Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Gesellschaft

Fleischindustrie im Check

Gammelfleisch, Bakterien in der Wurst, infiziertes Personal: Immer wieder sorgen Fleischskandale für Aufregung. Zuletzt war Deutschlands größter Fleischproduzent Tönnies von Corona betroffen. Zuvor ging der nordhessische Hersteller Wilke pleite, nachdem er vergiftete Wurst verkauft hatte. Wie steht es um die Fleischindustrie? Was machen die Behörden?

Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2021
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 15.07.2022

Reporterin Anna Schlieter hat über neun mittlere und große Unternehmen in Hessen recherchiert.

Die Fleischwirtschaft ist unübersichtlich: Es gibt handwerkliche Metzgereien und mittelständische und große Industriebetriebe. Bedeuten regionale oder ökologische Produktion auch mehr Sauberkeit und Hygiene? Welche Rolle spielt das Alter eines Betriebs?

Nach dem Wilke-Wurst-Skandal wurden neue Mitarbeiter in der Staatsaufsicht geheuert. Methoden und Kompetenzen wurden erweitert, die hessische Verbraucherministerin versprach Transparenz. Gesetzlich ist es theoretisch möglich, von Veterinärämtern detailliert über Probleme informiert zu werden. Journalisten haben es ausprobiert und festgestellt: Behörden bearbeiten Anträge manchmal gar nicht - und meistens sehr zurückhaltend. Für staatliche Veterinäre ist auch nach dem Wilke-Skandal Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen wichtiger als die Information der Öffentlichkeit.

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min