Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Kultur

Zwischen Coronafrust und Partylust: Kulturplatz vom 30. Mai 2020

Kaum gibt es die ersten Lockerungen, übertreiben es einige mit der Feierlust gewaltig. Woher kommt der Lebenshunger?

Produktionsland und -jahr:
Schweiz 2020
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 30.05.2021

Ausserdem: Edna O’Brien’s Hommage an die Opfer von Boko Haram. Und ein Film porträtiert die Begleitmusiker von Stars wie Sina und Gölä. Doch wie geht es ihnen in der Krise?

Party machen bis zum Umfallen – kaum gab es Mitte Mai die ersten Lockerungen mit geöffneten Geschäften, Bars und Restaurants, war es für einige so, als gäbe es keine Corona-Gefahr mehr. Illegale Partys, lange Schlangen vor Luxus-Einkaufsläden und fehlende Sicherheitsabstände liessen darauf schliessen, dass der Lebenshunger zwar gross, die Vernunft aber klein ist. Woher kommt diese Lust zum Feiern? Muss die Gesellschaft zukünftig – vernünftigerweise – auf Partys verzichten? Oder gibt es Alternativen?

Journalismus im Zeichen des Virus – die journalistische Zunft lebt von der akribischen Recherche, dem vertraulichen Gespräch, der kritischen Überprüfung von Gerüchten und dem Austausch mit Kolleginnen und Informanten. Doch viele sitzen im Homeoffice fest, und wer für Recherchen rausgeht, muss Abstand halten. Was bedeutet das in einer Zeit, in der unabhängige und seriöse Aufklärung wichtiger ist denn je? Gerät der Qualitätsjournalismus durch die Pandemie in die Krise?

Eine Hommage an die Opfer von Boko Haram – Edna O’Brien ist nach Nigeria gereist, um für ihr aktuelles Buch «Das Mädchen» zu recherchieren. Sie erzählt darin die Geschichte eines Mädchens, das von der islamistischen Terrormiliz Boko Haram entführt wurde. Für die Recherchen reiste die fast 90-jährige Irin nach Nigeria. Nichts Ungewöhnliches für die grosse Autorin, denn sie wagte sich schon häufig auf Terrain, das den meisten Menschen viel zu gefährlich erscheint.

Schattenmusiker – «Sidemen» nennt man die oft brillanten Musikerinnen und Musiker, die die grossen Stars begleiten, aber immer in deren Schatten stehen. Ein Dokumentarfilm porträtiert vier dieser Begleitmusiker. «Sidemen» ist eine Hommage an sie. Doch wie geht es ihnen jetzt, nachdem aufgrund der Coronakrise alle Auftritte und Festivals abgesagt wurden? Wie prekär ist ihre Situation, besonders in der kleinen Schweiz, in der es sowieso schwer ist, von der Musik zu leben.

"Kulturplatz" findet mitten im Leben statt: im Supermarkt, am Musikfestival, im Wald. Denn Kultur ist viel mehr als Musik, Literatur und Kunst. Kultur durchdringt unser Leben. Wo jemand nachzudenken beginnt, da entsteht Kultur.

Diesem Credo ist "Kulturplatz" verpflichtet. Die Sendung will für Kultur begeistern und behält dabei die wichtigsten Akteure und Ereignisse des Kulturbetriebes im Blick. "Kulturplatz" spürt Trends auf und präsentiert Neuentdeckungen.

Stab

  • Moderation - Eva Wannenmacher

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min