Donnerstags, um 21.00 Uhr
Kalender
November 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02
03
© dpa Video
Video: Ganze Sendung "Die neue grüne Genetik" ansehen
Die neue grüne Genetik
Methoden und Möglichkeiten in der Gentechnik
In den letzten zwölf Monaten haben die Versuche, Zellen bis in die sogenannte Keimbahn hinein genetisch zu verändern, weltweit einen ungeheuren Schub erhalten. Die Ursache ist die erst im Jahr 2012 entwickelte CRISPR Technologie.
Tatsächlich war CRISPR auf dem Treffen der National Academy of Sciences Anfang 2016, an dem hunderte von Wissenschaftlern teilnahmen, das dominante Thema. Das Verfahren bietet scheinbar unbegrenzte Möglichkeiten der genetischen Veränderung von Pflanzen und Tieren, die eingesetzt werden können, um völlig neuartige und optimierte Nahrungsmitteln zu "produzieren".

Daher sollen in einem ersten Schritt "alte", mit herkömmlichen gentechnischen Mitteln oder durch Zucht veränderte Nahrungsmittel verglichen werden mit den "neuen", mit Hilfe von CRISPR erzeugten Pflanzen und Tieren, die als Lebensmittel dienen. Eine zentrale Frage ist dabei, ob es entweder aus genetischer Sicht oder aus der Perspektive des komplexen Zusammenspiel des gesamten Organismus Unterschiede zwischen natürlichen (etwa durch Zucht erzeugten) und künstlichen CRISPR-Nahrungsmitteln gibt.



Mediathek: Interview

Mit CRISPR an die ethischen Grenzen?
Video
Video: Interview ansehen
Wie ist die neue Methode zu bewerten. Ist sie als Gentechnik einzustufen? Wir haben Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, befragt.

Interview ansehen

Mehr zu Thema "CRISPR/Cas9"

CRISPR/Cas9 - Die Genschere
Mit dem gentechnischen Verfahren, laiensprachlich auch "Genschere" genannt, gelingen rückstandfreie, buchstabengenaue Eingriffe im Erbgut bei Mikroorganismen, Pflanzen, Tieren oder Menschen.
Artikel lesen


Mehr zum Thema "Gentechnik"

Balkonblume als Vorreiter
© colourbox
Die Petunie ist eine beliebte Balkonpflanze. Doch vor 26 Jahren wurde das Gewächs mit den grazilen Blüten zum Pionier der Forschung: als Hauptakteur des ersten Freiland-Versuchs in Deutschland mit genveränderten Pflanzen.
Artikel lesen

Drohende Gefahren der synthetischen Biologie
© ap
Wissen wir genau, wie Leben funktioniert, um es nachzubauen zu können? Es erscheint unwahrscheinlich, dass die herkömmlichen Risikoprognosen noch greifen, wenn man die Grenze zwischen Leben und Technik auflöst.
Artikel lesen

Mehr zum Thema "Genetik"

Genetik gestern und heute
© dpa
Seit langem versuchen die Menschen, das Geheimnis des Lebens zu entschlüsseln. Was macht uns zu dem, der wir sind? Warum lebt ein Mensch lange und gesund, während ein anderer unter schweren Krankheiten leidet und früh stirbt?
Artikel lesen

Weiterführende Links

Sendedaten
"Die neue grüne Genetik"
"scobel" am Donnerstag, 7. April 2016, um 21.00 Uhr
3sat-Themenwoche
Das Geheimnis der Gene
CRISPR / Cas9: Forscher sprechen von einer "Revolution". Doch die Möglichkeiten der sogenannten Genschere wecken auch Ängste.
Mediathek
Beiträge, Interviews und Tipps
Die Videos der Sendung"Die neue grüne Genetik"auf einen Blick.
Gäste der Sendung
Gert Scobel wird gemeinsam mit seinen Gästen versuchen, das CRISPR Verfahren zu erklären - um es dann - mit Blick auf die Anwendungen in der Landwirtschaft - auf die Möglichkeiten, aber auch mögliche Gefahren hin zu erörtern:

Urs Niggli
Agrarwissenschaftler,
Forschungsinstitut für biologischen LandbauFrick, Schweiz

Joachim Schiemann
Biochemiker,
Julius Kühn-Institut,
Quedlinburg

Tade Matthias Spranger
Jurist,
Rheinische Friedrich-Wilhelms-
Universität, Bonn

Scobels Kolumne
© ZDF_Kerstin_BänschCRISPR - Wohin führt uns die neue Technologie?
Innenansichten von Gert Scobel
zum Thema der Sendung "Die neue grüne Genetik"
Mediathek: Scobels Buchtipps
© oekomVideoVideo: "Handbuch Agro-
Gentechnik: Die Folgen für Landwirtschaft, Mensch und Umwelt"