Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Massentourismus am Strand von Mallorca

Gesellschaft

Der Fluch des Massentourismus

Beliebte Touristenziele, die sich einst über jeden zahlenden Besucher freuten, versuchen heute oftmals nur noch, dem Ansturm Herr zu werden. Ist der größte Feind des Tourismus sein eigener Erfolg?

Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2020
Datum:

Der Tourismus als Wirtschaftszweig hat Zukunft. Er lebt davon, dass sich immer mehr Menschen immer mehr leisten können. Das ist weltweit der Fall. Und so reisen heute nicht nur diejenigen, die das schon länger tun, Europäer und Nordamerikaner, sondern auch jene, die sich das jetzt erst leisten können: die Mittelschicht in den Schwellenländern.


Die Folgen sind überall zu besichtigen. Ganz besonders in europäischen Städten: Venedig, Dubrovnik und Amsterdam platzen aus allen Nähten. Das kleine Hallstadt in Österreich wird von Touristenmassen überrannt. Wer im Pariser Louvre die Mona Lisa sehen will, muss früh aufstehen. Dies bleibt nicht ohne Folgen für die lokale Bevölkerung, die sich ein Leben in ihrem Stadtviertel nicht mehr leisten kann, oder auch für die Umwelt.

Live bei makro

  • makro-Moderatorin Eva Schmidt blickt in die Kamera

    Moderation

  • Tourismusexperte Prof. Christian Laesser

    Tourismusforscher, Universität St. Gallen

Das zu beobachtende Phänomen geht über den "normalen" Massentourismus hinaus und hat auch schon einen neuen Begriff hervorgebracht: Overtourism. makro-Gast Christian Laesser, Professor für Tourismus an der Universität St. Gallen, sagt, die Grenze zum Overtourism werde dort überschritten, wo die Nachteile des Ansturms die Vorteile überwiegen.

Was tun? Kommunen wirken weitgehend hilflos. Mal kassieren sie eine Fußgängermaut, mal verhängen sie einen Besucherstop. Manche versuchen, Besucherströme in entlegene Bezirke umzuleiten. Doch ein wirksames Patentrezept ist nicht in Sicht. Zumal Gastronomen und Einzelhandel durchaus profitieren. Doch langfristig wird die Branche umdenken und umsteuern müssen. Erstickt die Urlaubsbranche bald am eigenen Erfolg?

5 Fakten zum Tourismus

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min