© fischer
Buchcover: "Leben auf dem Menschen"
Buchcover: "Leben auf dem Menschen"
"Leben auf dem Menschen"
Ausflug in die Welt der Mikrobiologie
Bakterien, Einzeller und Pilze bilden 90 Prozent dessen, was wir für unseren Körper halten. "Ich halte mich nicht länger für ein Individuum, sondern ich lebe im Plural: Wir sind nie allein", das zeigt Medizinjournalist Jörg Blech in seinem aktuellen Buch.
Tatsächlich entfallen auf jede menschliche Körperzelle etwa zehn meist nützliche oder harmlose Untermieter. Neunzig Prozent aller Zellen im Körper sind Bakterien und andere Lebewesen - jeder von uns ist also mehr Mikrobe als Mensch. Anekdotenreich erläutert Blech wissenschaftliche Erkenntnisse und zeigt in den zehn Kapiteln seines Buches ein faszinierendes im Lauf der Evolution entstandenes System von Abhängigkeiten zwischen Mikrobe und Mensch.

Zusammenleben zum gegenseitigen Nutzen
Nur die verschwindende Minderheit unserer Gäste verursacht Erkrankungen und Seuchen. Diese ca. 50-100 schädlichen Mikroorganismen gehören nicht zum normalen Mikrobiom des Menschen. Das Zusammenleben von Mensch und Mikrobe basiert auf gegenseitigem Nutzen, einer Win-Win-Situation, die Blech auch als Joint-venture bezeichnet. Während die Mikroben den Menschen wahlweise als Nahrungsquelle, Kontaktmarkt, Schlafplatz, Restaurant oder Kreißsaal benutzen, haben unsere Besiedler auch unser ganzes Leben lang einen direkten Einfluss auf unsere Gesundheit.

Mikroorganismen unterstützen uns beispielsweise bei der Verdauung, sind die Grundlage unseres Immunsystems und haben über die Körperdüfte maßgeblichen Einfluss auf unser Liebesleben. "Antibiotika wirken sich massiv auf das Öko-System des Körpers aus und stören die empfindliche Balance. Mit der Ernährungsweise können wir sehr direkt beeinflussen, ob in unserem Darm eher die bösen oder die guten Bakterien das Sagen haben."

Einblick in eine unbekannte Welt
Auch heute noch sind viele Bewohner der Heimat Mensch unentdeckt. Doch die Lebewesen auf uns sind ganz normal, gut fürs Immunsystem und kein Grund zur Beunruhigung. Das dokumentiert das populärwissenschaftliche Buch "Leben auf dem Menschen" sehr anschaulich. Fazit: Ein profunder Einblick in eine uns weitgehend unbekannte Welt, amüsant geschrieben - Erkenntnisgewinn garantiert.

Navigation / Sendung
"scobel"
donnerstags, um 21.00 Uhr, in 3sat
Sendung zum Thema
© dpaDie Macht des Miteinander
Info
Jörg Blech
Leben auf dem Menschen
Warum Billionen Bakterien gut für unsere Gesundheit sind
Fischer 2015
ISBN 978-3-596-03272-3