Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Moleshill House (Surrey)

Dokumentation

Englische Gartenkunst

Biogärtner Karl Ploberger besucht im ersten Teil der Sendung ausschließlich Gartenbesitzerinnen, schaut wie sie garteln und ob Frauen und Männer Unterschiede in der Gartengestaltung machen.

Produktionsland und -jahr:
Datum:

Biogärtner Karl Plobergers Reise beginnt an der südenglischen Küste bei Rosie und Robin Lloyd. Eine besondere Herausforderung für die beiden Pensionisten ist die Schräglage des Gartens und der kiesige Untergrund. Das Wohnhaus ist mit heimischem Flintstone gebaut und wird von Wildblumenwiesen und langen, bunten Rabatten umgeben.

Karl Ploberger reist weiter nach London zu Mona Abboud und ihrem Hausgarten, in dem australische, neuseeländische und südafrikanische Pflanzen durch die richtige Boden- und Standortwahl ungeschützt im Freien wachsen können. Keramikerin Susann Bennet hat im Norden der Stadt eine kunterbunte Gartenwelt mit vielen kräftigen Farben und außergewöhnlichen Dekorationselementen gestaltet.

Das Mekka für Gartenfreunde: Die Chelsea Flower Show

Die "Chelsea Flower Show" wird von Gartenfreundinnen aus der ganzen Welt besucht, Pflanzen, Dekorationen und ganze Gartengestaltungsmöglichkeiten werden hier präsentiert. Gartendesignerin Kate Gould erklärt ihr zweistöckiges Stadtgartenmodell aus Beton, Holz, Metall und Glas, das mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde.

Stokes House in Richmond
Stokes House (Richmond)
Quelle: ORF/allFilm

Am Ende der Reise und nach dem Besuch der Gärten aus Frauenhand zieht Karl Ploberger sein Resümee: "Sehr große Unterschiede gibt es beim Garteln von Männern und Frauen nicht. Die Liebe zur Natur und zu den Pflanzen ist bei allen spürbar!"

Für Biogärtner Karl Ploberger ist die englische Gartenkunst eine ideale Verbindung von Tradition und Innovation. Gärten, die unter diesen Aspekten gestaltet wurden, stehen auf dem Programm seiner Reise durch Südengland. Ganz persönliche Erinnerungen verbindet Karl Ploberger mit "Great Dixter", denn er hat hier vor einiger Zeit an einem Staudenbeet mitarbeiten dürfen.

The Long House in Sussex
The Long House (Sussex)
Quelle: ORF/allFilm

Mitten in London findet man unweit des Piccadilly Circus den "Phoenix Garten", der vom Sozialarbeiter Christopher Raeburn geleitet wird. Auf der "Chelsea Flower Show" trifft Karl Ploberger den Gewinner der Kategorie "Bester Showgarten", den Gartenarchitekten James Basson und lernt eine ganz eigenwillige Gartengestaltung kennen.
Bei seiner Reise besucht der Biogärtner noch "Penns in the Rocks". Große Felsen, die hier Teil der Gegend sind, verleihen dem Garten ein besonderes Flair, ebenso wie das extravagante Ambiente von Haus und Garten von "Polesden Lacey". "Fairlight End" ist ein sehr moderner Garten, das Wohnhaus hingegen stammt aus 1720. Sein Besitzer Christopher Hutt möchte einen modernen, zeitgemäßen Garten haben und so kam es zu der Symbiose von Tradition und Innovation. Eine erfolgreiche Kombination der englischen Gartenkunst!

Meine Merkliste

Alle Inhalte auf Ihrer Merkliste sind noch mindestens 3 Tage verfügbar.

Sie haben derzeit keine Videos in Ihrer Merkliste

Sie können ein Video der Merkliste hinzufügen, indem Sie das "+" am Teaser oder Beitrag anwählen.

Live

Statische Headline

1h 7min