Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Kultur

3satThema Talk: Der Buchmarkt und Corona

Wie geht es weiter mit dem Buchhandel und der Buchbranche nach der Corona-Pandemie? Das diskutiert Cécile Schortmann mit ihren Gästen auf der Frankfurter Buchmesse, die 2020 weitgehend digital stattfindet.

Produktionsland und -jahr:
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 17.10.2021

Zu Gast sind: Juergen Boos (Direktor der Buchmesse), Karin Schmidt-Friderichs (Verlegerin und Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels), Leif Randt (Schriftsteller) und Sandra Kegel (Ressortleiterin Feuilleton bei der "FAZ", Literaturkritikerin "FAZ" und 3sat). Die Runde zieht Bilanz über die Frankfurter Buchmesse 2020, diskutiert die Entwicklungen des Jahres und blickt in die Zukunft.

Ist die Buchbranche mit einem blauen Auge davongekommen?

Eine Frau liegt im Gras mit dem Kopf auf einem Rucksack und liest ein Buch.
Die Menschen wollen lesen.
Quelle: Imgao

Es gab ein paar Schreckmomente, die Umsatzeinbußen in den Monaten des Lockdowns waren verheerend, doch im Augenblick sieht es so aus, als sei der Buchmarkt mit einem blauen Auge davon gekommen: Die Menschen wollen lesen, gerade auch in Zeiten von Corona. Trotzdem gibt es gravierende Folgen. Die Branche ist im Sicherheitsmodus, viele geplante Titel sind ins nächste Jahr verschoben worden, Lesereisen finden nicht statt. Und die mit großem Kraftaufwand aufrechterhaltene Buchmesse scheint weit unterhalb der selbst gesteckten Ziele zurückzubleiben.

Cécile Schortmann versucht mit ihren Gästen aus der Branche innezuhalten und in die Zukunft zu schauen. Wofür braucht man eine Messe im digitalen Zeitalter? Ist sie noch Handelsplatz, oder werden die Geschäfte längst außerhalb arrangiert? Ist sie mit ihren Lesungen und bislang gut 300.000 Besuchern nicht längst schon viel eher ein Event fürs Publikum? Wie sieht die Lesung der Zukunft aus, die das Buch nah an die Menschen heranbringt? Hier gibt es für digitale Formen keinerlei Finanzierungsmodelle, das hat die Krise offenbart und die prekäre Lage vieler Autoren verschärft. Und wie kann man verhindern, dass die Zahl der Bücher lesenden Menschen weiter sinkt?

Das Buch für das digitale Zeitalter neu erfinden

Das Buch ist nicht nur eine Ware, sondern zugleich auch ein Kulturgut. Viele kulturelle Aspekte sind jetzt bedroht, haben sich überlebt, wenn es nicht gelingt, sie für das digitale Zeitalter neu zu erfinden.

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min