Die Kulturzeit-Nachrichten
Kulturzeit-News vom Freitag, 10.02.2017
Kunstprojekt in Dresden erinnert an Flüchtlingsgräber auf Sizilien
© Reuters
Im Rahmen des Gedenkens an die Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg ist am 10. Februar 2017 in Dresden ein weiteres umstrittenes Kunstprojekt eröffnet worden. Auf 90 Fotomatten werden auf dem Theaterplatz Fotos von Gräbern ertrunkener Flüchtlinge auf Sizilien gezeigt, die einen Friedhof vor der Semperoper symbolisieren sollen.
weiter ...

Forscherpaar Assmann erhält Karl-Jaspers-Preis
© ZDF
Der Ägyptologe Jan Assmann und die Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann erhalten 2017 den Karl-Jaspers-Preis. Das Ehepaar habe einen "bahnbrechenden Beitrag zu einer interdisziplinären Verständigung" geleistet, heißt es in der am 10. Februar 2017 veröffentlichten Begründung der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und der Stadt Heidelberg.
weiter ...

Erster Carl-Laemmle-Produzentenpreis geht am Roland Emmerich
© dpa
Der Produzent und Regisseur Roland Emmerich ("Independence Day", "The Day after Tomorrow") wird mit dem ersten Laemmle-Preis der Allianz Deutscher Produzenten ausgezeichnet. Der nach dem schwäbischen Filmpionier und Hollywood-Gründervater Carl Laemmle (1867-1939) benannte Preis werde Emmerich für sein Lebenswerk verliehen.
weiter ...

Holm bleibt an der HU Berlin
© dpa
Der in einer Stasi-Affäre zurückgetretene Berliner Staatssekretär Andrej Holm behält nun doch seinen Job an der Humboldt-Universität (HU). Holm habe falsche Angaben zu seiner Stasi-Tätigkeit zugegeben. Daher werde nun keine Kündigung, sondern lediglich eine Abmahnung ausgesprochen, teilte die Universität am 10. Februar 2017 mit.
weiter ...

Böhmermanns Schmähgedicht bleibt in weiten Teilen verboten
© dpa
Das umstrittene Schmähgedicht von ZDF-Satiriker Jan Böhmermann über den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan bleibt in weiten Teilen verboten. Das entschied das Hamburger Landgericht in einem am 10. Februar 2017 verkündeten Urteil.
weiter ...

Aretha Franklin verabschiedet sich von der Bühne
© dpa
Die Queen of Soul, Aretha Franklin, will es ab 2018 ruhiger angehen lassen. Sie werde 2017 noch ein letztes Album herausbringen und einige Konzerte spielen, sich aber dann auf ihre Enkelkinder und andere Dinge konzentrieren, sagte die 74-Jährige dem US-Fernsehsender WDIV Local 4.
weiter ...