Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

"Ungleiche Brüder" - Der Polizist und der Gangster: die Brüder François (Guillaume Canet, li.) und Gabriel (François Cluzet, re.) könnten gegensätzlicher kaum sein.

Film

Ungleiche Brüder

Lyon, Ende der 1970er-Jahre: Der Kriminalpolizist François erfährt, dass sein Bruder Gabriel aus dem Gefängnis entlassen wird. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er wieder kriminell wird.

Produktionsland und -jahr:
Frankreich 2008
Datum:

Zwei Brüder auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes: Dieses klassische Motiv des Genrekinos nimmt der preisgekrönte Regisseur Jacques Maillot als Basis für seinen Film.

Schon immer war der Lebensweg der Geschwister gegensätzlich verlaufen. Während der tugendhafte François sich bemühte, durch Fleiß und Disziplin die Anerkennung seiner Umwelt zu erlangen, pflegte der rebellische Gabriel schon als Jugendlicher einen unmoralischen und rücksichtslosen Lebenswandel.

Paradoxerweise war er dennoch stets der Beliebtere von beiden, was die Spannungen zwischen den Brüdern noch verstärkte. Gabriel geriet auf die schiefe Bahn und wurde schließlich wegen Mordes verurteilt. Nun schwört er hoch und heilig, ein neues Leben beginnen zu wollen. Als er sich in Nathalie verliebt, eine Frau aus bürgerlichen Verhältnissen, scheint dies seinen Ausstiegswillen zu festigen. Um Nathalie mit teuren Geschenken zu beeindrucken, lässt er sich jedoch als Killer anheuern. Schließlich fasst der Kleingangster den aberwitzigen Plan, das gesamte Rotlichtmilieu der Stadt unter seine Kontrolle zu bringen. Als François Wind davon bekommt, steckt er durch die heimliche Beziehung zu einer Gangsterbraut selbst in großen Problemen.

Regisseur Jacques Maillot stellt mit dokumentarisch anmutender Präzision den zermürbenden Alltag der Polizeiarbeit der abgebrühten Beiläufigkeit des Verbrecherhandwerks gegenüber und trifft dabei stilsicher den Look der späten 1970er-Jahre. Lyon wird nicht von seiner touristischen Bilderbuchseite gezeigt, sondern als morbider Schmelztiegel, voller Spelunken und halbseidener Typen. François Cluzet und Guillaume Canet liefern in den Hauptrollen darstellerische Glanzleistungen.

Darsteller

  • Gabriel - François Cluzet
  • François - Guillaume Canet
  • Nathalie - Marie Denarnaud
  • Corinne - Clotilde Hesme
  • José Lazaga - Mehdi Nebbou
  • u. a. -

Stab

  • Regie - Jacques Maillot

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min