© Reuters
Das letzte in privater Hand befindliche Gemälde von Da Vinci war in New York für eine bisher nie dagewesene Rekordsumme unter den Hammer gekommen. "
Das letzte in privater Hand befindliche Gemälde von Da Vinci war in New York für eine bisher nie dagewesene Rekordsumme unter den Hammer gekommen. "
Da-Vinci-Gemälde "Salvator Mundi" kommt in den Louvre Abu Dhabi
Kulturzeit-News vom Donnerstag, 07.12.2017
Ein für die Rekordsumme von 450 Millionen Dollar versteigertes Kunstwerk von Leonardo da Vinci wird an den jüngst eröffneten Louvre Abu Dhabi gehen. Das erklärte das Museum am 6. Dezember 2017.
Die "New York Times" meldete am 6. Dezember, der mysteriöse Käufer Mitte November bei der Versteigerung des Auktionshauses Christie's sei ein wenig bekannter saudischer Prinz gewesen, Prinz Bader bin Abdullah bin Mohammed bin Farhan al-Saud. Christie's wollte die Identität des Käufers nicht ohne Erlaubnis offenlegen.

Identität des Käufers benannt
Am Abend des 7. Dezember meldeten "New York Times" und "Wall Street Journal" dann, der Käufer sei der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman. Sie beriefen sich dabei auf nicht näher genannte US-amerikanische Offizielle. Mohammed bin Salman habe das Kunstwerk über einen Freund erworben, so die "New York Times".

Das letzte in privater Hand befindliche Gemälde von Da Vinci war in New York für eine bisher nie dagewesene Rekordsumme unter den Hammer gekommen. "Salvator Mundi" ist eines von weniger als 20 Kunstwerken des Renaissance-Meisters.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Donnerstag, 07.12.2017
Kunst
"Poesie, Schönheit der Weite"
(08.11.2017)