Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Kultur

Paul Simon's Concert in the Park

Am 15. August 1991 schreibt Paul Simon Geschichte: Vor geschätzten 600 000 Zuschauern steht er im New Yorker Central Park auf einer Open-Air-Bühne und gibt ein Konzert bei freiem Eintritt.

Produktionsland und -jahr:
Datum:
Verfügbar in
D / CH / A
Verfügbar bis:
bis 14.02.2020
Paul Simon
Der US-Amerikaner Paul Simon ist eigentlich Linkshänder, spielt seine Gitarre jedoch mit rechts.
Quelle: Nick Elgar

Das live im US-TV übertragene Konzert ist ein Zwischenstopp im Rahmen seiner "Born at the Right Time"-Tour. Begleitet wird er von seiner Band um den Saxofonisten Michael Brecker und Schlagzeuger Steve Gadd sowie der brasilianischen Percussion-Truppe Olodum.
Im Mittelpunkt des stimmungsvollen Konzerts stehen die Songs seiner Alben "Graceland" und "Rhythm of the Saints" sowie die großen Hits aus seiner Zeit mit Art Garfunkel. Zehn Jahre zuvor, am 19. September 1981, stehen Paul Simon und Art Garfunkel an gleicher Stelle im Central Park. Das 1981er "Concert in Central Park" scheint ein unwiederholbarer Erfolg zu sein, doch Paul Simon beweist 1991, wie man vertraute Songs erfolgreich im neuen Sound präsentieren kann.

Simon & Garfunkel wieder versöhnt

Trotzdem hätten sich viele Fans zumindest einen Gastauftritt von Art Garfunkel gewünscht. Am Abend vor dem Konzert sagt Art Garfunkel in einem Interview der "New York Times", dass "er wohl nicht gut genug sei" um eingeladen zu werden. Immerhin wünscht Art Garfunkel seinem ehemaligen Duo-Partner alles Gute und verlässt die Stadt. Zwei Jahre später stehen Simon & Garfunkel wieder vereint auf der Bühne des New Yorker Paramount Theatre und beenden die Querelen der 1980er-Jahre.

Eingeladen zum Konzert im Central Park wird aber Filmschauspieler Chevy Chase, der zusammen mit Paul Simon eine umwerfend komische Tanzeinlage zum Song "You Can Call Me Al" hinlegt, obwohl Paul Simon die Tanzschritte durcheinanderbringt. Beide haben im Musikvideo zu "You Can Call Me Al" zusammengearbeitet: Chevy Chase tritt als Sänger auf, während Paul Simon ein Instrument nach dem anderen in den Raum bringt und spielt. Dazwischen tanzen die beiden.

Songliste

  • The Obvious Child
  • Kodachrome
  • Train in the Distance
  • Me and Julio down by the Schoolyard
  • Bridge over Troubled Water
  • Graceland
  • You Can Call Me Al
  • Still Crazy After All These Years
  • Hearts and Bones
  • Late in the Evening
  • America
  • The Boxer
  • Cecilia
  • The Sound of Silence
Bandbesetzung

Paul Simon

Gesang, Gitarre

Vincent Nguini

Gitarre

Ray Phiri

Gitarre

John Selolwane

Gitarre

Armand Sabal-Lecco

Bass

Steve Gadd

Schlagzeug

Mingo Araujo

Percussion

Cyro Baptista

Percussion

Dom Chacal

Percussion

Sidinho Moreira

Percussion

Chris Botti

Trompete

Michael Brecker

Saxofon, EWI

Barney Rachabane

Saxofon, Schnabelflöte

Tony Cedras

Piano, Keyboards, Akkordeon

Richard Tee

Musical Director, Piano

Oren Waters

Gesang

Maxine Waters

Gesang

Julia Waters

Gesang

Gäste:

Briz and Grupo Cultural OLODUM, Chevy Chase

Info

  • Central Park, New York (USA), 1991
  • Regie: Louis J. Horvitz
  • Erstausstrahlung

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min