Mila Schmidt (Jolanthe), Ensemble Ballett.

Kultur

Jolanthe und der Nussknacker - Wiener Volksoper 2022

Musiktheater für die ganze Familie, mit Tanz und Gesang, fantasievollen Kostümen, einem siebenköpfigen Mäusekönig im Schnee und einem utopischen Ende!

Produktionsland und -jahr:
Datum:
Sendetermin
17.12.2022
20:15 - 21:50 Uhr

Bei ihrer ersten eigenen Inszenierung als neue Intendantin der Volksoper Wien wagt Lotte de Beer gemeinsam mit dem neuen Musikdirektor des Hauses, Omer Meir Wellber, ein spannendes Experiment: Die Oper "Jolanthe" und das Ballett "Der Nussknacker" werden in der zweiten Premiere der neuen Saison inhaltlich wie musikalisch zu einer Geschichte verwoben.

Stefan Cerny (König René), Mila Schmidt (Jolanthe), Ensemble Ballett.
Im Bild: Stefan Cerny (König René), Mila Schmidt (Jolanthe), Ensemble Ballett.
Quelle: ORF/Volksoper Wien/Ashley Taylor/Wiener Staatsballett.

In "Jolanthe und der Nussknacker", dirigiert von Omer Meir Wellber, geht es um das Erwachsenwerden und den Lernprozess, die Welt so zu sehen, wie sie ist. Obwohl Piotr Iljitsch Tschaikowskys Oper "Jolanthe" und sein Ballett "Der Nussknacker" für die Uraufführung am Mariinsky-Theater in Sankt Petersburg 1892 als Doppelabend kreiert wurden, werden sie heute nur noch selten gemeinsam aufgeführt.

Auch in der Rezeption gingen die beiden Werke nicht immer Hand in Hand: Während dem "Nussknacker" schnell nachhaltiger Erfolg zuteilwurde und dieser aus der klassischen Ballettliteratur nicht mehr wegzudenken ist, fand "Jolanthe" zunächst wenig Anklang beim Publikum und ist heute eine wenig aufgeführte Opernrarität.

Mila Schmidt (Jolanthe), Dragos Musat (Tänzer), Roman Chistyakov (Tänzer), Aleksandar Orli? (Tänzer).
Mila Schmidt (Jolanthe), Dragos Musat (Tänzer), Roman Chistyakov (Tänzer), Aleksandar Orlić (Tänzer).
Quelle: ORF/Volksoper Wien/Ashley Taylor/Wiener Staatsballett.

In "Jolanthe und der Nussknacker" wird aus den zwei Bühnenwerken eine neue Geschichte. Jolanthe (Olesya Golovneva) ist eine wohlbehütete, blinde Prinzessin, die sich ihrer Blindheit nicht bewusst ist. Ihr Vater König René (Stefan Cerny) möchte ihr die Wahrheit - aus Sorge, ihr durch die Erkenntnis Schmerzen zu bereiten - vorenthalten, auch wenn das bedeutet, dass sie nicht geheilt werden kann. Ein unerwarteter Besucher, der zukünftige Geliebte Jolanthes, erklärt ihr schließlich, was es bedeutet, sehen zu können.

Nicht nur in "Jolanthe" führt ein Riss durch die geordneten Strukturen der Kindheit in eine neue Welt, sondern auch im "Nussknacker", der die zuckersüße kindliche Fantasiewelt Jolanthes symbolisiert: Ein Mädchen erkennt in dem Nussknacker einen Prinzen, mit dem es zu einer Traumreise in ein märchenhaftes Schlaraffenland aufbricht.

Tschaikowskys "Nussknacker"-Musik und die Tänzer/innen des Wiener Staatsballetts unter der Choreografie von Andrey Kaydanovskiy stellen die Welt vor Jolanthes innerem Auge dar.

Besetzung:

Jolanthe, Tochter des Königs René: Mila Schmidt
René, König der Provence: Stefan Cerny
Graf Vaudemont, burgundischer Ritter: Georgy Vasiliev
Prinz Nussknacker: Christopher Krasnansky
Robert, Herzog von Burgund: Andrei Bondarenko
Ibn Hakia, ein Arzt: Szymon Komasa
Almerik, Waffenträger des Königs René: David Kerber
Bertram, Pförtner des Schlosses: Yasushi Hirano
Martha, Jolanthes Amme: Stephanie Maitland
Brigitte, Freundin Jolanthes: Anita Götz
Laura, Freundin Jolanthes: Annelie Sophie Müller
Zwei Mäuse: Olivia Poropat, Keisuke Nejime
Ein Kaninchen: Sarah Branch

Regie: Lotte de Beer
Musikalische Leitung: Omer Meir Wellber
Choreografie: Andrey Kaydanovskiy
Bühnenbild: Katrin Lea Tag
Kostüme: Jorine van Beek
Licht: Alex Brok
Dramaturgie: Peter te Nuyl, Anne do Paço

Bildregie: Felix Breisach

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min

3sat Logo

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutz-Einstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktivert, welcher dies verhindert. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der 3sat Mediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

3sat Logo

Offensichtlich ist in deinem Browser das Plugin "I don't care about Cookies" aktiviert. Eigentlich würden wir dir an dieser Stelle gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Dies wird durch das Plugin verhindert. Falls du die Webseite sehen und nutzen möchtest, prüfe, ob das Plugin in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.