Sibylle Berg

Geboren 1962 in Weimar.

Sibylle Berg arbeitete nach der Schulzeit als Puppenspielerin am Naumburger Puppentheater. 1984 übersiedelte sie in die Bundesrepublik Deutschland, seit 1996 lebt sie in Zürich. 1997 kam ihr Debütroman „Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot“ heraus, der auf Anhieb ein großer Publikumserfolg wurde. Bis heute sind weitere 15 Romane und andere Prosabücher erschienen. Sibylle Berg ist seit Jahren auch bekannt für ihre satirisch geprägten Kolumnen, die unter anderem in der "Zeit", der "Neuen Zürcher Zeitung" und bei "Spiegel Online" erscheinen. Seit 1999 ist sie zudem sehr erfolgreich als Theaterautorin tätig. Seit dem Jahr 2012 besitzt Sibylle Berg die Schweizer Staatsbürgerschaft. Ihre Werke wurden in 34 Sprachen übersetzt.

Blick ins Werk

„Ich komme.

Und das Telefon klingelt.

So viel zum Thema: Warum schlägt der Blitz in Bäume, unter die man sich verkrochen hat, warum fallen beide Triebwerke des Flugzeugs aus, in dem ich sitze. Noch ein Beispiel habe ich nicht, der Dreiklang wird ohnehin überschätzt. Ich verschmiere die Tastatur des Computers beim Schließen der Seite: Schulmädchen schauen dich an. Als könnte mich einer durchs Telefon beobachten. Hoffnungslos. Digital Immigrant. Ich stolpere über meine Hose, die an meinen Füßen hängt. Schlage mit dem Gesäß an einen Freischwinger, greife, um einen Sturz zu verhindern, mit verklebter Hand auf den Beistelltisch, fange mich, nehme das Mobilgerät, hoppla, die Tastatur. Keuche, versuche mich zu sammeln. Schwer atmend, in Erwartung einer großen, wichtigen Nachricht, denn wer ruft, außer Diktatoren und dem Nobelpreiskomitee, heute noch an. Es ist Chloe, die fragt, ob ich Lust habe auf chinesisches Essen.“

(Leseprobe aus dem Roman „Der Tag, als meine Frau einen Mann fand“ - © 2015 Carl Hanser Verlag München)

Bücher

 

Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot

Roman, Leipzig: Reclam Verlag 1997

 

Sex II

Roman, Leipzig: Reclam Verlag 1998

 

Das Unerfreuliche zuerst

Herrengeschichten

Köln: Kiepenheuer & Witsch Verlag 2001

 

Ende gut

Roman, Köln: Kiepenheuer & Witsch Verlag 2004

 

Der Mann schläft

Roman, München: Hanser Verlag 2009

 

Vielen Dank für das Leben

Roman, München: Hanser Verlag 2012

 

Wie halte ich das nur alles aus? Fragen Sie Frau Sibylle

München: Hanser Verlag 2013

 

Der Tag, als meine Frau einen Mann fand

Roman, München: Hanser Verlag 2015

Auszeichnungen

 

2000

Literaturpreis der Universitätsstadt Marburg und
des Landkreises Marburg-Biedenkopf

 

2008

Wolfgang-Koeppen-Preis der Hansestadt Greifswald

 

2014

„Stück des Jahres“ der Zeitschrift „Theater heute“ für das Theaterstück
„Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen“ (uraufgeführt im November 2013 am Maxim-Gorki-Theater in Berlin)

oben

nach oben

Fotograf: Uwe Frauendorf (Leipzig)

  • Sibylle Berg

    Geboren 1962 in Weimar.

    Sibylle Berg arbeitete nach der Schulzeit als Puppenspielerin am Naumburger Puppentheater. 1984 übersiedelte sie in die Bundesrepublik Deutschland, seit 1996 lebt sie in Zürich. 1997 kam ihr Debütroman „Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot“ heraus, der auf Anhieb ein großer Publikumserfolg wurde. Bis heute sind weitere 15 Romane und andere Prosabücher erschienen. Sibylle Berg ist seit Jahren auch bekannt für ihre satirisch geprägten Kolumnen, die unter anderem in der "Zeit", der "Neuen Zürcher Zeitung" und bei "Spiegel Online" erscheinen. Seit 1999 ist sie zudem sehr erfolgreich als Theaterautorin tätig. Seit dem Jahr 2012 besitzt Sibylle Berg die Schweizer Staatsbürgerschaft. Ihre Werke wurden in 34 Sprachen übersetzt.

  • Blick ins Werk

    „Ich komme.

    Und das Telefon klingelt.

    So viel zum Thema: Warum schlägt der Blitz in Bäume, unter die man sich verkrochen hat, warum fallen beide Triebwerke des Flugzeugs aus, in dem ich sitze. Noch ein Beispiel habe ich nicht, der Dreiklang wird ohnehin überschätzt. Ich verschmiere die Tastatur des Computers beim Schließen der Seite: Schulmädchen schauen dich an. Als könnte mich einer durchs Telefon beobachten. Hoffnungslos. Digital Immigrant. Ich stolpere über meine Hose, die an meinen Füßen hängt. Schlage mit dem Gesäß an einen Freischwinger, greife, um einen Sturz zu verhindern, mit verklebter Hand auf den Beistelltisch, fange mich, nehme das Mobilgerät, hoppla, die Tastatur. Keuche, versuche mich zu sammeln. Schwer atmend, in Erwartung einer großen, wichtigen Nachricht, denn wer ruft, außer Diktatoren und dem Nobelpreiskomitee, heute noch an. Es ist Chloe, die fragt, ob ich Lust habe auf chinesisches Essen.“

    (Leseprobe aus dem Roman „Der Tag, als meine Frau einen Mann fand“ - © 2015 Carl Hanser Verlag München)

  • Mediathek

  • Bücher

    Eine Auswahl

     

    Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot

    Roman, Leipzig: Reclam Verlag 1997

     

    Sex II

    Roman, Leipzig: Reclam Verlag 1998

     

    Das Unerfreuliche zuerst

    Herrengeschichten

    Köln: Kiepenheuer & Witsch Verlag 2001

     

    Ende gut

    Roman, Köln: Kiepenheuer & Witsch Verlag 2004

     

    Der Mann schläft

    Roman, München: Hanser Verlag 2009

     

    Vielen Dank für das Leben

    Roman, München: Hanser Verlag 2012

     

    Wie halte ich das nur alles aus? Fragen Sie Frau Sibylle

    München: Hanser Verlag 2013

     

    Der Tag, als meine Frau einen Mann fand

    Roman, München: Hanser Verlag 2015

  • Auszeichnungen

    Eine Auswahl

     

    2000

    Literaturpreis der Universitätsstadt Marburg und
    des Landkreises Marburg-Biedenkopf

     

    2008

    Wolfgang-Koeppen-Preis der Hansestadt Greifswald

     

    2014

    „Stück des Jahres“ der Zeitschrift „Theater heute“ für das Theaterstück
    „Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen“ (uraufgeführt im November 2013 am Maxim-Gorki-Theater in Berlin)

  • Link