Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Kultur

Ist das Zukunft oder kann das weg?

Früher war fast gar nichts besser. Bis auf die Zukunft. Visionen von Weltraumstädten und fliegenden Autos statt der heute verbreiteten Untergangsstimmung. Die Dokumentation sucht neue Utopien.

Produktionsland und -jahr:
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 05.06.2022

Ist die Zukunft noch zu retten? In einer Zeit, in der uns beim Blick nach vorne zu allererst Katastrophenszenarien in den Sinn kommen, macht sich der Autor Volker Strübing auf die Suche nach neuen, hoffnungsvollen Utopien. Denn Zukunft ist nicht nur das, was sein wird, sondern auch das, von dem wir glauben, dass es sein könnte.

In der Dokumentation „Ist das Zukunft oder kann das weg?“ erzählt er aus seiner ganz eigenen Perspektive die Geschichte der Zukunft. Vom "Gesternmorgen", dem naiven Fortschrittsglauben Mitte des 20. Jahrhunderts, zum "Heutemorgen", der aktuell verbreiteten Untergangsstimmung - und darüber hinaus von einem möglichen "Morgenmorgen".

In den 1970er Jahren träumt Volker Strübing als Kind von Weltraumstädten und fliegenden Autos - bis die Zukunft in den 80ern immer düsterer wird: Tschernobyl, Waldsterben, ein drohender Atomkrieg. Doch der Planet geht nicht unter – und es gibt damals Menschen, die den Glauben an die Zukunft nicht verlieren und für sie kämpfen. Aber glaubt heute noch jemand an morgen?

In einer futuristisch anmutenden Halle läuft ein kleiner Spielzeug-Roboter mit leuchtenden Augen auf den Betrachter zu.
Im Futurium, dem Haus der Zukünfte in Berlin, können sich Kinder und Erwachsene über Roboter und Künstliche Intelligenz informieren
Quelle: Sabine Streckhardt

Strübing spricht mit Menschen, die Zukunft erfinden und gestalten: Autor*innen, Wissenschaftler*innen, Erzieher*innen und Aktivist*innen. Fakten, Zusammenhänge und Entwicklungen werden in Gesprächen und animierten Sequenzen präsentiert. Die eigentlichen Hauptfiguren der Dokumentation aber sind unsere Kinder. Können wir ihnen Hoffnung machen oder bereiten wir sie besser auf das Schlimmste vor? Für die kommende Generation brauchen wir Visionen und Utopien genauso wie umsetzbare Ideen, praktische Philosophien und realistische Gesellschaftsentwürfe. Vieles kann besser und das Schlimmste verhindert werden - und jeder kann seinen Teil dazu beitragen. Wir müssen an die Zukunft glauben, wenn unsere Kinder eine haben sollen!

Wir brauchen Utopien und große Entwürfe. Nicht als konkretes Ziel, sondern als Regenbogen, auf den wir zugehen können, den wir aber nie erreichen werden. Aber was wäre die Welt ohne Regenbögen? Volker Strübing (Autor der Doku)

Die Protagonisten dieser Dokumentation

  • Thomas Bendig

    arbeitet daran, Zukunftsvisionen in Gegenwart zu verwandeln.

  • Jan Groos

    ist forschender Podcaster und zeigt, dass Zukunft viel mehr ist als Elektroautos und Bio-Lebensmittel.

  • Magali Mohr

    ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Futurium Berlin und spricht lieber von Zukünften als von Zukunft, denn es gibt jede Menge davon!

  • Ursula Pischel

    ist die Leiterin des Kindermuseums „Labyrinth“ und lernt mindestens soviel von den Kindern, wie sie ihnen beibringt.

  • Génica Schäfgen

    ist Deutschland-Chefin von Ecosia, einer Suchmaschine nach dem Prinzip: „Suchet und ihr werdet säen“.

  • Nicole Schmitz

    ist Planetenforscherin am DLR und hat die Marsoberfläche mit eigenen (Kamera-)Augen gesehen.

  • Karlheinz Steinmüller

    ist Zukunftsforscher und hat schon Science-Fiction geschrieben, als die noch „utopische Literatur“ hieß.

  • Harald Welzer

    ist Mitgründer der Stiftung FuturZwei und so etwas wie der Captain Future der Soziologie.

  • Volker Strübing

    ist Autor, Regisseur und Science-Fiction-Fan, in seinem tiefsten Herzen aber Seemann.

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min