Anna Katharina Hahn

Geboren 1970 in Ruit auf den Fildern (Ostfildern / Baden-Württemberg).
Anna Katharina Hahn studierte von 1990 bis 1995 Anglistik, Germanistik und Volkskunde in Hamburg. Anschließend arbeitete sie bis 2001 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Bibel-Archiv und in der Handschriftenabteilung der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Erste literarische Texte wurden in Literaturzeitschriften und Anthologien publiziert. Ihr Debüt-Erzählband „Sommerloch“  kam 2000 in der Hamburger Achilla Presse heraus. Für ihre Erzählungen und Romane, die seit 2004 bei Suhrkamp erscheinen, wurde sie u. a. mit dem Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim (2010) und dem Wolfgang-Koeppen-Preis der Hansestadt Greifswald (2012) ausgezeichnet. Ihr Roman „Am Schwarzen Berg“ stand 2012 auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse und auf Platz 1 der SWR-Bestenliste. Anna Katharina Hahn lebt in Stuttgart.

 

Blick ins Werk

Samstag

An einem Samstagmorgen im August machten meine Eltern einen Spaziergang durch den Jardín Botánico. Als sie nach Hause zurückkehrten, legten sie sich krank ins Bett. Meine Mutter bat mich, für Papa einen Lindenblütentee zu kochen. Sie selbst wollte nur ein Glas Wasser, außerdem sollte ich die Klappläden im Schlafzimmer einen Spalt weit öffnen, damit wenigstens ein Lufthauch hineinkam, selbst wenn er heiß und staubig war. Draußen herrschten knapp vierzig Grad. Viele Städter waren in die Berge geflohen, wo es etwas kühler war. Auch meine Eltern besaßen ein Ferienhaus in V.V., unsere Familienabkürzung für das Dorf Viejo Verde in der Sierra de Guadarrama, etwa eine Autostunde von Madrid. Der Peñalara überragt das Kaff mit seinem schneebedeckten Gipfel.
Eigentlich wollten wir alle an diesem Vormittag aufbrechen, um den Rest des Wochenendes in V.V. zu verbringen. Im Nachhinein erscheint es mir geschmacklos und grausam, aber ich war wirklich froh über ihre Unpässlichkeit, weil sie verhinderte, dass ich Madrid verlassen musste, um in dem winzigen, mit Büchern und Schallplatten vollgestopften Haus auf einer Klappcouch zu schlafen, ohne Fernseher, ohne WiFi, umtost von Knisterklängen aus dem Plattenspieler meines Vaters.
Er hörte in V.V. immer seine todtraurige deutsche Musik, am liebsten „Die Wintereise“. Die Platte hatte ihm eine gewisse Carmen geschenkt, sie habe Deutsch gekonnt „wie Goethe“ und sei später Übersetzerin geworden. Meiner Mutter schien das egal zu sein. Auch sie mochte das depressive Gesinge und summte oft mit, während draußen im Garten die Luft vom elektrischen Schaben der Zikaden vibrierte.

(Leseprobe aus dem Roman „Das Kleid meiner Mutter“ - © Suhrkamp Verlag, Berlin)

Bücher

Eine Auswahl

 

Sommerloch
Erzählungen, Hamburg: Achilla Presse 2000

 

Kavaliersdelikt
Erzählungen, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2004

 

Kürzere Tage
Roman, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2009

 

Am Schwarzen Berg
Roman, Berlin: Suhrkamp Verlag 2012

 

Das Kleid meiner Mutter
Roman, Berlin: Suhrkamp Verlag 2016

Auszeichnungen

Eine Auswahl

 

2005

Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg


2010

Heimito von Doderer-Literaturpreis

Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim


2012

Wolfgang-Koeppen-Preis der Hansestadt Greifswald

 

oben

Fotograf: Uwe Frauendorf (Leipzig)

  • Anna Katharina Hahn

    Geboren 1970 in Ruit auf den Fildern (Ostfildern / Baden-Württemberg).
    Anna Katharina Hahn studierte von 1990 bis 1995 Anglistik, Germanistik und Volkskunde in Hamburg. Anschließend arbeitete sie bis 2001 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Bibel-Archiv und in der Handschriftenabteilung der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Erste literarische Texte wurden in Literaturzeitschriften und Anthologien publiziert. Ihr Debüt-Erzählband „Sommerloch“  kam 2000 in der Hamburger Achilla Presse heraus. Für ihre Erzählungen und Romane, die seit 2004 bei Suhrkamp erscheinen, wurde sie u. a. mit dem Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim (2010) und dem Wolfgang-Koeppen-Preis der Hansestadt Greifswald (2012) ausgezeichnet. Ihr Roman „Am Schwarzen Berg“ stand 2012 auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse und auf Platz 1 der SWR-Bestenliste. Anna Katharina Hahn lebt in Stuttgart.

     

  • Blick ins Werk

    Samstag

    An einem Samstagmorgen im August machten meine Eltern einen Spaziergang durch den Jardín Botánico. Als sie nach Hause zurückkehrten, legten sie sich krank ins Bett. Meine Mutter bat mich, für Papa einen Lindenblütentee zu kochen. Sie selbst wollte nur ein Glas Wasser, außerdem sollte ich die Klappläden im Schlafzimmer einen Spalt weit öffnen, damit wenigstens ein Lufthauch hineinkam, selbst wenn er heiß und staubig war. Draußen herrschten knapp vierzig Grad. Viele Städter waren in die Berge geflohen, wo es etwas kühler war. Auch meine Eltern besaßen ein Ferienhaus in V.V., unsere Familienabkürzung für das Dorf Viejo Verde in der Sierra de Guadarrama, etwa eine Autostunde von Madrid. Der Peñalara überragt das Kaff mit seinem schneebedeckten Gipfel.
    Eigentlich wollten wir alle an diesem Vormittag aufbrechen, um den Rest des Wochenendes in V.V. zu verbringen. Im Nachhinein erscheint es mir geschmacklos und grausam, aber ich war wirklich froh über ihre Unpässlichkeit, weil sie verhinderte, dass ich Madrid verlassen musste, um in dem winzigen, mit Büchern und Schallplatten vollgestopften Haus auf einer Klappcouch zu schlafen, ohne Fernseher, ohne WiFi, umtost von Knisterklängen aus dem Plattenspieler meines Vaters.
    Er hörte in V.V. immer seine todtraurige deutsche Musik, am liebsten „Die Wintereise“. Die Platte hatte ihm eine gewisse Carmen geschenkt, sie habe Deutsch gekonnt „wie Goethe“ und sei später Übersetzerin geworden. Meiner Mutter schien das egal zu sein. Auch sie mochte das depressive Gesinge und summte oft mit, während draußen im Garten die Luft vom elektrischen Schaben der Zikaden vibrierte.

    (Leseprobe aus dem Roman „Das Kleid meiner Mutter“ - © Suhrkamp Verlag, Berlin)

  • Mediathek

  • Bücher

    Eine Auswahl

     

    Sommerloch
    Erzählungen, Hamburg: Achilla Presse 2000

     

    Kavaliersdelikt
    Erzählungen, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2004

     

    Kürzere Tage
    Roman, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2009

     

    Am Schwarzen Berg
    Roman, Berlin: Suhrkamp Verlag 2012

     

    Das Kleid meiner Mutter
    Roman, Berlin: Suhrkamp Verlag 2016

  • Auszeichnungen

    Eine Auswahl

     

    2005

    Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg


    2010

    Heimito von Doderer-Literaturpreis

    Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim


    2012

    Wolfgang-Koeppen-Preis der Hansestadt Greifswald