Ein Fluss mit Frachtern und einem Hafen

Gesellschaft

Ländermagazin aus Bayern: Hafen Straubing

Zugegeben, wenn man an Bayern denkt, hat man vermutlich eher Berge, Kühe und vielleicht noch große Seen im Kopf– aber einen Hafen? Genauer gesagt, einen Binnenhafen? Eher nicht! Dabei liegt einer der erfolgreichsten Binnenhäfen Deutschlands genau hier, in der sogenannten Kornkammer Bayerns, in Straubing.

Produktionsland und -jahr:
Datum:

Der Hafen Straubing – von hoi, a Schiff! Zu Schiff, ahoi!

Die Transport- und Logistikbranche, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, ein wachstumsstarker Wirtschaftszweig. Rund 70% aller Waren und Güter werden in Deutschland noch per LKW transportiert und abgefertigt. In Zeiten von Klimawandel und Abgasdiskussion keine gute Bilanz. Seit Jahren versucht man daher im niederbayerischen Straubing andere Wege zu gehen, weg vom Laster hin zur Wasserstraße.

Zugegeben, wenn man an Bayern denkt, hat man vermutlich eher Berge, Kühe und vielleicht noch große Seen im Kopf– aber einen Hafen? Genauer gesagt, einen Binnenhafen? Eher nicht! Dabei liegt einer der erfolgreichsten Binnenhäfen Deutschlands genau hier, in der sogenannten Kornkammer Bayerns, in Straubing.

1996 wurde der Hafen eingeweiht, als zu diesem Zeitpunkt größtes ausgewiesenes Industriegebiet Bayerns. Ein absolutes Prestigeprojekt der damaligen bayerischen Staatsregierung, um die Region der nachwachsenden Rohstoffe logistisch auszubauen und zu vernetzen. Doch die industrielle Infrastruktur fehlte und der Hafen wurde von den Reedereien nicht angenommen, die meisten Binnenschiffe luden und löschten weiterhin im Hafen Regensburg.

Damals lautete ein oft zitierter Witz: „Was unterscheidet den Hafen in Straubing von Hamburg? In Hamburg sagt man Schiff, ahoi! In Straubing: Hoi, a Schiff!" Weil so selten ein Schiff anlegte. Doch genau dieses Belächelt werden scheint ein echter Ansporn gewesen zu sein, denn aus dem kleinen Hafen ist mittlerweile ein wichtiges Gütertransportzentrum geworden. Der Hafen erarbeitete sich mit seinem Team ein echtes Renommee, durch reibungslose und schnelle Abfertigung sowie zukunftsorientiertes Arbeiten, denn in Sachen Nachhaltigkeit sind die Straubinger einzigartig in ganz Deutschland.

Was das konkret heißt, das erkundet Moderatorin Alexandra Rinschler in dieser Ausgabe des Ländermagazins aus Bayern. Denn CO2-Einsparung ist das Eine, als großes Ziel forscht man im Hafen Straubing am Kompetenzzentrum, das direkt auf dem Hafengelände angesiedelt ist, auch nach Alternativen für fossile Brennstoffe. Die dann unter anderem die Umweltbilanz der Binnenschiffe verbessern könnten. Außerdem fördert der Hafen Start-Ups und bereits etablierte Firmen dabei, ihre Ideen in Sachen Rohstoffwandel und Energiewende zu marktfähigen biobasierten Produkten und Dienstleistungen zu entwickeln. Zwar mag der Hafen Straubing einer der kleinsten Binnenhäfen Deutschlands sein, doch mit all´ seinen Facetten ist er vermutlich auch einer der Vielseitigsten.

Stab

  • Moderation - Alexandra Rinschler

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min

3sat Logo

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutz-Einstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktivert, welcher dies verhindert. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der 3sat Mediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

3sat Logo

Offensichtlich ist in deinem Browser das Plugin "I don't care about Cookies" aktiviert. Eigentlich würden wir dir an dieser Stelle gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Dies wird durch das Plugin verhindert. Falls du die Webseite sehen und nutzen möchtest, prüfe, ob das Plugin in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.