Schlaganfall die Klavierlehrerin an den Rollstuhl fesselt, ändert sich einiges.

So gut es geht, kümmert der gebrechliche Georges sich um seine Frau, der er das Pflegeheim ersparen will. Ein zweiter Schlaganfall stellt ihre jahrzehntelange Liebe jedoch auf eine Zerreißprobe. - Ein berührendes Meisterwerk über ein Tabuthema.

Anne und ihr Mann Georges, beide über 80, leben seit Jahrzehnten in einer Pariser Altbauwohnung, die wie sie selbst Patina angesetzt hat. Am Morgen nach einem Konzertbesuch, bei dem die frühere Klavierlehrerin ihrem berühmt gewordenen Schüler Alexandre lauschte, fällt Anne vorübergehend in eine merkwürdige Starre. Nach einem Schlaganfall und einer fehlgeschlagenen Operation ist sie halbseitig gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Georges, selbst schon ziemlich gebrechlich, wäscht seiner Frau die Haare, bringt sie zur Toilette und führt auch die Krankengymnastik selbst durch. Ihre Tochter Eva fordert mehr "professionelle Hilfe", doch George hat Anne fest versprochen, dass er ihr Krankenhaus und Pflegeheim erspart. Nach seiner Rückkehr von einer Beerdigung kauert sie vor einem geöffneten Fenster im Flur - wollte sie sich das Leben nehmen?

Eines Morgens ist ihr Bett nass, die Inkontinenz ist Folge eines zweiten Schlaganfalls, der ihr die Sprache geraubt hat. Anne wird störrisch, will nicht mehr gefüttert werden und wiederholt stundenlang nur noch ein einziges Wort: "Hilfe".

Das habe nichts zu bedeuten, meint die Krankenschwester, doch Georges beginnt zu verstehen, dass der Hilferuf seiner Frau sehr wohl eine Bedeutung hat. Sie braucht ihn jetzt dringender als je zuvor.

Nach seinem Erfolg mit "Das weiße Band" greift Michael Haneke in dem Oscar-prämierten Kammerspiel "Liebe" mit nie gesehener Souveränität schwierige Themen wie Altern, Verlust an Selbstbestimmung und Sterbehilfe auf. Ohne Sentimentalität und Musikuntermalung beobachtet der Autorenfilmer Szenen des häuslichen Pflegealltags, vermeidet dabei entwürdigenden Voyeurismus. Die über 80 Jahre alten Hauptdarsteller Jean-Louis Trintignant und Emmanuelle Riva geben ihren Rollen eine erschütternde Authentizität. Die Schluss-Szene, in der George und Anne ihre Wohnung "gemeinsam" verlassen, beeindruckt als poetische Darstellung einer Liebe, die über den Tod hinaus Bestand hat.

Redaktionshinweis: Am Donnerstag, 28. März, um 22.25 Uhr zeigt 3sat mit "Das weiße Band" einen weiteren Film des Regisseurs Michael Haneke.


(ARD)


Seitenanfang
0:31
VPS 00:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 27. März

Beziehungsweise

Gleichklang oder Gegensatz?

Film von Svaantje Schröder

Ganzen Text anzeigenWarum verlieben wir uns ineinander? Macht es "Klick", wenn zwei Menschen einen ähnlichen Charakter haben? Oder ziehen sich tatsächlich Gegensätze an? Was macht den Reiz aus?

Gibt es überhaupt so etwas wie eine Liebesformel? Moderatorin Sandra Rieß will genau das ...
(ARD/BR)

Text zuklappenWarum verlieben wir uns ineinander? Macht es "Klick", wenn zwei Menschen einen ähnlichen Charakter haben? Oder ziehen sich tatsächlich Gegensätze an? Was macht den Reiz aus?

Gibt es überhaupt so etwas wie eine Liebesformel? Moderatorin Sandra Rieß will genau das herausfinden - ein ambitioniertes Unterfangen. Sandra ist überzeugt davon: Die Liebe kann man nur dann verstehen, wenn man mit den Menschen spricht, die sie leben.

Deshalb besucht sie zwei Paare in Bayern, die auf ganz gegensätzliche Art und Weise glücklich sind.

Die Allgäuer Alice und Michael kennen sich schon aus Jugendtagen. Sie sind seit 27 Jahren verheiratet, haben zwei gemeinsame Kinder und leben in einem Mehrfamilienhaus. Ihre Freizeit verbringen sie zu 100 Prozent miteinander. Sind sie mal ohne den anderen, vermissen sie sich. Alice und Michael leben in idyllischer Harmonie. Sie sind glücklich. Das merkt Sandra sofort, als sie mit den beiden zu einer kleinen Wanderung durchs Allgäu aufbricht. Wie schaffen es die zwei, ihre Beziehung über Jahrzehnte hinweg lebendig zu halten? Wird es Alice und Michael nicht auch mal langweilig miteinander? Gibt es sie tatsächlich - die eine Liebe, die nur der Tod scheiden kann?

Franziska und Jaykrishnan sind da ganz anders. Sie seien eigentlich nie einer Meinung, sagt Franzi. Harmonie ist bei den beiden kein Rezept zum Glücklichsein, sie brauchen Spannungen, Streit und Zerwürfnisse. Das hatten sie schon zu Beginn ihrer Beziehung mehr als genug: Jay stammt aus Indien und war eigentlich schon einer Frau zur Ehe versprochen, die seine Eltern für ihn ausgesucht hatten. Doch Jay verliebte sich in die Münchner Filmemacherin Franziska. Jahre hat es gedauert, bis Jays konservative Eltern Franzi als Frau an seiner Seite akzeptieren lernten. Als Sandra das frisch verheiratete Paar in der gemeinsamen Wohnung in München trifft, merkt sie: Die zwei sind unfassbar gegensätzlich. Jay der leise Kreative, Franzi, die laute Macherin. Kann das gut gehen? Obwohl oder gerade weil die zwei so gegensätzlich sind?

Sandra schildert Professor Dr. Wolfgang Schmidbauer ihre Eindrücke der Paare. Der Psychologe gilt als Deutschlands Beziehungsexperte Nummer eins. Kann er auf einen Punkt bringen, welche "Beziehungsweise" glücklich macht?


(ARD/BR)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:30
VPS 01:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenUmstrittene Zürcher Strafverfolgung
Durch einen ehemaligen Kadermitarbeiter der Bank Sarasin gelangten Dokumente an das deutsche Bundesfinanzamt, die enthüllten, dass Banken um den Dividendenstichtag herum Aktienpakete verschoben, um die Verrechnungssteuer mehrfach ...

Text zuklappenUmstrittene Zürcher Strafverfolgung
Durch einen ehemaligen Kadermitarbeiter der Bank Sarasin gelangten Dokumente an das deutsche Bundesfinanzamt, die enthüllten, dass Banken um den Dividendenstichtag herum Aktienpakete verschoben, um die Verrechnungssteuer mehrfach einzufordern.

Cybercrime
Firmen investieren zu wenig in Sicherheit. Dabei wird die Gefahr immer größer – neben Hackern nutzen vermehrt auch Spione und Terroristen Schwachstellen in den Systemen.

Edi Theiler: Flucht nach vorn
Ein neuartiges Wundspray – dieses Produkt versucht der Unternehmer Edi Theiler seit zehn Jahren zum Erfolg zu bringen. «ECO» begleitet ihn zum dritten Mal, und diesmal ist alles anders.


Seitenanfang
1:57
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Mittwoch 27. März

Panorama

Der Frühling ist da!

Eine Sendung von Nicole De Lorenzo

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt wurden. Diesmal geht es um den Frühling.

Endlich ist er nach vielen eisig kalten Monaten wieder da: der Frühling - die Zeit, in der die ...
(ORF)

Text zuklappenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt wurden. Diesmal geht es um den Frühling.

Endlich ist er nach vielen eisig kalten Monaten wieder da: der Frühling - die Zeit, in der die Natur aufblüht und man auch sich selbst ein bisschen mehr herausputzt. Und in der ein Leben außerhalb der eigenen vier Wände wieder vorstellbar wird. Außer, man ist zu müde.

Denn die Frühjahrsmüdigkeit kann einen schon packen. Das war auch schon 1973 so, wie die Sendung "Bleib gesund" zeigt.

Zum Frühling gehört aber auch, dass man - das Bäuchlein hier, die Unebenheit dort - wieder kritischer sich selbst beäugt. Und dann gehen sie wieder los, die Wunderdiäten, mit deren Hilfe am besten in einer Woche alle unliebsamen Kilos auf Nimmerwiedersehen verschwinden sollen.

Mit dem Mopp bewaffnet rückt man im März auch wieder dem Staub zu Leibe, der sich im langen Winter angesammelt hat. Gern putzen zwar nur acht Prozent der Österreicher und Österreicherinnen. Aber was bleibt einem anderes übrig?

Putzig ging es in den 1960er-Jahren auch sonst zu. Zum Beispiel, als in der Sendung "Telejournal" die neuesten Schürzen-Modelle präsentiert wurden. Ein Drama war es allerdings, wie wenig die Herren der Schöpfung das Putzen als ihre Angelegenheit empfunden haben.

Nicht nur die Wohnungen, auch die Autos - und waren sie noch so klein - wurden nach den Wintermonaten gründlich gesäubert, wie die "Austria Wochenschau" 1959 berichtete. Kollektives Auto-Waschen an öffentlichen Gewässern gehörte einst zum beliebten Frühjahrs-Sport. Auch, wenn ein Umweltschützer anlässlich der schmutzigen Seifenlaugen, die nach getaner Arbeit schnurstracks im Fluss landeten, wahrscheinlich in Depressionen verfallen wäre.


(ORF)


Seitenanfang
2:23
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Amazonas

Film von Richard Kirby und Charlie Luckock

Ganzen Text anzeigenDie Flussarchipele Anavilhanas und Mariuá sind die größten der Welt. Sie liegen im Rio Negro, dem zweitstärksten Nebenfluss des Amazonas, und bestehen zusammen aus mehr als 1000 Inseln.

Was diesen Lebensraum weltweit so einzigartig macht, ist die Dynamik des ...

Text zuklappenDie Flussarchipele Anavilhanas und Mariuá sind die größten der Welt. Sie liegen im Rio Negro, dem zweitstärksten Nebenfluss des Amazonas, und bestehen zusammen aus mehr als 1000 Inseln.

Was diesen Lebensraum weltweit so einzigartig macht, ist die Dynamik des Flusses: Sechs Monate im Jahr überschwemmt er die Inseln völlig. Dann ragen nur noch die höchsten Baumkronen aus dem Wasser, und der Waldboden wird zum Flussbett.

Fische schwimmen zwischen Baumstämmen, und Landtiere wie das Faultier müssen sich vor räuberischen Wasserbewohnern in Sicherheit bringen.

Durch neue Sandbänke verändern die Inseln Jahr für Jahr ihre Uferlinien. Sie bilden ein Labyrinth aus Wasserwegen und überfluteten Wäldern, das sich stets verändert und viele Gefahren birgt - aber auch viel Schönheit.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.


Seitenanfang
3:06
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Falklandinseln

Film von Richard Kirby und Colin Collis

Ganzen Text anzeigenMitten im rauen Südatlantik, rund 400 Kilometer östlich der südamerikanischen Küste, liegen die Falklandinseln, eine Gruppe aus einigen großen und über 700 kleinen und kleinsten Inseln.

Weit entfernt von den Kontinenten, bieten sie bis heute eine fast unberührte ...

Text zuklappenMitten im rauen Südatlantik, rund 400 Kilometer östlich der südamerikanischen Küste, liegen die Falklandinseln, eine Gruppe aus einigen großen und über 700 kleinen und kleinsten Inseln.

Weit entfernt von den Kontinenten, bieten sie bis heute eine fast unberührte Natur, zumal viele der Inseln nie von Menschen besiedelt wurden. An den meist rauen und felsigen Küsten brüten unzählige Vögel. Vor allem Pinguine fühlen sich dort wohl.

Jeden Sommer erobern sie zu Hunderttausenden die Falklandinseln, um sich zu paaren und eine neue Pinguin-Generation aufzuziehen. Fünf der weltweit 17 Pinguin-Arten bilden dort gigantische Brutkolonien, obwohl ihnen das nicht immer leicht gemacht wird. Häufig müssen sie sich die Strände mit hungrigen Robben teilen.

Auf zwei watschelnde Frackträger kommt ein Schaf: Im grasbewachsenen Landesinneren der Inseln leben rund eine halbe Million Schafe, die von Menschen angesiedelt wurden. Die Wollproduzenten sind ganz klar in der Minderheit.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.


Seitenanfang
3:50
VPS 03:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Japan

Film von Richard Kirby und Allison Bean

Ganzen Text anzeigenJapans Inselwelt bietet eine ungewöhnliche Naturvielfalt. Sie besteht aus vier großen und fast 7000 kleinen Inseln, die sich in einem langen Bogen durch den Nordwestpazifik ziehen.

Sie bieten ganz unterschiedliche klimatische Bedingungen: vom eisbedeckten Nordmeer ...

Text zuklappenJapans Inselwelt bietet eine ungewöhnliche Naturvielfalt. Sie besteht aus vier großen und fast 7000 kleinen Inseln, die sich in einem langen Bogen durch den Nordwestpazifik ziehen.

Sie bieten ganz unterschiedliche klimatische Bedingungen: vom eisbedeckten Nordmeer über gemäßigte Wälder bis hin zu subtropischen Stränden und Mangrovensümpfen. Diese Vielfalt an Klimazonen bietet zahlreichen Tieren beste Lebensbedingungen.

In den Gebirgswäldern der zentralen und nördlichen Inseln sind die Winter lang und hart, doch den Schneeaffen macht das nichts aus. Im Norden von Honshu finden sich diese Japanmakaken noch bis in 3000 Metern Höhe. Ihr dichtes Fell schützt sie selbst bei zweistelligen Minusgraden. Und die Affen haben sich eine natürliche Ressource erschlossen, mit deren Hilfe sie auch eisige Temperaturen gut aushalten: warme Quellen.

Nur ganz im Norden, auf Hokkaido, ist es den Schneeaffen zu kalt. Dort weht im Winter ein minus 30 Grad kalter Nordwind, der sibirische Wintergäste wie Riesenseeadler und Mandschurenkraniche nach Japan trägt.

Mit dem Frühling feiert ganz Japan die spektakuläre Kirschblüte, "Sakura" genannt. Im Süden der Inseln beginnt die Kirschblüte oft schon im Februar und wandert dann allmählich nach Norden, bis sie Ende April auch Hokkaido erreicht. Die Sakura steht für Schönheit - und Vergänglichkeit. Denn schon nach wenigen Wochen ist die prachtvolle Blüte vorbei.

Auf der Hauptinsel Honshu liegen die Japanischen Alpen, ein Gebirge mit zahlreichen Dreitausendern. Im Frühling wandern viele Fische die vom Schmelzwasser des Schnees gespeisten klaren Gebirgsflüsse hinauf, um in den Oberläufen ihre Eier abzulegen. Die Fischer auf Honshu pflegen seit über 1300 Jahren ihre eigene Tradition: "Ukai". Jeder Fischer hat einen Trupp fleißiger, gefiederter Helfer – Kormorane, die lange und sorgsam trainiert wurden. Dank der Sicherheit und Fürsorge in dieser menschlichen Obhut leben manche zahme Kormorane doppelt so lange wie ihre wilden Verwandten.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.


Seitenanfang
4:33
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Philippinen

Film von Richard Kirby und Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDie Landschaft der Philippinen ist ausgesprochen vielfältig. Karge Berge, dichter Regenwald, Sümpfe und Klippen prägen die 7000 großen und kleinen Eilande der pazifischen Inselgruppe.

Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von ...

Text zuklappenDie Landschaft der Philippinen ist ausgesprochen vielfältig. Karge Berge, dichter Regenwald, Sümpfe und Klippen prägen die 7000 großen und kleinen Eilande der pazifischen Inselgruppe.

Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und verheerenden Taifunen. Viele der zahlreichen Tiere und Pflanzen dieser Inselgruppe kommen sonst nirgendwo auf der Erde vor.

Einer der artenreichsten Lebensräume der Philippinen findet sich in den dichten Urwäldern von Palawan. Die sechstgrößte Insel der Philippinen ist zugleich auch die am dünnsten besiedelte. Dort leben Raubtiere wie der Palawan-Binturong, den es nur auf dieser Insel gibt. Binturongs werden auch "Marderbären" genannt, weil sie mit ihrem gedrungenen, bärenartigen Körper und dem spitzen Kopf wie eine kuriose Mischung aus Marder und Bär wirken.

Auf der Insel Bohol, gut 500 Kilometer östlich von Palawan entfernt, sind Mangrovenwälder zum liebsten Jagdgebiet der Langschwanzmakaken geworden. Sie finden dort ihre - für Affen etwas ungewöhnliche - Lieblingsspeise: Krabben. Bis ein junger Makak gelernt hat, wie man Krabben fängt und knackt, braucht er viel Übung. Bis dahin ist es ein frustrierender und oft schmerzhafter Prozess.

Im Landesinneren von Bohol liegt eine der bizarrsten Landschaften der Philippinen, die sogenannten Chocolate Hills - über 1200 nahezu identische kegelförmige und zur Trockenzeit schokoladenbraune Hügel, meist 30 bis 50 Meter hoch. Am Fuß der Hügel wächst ein artenreicher Wald, in dem faszinierende Bewohner wie die nachtaktiven Koboldmakis, winzige Primaten, zu Hause sind, die sich als geschickte Jäger von Insekten und anderen Kleintieren ernähren.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.


Seitenanfang
5:17
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Vancouver Island

Film von Richard Kirby und Colin Collis

Ganzen Text anzeigenVor der kanadischen Küste, nahe der Stadt Vancouver, liegt die Insel Vancouver Island. Mit 450 Kilometern Länge und 100 Kilometern Breite ist sie die größte nordamerikanische Pazifikinsel.

Vancouver Island bietet vielen einzigartigen Tieren einen Lebensraum. Die ...

Text zuklappenVor der kanadischen Küste, nahe der Stadt Vancouver, liegt die Insel Vancouver Island. Mit 450 Kilometern Länge und 100 Kilometern Breite ist sie die größte nordamerikanische Pazifikinsel.

Vancouver Island bietet vielen einzigartigen Tieren einen Lebensraum. Die spektakuläre Berglandschaft der Insel mit ihren vielen Wasserfällen ist von einem dichten Netzwerk aus Flüssen und Bächen geprägt. Zahlreiche Tierarten fühlen sich dort wohl.

Vor allem die Pazifischen Lachse: Jahr für Jahr zieht eine halbe Milliarde Lachse in die Flüsse ihrer Geburt, um zu laichen. Für Millionen von ihnen ist Vancouver Island das Ziel - doch nicht alle kommen an. Von den Killerwalen vor den Küsten der Insel über Weißkopfseeadler bis zu den Schwarzbären, die im seichten Wasser auf reiche Beute warten, ernähren sich unzählige Tiere von Lachsen. Sogar die Waldbäume auf Vancouver Island sind auf die alljährliche Wanderung der großen Fische angewiesen. Sie prägen das gesamte Ökosystem dieser wilden Insel.

Die Dokumentationsreihe "Wilde Inseln" ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.