Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Kultur

Johann Scheerer verarbeitet sein Trauma in "Unheimlich nah"

Seit der Entführung seines Vaters, des Milliardärs Jan Philipp Reemtsma, wird Johann Scheerer rund um die Uhr bewacht. "Meine gerade aufkeimende Freiheit als 14-jähriger Jugendlicher fühlte sich erdrückt an", sagt er. In seinem zweiten Roman "Unheimlich nah" verarbeitet der Musikproduzent und Autor das Trauma seiner Jugendzeit.

Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 28.01.2022

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min