© Lars Seefeldt
Video verfügbar am 22. August 2017 ab 6.00 Uhr Video verfügbar am 22. August 2017 ab 6.00 Uhr
Eine Gruppe junger Menschen aus Pirna in Sachsen macht Werbung für die Demokratie.
Update für die Demokratie
Weltweit nehmen autoritäre Tendenzen zu, die Populisten spalten öffentlichkeitswirksam in "Wir" und "Die", und immer mehr Menschen scheinen die Wichtigkeit der Demokratie nicht mehr als essenziell zu betrachten. Läuft die Zeit für die 2.500 Jahre alte Idee ab?
Mit bekannten Politologen, Historikern, Basisdemokraten und Berufspolitikern betrachten wir den Zustand unserer Demokratie und überlegen, wie die Herrschaft des Volkes spürbarer werden könnte. Dabei gilt: Ja, die Demokratie hat Fehler. Aber kann es eine attraktivere demokratische Staatsform geben? Und ist es nicht gerade ein Zeichen lebendiger Demokratie, dass so viele Debatten über Reformnotwendigkeiten und Verbesserungsmöglichkeiten unserer Demokratie geführt werden?

Auf dem Prüfstand in Pirna
© Lars Seefeldt
3sat begleitet junge Menschen aus Pirna in Sachsen, die auf dem Marktplatz Werbung für die Demokratie machen und es wissen wollen: Was haben die Leute konkret auszusetzen an dem bestehenden, politischen System?Stimmt das Klischee, dass die Sachsen der Demokratie wirklich skeptischer gegenüberstehen als die meisten anderen Deutschen? Und sind sie deshalb anfälliger für undemokratische, populistische Bewegungen wie Pegida oder Parteien wie die AfD?

Die Bewohner Pirnas erzählen, was ihnen nicht passt: Da ist oft von denen da oben die Rede, von zähen, langwierigen Entscheidungsprozessen und von einem Gefühl der Ohnmacht, weil jeder zwar wählen darf, aber das Gefühl nicht los wird, trotzdem keinen direkten Einfluss auf das politische Geschehen zu haben. Norbert Lammert, Wolfgang Thierse und Daniel Cohn-Bendit, erfahrene Akteure des politischen Betriebs setzen sich mit den autoritären Tendenzen auseinander und analysieren, inwieweit unser demokratische System stabil ist. Die Wissenschaftler Yascha Mounk und Jason Brennan stellen ihre zum Teil provokanten Thesen zu der Zukunft der Demokratie dar und die politische Aktivistin Marina Weisband führt vor, was Flüssige Demokratie kann: Lust wecken, aufs gemeinsame Verändern und Mitgestalten, von Klein an.


Wolfgang Thierse, von 1998 bis 2005 Präsident des Deutschen Bundestages und von 2005 bis 2013 dessen Vizepräsident, engagiert sich intensiv gegen Rechtsextremismus und nimmt regelmäßig an einschlägigen Demonstrationen teil. © Lars Seefeldt Wolfgang Thierse, von 1998 bis 2005 Präsident des Deutschen Bundestages und von 2005 bis 2013 dessen Vizepräsident, engagiert sich intensiv gegen Rechtsextremismus und nimmt regelmäßig an einschlägigen Demonstrationen teil.
Daniel Cohn-Bendit, deutsch-französischer Publizist und Politiker, zählt zu den bekanntesten Gesichtern der 68er-Proteste in Frankreich und der Frankfurter Sponti-Szene in den 1970er-Jahren. Urgestein der Partei Die Grünen. © Lars Seefeldt Daniel Cohn-Bendit, deutsch-französischer Publizist und Politiker, zählt zu den bekanntesten Gesichtern der 68er-Proteste in Frankreich und der Frankfurter Sponti-Szene in den 1970er-Jahren. Urgestein der Partei Die Grünen.

Marina Weisband, von 2011 bis 2012 politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland, leitet bei politik-digital e.V das aula-Projekt zur politischen Bildung und liquid-demokratischen Beteiligung an Schulen. © Lars Seefeldt Marina Weisband, von 2011 bis 2012 politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland, leitet bei politik-digital e.V das aula-Projekt zur politischen Bildung und liquid-demokratischen Beteiligung an Schulen.
Jason Brennan ist Philosoph, Experte für politische Theorie und Autor mehrerer Bücher. Provokante Forderung:   gemäßigte Epistokratie, eine Herrschaft der Wissenden sei die sinnvollere Regierungsform im 21. Jahrhundert.  © Lars Seefeldt Jason Brennan ist Philosoph, Experte für politische Theorie und Autor mehrerer Bücher. Provokante Forderung: gemäßigte Epistokratie, eine Herrschaft der Wissenden sei die sinnvollere Regierungsform im 21. Jahrhundert.

Sendedaten
Update für die Demokratie

Film von Lars Seefeldt

Dienstag, 22. August 2017
um 21.45 Uhr

Erstausstrahlung

Wiederholung:
ZDFinfo, 07. September 2017
18.00 Uhr
© Lars SeefeldtLupeBundestagspräsident, Dr. Norbert Lammert:
"Die Demokratie ist immer dann am stärksten in Gefahr, wenn Menschen beginnen, sie für selbstverständlich zu halten."
3sat Themenwoche
Was ist los mit unserer Demokratie? 3sat hinterfragt in 17 Beiträgen, darunter acht Erstausstrahlungen, wie es um unsere Demokratie steht.

21. bis 26. August 2017