Lynyrd Skynyrd ©  Roadrunner Records
BildergalerieBildergalerie
Lynyrd Skynyrd
Lynyrd Skynyrd
Pronounced Leh-nerd Skin-nerd Live
Im August 1973 erscheint das Debütalbum der US-amerikanischen Rockband Lynyrd Skynyrd: "Pronounced Leh-nerd Skin-nerd" und der Nachfolger "Second Helping“ ein Jahr danach, machen die Band berühmt.
42 Jahre später präsentieren die Südstaatenrocker die Hits der beiden legendären Alben live. "Es ist so, als ob die Beatles in Liverpool spielen", ruft Sänger Johnny Van Zant gut gelaunt dem begeisterten Publikum im Februar 2015 im Florida Theatre in Jacksonville zu.
Ihr Markenzeichen ist schnörkelloser Südstaaten-Rock und Texte über den Alltag des hart arbeitenden US-Bürgers, der seine Familie beschützt und umsorgt.

Seit 1964 gibt es die Band
© Clay Patrick McBride Lynyrd Skynyrd
Lynyrd Skynyrd
1964 an einer High School in Jacksonville gegründet, suchen Sänger Ronnie van Zant und die Gitarristen Gary Rossington und Allen Collins einen passenden Bandnamen. Als ihr Sportlehrer Leonard Skinner die Jungs wegen der langen Haare zum Rektor schickt, nennen sie sich spontan Lynyrd Skynyrd. In den Simpsons hat sich Skinner bis heute verewigt: Der Rektor der Grundschule heißt Seymour Skinner.

Der ungeliebte Sportlehrer war der Band übrigens bis zu seinem Tod im Jahre 2010 freundschaftlich verbunden, und ließ sie sogar in seiner Bar auftreten, die er nach seiner Schullaufbahn gründete. 1973 erscheint das Debütalbum der Band, die 1974 mit der Single "Sweet Home Alabama" die musikalische Antwort auf Neil Youngs gesellschaftskritischen Südstaatensong "Southern Man" liefern: "Ich hoffe Neil Young vergisst nicht, dass ein Südstaatenmann seine Ratschläge nicht braucht", singen die stolzen Skynyrds, die mit dem Song weltweit Erfolge feiern.

Der Flugzeugabsturz 1977
Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere geschieht am 20. Oktober 1977 das Unglück: Lynyrd Skynyrd haben gerade ihr sechstes Album "Street Survivors" veröffentlicht, da stürzt das Charterflugzeug mit dem die Band auf dem Weg von Greenville nach Baton Rouge ist aufgrund menschlichen Versagens in ein Waldgebiet nur wenige hundert Meter von einem Flugplatz entfernt ab. Beim Absturz kommen Sänger Ronnie Van Zant, Gitarrist Steve Gaines, seine Schwester Cassie Gaines und der Bandmanager Dean Kilpatrick ums Leben. Die anderen Bandmitglieder überleben schwer verletzt, unter ihnen der Gitarrist Gary Rossington, der als letztes Gründungsmitglied bis heute Teil der Band ist.

1987, zum zehnten Jahrestag des Absturzes, formieren sich Lynyrd Skynyrd um Johnny Van Zant, den Bruder des verstorbenen Sängers Ronnie Van Zant neu, bringen 1988 eine Live-Doppel-Album heraus und gelten bis heute als Bewahrer des Southern-Rock. Am 13. März 2006 werden Lynyrd Skynyrd in die "Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen und sorgen im September 2012 für politischen Wirbel, als sie bekannt geben, die Flagge der Konföderierten Staaten von Amerika nicht mehr zu benutzen.

Sie wollen nicht mit Rassisten in einen Topf geworfen werden, die diese Flagge vereinnahmt haben. Nach Fanprotesten teilt Gitarrist Gary Rossington in einer Stellungnahme der Band mit, dass das Zeigen der Flagge den Einsatz für Bundesstaatsrechte symbolisiert und den Stolz der Bandmitglieder zeigt. "Heritage not Hate" - Erbe, nicht Hass - ist für Lynyrd Skynyrd nun die Message der umstrittenen Flagge.

Songliste
  • I Ain't the One
  • Gimme Three Steps
  • Simple Man
  • Free Bird
  • Sweet Home Alabama
  • Workin' for MCA
  • Swamp Music
  • Needle and the Spoon
  • Call Me the Breeze

Band
Johnny Van Zant Gesang
Gary Rossington Gitarre
Rickey Medlocke Gitarre
Michael Cartellone Schlagzeug
Mark Matejka Gitarre
Peter Keys Keyboards
Johnny Colt Bass
Dale Krantz Rossington Background Gesang
Carol Chase Background Gesang
Jim Horn Altsaxophon
Paul Jackson Trompete
Myles Moore Baritonsaxophon
Nick Campbell Percussion
Steve ‘Boxcar’ Traum Mundharmonika

Sendedaten
Nacht auf Dienstag, 31. Juli 2018, 3.55 Uhr
Info
Florida Theatre, Jacksonville (USA), 2015

Regie: Bruce Green
Länge: 60'
Im Anschluss
Lenny Kravitz - Just Let Go - Live
Nacht auf Dienstag, 31. Juli 2018, 4.55 Uhr