Wanderer © dpa
SendungSendung
Früher Todeslinie, heute Biotop: der ehemalige DDR-Grenzstreifen ist jetzt ein "grünes Band".
Deutscher Umweltpreis
Natur- und Klimaschützer sowie Technikpioniere werden geehrt
Die höchstdatierte deutsche Umweltauszeichnung geht 2017 an Gründer des Grünen Bandes Deutschland, an zwei Unternehmer und posthum an einen engagierten Klimaschützer.
Hubert Weiger © dpa Hubert Weiger
Inge Sielmann Inge Sielmann
Kai Frobel © dpa Kai Frobel
Johannes (li) und Bernhard Oswald © dpa Johannes (li) und Bernhard Oswald
Tony de Brum © BUND, Heinz Sielmann Stiftung, Wolfgang Schmidt, Jens Kortus Tony de Brum

Naturschützerin Inge Sielmann, der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger und der Geoökologe Kai Frobel werden für ihre Arbeit für das "Grüne Band" gewürdigt. Die drei, so die Jury, hätten den 50 bis 200 Meter breiten Geländestreifen entlang der früheren innerdeutschen Grenze mit ihrem Engagement maßgeblich für die Natur gesichert.
Als Technologie-Trendsetter werden Bernhard und Johannes Oswald geehrt. Ihre Elektromotoren ohne Getriebe hätten die Energieeffizienz und Produktivität von Anlagen wie industriellen Zerkleinerern und Pressen deutlich erhöht.
Der im August 2017 verstorbene frühere Außenminister der Marshall-Inseln, Tony de Brum, wird posthum mit dem Ehrenpreis für sein Engagement als unermüdlicher Klimaschützer geehrt. Er hat, so die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, 2015 maßgeblich zum Erfolg der Klimaverhandlungen in Paris beigetragen.

Hier geht's zum Livestream:

Innerdeutsches Biotop
Infostand zu Grünem Band
VideoVideo
Drei Naturfreunde erkannten früh das Potenzial des ehemaligen, 1400 Kilometer langen Grenzstreifens für die Umwelt. Dafür bekommen sie den Umweltpreis.
weiter ...

Der richtige Dreh
Johannes Oswald
VideoVideo
Bernhard und Johannes Oswald von Oswald Elektromotoren aus dem unterfränkischen Miltenberg werden für die Entwicklung eines besonders energiesparenden Elektromotors ausgezeichnet.
weiter ...

Wellenbrecher gesucht
Küstenschutz
VideoVideo
Allein mit Beton kann der Küstenschutz der Zukunft nicht funktionieren. In Hannover entwickeln Nachwuchswissenschaftler "weiche" Maßnahmen. Wie die Seegraswiese.
weiter ...

Sendedaten
nano spezial "Deutscher Umweltpreis 2017" am 27. Oktober 2017 um 18.30 Uhr in 3sat und in der Mediathek
Info
nano-Moderator Gregor Steinbrenner berichtet aus den Braunschweiger Rieselfeldern. Die diesjährige Verleihung des Umweltpreises in Braunschweig ist Anlass für nano, eine Braunschweiger Besonderheit vorzustellen: In den Rieselfeldern entstand durch biologische Abwasserreinigung ein Biotop.
Glossar
Deutscher Umweltpreis
Der Deutsche Umweltpreis ist mit insgesamt 500.000 Euro die höchstdotierte Umweltauszeichnung in Europa.
Links