Grafik
Sind sie eher der klassische Apfeltyp ...
Apfel oder Birne, wer trägt schwerer?
Übergewicht ist nicht gleich Übergewicht
Dick oder dünn ist immer auch eine Frage des Geschmacks. Wenn es allerdings um die Gesundheit geht, zeigt sich, wer die Last mit dem Gewicht hat.
Grafik ... oder doch eine Birne?
... oder doch eine Birne?
Lange Zeit galt der Body-Mass-Index als "das" Maß der Dinge in punkto Gewichtsfragen. Doch der BMI gibt lediglich das Verhältnis von Größe zu Gewicht wieder. Tatsächlich lässt er aber keine Aussage darüber zu, wie groß der Anteil an Körperfett ist.

Es gibt zwei Risikogruppen
  • Die Birne
    Beim Birnentyp lagert sich Fett hauptsächlich an Hüfte, Po und den Oberschenkeln ein. Diese Silhouette findet man meist bei Frauen. Wissenschaftler nehmen an, dass diese Fettansammlung dem Energieerhalt für eine Schwangerschaft dient.

  • Der Apfel
    Bei Männern beobacht man eher den Apfeltyp. Bei ihm sammelt sich das Fett hauptsächlich am Rücken, den Seiten und der Bauchhaut an. Ein besonderes Risiko stellt das Fett an den inneren Organen wie Leber, Magen und Darm dar. Dieses innere Bauchfett löst viele negative Stoffwechselvorgänge aus: Es kommt zu Veränderungen des Immunsystems, Entzündungen der Blutgefäße, Arteriosklerose - Herzinfarkt oder Schlaganfall können folgen.

Sichtbares Zeichen für das innere Bauchfett ist der Bauchumfang, man sollte also weniger auf die Waage sehen, sondern viel öfter auf das Maßband. Grundsätzlich gilt: Frauen mit mehr als 88 Zentimeter und Männer mit mehr als 102 Zentimeter Bauchumfang sind stark gefährdet.

Sendung zum Thema
© dpaBewusst essen
Richtige Ernährung von Kindesbeinen an
Hier geht's zum Online-Rechner
© mevGesund übergewichtig
oder doch viel zu dick?

Berechnen Sie Ihren Body-Mass-Index, Ihren Ponderal-Index und Ihren Hüfte/Bauch-Quotienten.