Jan Wagner

Geboren 1971 in Hamburg.

Jan Wagner studierte Anglistik in Hamburg, Berlin und Dublin. 2001 erschien im Berlin Verlag sein erster Lyrikband „Probebohrung im Himmel“. Seither ist er als freier Schriftsteller, Übersetzer, Herausgeber und Literaturkritiker (vor allem für die „Frankfurter Rundschau“) tätig. Für seine Gedichtbände wurde Wagner vielfach ausgezeichnet, so etwa mit dem Anna-Seghers-Preis (2004) und dem Kranichsteiner Literaturpreis (2011). Mit seinem Buch „Regentonnenvariationen“ erhielt 2015 erstmals ein Lyriktitel den Preis der Leipziger Buchmesse. Jan Wagner lebt seit 1995 in Berlin.

Blick ins Werk

„einmal verlegte ich mein pausenbrot

in einer südhalbkugel, die noch einzeln

und offen war. nun träumt ein junge, bohrt

sich in der nase, sucht die sandwich-inseln.

 

eine perfekte welt: mit farben, zonen

und einem herz aus vierzig watt im mittel-

punkt; keine kriege, keine sezessionen,

nur der dezente duft von lösungsmittel.

 

am abend lassen uns die laster

allein in der halle, tragen in leichten

kartons ihr universum in die fenster

der kinder, jenes runde, blaue leuchten.“

(Leseprobe aus dem Lyrikband „Regentonnenvariationen“, hier die ersten Strophen des Gedichts „aus der globusmanufaktur“ - © 2014 Hanser Berlin im Carl Hanser Verlag München)

Bücher

 

Probebohrung im Himmel

Gedichte, Berlin: Berlin Verlag 2001

 

Guerickes Sperling

Gedichte, Berlin: Berlin Verlag 2004

 

Australien

Gedichte, Berlin: Berlin Verlag 2010

 

Die Sandale des Propheten

Essays, Berlin: Berlin Verlag 2011

 

Regentonnenvariationen

Gedichte, Berlin: Verlag Hanser Berlin 2014

Auszeichnungen

 

2001

Hamburger Förderpreis für Literatur

 

2004

Anna-Seghers-Preis der Anna-Seghers-Stiftung

 

2005

Ernst-Meister-Preis für Lyrik

 

2006

Arno-Reinfrank-Literaturpreis

 

2011

Kranichsteiner Literaturpreis

Friedrich-Hölderlin-Preis der Universität und der Universitätsstadt Tübingen

 

2015

Mörike-Preis der Stadt Fellbach

Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie „Belletristik“

 

oben

Fotograf: Uwe Frauendorf (Leipzig)

  • Jan Wagner

    Geboren 1971 in Hamburg.

    Jan Wagner studierte Anglistik in Hamburg, Berlin und Dublin. 2001 erschien im Berlin Verlag sein erster Lyrikband „Probebohrung im Himmel“. Seither ist er als freier Schriftsteller, Übersetzer, Herausgeber und Literaturkritiker (vor allem für die „Frankfurter Rundschau“) tätig. Für seine Gedichtbände wurde Wagner vielfach ausgezeichnet, so etwa mit dem Anna-Seghers-Preis (2004) und dem Kranichsteiner Literaturpreis (2011). Mit seinem Buch „Regentonnenvariationen“ erhielt 2015 erstmals ein Lyriktitel den Preis der Leipziger Buchmesse. Jan Wagner lebt seit 1995 in Berlin.

  • Blick ins Werk

    „einmal verlegte ich mein pausenbrot

    in einer südhalbkugel, die noch einzeln

    und offen war. nun träumt ein junge, bohrt

    sich in der nase, sucht die sandwich-inseln.

     

    eine perfekte welt: mit farben, zonen

    und einem herz aus vierzig watt im mittel-

    punkt; keine kriege, keine sezessionen,

    nur der dezente duft von lösungsmittel.

     

    am abend lassen uns die laster

    allein in der halle, tragen in leichten

    kartons ihr universum in die fenster

    der kinder, jenes runde, blaue leuchten.“

    (Leseprobe aus dem Lyrikband „Regentonnenvariationen“, hier die ersten Strophen des Gedichts „aus der globusmanufaktur“ - © 2014 Hanser Berlin im Carl Hanser Verlag München)

  • Mediathek

  • Bücher

    Eine Auswahl

     

    Probebohrung im Himmel

    Gedichte, Berlin: Berlin Verlag 2001

     

    Guerickes Sperling

    Gedichte, Berlin: Berlin Verlag 2004

     

    Australien

    Gedichte, Berlin: Berlin Verlag 2010

     

    Die Sandale des Propheten

    Essays, Berlin: Berlin Verlag 2011

     

    Regentonnenvariationen

    Gedichte, Berlin: Verlag Hanser Berlin 2014

  • Auszeichnungen

    Eine Auswahl

     

    2001

    Hamburger Förderpreis für Literatur

     

    2004

    Anna-Seghers-Preis der Anna-Seghers-Stiftung

     

    2005

    Ernst-Meister-Preis für Lyrik

     

    2006

    Arno-Reinfrank-Literaturpreis

     

    2011

    Kranichsteiner Literaturpreis

    Friedrich-Hölderlin-Preis der Universität und der Universitätsstadt Tübingen

     

    2015

    Mörike-Preis der Stadt Fellbach

    Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie „Belletristik“