© Bettina Braun Filmproduktion
Lucica (l.) mit den vier Kleinsten ihrer sechs Kinder
Lucica (l.) mit den vier Kleinsten ihrer sechs Kinder
Lucica und ihre Kinder
Ein Dokumentarfilm über den Alltag einer Familie in Not: Lucica, 29, lebt mit ihren sechs Kindern im Alter von zwei bis 13 Jahren in einer Einzimmerwohnung in der Dortmunder Nordstadt. Die Filmemacherin Bettina Braun hat Lucica und ihre Kinder anderthalb Jahre lang begleitet und ist dabei zur einer Vertrauten der Familie geworden. So geriet sie als Dokumentaristin in einen Zwiespalt von Geben und Nehmen: Nähe schafft Verbindlichkeit.
Lucica stammt aus Rumänien. Als Arbeitsmigrantin hat sie in Frankreich und England gelebt, bevor sie vor fünf Jahren nach Deutschland kam. Fünf ihrer sechs Kinder hat sie nach und nach zu sich geholt, damit sie in Deutschland zur Schule gehen können. Auch ihr ältester Sohn, der zunächst noch bei den Großeltern in Rumänien lebte, konnte schließlich zu ihr kommen. Lucicas Mann wurde in Deutschland straffällig und nach drei Jahren Haft nach Rumänien abgeschoben. Eine Einreise ist ihm nun für fünf Jahre nicht gestattet.

© Bettina Braun Filmproduktion Lucica muss sich und ihre sechs Kinder alleine versorgen.
Lucica muss sich und ihre sechs Kinder alleine versorgen.
Das bedeutet für die alleinerziehende Mutter und auch die Kinder, sich täglich großen Herausforderungen zu stellen: Probleme mit dem Stromversorger und den Nachbarn, die Anforderungen der Schule und Sprache. Auch das lang erwartete Wiedersehen mit Ehemann Daniel nach dessen Haftentlassung und Abschiebung in Rumänien zieht unerwartete Probleme nach sich.

Die Lage spitzt sich noch mehr zu, als Lucica nach ihrer Rückkehr nach Deutschland der Strom abgestellt wird und ihre jüngste Tochter in Rumänien bleiben muss, weil das Geld für notwendige Papiere fehlte. Die Kamera ist immer nah dabei, und die Regisseurin Bettina Braun wurde in dieser Zeit von der Beobachterin zur wichtigen Bezugsperson der Familie. Ein Prozess, mit dem sie sich als Dokumentaristin (selbst)kritisch auseinandersetzen musste und den sie in ihrem Film auch erzählt: Wer braucht hier eigentlich wen, und für was?

"Lucica und ihre Kinder" ist eine "Heldinnen"-Reise mit Brüchen und tiefen Einblicken sowohl in eine von großer ökonomischer Not geprägte Lebensrealität als aber auch in das bedingungslose Miteinander der Familie. Der Film wurde 2018 auf zahlreichen Festivals gezeigt und auf dem Film Festival Cologne mit dem Filmpreis NRW für den Besten Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Die Position der Filmemacherin wird zum Dilemma
Die Regisseurin über ihren Film: "Die meisten meiner Filme handeln von Identität und Zugehörigkeit. Die Nähe zu meinen 'Protagonisten' prägt dabei meine Filme. Diesmal jedoch, mit Lucica, einer alleinerziehenden Mutter aus Rumänien als 'Hauptfigur', und mit der Armut, vor allem ihrer Kinder konfrontiert, wurde meine Position für mich zum Dilemma. Wo sind meine Grenzen als Mensch und als Filmemacherin? Es kommt zu Reibungen zwischen mir und der Mutter Lucica, die das Sprachrohr der Familie ist und in mir zunehmend eine Chance für die Verbesserung ihrer Lebenssituation sieht. Ich habe die Notwendigkeit empfunden, dieses 'Ringen miteinander' im Film transparent zu machen. Es steht für mich für die Herausforderungen unserer Gesellschaft, die mit Migration verbunden sein können, und für den möglichen Zwiespalt zwischen humanitärer Haltung und miteinander erlebten Hürden. Der Filmschnitt war ein langer Prozess, um eine ausbalancierte Erzählposition zu finden, die meine Schwierigkeiten mit einbezieht, ohne eine über Allem stehende Werteinstanz zu beanspruchen."

Die Kölner Filmemacherin Bettina Braun realisiert seit 15 Jahren Dokumentarfilme und wurde bereits vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Adolf-Grimme-Preis für die Trilogie "Was lebst du?", "Was du willst" und "Wo stehst du?". Ausgebildet an der Kunsthochschule für Medien in Köln (KHM), arbeitet Bettina Braun als freie Regisseurin, Kamerafrau und Produzentin erfolgreich für öffentlich-rechtliche Sender und unterrichtet Dokumentarfilm an verschiedenen Instituten.

Sendedaten
Montag, 15. April 2019, 22.25 Uhr

Erstausstrahlung
Credits
Lucica und ihre Kinder
Dokumentarfilm von Bettina Braun
Deutschland 2018
90 Minuten
mehr zum Thema
"Menschen, die vor der Kamera offen mit ihrem Leben umgehen"
Interview mit Filmemacherin Bettina Braun
Mediathek
© Simon BierwaldVideoKulturzeit über "Lucica und ihre Kinder"
Bericht vom 8. November 2018 im Rahmen der Duisburger Filmwoche (ab 1:18 Min.)
Sendeplatz
Dokumentarfilmzeit
Montags um 22.25 Uhr