Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Gesellschaft

Gewalt im Heim - Zeit, über das Leid zu sprechen

So war das bis in die 70er Jahre: Ordensschwestern wollten für gehörlose Kinder da sein. Doch viele Heime wurden zu Orten von Gewalt. Sehen statt Hören hat das Kloster Hohenwart mit den Kindern von damals besucht.

Produktionsland und -jahr:
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 12.03.2022

Das ehemalige Kloster Hohenwart liegt idyllisch mitten in Bayern. Vor rund 140 Jahren gründeten Franziskanerinnen ein Heim für gehörlose Kinder und Erwachsene. Das war damals etwas Besonderes. Ordensschwestern sollten und wollten für gehörlose Kinder da sein, ihnen ein Zuhause, regelmäßige Mahlzeiten und Zugang zu Bildung bieten. Doch in Wirklichkeit wurden viele Heime zu Orten von Gewalt. Auch im Kloster Hohenwart haben Kinder Traumatisches erlitten. Wie konnte das geschehen? Wie lässt sich solch eine Geschichte aufarbeiten?

Nach vielen Jahrzehnten kehren drei Gehörlose an den Ort ihrer Kindheit zurück, um von ihren traumatischen Erlebnissen zu berichten. Für "Sehen statt Hören" hat ein Filmteam Betroffene begleitet und Ordensschwestern getroffen, die sich der Aufarbeitung stellen. Wissenschaftlern werden über Art und Ursachen von Gewalt in Heimen gesprochen.

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min