Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Elvis Presley

Kultur

Elvis: Aloha from Hawaii

Am 14. Januar 1973 schreibt Elvis Presley Musikgeschichte: Sein Konzert auf Hawaii wird via Satellit in über 40 Länder live übertragen. Das hatte noch kein Solokünstler vor ihm gewagt.

Produktionsland und -jahr:
Datum:
Elvis Presley
Elvis prägte die Musik der 50er Jahre wie kein anderer. "Vor Elvis gab es nichts", hat John Lennon mal gesagt.
Quelle: Haber

Mit 2,5 Millionen Dollar ist es die bis dahin teuerste Konzertproduktion mit Einschaltquoten bis zu 90 Prozent. Elvis betritt im weißen Aloha-Eagle-Jumpsuit, verziert mit dem Motiv des amerikanischen Adlers und bestückt mit 6500 Nieten und Schmucksteinen, die Bühne.

Elvis Manager, Colonel Tom Parker, der eigentlich Andreas Cornelis van Kuijk heißt, sieht 1972 im Fernsehen die Livebilder des Staatsbesuchs von Richard Nixon in China. Das bringt ihn auf die Idee einer Livekonzertübertragung aus Hawaii, deren Einnahmen noch dazu einer Krebsstiftung für den verstorbenen hawaiianischen Komponisten Kui Lee zugutekommen.

Der "King" stirbt mit nur 42 Jahren an Herzversagen

Elvis ist in Höchstform und präsentiert mit der typisch hawaiianischen Blumengirlande um den Hals geschwungen die ganze Bandbreite seines künstlerischen Schaffens, von "Blue Suede Shoes" bis "Something" von den Beatles. Er ist 38 Jahre, und alle glauben, dass das in den kommenden Jahren so weitergeht. Doch Schmerzmittel und Schlafmittel bestimmen in den Monaten nach Hawaii das Leben des "King", der am 16. August 1977 stirbt.

Songliste

  • See See Rider
  • Burning Love    
  • Something
  • You Gave Me a Mountain
  • Steamroller Blues
  • My Way
  • Love Me
  • Johnny B. Goode
  • It’s Over
  • Blue Suede Shoes
  • I’m So Lonesome I Could Cry
  • I Can’t Stop Loving You
  • Hound Dog
  • What Now my Love
  • Fever
  • Welcome to my World
  • Suspicious Minds
  • I’ll Remember You
  • Long Tall Sally / Whole Lotta Shakin’ Goin’ On
  • An American Trilogy
  • A Big Hunk of Love
  • Can’t Help Falling in Love
Bandbesetzung

James Burton

Gitarre

Glen Hardin

Klavier

Ronnie Tutt

Schlagzeug

John Wilkinson

Rhythmusgitarre

Jerry Schaff

Bass

J.D. Sumner & the Stamps Quartet

Backgroundgesang

Katy Westmoreland

Backgroundgesang

Charlie Hodge

Zweitstimme

The Sweet Inspiration

Backgroundgesang

Joe Guercio & his Orchestra

Info

  • Convention Center, Honolulu, Hawaii (USA), 1973
  • Regie: Marty Pasetta

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min