Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

"Der Mann aus Alamo": Beth (Julie Adams) und der junge Carlos (Marc Mark) wachen bei dem verwundeten Stroud (Glenn Ford). Stroud liegt im Zelt und schaut dankbar Beth an, die ihm mitfühlend in die Augen sieht. Auch Carlos betrachtet besorgt den Verletzten.

Film

Der Mann aus Alamo

Beim Kampf um Alamo 1836 soll ein texanischer Farmer Frauen und Kinder warnen, doch er kommt zu spät, alle sind tot. Als er erfährt, dass Gangster das Massaker verübt haben, nimmt er Rache.

Produktionsland und -jahr:
USA 1953
Datum:

Im Fort Alamo tobt der Krieg für die Freiheit, denn der neue mexikanische Diktator Santa Anna will das unabhängige Texas einnehmen. In aller Eile stellt General Sam Houston Truppen gegen ihn auf, unter ihnen ist auch der Texaner John Stroud. Stroud wird ausgelost, am Ox-Bow lebende Frauen und Kinder vor den näher rückenden mexikanischen Truppen zu warnen. Er verlässt seinen Posten an der Front und reitet zurück in seine Heimat, wo er schnell feststellen muss, dass er zu spät kommt und seine Familie ermordet wurde. Der Junge Carlos erzählt ihm, dass es sich bei den Mördern um eine amerikanische Bande handelt, die Seite an Seite mit den Mexikanern kämpft.

Stroud reitet weiter, und als er im nächstgelegenen Dorf Franklin angelangt, erfährt er, dass alle Männer, die noch an der Missionsstation Alamo waren, bei einem Angriff ums Leben kamen. In Franklin denkt man nun, Stroud habe aus Feigheit seinen Posten an der Front verlassen. Keiner glaubt ihm, dass er tatsächlich mit dem Auftrag zurückgekehrt ist, die zu Hause gebliebenen Familien zu warnen. Da es niemanden mehr gibt, der beweisen kann, dass Stroud die Wahrheit sagt, muss er sich den Feinden im Kampf stellen - um seine Familie zu rächen und um den Dorfbewohnern wieder in die Augen blicken zu können.

Gekonnt inszenierter Western, der mit spannenden Actionszenen, schönen Landschaftsaufnahmen und einem brillant agierenden Glenn Ford aufwartet.

Ford, der mit einer Zeit von 0,4 Sekunden neben John Wayne und James Arness als schnellster Schauspieler im "Revolverziehen" gilt, trat besonders in den 1940er- und 1950er-Jahren in vielen Western-Filmen ("Flucht nach Texas", "Go West, Young Lady") auf und spielte darin meist den mutigen Helden. "Der Richter von Colorado" ist einer der wenigen Western, in denen Ford als Bösewicht zu sehen ist - er spielt darin einen machtbesessenen Richter.

Im Jahr 1978 wurde Glenn Ford, dessen Künstlername sich vom Namen des amerikanischen Dörfchens "Glenford", in dem er einen Großteil seiner Kindheit verbracht hat, ableitet, in die sogenannte "Western Hall of Fame" aufgenommen. nvergessen bleibt Fords Zusammenspiel mit Rita Hayworth, mit der er fünf Mal vor der Kamera stand. Beide wurden durch den Klassiker "Gilda" (1946) zu einem beliebten Leinwandpaar.

Budd Boetticher, der Regisseur von "Der Mann aus Alamo", ging als junger Mann nach Mexiko und ließ sich dort zum Matador ausbilden. Boetticher war ein bekannter Western-Regisseur, doch besonders große Erfolge feierte er mit "The Bullfighter And The Lady" - einem Film, der noch heute als einer der besten über den Stierkampf gilt, und für den Boetticher 1952 sogar für den Oscar nominiert wurde.

Darsteller

  • John Stroud - Glenn Ford
  • Beth Anders - Julie Adams
  • Jess Wade - Victor Jory
  • John Gage - Chill Wills

Stab

  • Regie - Budd Boetticher

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min