Kultur

"Kulturzeit" vom 15.11.2022: Chaos-Tage bei Twitter

Die Themen der Sendung: Chaos-Tage bei Twitter, Antisemitismus im Internet, Überbevölkerung, Russland, Ukraine und G20 - Gespräch mit Sarah Pagung, Stockhausen-Graphic-Novel.

Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2022
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 15.12.2022

Die Themen der Sendung:

Chaos-Tage bei Twitter

Twitter ist derzeit eine riesige Baustelle für Elon Musk. Selbst Schuld. Der Milliardär hat sich die Medien-Plattform gekauft, ist aber direkt kräftig ins Schlingern geraten. Jeden Tag erheischt er sich mit neuen, oft widersprüchlichen Aussagen und Tweets Aufmerksamkeit. Eben noch warnt er die Twitter Belegschaft vor einer Insolvenz, im nächsten Moment prophezeit er ihnen eine blühende Zukunft. Die Zahlen sprechen eine andere Sprache. Twitter verzeichnet enorme Umsatzeinbrüche. Für den Kauf der Social-Media Platform hat der Tech-Milliardär einen hohen Kredit aufgenommen. Banken zweifeln, ob er die Zinsen von jährlich über einer Milliarde US-Dollar noch stemmen kann. Große Werbekunden haben sich von Twitter zurückgezogen, weil Hetze, rassistische Beleidigungen und Fake-Accounts in der letzten Woche rasant zugenommen haben. Der Dienst stelle ein enormes Sicherheitsrisiko dar, warnt Peiter Zatko, der Anfang 2022 als Sicherheitschef bei Twitter geschasst wurde und als Whistleblower beim US-Senat Beschwerde gegen seinen früheren Arbeitgeber eingereicht hat. Twitter-Ingenieure hätten uneingeschränkten Zugriff auf private Daten der Nutzer, so Zatko. Das Twitter-Chaos hat nun die US-Verbraucherschutzbehörde FTC auf den Plan gerufen. Sie warnt: Sollte Elon Musk sich nicht an Vereinbarungen zum Datenschutz und zur Sicherheit halten, drohen Twitter Milliardenstrafen. Elon Musk scheint all das wenig zu beunruhigen. Stattdessen stellte er sarkastisch die Scherzfrage: "Twitter ist: weniger lustig, lustiger oder ich lache mich darüber kaputt."

Antisemitismus im Internet - Wer stoppt den Hass?

Innerhalb der Europäischen Union haben sich Soziale Medien verpflichtet, Hassnachrichten innerhalb von 24 Stunden mehrheitlich zu löschen. Ob sie dem nachkommen, wird seit Langem bezweifelt. EU-Abgeordnete haben es nun ausprobiert: Reagieren die Plattformen, wenn sie Hassnachrichten dort melden und um Löschung bitten?

Die Legende von der "Überbevölkerung" - der achtmilliardste Mensch

Für die erste Milliarde brauchte die Menschheit Hunderttausende Jahre. Dann ging es immer schneller. Am 15. November 2022 soll laut Berechnungen der achtmilliardste Mensch geboren werden. Prognosen sagen eine Wende voraus - aber erst Ende des Jahrhunderts. Was bedeutet das für die Weltbevölkerung in den nächsten Jahrzehnten? Das Problem ist aber nicht die bloße Zahl der Menschen, die auf der Erde leben, sondern wie sie es tun. Der Großteil der Ressourcen wird vom kleinsten Teil der Weltbevölkerung verbraucht: Und sie sind auch für die Umweltschäden verantwortlich, die den Klimawandel verursachen. Das eigentliche Problem ist also, die Ressourcen gerecht zu verteilen. Und dann wäre da noch der Klimawandel.

Russland, Ukraine und G20: Wie realistisch sind Verhandlungen zwischen Ukraine und Russland? - Gespräch mit Sarah Pagung

Russland gerät knapp neun Monate nach Beginn seines Krieges gegen die Ukraine auch in der G20-Runde führender Wirtschaftsmächte unter Druck. Beim Gipfel auf der indonesischen Insel Bali verzichteten bisherige Unterstützer wie China und Indien darauf, eine gemeinsame Abschlusserklärung zu blockieren. In dem am 15. November praktisch fertig ausgehandelten Papier heißt es: "Die meisten Mitglieder verurteilten den Krieg in der Ukraine aufs Schärfste." Auch Moskau will die Erklärung mittragen - weil darin ausdrücklich betont wird, dass nicht alle G20-Länder die Verurteilung teilen. Konkret wird im Entwurf der Abschlusserklärung aus einer Resolution der Vereinten Nationen zitiert. Damit wird Russland aufgefordert, die Kriegshandlungen einzustellen und seine Truppen sofort aus der Ukraine abzuziehen. Wir fragen Sarah Pagung, Expertin für russische Sicherheitspolitik bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik: Wie realistisch sind Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland?

Karlheinz Stockhausens Biografie als Graphic Novel

Er war einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts: der Rheinländer Karlheinz Stockhausen. Als Wegbereiter der elektronischen Musik schuf er Klänge wie von einer anderen Welt und wirkte mit seinen radikalen Neuerungen bis in die Popkultur. Jetzt ist er, 15 Jahre nach seinem Tod, zum Helden eines Comics geworden. Thomas von Steinaecker hat den Text geschrieben – eine autobiografisch geprägte Annäherung an den Altmeister der Avantgarde. Die Illustrationen stammen von David von Bassewitz, der den Kosmos des Musikers virtuos in Bilder übertragen hat. "Der Mann, der vom Sirius kam" ist im Carlsen Verlag erschienen.

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min

3sat Logo

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutz-Einstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktivert, welcher dies verhindert. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der 3sat Mediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

3sat Logo

Offensichtlich ist in deinem Browser das Plugin "I don't care about Cookies" aktiviert. Eigentlich würden wir dir an dieser Stelle gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Dies wird durch das Plugin verhindert. Falls du die Webseite sehen und nutzen möchtest, prüfe, ob das Plugin in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.