Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Sie können der Verwendung von Cookies widersprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

"Stille über Fukushima - wie Künstler gegen das Vergessen kämpfen": Toshikuni Doi, Filmemacher

Film

Stille über Fukushima – wie Künstler gegen - das Vergessen kämpfen

Zehn Jahre nach der Atomkatastrophe spricht in Japan fast niemand mehr über Fukushima.

Produktionsland und -jahr:
Datum:

Die Olympischen Sommerspiele in Tokio sind geplant, das Land will sich von seiner besten Seite zeigen.

In ihrem Dokumentarfilm porträtiert die schweizerisch-japanische Regisseurin Aya Domenig fünf japanische Kunstschaffende, die trotz großer Widerstände im eigenen Land die Verharmlosungstaktik der Regierung kritisieren und gegen das Vergessen ankämpfen.

Denn noch immer sind die Strahlenwerte an vielen Orten zu hoch, die Probleme rund um den Rückbau der zerstörten Reaktoren sind ungelöst, und viele Umgesiedelte wollen nicht ins verstrahlte Gebiet zurückkehren.

Der Film wirft Fragen auf zum Verhältnis zwischen Bürger und Staat, zwischen Kunst und Politik und zur Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen.

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min