Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

"Geliebtes Leben": Lilian (Lerato Mvelase) hält Chanda (Khomotso Manyaka) im Arm.

Film

Geliebtes Leben

"Der Fluch" liegt über Chandas Familie: Ihre kleine Halbschwester stirbt, ihr Stiefvater macht sich aus dem Staub, und dann wird ihre Mutter schwer krank. - Deutsch-südafrikanisches Aids-Drama.

Produktionsland und -jahr:
Datum:

Chanda wächst in Elandsdoorn auf, einem ländlichen Township in Südafrika. Als Klassenbeste hat die intelligente Zwölfjährige eigentlich gute Chancen, den bescheidenen Verhältnissen zu entkommen. Mit dem Tod ihrer einjährigen Halbschwester ändert sich jedoch alles.

Um den Grund ihres Sterbens ranken sich seltsame Gerüchte: Ihr Stiefvater Jonah, Alkoholiker und Ehebrecher, macht die "vergiftete Milch" seiner Frau verantwortlich. Schon bald lässt er die Familie im Stich. Nun erkrankt auch Chandas Mutter Lillian schwer. Nachbarn und Bekannte, sonst immer hilfreich und zuvorkommend, meiden plötzlich den Kontakt. Eine Heilerin wird hinzugezogen. Sie schickt Lillian zurück in ihr Heimatdorf, wo sie den Grund für ihre Krankheit finden soll. Als längere Zeit keine Nachricht mehr von ihr eintrifft, bricht Chanta auf, um ihre Mutter zu suchen. Sie ist fest entschlossen, gegen die ungeschriebenen Gesetze aufzubegehren und ein tief verwurzeltes Tabu zu brechen.

Das mitreißende Jugenddrama nach Allan Strattons preisgekröntem Roman schildert den Umgang mit einer Krankheit, über die in Südafrika vielerorts nicht gesprochen werden darf: Wer HIV-infiziert ist, gilt als unrein und wird verstoßen. Mit beeindruckenden Bildern versetzt "Geliebtes Leben" den Zuschauer in den Mikrokosmos eines ländlichen Townships.

Laiendarstellerin Khomotso Manyaka spielt die Zwölfjährige Heldin mit einer Mischung aus Sturheit und verletzlicher Anmut und lässt sie über die Opferrolle hinauswachsen. Der in Kapstadt aufgewachsene Regisseur Oliver Schmitz versteht seinen berührenden, aber nie sentimentalen Film nicht als reines Aids-Drama. Mit seiner Literaturverfilmung gelingt ihm ein aufwühlendes Plädoyer für ein Leben, für das es sich zu kämpfen lohnt. Er will mit seinem unvoreingenommenen Blick auf die afrikanische Wirklichkeit aufzeigen, wie der Teufelskreis aus Scham, Ignoranz und Aberglaube durchbrochen werden kann.

Darsteller

  • Chanda - Kohomotso Manyaka
  • Esther - Keaobaka Makanyane
  • Frau Tafa - Harriet Lenabe
  • Lillian - Lerato Mvelase
  • Tante Lizbet - Tinah Mnumzana
  • Jonah - Aubrey Poolo
  • Iris - Mapaseka Mathebe
  • Soly - Thato Kgaladi

Stab

  • Regie - Oliver Schmitz

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min