Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Spider Murphy Gang

Film

Die Spider Murphy Gang und Antonio Banderas

Diese Woche berichtet "kinokino" über die ersten Höhepunkte vom Filmfest München mit folgenden Themen:

Produktionsland und -jahr:
Datum:

Eigentlich wollte er Profifußballer werden, nun erhält Schauspieler Antonio Banderas auf dem Filmfest München einen Preis für sein Lebenswerk, und die Spider Murphy Gang nimmt uns mit auf eine Reise durch die bayerische Rockgeschichte.

Unsere Themen:

"Spider Murphy Gang" – Die Höhen und Tiefen des Rock’n’roll
'S Leben is wia Traum" – so fühlte sich eine Münchner Rock’n’Roll-Band als sie Ende der 70er die Charts stürmte und Partyhits schuf, die auch heute noch die Massen zum Mitsingen animieren. Die "Spider Murphy Gang" textete Songs wie "Skandal im Sperrbezirk" auf bayerisch und traf den Nerv der Fans. Vom Höhenflug der Band, der Last des Erfolges und dem heutigen Tingeln durch kleinere Bühnen erzählt der Dokumentarfilm "Spider Murphy Gang - Glory Days of Rock’n’Roll". "kinokino" trifft die verbliebenen Urmitglieder, Günther Sigl und Barney Murphy, bei der Premiere auf dem Filmfest München und lässt sich ein Ständchen spielen.

Antonio Banderas – Der spanische Superstar wird geehrt
Gerade erhielt er in Cannes den Preis als bester Schauspieler für seine Rolle in Pedro Almodóvars "Leid und Herrlichkeit", nun wird Antonio Banderas für sein Lebenswerk auf dem Filmfest München mit dem CineMerit Award ausgezeichnet. Eigentlich wollte er Profifußballer werden, nun hat es Banderas sogar zum Hollywoodstar gebracht. In "kinokino" blickt der Schauspieler auf seine wichtigsten Filme und sein künstlerisches Schaffen zurück und erzählt vom Kampf um die Kunst, die auch das Thema seines aktuellen Almodóvar-Filmes ist.

"Tel Aviv On Fire" – Eine Soap-Opera zur Versöhnung
Eine schöne internationale Entdeckung auf dem Filmfest München ist die israelisch-palästinensische Komödie "Tel Aviv on Fire". Sie erzählt von der titelgebenden Soap Opera, die Israelis wie Palästinenser vor dem Fernseher vereint. Bei einer Grenzkontrolle lernen sich ein Kommandeur und ein Set-Praktikant kennen und verändern zusammen die Drehbücher – mit erstaunlichem Erfolg. "kinokino" spricht mit Regisseur Sameh Zoabi über grenzüberscheitenden Humor und seine Hassliebe für Humus.

Außerdem: "kinokino" stellt das Pianisten-Drama "Prélude" vor, und in den Online-Shortcuts gibt es Kurzkritiken zu:

  • "Spider-Man: Far From Home"
  • "Kroos"
  • "Spider Murphy Gang"
  • "Tel Aviv on Fire" und
  • "Kaviar"

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min