© rbb/Saschko Frey/cando.berlin
Der Film in der MediathekDer Film in der Mediathek
Am Hannoveraner Hauptbahnhof wird ein Bundespolizist von einem Mann niedergestreckt. Schnell umringt eine Menschenmenge den Polizisten, filmt mit dem Handy und feuert den polizeilichen Gegner an.
Das verrohte Land
Wenn das Mitgefühl schwindet
Meldungen über Übergriffe auf Bürgermeister, Notärzte, Rettungssanitäter, Busfahrer und Behördenmitarbeiter finden sich inzwischen beinahe täglich in den deutschen Medien. Woher kommen Wut und Hass?
Die Autoren suchen Antworten, berichten über aktuelle Fälle, sprechen mit Betroffenen und mit Menschen, die das Phänomen der zunehmenden Verrohung wissenschaftlich untersuchen.

Vor allem jene, die in der Öffentlichkeit arbeiten und für die Einhaltung gesellschaftlicher Regeln sorgen, haben zunehmend Probleme. Sie beklagen einen deutlichen Anstieg von Respektlosigkeit und Gewalt.


Ausschreitungen in Darmstadt

Im Juni letzten Jahres eskalierte ein Musikfestival in Darmstadt. Eine größere Menschengruppe hat am frühen Sonntagmorgen um kurz nach zwei Uhr im Herrngarten Polizisten angegriffen und einen Großeinsatz in der Innenstadt ausgelöst.

"Es waren sicher weit über hundert Personen, die sich da zusammengefunden hatten, Männer und Frauen", erzählt ein Polizeisprecher. Mehr als 100 Verdächtige seien festgenommen worden. 15 Beamten wurden verletzt. Das Motiv: Wut auf Polizisten.

Der dbb jugend nrw sammelt in Düsseldorf Angriffe gegen Beamten in Deutschland. Fast täglich gibt es dort einen Eintrag.

"In der Regel werden diese Menschen werden nicht persönlich attackiert, sondern sie sind Vertreter des Staates. Und ganz viele Menschen sind mit dem Staat unzufrieden", so Markus Klügel, dbb jugend nrw.


Feuerwehren rüsten auf, denn die Gaffer werden immer aggressiver.  © rbb/Saschko Frey/cando.berlin Feuerwehren rüsten auf, denn die Gaffer werden immer aggressiver.
Wie in dieser Mönchengladbacher Notaufnahme gehört Sicherheitspersonal mittlerweile zum Alltag in deutschen Krankenhäusern.  © rbb/Saschko Frey/cando.berlin Wie in dieser Mönchengladbacher Notaufnahme gehört Sicherheitspersonal mittlerweile zum Alltag in deutschen Krankenhäusern.

Die tägliche Wut

Selbstverteidigungskurse und Deeskalationsseminare sollen auf den Ernstfall vorbereiten, Sicherheitsberater haben Hochkonjunktur. Sie installieren Notknöpfe, planen Büros nach Fluchtmöglichkeiten und setzen Behördenmitarbeiter hinter Panzerglas. Die ehemalige Personenschützerin Heidi Prokaska macht Beamte fit für Ihren Arbeitsalltag.

"In Ostdeutschland habe ich erlebt, dass Leute erzählt haben, dass jemand einfach in die Ecke gepinkelt hat, um zu sagen, was für ein Scheißladen das ist", erzählt Heidi Prohaska.

Die Landratsämter zahlen ihren Mitarbeitern die Selbstverteidigungskurse. Viele Mitarbeiter kommen aus Ämtern, die mit Flüchtlingen zu tun haben. Beschimpfungen gibt es auch bei ihren Kollegen im Jugendamt und der Zulassungsstelle.

Was, wenn das Rathaus zur Sicherheitszone wird? Was, wenn jene, die für den Bürger da sein sollen, zunehmend Angst vor ihm haben und in ihm einen potenziellen Angreifer sehen?


Sendedaten
Freitag, 12. April 2019, 20.15 Uhr

Das verrohte Land

Ein Film von Katja und Clemens Riha

Info
Doku am Freitag
Gefälschte Eier
Jedes zehnte verkaufte Ei in Deutschland ist ein Bioei. Verbraucher vertrauen darauf, dass Bioeier aus biologischer oder zumindest aus Freilandhaltung kommen. Dafür sind sie bereit, dafür einen deutlich höheren Preis zu zahlen.
Wohnung weg - und was kommt dann?
Gekündigt wird schnell heutzutage. Was passiert mit Menschen, die ihre Wohnung verlieren und keine neue Bleibe haben? Der Film begleitet Menschen, die "raus" müssen, aber nicht wissen wohin.
Milch - wie gesund ist sie wirklich?
Die einen sagen, sie sei nur was für Babies, die anderen schwören auf ihr tägliches Glas. Das Thema Milch spaltet die Meinungen: Kalziumlieferant oder Krebserreger? Zu einer Studie gibt es garantiert eine Gegenstudie. Was stimmt nun?
Gut, besser, vegan?
Kaum eine Debatte wird so dogmatisch geführt wie die um unser Essen. Dabei beanspruchen sowohl Veganer, Vegetarier als auch bekennende Fleischesser für sich, auf der richtigen Seite zu stehen. In "Gut, besser, vegan?" versuchen die Filmautoren genau diese Frage zu klären.