Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Film

"Eine ganz heiße Nummer 2.0" mit Gisela Schneeberger

Es wird heiß im Kino, mit Gisela Schneeberger: Mit "Eine ganz heiße Nummer 2.0" kommt die Fortsetzung des Überraschungshits von 2011 in die Kinos.

Produktionsland und -jahr:
Datum:
Verfügbar
weltweit
Verfügbar bis:
bis 01.10.2020

Außerdem startet die Verfilmung von Siegfried Lenz' "Deutschstunde" und pünktlich zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls das Drama "Zwischen uns die Mauer".

Diese Woche in kinokino:

Gisela Schneeberger: ein feste Größe der bayerischen Komödie
Komödienstoff aus Bayern ist nicht erst seit den Eberhofer-Krimis ein Erfolgsgarant an Kinokassen. Auf weiß-blauen Lokalkolorit setzen auch die Macher von "Eine ganz heiße Nummer 2.0", die acht Jahre nach dem Überraschungshit von 2011 nun die Fortsetzung starten. In der Rolle der patenten Dorfbewohnerin Waltraud ist wieder Gisela Schneeberger zu sehen, seit Jahrzahnten eine bayerische Schauspielgröße. Was treibt sie weiter an, was mag sie am bayerischen Humor? "kinokino" hat die größte Stütze der "ganz heißen Nummer" zum Interview getroffen.

30 Jahre Mauerfall: die deutsch-deutsche Teilung im Film
Von "Himmel über Berlin" bis "Good bye, Lenin". Über die einst zweigeteilte Republik wurden schon viele Filme gedreht, mal als ernstes Drama, mal als Komödie. Die deutsch-deutsche Teilung ist ein immer wieder kehrendes Thema im heimischen Kino. Diese Woche startet die Jugendromanze "Zwischen uns die Mauer". Die Buchverfilmung beweist, dass die Geschichten rund um BRD und DDR auch jetzt, 30 Jahre nach dem Mauerfall, noch lange nicht auserzählt sind.

"Deutschstunde": die Verfilmung eines Nachkriegs-Klassikers
Ein Malverbot im Dritten Reich, blinder Gehorsam und moralische Verantwortung. Siegfried Lenz‘ "Deutschstunde" von 1968 zählt zu den bedeutendsten Romanen der deutschen Nachkriegsliteratur – auch wenn Maler Emil Nolde, der als Figurenvorbild diente, mittlerweile in anderem Licht gesehen werden muss. Christian Schwochow ("Bad Banks") hat das Buch noch einmal verfilmt, mit Ulrich Noethen in der Rolle des obrigkeitshörigen Polizisten im hohen Norden. "kinokino" sprach mit dem Macher und seinem Darsteller über die Relevanz, die "Deutschstunde" noch heute hat.

In den "kinokino" Online-Shortcuts Kurzkritiken zu:
- "Gemini Man"
- "Eine ganz heiße Nummer 2.0"
- "Deutschstunde"
- "Skin"
- "Zwischen uns die Mauer" und - "Memory Games"

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min