Montag bis Freitag 18.30 Uhr
Kalender
Januar 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
Grafik Video
Nicht alle Menschen produzieren nach dem Spargelgenuss riechenden Urin.
Der Spargel selbst ist's, der den Geruch erzeugt
Die schwefelhaltige Asparagussäure wird abgebaut
Der scharfe Geruch des Urins nach dem Genuss von Spargel entsteht durch Abbauprodukte schwefelhaltiger Substanzen im Spargel selbst.
Unter anderem baut der Körper 1,2-Dithiolan-4-carbonsäure zu S-Methyl-thioacrylat und Methanthiol-Additionsprodukt S-Methyl-3-(methylthio)thioproponiat ab. Diese schwefelhaltigen Verbindungen sind - wie es bei Molekülen mit Schwefel häufig der Fall ist - sehr geruchsintensiv. Einigen Menschen fehlen jedoch die zu diesem Abbau notwendigen Enzyme, so dass der scharfe Geruch bei ihnen nicht auftritt.

Mit einem "Ausschwemmen" von Giftstoffen im Körper, wie gerne kolportiert wird, hat das nichts zu tun. Und auch die unter Verdacht stehende Aminosäure Asparagin ist nicht am Geruch schuld: Da 1,2-Dithiolan-4-carbonsäure auch Asparagussäure genannt wird, ist die häufige Verwechslung mit der Asparaginsäure zu erklären.

nano aha
Ihre Fragen aus dem Alltag
"Woher kommt der 'scharfe' Geruch des Urins nach dem Spargelessen? Und warum tritt der Geruch nicht bei allen Menschen auf?" (Sonya Ratz, Schönaich; Roger Baur, Birmensdorf)