Winterwelten
Schnee und Berge: Einen Tag lang erkundet 3sat winterliche Landschaften und spürt dem Bann des besonderen Winterzaubers nach.
Sendedaten
Sonntag, 7. Jänner 2018
ab 7.30 Uhr
Die Sendungen im Überblick:

Pistenzauber
© ORF
Mit den ersten Seilbahnen und Liftanlagen wurde Österreich zu einem beliebten Ziel für Skitouristen und ist es nach wie vor. Etwas gilt für alle Regionen, durch die sich der Film von Regisseur Nikolaus Podgorski bewegt: Der großartige Aufschwung kam innerhalb der vergangenen hundert Jahre. Historisches Archivmaterial dokumentiert diesen "alpinen Wirtschaftsboom" und Zeitzeugen erzählen, wie es damals war, als die Seilbahn auf den Berg gekommen ist. Wie sie damals Kaffee geschmuggelt haben in Ischgl, wie die ersten Skilehrer in St. Anton begonnen haben, wie es war, als die Keilhose in Mode war. Aber auch abseits der Pisten tummeln sich bemerkenswerte Figuren, wie der steirische Barfußwanderer, der auch im Tiefschnee ohne Schuhwerk unterwegs ist, der Tiroler Eismann, der seine Tage im Inneren einer Gletscherhöhle verbringt oder der Salzburger Sägensammler samt urigem Bart. Die Dokumentation gleicht einer amüsanten Winterreise quer durch Österreich - von Mariazell bis St. Anton am Arlberg. Vom Geheimtipp über Traditionsreiches, vom einst Angesagten bis zum heute Gefragten.
Info
7.30 Uhr

Am Eisstrom des Großglockner
© BR
Die Pasterze am Großglockner ist der größte Alpengletscher Österreichs. Hier liegen Natur und Zivilisation dicht nebeneinander. Der Film stellt Menschen vor, die am und vom Gletscher leben. Ihnen allen ist das Schicksal der Pasterze nicht gleichgültig, aber ihre Interessen sind unterschiedlich.

Schon früh weckte die Schönheit der Gegend die Begehrlichkeiten der Menschen. Seit in den 1930er-Jahren die Hochalpenstraße gebaut wurde, fahren Jahr für Jahr tausende Touristen bequem mit dem Auto zum Fuß der Pasterze.
Ein Film von Matti Bauer.
Info
8.15 Uhr

SOS Gletscherpilot
© SRF/Praesens Film AG/Cinémathèque suisse
Spielfilm 1958
Der Walliser Gletscherpilot Hermann Geiger flog während vieler Jahre mit seiner einmotorigen Piper waghalsige Einsätze, um in Not geratene Bergsteiger in Sicherheit zu bringen.
weiter ...
Info
9.00 Uhr

Alpine Winterwelten
© hr
Der Winter ist die Zeit der Rodler, Snowboarder, Skifahrer, Skilangläufer und Wanderer auf Schneeschuhen. Wo diese einige der schönsten Urlaubsorte finden, zeigt dieser Film. Schnee in Hülle und Fülle bietet das Ahrntal in Südtirol mit den Gemeinden St. Johann und Luttach. In dem weitläufigen Skigebiet Speikboden können sich sowohl Pisten- als auch Tiefschneefahrer austoben.

Beliebt unter Langläufern ist dagegen das Tal von Rein in Taufers. Wer Wanderungen auf Schneeschuhen vorzieht, findet abgeschiedene Wege durch verschneite Wälder mit Rast in einer Almhütte. Zurück geht es dann auf einem Schlitten. Ein bisschen "große, weite Welt" schnuppern kann man in Cortina d'Ampezzo. Das legendäre Bergpanorama des Ortes diente schon Roger Moore alias James Bond als Kulisse. "In tödlicher Mission" hieß der Spielfilm, der zum Teil in Cortina d'Ampezzo gedreht wurde. Ganz in der Nähe liegt das Skigebiet rund um den Berg Tofana. Der steilste Streckenabschnitt ist der atemberaubende "Tofana-Schuss" zwischen zwei markanten Felswänden.

Spektakulär auf ganz andere Weise ist das Mineralienmuseum von Artur Kirchler in St. Johann. Es ist wohl das bedeutendste in den Ostalpen und zeigt sensationelle Funde von riesigen Bergkristallen und Smaragden aus der Umgebung. Wer im Winter in die Zentralschweiz fährt, bekommt dort nicht nur weiße Ski-Hänge und romantisch verschneite Täler zu sehen, sondern kann auch dem bunten und wilden Treiben der schwäbisch-alemannischen "Fasnet" beiwohnen, wie sie traditionell in Luzern gefeiert wird. Neben diesem Spektakel hat die Stadt aber auch noch weitere Attraktionen zu bieten, wie das "Verkehrshaus", das vielfältigste Museum für Verkehr und Kommunikation in Europa, oder das Historische Museum, in dem man Geschichte sehr lebendig und "hautnah" erleben kann. Für den "klassischen" Winterurlaub geht es dann in das Skigebiet von Engelberg, das größte der Zentralschweiz.

Film von Rolf Bickel, Monika Birk und Susie Maass
Info
10.30 Uhr

Winter im Bayerischen Wald
© BR Michael Zehetmair
Die Winter im Bayerischen Wald sind rau und zugleich auch bezaubernd schön. Schon der Schriftsteller Adalbert Stifter zeigte sich im 19. Jahrhundert tief beeindruckt. "Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", so schrieb er. Sucht man den Winter im Bayerischen Wald, dann findet man ihn - auch in schneearmen Jahren - ganz sicher im Gebiet des Arbers.
Auf einer Höhe von 1118 Metern bis hinauf auf 1270 Meter über dem Meer ist das Langlaufgebiet Bretterschachten eines der schneesichersten Langlaufgebiete in ganz Europa.
Viele passionierte Stockschützen gibt es im Bayerischen Wald. Herausragend sind die Schützen des "EC Blau Weiß March", die 2010 sogar den Europacup gewonnen haben. Vor der Kamera erzählen sie, was sie an ihrem Sport so fasziniert.
Auch in der regionalen Kunst findet der Winter Eingang, etwa im Werk des Spiegelauer Glaskünstlers Klaus Büchler. Fein ziselierter Raureif und andere Wintermotive sind in Büchlers Kunst zu finden.
Ebenso mit dem Winter zu tun hat ein weltweit einzigartiges Projekt, das derzeit in der Nähe des Ortes Mitterfirmiansreut entsteht: eine Kirche aus Eis und Schnee. So ein Gotteshaus gab es schon einmal, damals war die Idee aus der Not heraus geboren. Im Jahr 1911 wurden die Einwohner so hoffnungslos eingeschneit, dass sie nicht einmal zur Christmette die nächstgelegene Kirche erreichen konnten. Also bauten sie sich kurz entschlossen eine Schneekirche. Hundert Jahre danach soll die moderne Version der Schneekirche im Jahr 2011 an das damalige historische Ereignis erinnern.
Was Weihnachtsbier von normalem Bier unterscheidet, erfahren die Zuschauer von Anton Späth. In Personalunion ist er Geschäftsführer und Braumeister der Osser-Brauerei in Lohberg. Jeden Morgen um 1.30 Uhr steht Anton Späth auf, um zu brauen.
Info
11.15 Uhr

St. Moritz - ein Wintermärchen
© SRF
Autorennfahrer und Immobilienhändler, Tennisstars und prominente Industrielle - sie alle verbringen ihre Winterferien in St. Moritz. Wie genießen die Schicken und Schönen auf 2400 Metern Höhe ihre Rösti mit Kaviar?
Das Bergdorf St. Moritz erwacht aus seinem Dornröschenschlaf. Für die Saisoneröffnung Anfang Dezember wird geputzt und poliert, beschneit und dekoriert. Auch in dem Fünfsternehotel "Badrutt's Palace" herrscht Hochbetrieb: Direktor Hans Wiedemann sorgt sich, ob der renovierte Wellness-Bereich rechtzeitig fertig wird. Floristin Monika Pitschi schmückt die Zimmer und Suiten mit Blumen.
weiter ...
Info
12.00 Uhr: Von Feen und Heinzelmännchen
12.45 Uhr: Der große Schnee
13.25 Uhr: Verzuckerte Festtage

Der schwarze Blitz
© MDR/Degeto
Spielfilm, Deutschland 1958
Michael Kirchner (Toni Sailer), genannt "der schwarze Blitz" will Skiprofi werden. Doch dazu muss er Herbert Thanner beim Hahnenkofelrennen, dem Ausscheidungslauf für die Nationalmannschaft, schlagen.
Eigentlich arbeitet der junge Michael Kirchner in dem kleinen Skiort St. Florian am Arlberg als Tischler. Michaels wahre Leidenschaft aber gehört dem Skisport. Von seinen Freunden wird er wegen seines rasanten und waghalsigen Fahrstils nur "der schwarze Blitz" genannt. Auch bei den Frauen kann Michael sich nicht über mangelnde Beliebtheit beschweren: Die Damen liegen dem gut aussehenden Naturburschen reihenweise zu Füßen. Zum Beispiel die schöne Uschi, die als Tochter eines großen Sportartikelherstellers Michaels Sportlerkarriere fördern könnte. Nun aber hat "der schwarze Blitz" sich zum ersten Mal richtig verliebt, in Gretl, die als Zimmermädchen bei dem Hotelier Haringer arbeitet.

Der legendäre Toni Sailer, der 2009 im Alter von 73 Jahren verstarb, war ein echter Tausendsassa: Nach seiner Karriere als einer der erfolgreichsten Skirennläufer aller Zeiten feierte der "schwarze Blitz aus Kitz" als Schauspieler und Schlagersänger Erfolge.
Info
14.15 Uhr

Winterfreuden in Österreich - Von Kufstein bis Lech
© hr
Kufstein ist kein Wintersportort im klassischen Sinne: Es gibt keine Skipisten, höchstens ein paar Langlaufstrecken. Trotzdem ist es ein Ort für einen herrlichen Winterurlaub. Durch seine Lage am Rande der Alpen, nur wenige Kilometer hinter der deutschen Grenze, liegt Kufstein umgeben vom absolut malerischen Panorama der Tiroler Bergwelt. Der Film zeigt unter anderem einen perfekten Wintertag in Kufstein - ganz abseits der Piste.

Zu berühmten Skigebieten ist es nicht allzu weit. Beruhigend für die, die trotzdem mal das Adrenalin packt. Für alle anderen heißt es eben: Spazieren, ein bisschen shoppen, lecker einkehren - und: den Schnee genießen.
Ganz anders ist das im mondänen Lech am Arlberg. Hier findet sich auch gern die High Society ein, denn Ski Arlberg ist mit 300 Pistenkilometern das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs. Die Winterlandschaft am Arlberg und in den Lechtaler Alpen ist einzigartig. Wie vor 100 Jahren kann man in tief verschneite einsame Regionen wandern.
Info
15.50 Uhr

Weiß wie Schnee
© ORF/EPO Film/Gunther Poeschl
Video nach Sdg.Video nach Sdg.
Schnee ist Schnee ist Schnee. Ein Wort, das bei allen Menschen, die ihn je erlebt haben, eine Vielzahl an Assoziationen auslöst. Diese reichen von weich, warm, Geborgenheit am offenen Kamin, über Weihnachten, Ferien, Schifahren, bis zu Furcht erregend, kalt, tödlich. Aber was ist Schnee? Wie entsteht er? Neben all den wissenschaftlichen Annäherungen an das Thema Schnee bleibt in der Dokumentation ausreichend Raum, um sich diesem weißen Stoff auch kulturphilosophisch anzunähern. Menschen und Tiere, die ihr Leben lang im Schnee verbringen, werden ebenso vorgestellt wie Menschen, in deren Wortschatz es keine Bezeichnung für diese Niederschlagsform gibt.
weiter ...
Info
16.35 Uhr

Kitzbühel - Ein Wintermärchen
© dpa'/Roland Mühlanger
Kitzbühel ist ein Mekka für prominente Urlauber und Pauschaltouristen. Innerhalb der vergangenen Jahrzehnte hat es sich vom Dorf zu einer der teuersten Städte in ganz Österreich entwickelt.
"Almabtrieb? Das machen die in Reit im Winkl oder Sankt Johann. In Kitzbühel ist das ganze Jahr lang nur 'Auftrieb'", sagt Josef Gruber schmunzelnd. Er muss es wissen: Der Bauer hat von Kitzbühels höchstem Almhof einen perfekten Überblick über das Tiroler Tal.
Info
17.15 Uhr

Schneebabys - Der erste Winter
© ORF/BBC/Ben Cranke
Video nach Sdg.Video nach Sdg.
Für uns Menschen machen Schneeflocken, Eiskristalle und zugefrorene Gewässer den besonderen Reiz des Winters aus. Kaum jemand kann sich dem entziehen. In unseren gemäßigten Klimazonen können Kinder gut verpackt in warmen Anoraks den Zauber einer Winterlandschaft als eine Zeit besonderen Vergnügens genießen. Was aber bedeuten Schnee, Eis und Minustemperaturen für den Nachwuchs in der Tierwelt, für Jungtiere in den Polarregionen?
weiter ...
Info
18.00 Uhr

Gefährliche Gefühle
© ZDF/Bernhard Berger
Das ebenso spannende wie emotionale Melodram besticht durch seine atemberaubende Umgebung in den Tiroler Bergen. Mit Katharina Böhm, Harald Krassnitzer und Monica Bleibtreu prominent besetzt ist.
Ein Dorf in den Alpen, die Straßen verschneit, das Dorf abgeschnitten: Die Hebamme Andrea Berger wird zur Patientin Brigitte Aigner gerufen. Freiwillig würde sich Brigitte Andrea nicht ausliefern, denn Andrea ist die Geliebte ihres Mannes Valentin.
weiter ...
Info
18.45 Uhr

Drei Männer im Schnee
© MDR/Degeto/MFA Filmdistribution
Mehr zum Film Mehr zum Film
Spielfilm, Österreich 1955
Der exzentrische und gutmütige Geheimrat und Millionär Tobler will die Menschen studieren. So gibt er sich als armer Schlucker aus und wohnt für zehn Tage in einem Luxushotel in den Alpen. Den Aufenthalt hatte er unter dem falschen Namen Schulze bei einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma, den weltbekannten Putzblank-Werken, gewonnen. Als Begleiter nimmt er seinen langjährigen Diener Johann mit, der einen reichen Reeder zu spielen hat.
Info
20.15 Uhr

Racheengel - Ein eiskalter Plan
Zu Beginn des Wochenendes, das Kriminalkommissarin Tina Campenhausen mit ihrer Familie verbringen wollte, wird sie in ein Hotel in Travemünde gerufen. Gast Brederstein lag tot in der Wanne. Alles deutet auf Selbstmord hin. Dass Tina Campenhausen den Toten kennt, verschweigt sie ihren Kollegen zunächst. Tina wird von ihrer Vergangenheit eingeholt, als ihre Schwester, Jenny Hansen, zu der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte, vor ihrer Tür steht. Hat Jenny etwas mit dem Tod des Hotelgastes zu tun?
weiter ...
Info
21.45 Uhr

Nordwand
© rbb/Majestic/Nadja Klier
Video nach Sdg.Video nach Sdg.
Der Bergsteiger Toni Kurz starb 1936 mit den Worten "Ich kann nicht mehr" nur wenige Meter über den herbeigeeilten Rettern. Die Nordwand des Eigers hatte ein weiteres Menschenleben gefordert. Diese wahre Begebenheit des dramatischen Erstbesteigungsversuchs bilden den Hintergrund für den Spielfilm mit Benno Fürmann und Florian Lukas.
weiter ...
Info
23.15 Uhr

Entscheidung im Eis - Eine Frau jagt den Mörder
© ORF/SAT.1/Laemmerer
In einer idyllischen Stadt in den Bergen reiht sich ein blutiges Verbrechen an das nächste. Sechs Frauen sind einem skrupellosen Mörder zum Opfer gefallen. Die Polizistin Leah Sanders ist dem mutmaßlichen Täter Michael Bose dicht auf den Fersen. Dieser wurde zwar am Tatort direkt neben dem letzten Opfer festgenommen, doch gelang es ihm zu fliehen. Die Verfolgungsjagd führt beide in die Berge bis zu einer Hütte.
weiter ...
Info
1.10 Uhr

Gefährliche Gefühle
WH v. 18.45 Uhr
weiter ...
Info
2.45 Uhr

Nordwand
WH v. 23.15 Uhr
weiter ...
Info
4.15 Uhr