Waage © dpa
Wiegen alleine reicht nicht, um das Gewicht einzuschätzen
Wiegen alleine reicht nicht, um das Gewicht einzuschätzen
Wie kann Übergewicht berechnet werden?
Es kommt darauf an, wo das Körperfett sitzt
Neben dem BMI gibt es auch noch eine Reihe weiterer Indizes zur Bestimmung von Übergewicht, beispielsweise Ponderal-Index, das Taille-Hüft-Verhältnis oder der Quotient aus Bauchumfang und Hüftumfang.
Body-Mass-Index (BMI)
Dieser Wert setzt das Körpergewicht ins Verhältnis zur Körpergröße. An ihm kann abgelesen werden, ob jemand normal-, über- oder untergewichtig ist. Der Index wird aus dem Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat berechnet. Ein BMI von mehr als 25 gilt laut Weltgesundheitsorganisation als Grenze zum Übergewicht, von 30 an beginnt die starke Übergewichtigkeit. Untergewichtig sind nach dieser Messmethode Menschen, die einen Wert von 19 unterschreiten.

Ponderal-Index (PI)
Beim Ponderal-Index wird das Körpergewicht in Relation zur Körpergröße gesetzt. Anders als beim BMI wird hier das Körpergewicht auf ein Volumen statt auf eine Fläche bezogen. Werte zwischen 11 und 14 entsprechen dabei Normalgewicht.

Online-Rechner: Body-Mass & Ponderal-Index
Gewicht (kg):  
Körpergröße (cm): 


Bitte Daten eingeben!

Kategorie BMI
Starkes Untergewicht < 16
Mäßiges Untergewicht 16 - 17
Leichtes Untergewicht 17 - 18,5
Normalgewicht 18,5 - 25
Präadipositas 25 - 30
Adipositas Grad I 30 - 35
Adipositas Grad II 35 - 40
Adipositas Grad III ≥ 40


Quotient aus Bauchumfang und Hüftumfang
Der Taille-Hüft-Quotient gibt das Verhältnis von Bauch- zu Hüftumfang an. Dieser lässt sich berechnen aus: Umfang der Taille / Umfang der Hüfte; wobei die Taille in der Mitte zwischen Beckenkamm und Rippenbogen und die Hüfte an der dicksten Stelle gemessen wird. Dieses Verhältnis soll bei Männern kleiner als 1,0 und bei Frauen kleiner als 0,85 sein. Der Taille-Hüft-Quotient gibt Auskunft, wo die Fettdepots sitzen. Bauchbetontes Übergewicht (Apfeltyp) bedeutet ein viel höheres Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken

Online-Rechner: Hüfte/Bauch-Quotient
Bauchumfang (cm): 
Hüftumfang (cm): 
Geschlecht: weiblich männlich


Bitte Daten eingeben!

Frauen Männer
Normalgewicht < 0,8 < 0,9
Übergewicht 0,8 - 0,84 0,9 - 0,99
Adipositas > 0,85 > 1,0

Der Bauchumfang
Die Messung des Bauchumfangs ist eine indirekte Methode zur Bestimmung des in der Bauchhöhle liegenden Fettgewebes. Ein erhöhter Bauchumfang, bei Frauen von über 80 Zentimeter, bei Männern von über 94 Zentimeter, gilt als wichtiger Risikofaktor für das Auftreten von Krankheiten, wie Koronare Herzkrankheit, Schlaganfall und Diabetes mellitus Typ 2. Frauen mit über 88 Zentimetern und Männer mit über 102 Zentimetern Bauchumfang haben ein deutlich erhöhtes gesundheitliches Risiko.

Gesunder Anteil an Körperfett
Fett ist ein lebenswichtiger Bestandteil und Baustein des Organismus. Zwar können übermäßige Fettpolster zahlreiche Krankheiten begünstigen, aber auch eine Unterversorgung ist gefährlich. Fett hat im Körper verschiedene Aufgaben: Es schützt Organe, sichert die Körpertemperatur und speichert neben Energie auch Vitamine und Nährstoffe. Wie hoch der Fettanteil im Körper sein sollte, hängt von individuellen Faktoren wie Alter, Geschlecht und Körperbau ab. Unterschreitet er aber bei Männern sechs und Frauen zwölf Prozent, so drohen große gesundheitliche Risiken.


Sendung zum Thema
© dpa Bewusst essen
Richtige Ernährung von Kindesbeinen an
Lesen Sie dazu auch
Apfel oder Birne, wer
trägt schwerer?

Übergewicht ist nicht gleich Übergewicht