Die Digitalisierung erreicht mit der Blockchain-Technologie ein neues Level. © clipdealer
Dokumentation ansehenDokumentation ansehen
Die Digitalisierung erreicht mit der Blockchain-Technologie ein neues Level.
Welt ohne Banken?
Die Blockchain-Revolution
Das Internet stellte die Welt des Einzelhandels, der Buchverlage und der Finanzbranche auf den Kopf. Jetzt bricht das nächste Digitalzeitalter an. Es könnte Banken ganz überflüssig machen.
Die virtuelle Währung Bitcoin ist der Anfang einer Revolution. Bitcoin basiert auf der Blockchain-Technologie. Sie braucht keine Banken mehr für Geldtransfers, Überweisungen dauern nur Bruchteile von Sekunden.

Transaktionsvolumen verschiedener Bezahlsysteme: Bitcoin liegt deutlich vor Paypal.
Transaktionsvolumen verschiedener Bezahlsysteme: Bitcoin liegt deutlich vor Paypal.
Die Blockchain ist eine Art Register im Internet. Erfasst werden beispielsweise Geldbeträge, Wertpapiere oder Verträge. Die Datensätze gelten als sicher: Kopien liegen auf Tausenden von Rechnern weltweit. Manipulationen oder Fälschungen würden schnell auffliegen.

Lieferketten für Lebensmittel können ebenso lückenlos nachvollzogen werden wie beispielsweise die genaue Herkunft eines einzelnen Edelsteins. Geschäfte laufen schnell, günstig und ohne Zwischeninstanz ab. Damit erreicht die Digitalisierung ein neues Level: Vielleicht kommen wir mit der Blockchain morgen nicht nur ohne Banken aus, sondern auch ohne Notare, Makler, Ausweispapiere und Kontrollbehörden. Steht die Revolution unseres Alltags bevor? Und der Art, wie wir Geschäfte machen?

Blockchain: Wer hat's erfunden?
Zwar wurde schon in den 90er Jahren an dezentralen Datenbanken und digitalen Währungen geforscht, aber es war ein gewisser Satoshi Nakamoto der 2008 die Infrastruktur der öffentlichen Blockchain entworfen hat. Satoshi Nakamoto löste in seinem White Paper das byzantinische Problem: Vereinfacht gesagt, geht es dabei um die Frage, wie räumlich entfernte Fremde ohne vertrauenswürdige Dritte miteinander handeln können. Die Antwort des vermeintlichen Genies war die Blockchain. Mysteriös: Satoshi Nakamoto ist ein Synonym. Bis heute weiß niemand wer dahinter steckt.

Banking ohne Banken
Banking ohne Banken
Die unhackbare Datenbank
Die unhackbare Datenbank
Die Transparenz-Maschine
Die Transparenz-Maschine

 

In der Matrix: Die Wirtschaft folgt dem weißen Hasen
In der Matrix: Die Wirtschaft folgt dem weißen Hasen © colourbox.de
Während der kometenhafte Anstieg der Kryptowährung Bitcoin jeder Börsenblase der Geschichte zur Ehre gereicht, zündet die zugrundeliegende Blockchain-Technologie eine Revolution der Wirtschaft - mit Auswirkungen auf, nun ja, alles.
Artikel lesen

Blockchain: Ein revolutionärer Code?
Blockchain: Ein revolutionärer Code? © colourbox.de
Die Blockchain erobert die Banken. Oder kapern die Banken die Blockchain? Das ist noch nicht ganz klar. Klar ist: Es gibt kaum ein Geldhaus, das nicht in die Technologie investiert, die die Banken selbst abschaffen könnte.
Artikel lesen

Marktwert von Bitcoin & Co
ClipClip
Der Marktwert aller gut 1200 Kryptowährungen - es werde jeden Tag mehr - liegt aktuell schon bei über 160 Mrd. Euro. Rund 62% davon gehen auf's Konto von Bitcoin. Im Vergleich zu klassischen Geldkonten backen die Kryptos aber noch kleine Brötchen.
Clip ansehen

Sendedaten
makro
Welt ohne Banken?
Freitag, 3. November 2017, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag 6.15 Uhr

Ein Film von Dennis Berger und Frank Bethmann.

(Erstausstrahlung)
Kryptowährungen
Blockchain: So funktioniert's
Ok, die Blockchain-Technologie ist kompliziert, aber die Basics sind relativ einfach. Hier ein paar Links:
Videos
Schwerpunkt
Banken
Schwerpunkt
IT & Hightech