jÜRGEN bECKER

Geboren 1932 in Köln.

Nach einem Studium der Germanistik, das er 1954 abbrach, arbeitete Jürgen Becker zunächst beim Westdeutschen Rundfunk (bis 1964), in den 1960er- und 1970er-Jahren als Lektor beim Rowohlt und beim Suhrkamp Verlag. Zwanzig Jahre lang, von 1974 bis 1994, leitete er die Hörspielredaktion des Deutschlandfunks. Bekannt wurde Becker mit seinen in den 1960er-Jahren publizierten experimentellen Prosabänden "Felder" (1964), "Ränder" (1968) und "Umgebungen" (1970). In der Folge erschienen zahlreiche weitere Prosa- und Lyriktitel sowie (seit 1969) rund 30 Hörspiele. Jürgen Becker erhielt zahlreiche Literaturpreise, zuletzt 2014 den Georg-Büchner-Preis. Er ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg, der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt.

Blick ins Werk

„Die Zeit vergeht, und Jörn wird alt. Er sagt, daß er in diesen Jahren noch einen Roman schreibt, vielleicht auch zwei oder drei, und jeder Roman besteht aus einem einzigen Satz, vielleicht auch aus zweien oder dreien.

Jetzt sitzt er auf einem Stuhl einer Bank gegenüber, die leer ist. Steht er auf und wechselt auf die Bank, sitzt er einem Stuhl gegenüber, der leer ist.

Überm Kopf ein Rauschen, wie von Flügelschlägen eines Kranichschwarms, der sich von den Wiesen am Bodden erhoben hat.

Dann wieder unterwegs auf der Straße, die hinauf ins Hügelland führt, unterwegs durch Vororte, denen man noch ansieht, daß es früher Dörfer waren, um den Stadtrand sich herumziehende Siedlungen, zwischen denen flaches Land lag mit Wäldern, Feldstücken, Bachläufen, Mühlen, Gutshöfen, Herrensitzen, alle ein paar Hundert Jahre alt. Vertraute Gegenden, trotz fortwährender Veränderungen, trotz aller Vernichtung von etwas, das nur in der Erinnerung noch vorkommt. Es hat angefangen zu schneien, aber der Schnee bleibt nicht liegen.“

(Leseprobe aus dem Roman „Jetzt die Gegend damals“ -
© Suhrkamp Verlag, Berlin)

Bücher

 

Felder

Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1964

 

Ränder

Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1968

 

Umgebungen

Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1970

 

Das Ende der Landschaftsmalerei

Gedichte, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1974

 

Odenthals Küste

Gedichte, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1986

 

Der fehlende Rest

Erzählung, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1997

 

Aus der Geschichte der Trennungen

Roman, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1999

 

Journal der Wiederholungen

Gedichte, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1999

 

Schnee in den Ardennen

Journalroman, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2003

 

Aus der Kölner Bucht

Gedichte, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2009

 

Jetzt die Gegend damals

Journalroman, Berlin: Suhrkamp Verlag 2015

Auszeichnungen

 

1967

Preis der Gruppe 47

 

1987

Bremer Literaturpreis

 

1994

Peter-Huchel-Preis

 

1995

Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln

 

1998

Rheinischer Literaturpreis Siegburg

 

2001

Uwe-Johnson-Preis

 

2006

Hermann-Lenz-Preis

 

2009

Schiller-Ring der Deutschen Schillerstiftung Weimar

2013
Günter-Eich-Preis (Leipzig)

2014
Georg-Büchner-Preis

oben

nach oben

Fotograf: Uwe Frauendorf (Leipzig)

  • jÜRGEN bECKER

    Geboren 1932 in Köln.

    Nach einem Studium der Germanistik, das er 1954 abbrach, arbeitete Jürgen Becker zunächst beim Westdeutschen Rundfunk (bis 1964), in den 1960er- und 1970er-Jahren als Lektor beim Rowohlt und beim Suhrkamp Verlag. Zwanzig Jahre lang, von 1974 bis 1994, leitete er die Hörspielredaktion des Deutschlandfunks. Bekannt wurde Becker mit seinen in den 1960er-Jahren publizierten experimentellen Prosabänden "Felder" (1964), "Ränder" (1968) und "Umgebungen" (1970). In der Folge erschienen zahlreiche weitere Prosa- und Lyriktitel sowie (seit 1969) rund 30 Hörspiele. Jürgen Becker erhielt zahlreiche Literaturpreise, zuletzt 2014 den Georg-Büchner-Preis. Er ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg, der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt.

  • Blick ins Werk

    „Die Zeit vergeht, und Jörn wird alt. Er sagt, daß er in diesen Jahren noch einen Roman schreibt, vielleicht auch zwei oder drei, und jeder Roman besteht aus einem einzigen Satz, vielleicht auch aus zweien oder dreien.

    Jetzt sitzt er auf einem Stuhl einer Bank gegenüber, die leer ist. Steht er auf und wechselt auf die Bank, sitzt er einem Stuhl gegenüber, der leer ist.

    Überm Kopf ein Rauschen, wie von Flügelschlägen eines Kranichschwarms, der sich von den Wiesen am Bodden erhoben hat.

    Dann wieder unterwegs auf der Straße, die hinauf ins Hügelland führt, unterwegs durch Vororte, denen man noch ansieht, daß es früher Dörfer waren, um den Stadtrand sich herumziehende Siedlungen, zwischen denen flaches Land lag mit Wäldern, Feldstücken, Bachläufen, Mühlen, Gutshöfen, Herrensitzen, alle ein paar Hundert Jahre alt. Vertraute Gegenden, trotz fortwährender Veränderungen, trotz aller Vernichtung von etwas, das nur in der Erinnerung noch vorkommt. Es hat angefangen zu schneien, aber der Schnee bleibt nicht liegen.“

    (Leseprobe aus dem Roman „Jetzt die Gegend damals“ -
    © Suhrkamp Verlag, Berlin)

  • Mediathek

  • Bücher

    Eine Auswahl

     

    Felder

    Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1964

     

    Ränder

    Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1968

     

    Umgebungen

    Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1970

     

    Das Ende der Landschaftsmalerei

    Gedichte, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1974

     

    Odenthals Küste

    Gedichte, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1986

     

    Der fehlende Rest

    Erzählung, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1997

     

    Aus der Geschichte der Trennungen

    Roman, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1999

     

    Journal der Wiederholungen

    Gedichte, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1999

     

    Schnee in den Ardennen

    Journalroman, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2003

     

    Aus der Kölner Bucht

    Gedichte, Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2009

     

    Jetzt die Gegend damals

    Journalroman, Berlin: Suhrkamp Verlag 2015

  • Auszeichnungen

    Eine Auswahl

     

    1967

    Preis der Gruppe 47

     

    1987

    Bremer Literaturpreis

     

    1994

    Peter-Huchel-Preis

     

    1995

    Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln

     

    1998

    Rheinischer Literaturpreis Siegburg

     

    2001

    Uwe-Johnson-Preis

     

    2006

    Hermann-Lenz-Preis

     

    2009

    Schiller-Ring der Deutschen Schillerstiftung Weimar

    2013
    Günter-Eich-Preis (Leipzig)

    2014
    Georg-Büchner-Preis

  • Link