Produktplatzierungen und Produktionshilfen
Mit dem 13. Rundfunkänderungsstaatsvertrag gelten seit 1. April 2010 neue Regelungen für so genannte Produktplatzierungen und Produktionshilfen.

Regelungen für den öffentlichen Rundfunk
Nach dem neuen Rundfunkstaatsvertrag sind Produktplatzierungen und Produktionshilfen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk in folgenden Fällen zulässig.

1. Entgeltliche Produktplatzierungen in Fremdproduktionen:
In Kinofilmen, Filmen und Serien, Sportsendungen und Sendungen der leichten Unterhaltung, die nicht vom Veranstalter selbst oder von einem mit dem Veranstalter verbundenen Unternehmen produziert oder in Auftrag gegeben wurden (Fremdproduktionen), ist entgeltliche Produktplatzierung zulässig, sofern es sich nicht um Sendungen für Kinder handelt.

2. Produktionshilfe von bedeutendem Wert:
Die unentgeltliche Bereitstellung von Waren oder Dienstleistungen wie Produktionshilfen und Preise ist zulässig, sofern es sich nicht um Nachrichten, Sendungen zum politischen Zeitgeschehen, Ratgeber- und Verbrauchersendungen, Sendungen für Kinder oder Übertragungen von Gottesdiensten handelt. Ein bedeutender Wert liegt dabei vor, wenn die kostenlose Produktionshilfe ein Prozent der Programmaufwendungen sowie gleichzeitig den Betrag von 1.000 Euro überschreitet.

3. Sonstige Produktionshilfen sind in allen Produktionen zulässig.

Kennzeichnungspflichten seit 1. April 2010
Auf entgeltliche Produktplatzierungen in Fremdproduktionen (Ziffer 1) sowie auf unentgeltliche Produktionshilfen von bedeutendem Wert (Ziffer 2) ist eindeutig hinzuweisen. Sie sind zu Beginn und zum Ende einer Sendung sowie bei deren Fortsetzung nach einer Werbeunterbrechung zu kennzeichnen. Die Kennzeichnung erfolgt zu Beginn und zum Ende der Sendung durch Einblendung des Zeichens "P". Die Einblendung erfolgt für mindestens drei Sekunden. Ergänzend wird im Fall der entgeltlichen Produktplatzierung folgender Schriftzug eingeblendet: "enthält Produktplatzierung". Im Fall der unentgeltlichen Produktionshilfe (Ziffer 2) wird der Schriftzug eingeblendet: "unterstützt durch Produktionshilfe".

Ergänzend zur Produktionshilfe gemäß Ziffer 2 erfolgt im Abspann oder am Ende der Sendung die Nennung der Produktionshelfer unter der Überschrift "Zu dieser Sendung wurde Produktionshilfe geleistet durch". Sonstige Produktionshelfer können aus Gründen der Transparenz ebenfalls genannt werden.

Weitere Informationen
Konnte bei einer Fremdproduktion nicht mit zumutbarem Aufwand ermittelt werden, ob in einer Sendung entgeltliche Produktplatzierung oder unentgeltliche Produktionshilfe enthalten ist, entfällt die Kennzeichnungspflicht. In diesem Fall werden die betreffenden Sendungen im Telemedienangebot vermerkt (siehe unten).

Nicht ermittelte Platzierungen und Hilfen
Bei folgenden aktuellen Fremdproduktionen konnte nicht mit zumutbaren Aufwand ermittelt werden, ob entgeltliche Produktplatzierungen oder unentgeltliche Produktionshilfe enthalten ist:


mehr zum Thema
3sat hat am 29. Mai 2009 das Konzept für seine Online- und Teletext- angebote an den ZDF-Fernsehrat und an die Länder übersandt. Der ZDF- Fernsehrat hat am 25.06.2010 die nach seinen Vorgaben überarbeiteten Telemedienkonzepte von ZDF, 3sat und Phoenix genehmigt. Telemedienkonzept als PDF