Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Coverbild der Band Evanescence. Sängerin Amy Lee im Vordergrund am Mikrofon. Sie trägt ein rotes Abendkleid.

Kultur

Evanescence: Synthesis Live

2017 präsentiert die amerikanische Sängerin, Pianistin und zweifache Grammy-Preisträgerin Amy Lee die Hits ihrer Band Evanescence im neuen Sound, begleitet von einem Sinfonieorchester.

Produktionsland und -jahr:
Datum:

Der Auftritt in Ledyard, Conneticut, ist Teil ihrer "Synthesis"-Tour mit Konzerten in Nordamerika, Ozeanien und Europa, die im September 2018 zu Ende geht. Nummer 1-Hits wie "Bring Me to Life" und "My Immortal" begeistern in der neuen Klangfülle, genauso wie die neuen Songs.

"Wir sind keine Gothic-Kids. Unsere Musik ist aus einer Vielzahl von Quellen inspiriert, wir lieben Björk, aber mehr als alles andere stehen wir auf orchestrale Musik," stellt Amy Lee in einem Interview klar. Auch der Vereinnahmung ihrer Musik durch die christliche Musikszene widersetzt sich die charismatische Sängerin, deren Auftritte immer etwas Geheimnisvolles umgibt. Nicht umsonst wählt sie im Gründungsjahr 1995 den Bandnamen Evanescence, was "Dahin-schwinden" bedeutet.


Geleitet wird das Sinfonieorchester von Susie Benchasil Seiter, die sich in den USA als Dirigentin für Film, TV und Videospielen einen Namen gemacht hat. 2013 arrangiert und dirigiert sie den Soundtrack zu Star Trek - The Video Game. Jedenfalls kann Amy Lee mit dieser klanggewaltigen Unterstützung ihr Herzensprojekt verwirklichen: Die Betonung der Stimme, die Verstärkung der Emotionen und der Geschichten hinter den Songs.


Evanescence wird 1995 von Amy Lee und Gitarrist Ben Moody gegründet. 2003 hat die Band internationalen Erfolg mit dem Song "Fallen". Das Album gewinnt zwei Grammy-Awards in den Kategorien "Best New Artist" und "Best Hard Rock Performance", wird mit Platin und Gold in mehreren Ländern ausgezeichnet und ist mit zwei Songs Teil des Soundtracks zum Hollywood-Blockbuster "Daredevil". Mitbegründer Ben Moody verlässt die Band im Herbst 2003, und einige Besetzungswechsel, zwei Alben und eine kreative Auszeit später erscheint im Jahr 2017 "Synthesis".

  • Overture
  • Never Go Back
  • End of the Dream
  • My Heart Is Broken
  • Lithium
  • Bring Me to Life
  • Unraveling (Interlude)
  • Lost in Paradise
  • My Immortal
  • The In-Between
  • Imperfection
  • Speak to Me
  • Good Enough
  • Swimming Home

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min