Programm-Übersicht
Kalender
März 2019
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 6. März
Programmwoche 10/2019
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

Frankreich: Postboten als Sozialarbeiter


6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigen"Leaving Neverland"
Die Dokumentation von Dan Reed nimmt alte Missbrauchsvorwürfe gegenüber dem Popstar Michael Jackson neu auf und sorgt für Aufruhr.

Gespräch mit Nikola Roßbach
Die Literaturwissenschaftlerin über die Doku "Leaving Neverland" und die ...

Text zuklappen"Leaving Neverland"
Die Dokumentation von Dan Reed nimmt alte Missbrauchsvorwürfe gegenüber dem Popstar Michael Jackson neu auf und sorgt für Aufruhr.

Gespräch mit Nikola Roßbach
Die Literaturwissenschaftlerin über die Doku "Leaving Neverland" und die Trennung von Künstler und Werk

Buch: "Die guten Tage"
Marko Dinic erzählt in seinem neuen Roman die Flüchtlingsgeschichte eines Serben. Er greift darin aktuelle Fragen nach Heimat, Fremde und dem Leben zwischen Krieg und Gewalt auf.

Buch: "Republik der Angst"
Die "Stunde Null" in Deutschland nach Kriegsende und Befreiung vom NS-Regime 1945 - gab es sie wirklich? Der Historiker Frank Biess bezweifelt das. Er beschreibt eine Geschichte der Angst.

Das Universalgenie Leonardo da Vinci
Experte Frank Zöllner gibt einen Einblick in das Leben und Werk des Künstlers, Wissenschaftlers und Ingenieurs, der vor 500 Jahren starb.

"Helmut Berger, meine Mutter und ich"
Was geschieht, wenn der Weltstar Helmut Berger bei der Mutter einzieht? Genau das passierte in der Familie von Regisseurin Valesca Peters.


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenSchon ein Joint hat Auswirkungen
Junge Gehirne reagieren besonders sensibel auf THC

Teurer Spaß
Virtuelle Spiel-Gegenstände kosten ganz reales Geld

Überzeugungsarbeit
Artenschutz geht nur gemeinsam mit den Menschen vor Ort

Ein ...

Text zuklappenSchon ein Joint hat Auswirkungen
Junge Gehirne reagieren besonders sensibel auf THC

Teurer Spaß
Virtuelle Spiel-Gegenstände kosten ganz reales Geld

Überzeugungsarbeit
Artenschutz geht nur gemeinsam mit den Menschen vor Ort

Ein #Smartphone kann fast alles
Kaum einer nutzt sein Handy richtig aus


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:09
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigen"Leaving Neverland"
Die Dokumentation von Dan Reed nimmt alte Missbrauchsvorwürfe gegenüber dem Popstar Michael Jackson neu auf und sorgt für Aufruhr.

Gespräch mit Nikola Roßbach
Die Literaturwissenschaftlerin über die Doku "Leaving Neverland" und die ...

Text zuklappen"Leaving Neverland"
Die Dokumentation von Dan Reed nimmt alte Missbrauchsvorwürfe gegenüber dem Popstar Michael Jackson neu auf und sorgt für Aufruhr.

Gespräch mit Nikola Roßbach
Die Literaturwissenschaftlerin über die Doku "Leaving Neverland" und die Trennung von Künstler und Werk

Buch: "Die guten Tage"
Marko Dinic erzählt in seinem neuen Roman die Flüchtlingsgeschichte eines Serben. Er greift darin aktuelle Fragen nach Heimat, Fremde und dem Leben zwischen Krieg und Gewalt auf.

Buch: "Republik der Angst"
Die "Stunde Null" in Deutschland nach Kriegsende und Befreiung vom NS-Regime 1945 - gab es sie wirklich? Der Historiker Frank Biess bezweifelt das. Er beschreibt eine Geschichte der Angst.

Das Universalgenie Leonardo da Vinci
Experte Frank Zöllner gibt einen Einblick in das Leben und Werk des Künstlers, Wissenschaftlers und Ingenieurs, der vor 500 Jahren starb.

"Helmut Berger, meine Mutter und ich"
Was geschieht, wenn der Weltstar Helmut Berger bei der Mutter einzieht? Genau das passierte in der Familie von Regisseurin Valesca Peters.


9:47
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenSchon ein Joint hat Auswirkungen
Junge Gehirne reagieren besonders sensibel auf THC

Teurer Spaß
Virtuelle Spiel-Gegenstände kosten ganz reales Geld

Überzeugungsarbeit
Artenschutz geht nur gemeinsam mit den Menschen vor Ort

Ein ...

Text zuklappenSchon ein Joint hat Auswirkungen
Junge Gehirne reagieren besonders sensibel auf THC

Teurer Spaß
Virtuelle Spiel-Gegenstände kosten ganz reales Geld

Überzeugungsarbeit
Artenschutz geht nur gemeinsam mit den Menschen vor Ort

Ein #Smartphone kann fast alles
Kaum einer nutzt sein Handy richtig aus


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anne Will

Niedriger Lohn, magere Rente - was ist uns Arbeit wert?

Ganzen Text anzeigenMalu Dreyer, SPD
Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und stellvertretende Parteivorsitzende

Mike Mohring, CDU
Vorsitzender der CDU Thüringen

Katrin Göring-Eckardt, B'90/Grüne
Fraktionsvorsitzende im Bundestag

Petra ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenMalu Dreyer, SPD
Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und stellvertretende Parteivorsitzende

Mike Mohring, CDU
Vorsitzender der CDU Thüringen

Katrin Göring-Eckardt, B'90/Grüne
Fraktionsvorsitzende im Bundestag

Petra Vogel
Reinigungskraft und Mitglied der
Gewerkschaft IG BAU

Reinhold von Eben-Worlée
Präsident des Verbandes "Die Familienunternehmer

Guido Fahrendholz
Koordinator einer Notunterkunft für Obdachlose in Berlin


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:16
VPS 11:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Mittwoch 06. März

Cenacolo - Ein neues Leben

Film von Helmut Manninger

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenKein Fernsehen, keine Zigaretten, kein Alkohol, keine Handys, kein Computer: Die Regeln der Gemeinschaft Cenacolo, einer Einrichtung für junge Menschen in Krisensituationen, sind streng.

Das Ziel ist ein neues, besseres Leben. 30 junge Männer aus halb Europa gehen im ...
(ORF)

Text zuklappenKein Fernsehen, keine Zigaretten, kein Alkohol, keine Handys, kein Computer: Die Regeln der Gemeinschaft Cenacolo, einer Einrichtung für junge Menschen in Krisensituationen, sind streng.

Das Ziel ist ein neues, besseres Leben. 30 junge Männer aus halb Europa gehen im österreichischen Burgenland diesen Weg. Für den Italiener Mirko gibt es bereits ein Happy End: Er hat Arbeit gefunden, auch die Frau fürs Leben - und ist mittlerweile vierfacher Vater.

Am Anfang stand ein Skandal: Im winzigen Ort Kleinfrauenhaid wurden die wildesten Befürchtungen laut, als ein Dutzend drogenkranker Jugendlicher ankam. Der damalige Pfarrer hatte nicht lange gefackelt und Gemeinde und Diözese vor vollendete Tatsachen gestellt.

Böse Zungen behaupten, die Gemeinschaft Cenacolo wäre bis heute auf Herbergssuche, hätte er damals um Zustimmung gebuhlt. 20 Jahre später ist Cenacolo geradezu ein Aushängeschild für die Überwindung der Sucht und ein Leben ohne Drogen, aber auch für Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft.


(ORF)


Seitenanfang
11:43
VPS 11:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 06. März

Home Sweet Home - 40 Jahre Frauenhausbewegung

Film von Susanne Riegler

Sprecher: Andrea Eckert

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen1978 wurde in Wien das erste Frauenhaus eröffnet. Der Film von Susanne Riegler blickt zurück auf 40 Jahre Frauenhausbewegung und erzählt die Geschichte der Frauenhäuser in Österreich.

Vor allem die Gespräche mit den Verzweifelten, die oft mit ihren Kindern in ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen1978 wurde in Wien das erste Frauenhaus eröffnet. Der Film von Susanne Riegler blickt zurück auf 40 Jahre Frauenhausbewegung und erzählt die Geschichte der Frauenhäuser in Österreich.

Vor allem die Gespräche mit den Verzweifelten, die oft mit ihren Kindern in einem der Frauenhäuser Schutz gesucht und bekommen haben, machen den Film zu einem eindrücklichen Zeitdokument.

Das bis Mitte der 1970er-Jahre geltende Familienrecht in Österreich stammte von 1811: Der Mann war das Oberhaupt der Familie und behielt die Obsorge für die Kinder auch nach einer Scheidung. Die Frau hatte meist kein eigenes Einkommen und konnte sich eine Trennung schlicht nicht leisten. Vergewaltigung in der Ehe war nicht strafbar, was innerhalb der eigenen vier Wände passierte, galt als Privatangelegenheit. Es gab keine Statistiken zum Thema Gewalt, keine Forschung, keine Publikationen.

In diesem gesellschaftlichen Klima wurde 1978 in Wien das erste Frauenhaus eröffnet. Obwohl viele Menschen in Österreich der Meinung waren, dass es Gewalt gegen Frauen in der Familie nicht gibt, gelang es einer Gruppe von Studentinnen der Sozialakademie mithilfe engagierter Politikerinnen, wie Johanna Dohnal und Irmtraut Karlsson, das Projekt Frauenhaus auch in Österreich zu starten. Schon vor der offiziellen Eröffnung fanden dort Frauen und deren Kinder, die dringend Schutz und Unterstützung brauchen, eine Unterkunft.

ORF-Journalistin Susanne Riegler trifft die Protagonistinnen der ersten Stunde, Pädagoginnen und Psychologinnen, die in den österreichischen Frauenhäusern arbeiten, und Betroffene. Laut Statistik ist jede fünfte Frau in Österreich von Gewalt durch ihren Partner oder Ehemann betroffen.

In den Interviews wird die gesellschaftspolitische Dimension der Frauenhausbewegung greifbar. Für die betroffenen Frauen beginnt in dem Moment, in dem sie Zuflucht und Schutz in einem Frauenhaus suchen, oft ein komplett neues Leben - ein Leben, das mithilfe der Frauenhausmitarbeiterinnen auf ein neues Fundament gestellt wird. Und zwar nicht nur materiell. Diesen enormen Kraftakt beiderseits, der nach außen hin praktisch nicht wahrgenommen wird, macht der Film nachvollziehbar.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vater finden - Folgen einer Verheimlichung

Reportage von Sören Senn

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenAls eines der ersten Kinder in der Schweiz wurde Sandra S. anfangs der 1970er-Jahre durch Samenspende gezeugt. Davon erfahren hat sie jedoch erst vor einigen Jahren.

Ihr Wunsch, ihren biologischen Ursprung zu erfahren, wird immer drängender. Schließlich findet sie ...

Text zuklappenAls eines der ersten Kinder in der Schweiz wurde Sandra S. anfangs der 1970er-Jahre durch Samenspende gezeugt. Davon erfahren hat sie jedoch erst vor einigen Jahren.

Ihr Wunsch, ihren biologischen Ursprung zu erfahren, wird immer drängender. Schließlich findet sie eine heiße Spur in Kalifornien und reist dorthin, um endlich das Rätsel ihrer Herkunft zu lösen. Reporter Sören Senn begleitetet sie dabei.

"In dem Moment wusste ich, dass ich einfach herausfinden musste, wer mein biologischer Vater ist", erinnert sich Sandra S. an den traumatischen Augenblick, als sie zufällig davon erfuhr, dass jener Mann, von dem sie angenommen hatte, er sei ihr Vater, zeugungsunfähig ist. Je intensiver sich Sandra mit ihrer Herkunft auseinandersetzt, desto stärker spürt sie eine Lücke in sich. Das dringende Bedürfnis, ihren biologischen Vater zu finden, wird zur existenziellen Lebensaufgabe: "Ich war nicht nur auf der Suche nach ihm, sondern auch nach mir selbst."

Sandra S. hätte nie erfahren sollen, dass ihr Spender ein amerikanischer Medizinstudent in Zürich war. Ihm hatte der behandelnde Arzt Stillschweigen versprochen, weshalb dieser auch 30 Jahre später darauf bestand, dem Spenderkind nur den Vornamen seines leiblichen Vaters preiszugeben - mit der Bitte, nicht weiter nachzuforschen. Doch Sandra S. gibt nicht auf. Sie beginnt in den Immatrikulationsbüchern der Universität Zürich zu recherchieren und findet tatsächlich mehrere amerikanische Medizinstudenten mit dem Vornamen "Dan" aus jener Zeit. Gleich beim Ersten glaubt sie, fündig geworden zu sein. Sie kontaktiert den vermeintlichen Samenspender in San Francisco, der sich jedoch auf keine DNA-Analyse einlassen will.

Sandras Geschichte zeigt exemplarisch, wie gravierend eine Lücke in der eigenen Biografie und Familiengeschichte sein kann. In der Schweiz müssen Samenspender seit 2001 zwingend registriert werden. Die Gesetzeslage sieht mittlerweile auch vor, dass Kinder nach dem 18. Lebensjahr grundsätzlich die Chance bekommen, die Identität ihres biologischen Erzeugers zu erfahren. Seit Anfang 2019 ist dies in vereinfachter Form möglich, per Post oder durch den Hausarzt, wie eine Verordnung des Bundesrates im vergangenen November festgelegt hat.


Seitenanfang
12:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

Malaysia: Forest City


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:19
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 06. März

Hüttengeschichten (1/3)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigenAuf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark ist Hochbetrieb. Das schöne Wetter lockt viele Wanderer in den Nationalpark, die Hütte ist bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Aber gerade dann, in der strengsten Zeit, verreist Hüttenwart Jürg Martig für ...

Text zuklappenAuf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark ist Hochbetrieb. Das schöne Wetter lockt viele Wanderer in den Nationalpark, die Hütte ist bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Aber gerade dann, in der strengsten Zeit, verreist Hüttenwart Jürg Martig für zwei Wochen nach Norwegen. Als Bergführer leitet er dort ein Kletterlager. Seine Frau Marlies muss mit ihren Helferinnen und Helfern die Hütte alleine schmeißen.

Auf der Gaulihütte im Urbachtal erwartet Hüttenwartin Susanne Brand ihre neue Hüttengehilfin Christina. Die zwei Frauen kennen sich nur vom Bewerbungsgespräch am Telefon. Persönlich haben sie sich noch nie getroffen. Bald wird sich zeigen, wie gut die neue Helferin anpacken kann.

Ruth und Paul Graf von der Hundsteinhütte im Alpsteingebiet freuen sich auf die Zukunft. Nach neun Jahren Tätigkeit als Hüttenwart geben sie den Job auf, wollen wieder mehr Zeit haben für eigene Bergtouren und Wanderungen.

Die Filmemacher sind zu Gast auf der Hundsteinhütte im Appenzellischen, der Gaulihütte im Berner Oberland und auf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark.


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 06. März

Hüttengeschichten (2/3)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigenAuf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark ist die Hüttenwartfamilie Martig wieder komplett. Vater Jürg führt keine Touren mehr und kümmert sich mit seiner Frau um die Gäste.

Susanne Brand auf der Gaulihütte im Haslital liebt es, wenn die Hütte voll ...

Text zuklappenAuf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark ist die Hüttenwartfamilie Martig wieder komplett. Vater Jürg führt keine Touren mehr und kümmert sich mit seiner Frau um die Gäste.

Susanne Brand auf der Gaulihütte im Haslital liebt es, wenn die Hütte voll ist. Sie will ihren Gästen einen perfekten Aufenthalt bieten. Auch die Rolle als Alleinunterhalterin am Abend, mit der Erzählung von Geschichten, ist ihr auf den Leib geschrieben.

Ruth und Paul Graf auf der Hundsteinhütte stehen immer noch etwas unter Schock: Paul hatte ein Riesenglück, dass ihn ein Steinschlag nicht schwerer verletzt hatte. Kaum aus dem Spital entlassen, ist der 62-Jährige wieder in der Hütte und hilft mit, wo er nur kann.

Die Filmemacher sind zu Gast auf der Hundsteinhütte im Appenzellischen, der Gaulihütte im Berner Oberland und auf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark.


Seitenanfang
14:46
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 06. März

Hüttengeschichten (3/3)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigenFür Paul und Ruth Graf von der Hundsteinhütte kommt der Abschied immer näher. Das Hüttenwartpaar hatte in den vergangenen neun Jahren viel Herzblut und Arbeit in die Hütte gesteckt.

Bevor sie die Hütte an ihren Nachfolger übergeben, wollen sie noch einmal einen ...

Text zuklappenFür Paul und Ruth Graf von der Hundsteinhütte kommt der Abschied immer näher. Das Hüttenwartpaar hatte in den vergangenen neun Jahren viel Herzblut und Arbeit in die Hütte gesteckt.

Bevor sie die Hütte an ihren Nachfolger übergeben, wollen sie noch einmal einen gemütlichen Abend mit ihrer Familie und ihren besten Freunden verbringen.

Marlies Martig von der Cluozza-Hütte bekommt Besuch von ihren Eltern. Sie kommen mit einem der wenigen Versorgungsflüge, die im Nationalpark erlaubt sind. Das ist eine einmalige Chance für das ältere Paar, einmal zu sehen, wie ihre Tochter mit der Familie im Sommer auf der Hütte lebt.

Auf der Gaulihütte ist es noch einmal voll. Ein Vortrag über das 1946 auf dem Gauligletscher abgestürzte amerikanische Dakota-Flugzeug zieht viele Gäste an, für die Hüttenwartin Susanne Brand ein weiterer Höhepunkt in diesem Sommer. Dann ist Saisonschluss - Susanne kann etwas durchatmen, bis es im Frühling mit der Skitourensaison weitergeht.

Die Filmemacher sind zu Gast auf der Hundsteinhütte im Appenzellischen, der Gaulihütte im Berner Oberland und auf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark.


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bodenseepolizei (1/4)

Grenzenloser Einsatz

Film von Thomas Justus, Barbara Frauchiger und Kurt Gehring

Ganzen Text anzeigenSie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.

Die Polizei nimmt Unfälle auf, kontrolliert, ob Freizeit- und ...

Text zuklappenSie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.

Die Polizei nimmt Unfälle auf, kontrolliert, ob Freizeit- und Berufsskipper die Gesetze einhalten, hilft Boots-Crews in brenzligen Situationen und verfolgt kleinere und größere Straftaten. In Folge eins sucht sie nach Phosphorbomben aus dem Zweiten Weltkrieg.

Mai 2015: Noch ist der Bodensee fast menschenleer, doch schon in wenigen Wochen kommen Hunderttausende zum Segeln, Baden und zur Erholung an das Gewässer. Im Flachwasserbereich vor Friedrichshafen sollen mehrere Phosphorbomben aus dem Zweiten Weltkrieg liegen. Speziell ausgebildete Taucher der Wasserschutzpolizei versuchen - mit Unterstützung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes - die gefährlichen Sprengkörper zu bergen und unschädlich machen. Aber die Suche gestaltet sich schwieriger als gedacht.

Bei der größten Regatta am Bodensee mit 350 teilnehmenden Segelbooten, der "RUND UM", kommt es zu einem grenzüberschreitenden Zwischenfall. Ein Zeuge meldet den Absturz eines Heißluftballons. Boote aus Deutschland und der Schweiz machen sich gleichzeitig auf den Weg zur Unfallstelle.

Der Bodensee und sein Umland sind eines der wichtigsten Naturreservoirs im Herzen Europas. Dem Schutz dieses einzigartigen Gebiets wird alles untergeordnet. Die Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und die Schweiz teilen sich das mit 532 Quadratkilometern drittgrößte Binnengewässer Mitteleuropas untereinander auf. Auf dem Wasser jedoch ist die Zusammenarbeit der nationalen Polizeieinheiten der drei Länder grenzenlos.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bodenseepolizei (2/4)

Rettung in letzter Minute

Film von Thomas Justus, Barbara Frauchiger und Kurt Gehring

Ganzen Text anzeigenDer Supersommer 2015 kommt in Fahrt, und auf dem Bodensee herrscht immer mehr Betrieb. Ein leichtsinniger Angler hat im Sturm die Orientierung verloren. Ein Fall für die Bodenseepolizei.

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt - doch zunächst muss das winzige Schlauchboot ...

Text zuklappenDer Supersommer 2015 kommt in Fahrt, und auf dem Bodensee herrscht immer mehr Betrieb. Ein leichtsinniger Angler hat im Sturm die Orientierung verloren. Ein Fall für die Bodenseepolizei.

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt - doch zunächst muss das winzige Schlauchboot bei Starkwind und hohem Wellengang überhaupt gefunden werden.

Bei Überlingen ertrinkt ein Sechsjähriger beim Baden direkt am Ufer. Die Beamten der Wasserschutzpolizei mussten den Eltern die schreckliche Nachricht überbringen und übernehmen nun die Ermittlungen zur Unfallursache.

Bei einer Routinefahrt während der Bodenseewoche trifft ein dramatischer Notruf ein. Bei Konstanz treiben zwei Kinder in einem Gummiboot unbeaufsichtigt und hilflos auf den See hinaus. Gelingt den Seepolizisten die Rettung in letzter Minute?

Der Bodensee und sein Umland sind eines der wichtigsten Naturreservoirs im Herzen Europas. Dem Schutz dieses einzigartigen Gebiets wird alles untergeordnet. Die Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und die Schweiz teilen sich das mit 532 Quadratkilometern drittgrößte Binnengewässer Mitteleuropas untereinander auf. Auf dem Wasser jedoch ist die Zusammenarbeit der nationalen Polizeieinheiten der drei Länder grenzenlos. Sie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bodenseepolizei (3/4)

Tiefe Wasser

Film von Thomas Justus, Barbara Frauchiger und Kurt Gehring

Ganzen Text anzeigenDer Hochsommer kommt mit aller Macht - überall auf dem See und auf dem Hochrhein herrscht Partystimmung. Doch in das entspannte Sommertreiben platzt ein internationaler Sucheinsatz.

Ein Familienvater ist während eines Segelausflugs zum Schwimmen ins Wasser gesprungen ...

Text zuklappenDer Hochsommer kommt mit aller Macht - überall auf dem See und auf dem Hochrhein herrscht Partystimmung. Doch in das entspannte Sommertreiben platzt ein internationaler Sucheinsatz.

Ein Familienvater ist während eines Segelausflugs zum Schwimmen ins Wasser gesprungen und hat es dann nicht wieder an Bord geschafft. Polizeiboote aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bilden eine Suchkette, doch der Mann bleibt verschollen.

Solange er nicht gefunden wird, gilt er offiziell als vermisst - eine schier unerträgliche Belastung für die Angehörigen. Die Schweizer Seepolizei übernimmt die Ermittlungen und sucht mit einem Sonargerät nach dem Mann.

Der Bodensee und sein Umland sind eines der wichtigsten Naturreservoirs im Herzen Europas. Dem Schutz dieses einzigartigen Gebiets wird alles untergeordnet. Die Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und die Schweiz teilen sich das mit 532 Quadratkilometern drittgrößte Binnengewässer Mitteleuropas untereinander auf. Auf dem Wasser jedoch ist die Zusammenarbeit der nationalen Polizeieinheiten der drei Länder grenzenlos. Sie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bodenseepolizei (4/4)

Die große Hitze

Film von Thomas Justus, Barbara Frauchiger und Kurt Gehring

Ganzen Text anzeigenDie Frauen und Männer der Seepolizei haben alle Hände voll zu tun, denn die große Hitze sorgt auch immer wieder für plötzlich aufkommende Gewitter mit Starkwind.

In Langenargen ertrinkt ein Mann beim Schwimmen, in Bregenz kann eine Frau nur durch das beherzte ...

Text zuklappenDie Frauen und Männer der Seepolizei haben alle Hände voll zu tun, denn die große Hitze sorgt auch immer wieder für plötzlich aufkommende Gewitter mit Starkwind.

In Langenargen ertrinkt ein Mann beim Schwimmen, in Bregenz kann eine Frau nur durch das beherzte Eingreifen von zwei jungen Männern gerettet werden, und in Friedrichshafen treibt ein Schwimmer zwei Minuten bewusstlos im Wasser.

Sein Glück: Ein Arzt ist zufällig mit seinem Boot in der Nähe und kann Erste Hilfe auf dem Wasser leisten.

Auch im Vorfeld des größten Festes am Bodensee ist die Nervosität bei den Polizisten groß - kann das gigantische Feuerwerk im Konstanzer Trichter wie geplant stattfinden? Oder muss die Polizei die Veranstaltung wegen des Wetters absagen und 50 000 Besucherinnen und Besucher enttäuschen?

Der Bodensee und sein Umland sind eines der wichtigsten Naturreservoirs im Herzen Europas. Dem Schutz dieses einzigartigen Gebiets wird alles untergeordnet. Die Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und die Schweiz teilen sich das mit 532 Quadratkilometern drittgrößte Binnengewässer Mitteleuropas untereinander auf. Auf dem Wasser ist die Zusammenarbeit der nationalen Polizeieinheiten der drei Länder grenzenlos. Sie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenTatsächlich Fairtrade?
Den Überblick zu behalten ist schwierig

Drohne als Lebensretter
Schnellere Hilfe bei Lawinenunfällen

An Papayas üben
Forderungen der "Medical Students for Choice" erfolgreich

Wie Wut klingt
KI lernt, unsere ...

Text zuklappenTatsächlich Fairtrade?
Den Überblick zu behalten ist schwierig

Drohne als Lebensretter
Schnellere Hilfe bei Lawinenunfällen

An Papayas üben
Forderungen der "Medical Students for Choice" erfolgreich

Wie Wut klingt
KI lernt, unsere Emotionen zu hören


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Politischer Aschermittwoch
Standortbestimmung der Parteien

Kindesmissbrauch in der DDR
Opfer verlangen Aufarbeitung

Reisemesse ITB Berlin
Deutsche reisen so viel wie nie zuvor


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigen"Der Trost runder Dinge: Erzählungen"
In seinem neuen Buch erzählt Clemens J. Setz von alltäglichen Situationen, die unerwartet ins Kuriose gleiten.

Gespräch mit Insa Wilke
Die Literaturwissenschaftlerin über Clemens Setz' "Der Trost runder Dinge: ...

Text zuklappen"Der Trost runder Dinge: Erzählungen"
In seinem neuen Buch erzählt Clemens J. Setz von alltäglichen Situationen, die unerwartet ins Kuriose gleiten.

Gespräch mit Insa Wilke
Die Literaturwissenschaftlerin über Clemens Setz' "Der Trost runder Dinge: Erzählungen"

Brasilien unter Bolsonaro
Seit Januar ist der neue Präsident Jair Bolsonaro im Amt. Zwei Dokumentarfilmer berichten wie sich Brasilien seit dem verändert hat.

Streit um Künstler-Absage
Der Leiter des "Zentrums für politische Schönheit" darf nicht mehr bei einem Kongress der Bundeszentrale für politische Bildung auftreten.

Günter Kunert "Die zweite Frau"
Vor 45 Jahren schrieb der Autor das Manuskript zu "Die zweite Frau". Jetzt entdeckte er es durch Zufall wieder.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Mittwoch 06. März

Suffragette - Taten statt Worte

Spielfilm, Großbritannien 2015

Darsteller:
MaudCarey Mulligan
Emmeline PankhurstMeryl Streep
Edith NewHelena Bonham Carter
SonnyBen Whishaw
u.a.
Regie: Sarah Gavron
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigenVom friedlichen Protest zu Hungerstreiks und Brandsätzen: Eine junge Arbeiterin wird Teil des Kampfs britischer Frauen um das Wahlrecht - gegen die Polizei und ihren eigenen Ehemann.

Der Weg zur Einführung des Frauenwahlrechts in Großbritannien Anfang des 20. ...

Text zuklappenVom friedlichen Protest zu Hungerstreiks und Brandsätzen: Eine junge Arbeiterin wird Teil des Kampfs britischer Frauen um das Wahlrecht - gegen die Polizei und ihren eigenen Ehemann.

Der Weg zur Einführung des Frauenwahlrechts in Großbritannien Anfang des 20. Jahrhunderts ist steinig und am Ende auch blutig. In den Strudel der Ereignisse gerät eine junge Frau, die seit ihrer Kindheit unter unwürdigen Bedingungen in einer Großwäscherei schuftet.

Armut, Gewalt, Demütigung - ein Teufelskreis, den die junge Arbeiterin nicht infrage stellt, bis sie eher zufällig die Bekanntschaft der Suffragetten macht. Als sie die Gelegenheit erhält, vor Premierminister David Lloyd George und dem britischen Parlament vom Elend ihrer Arbeit in einer Wäscherei zu berichten, führt dies zu ihrer politischen Erweckung.

Maud verwandelt sich allmählich von der braven Ehefrau und Mutter eines kleinen Jungen zur kämpferischen Frauenrechtlerin, die in der Apothekerin Edith eine enge Verbündete findet. Die polizeilich gesuchte, charismatische Anführerin der Suffragetten, Emmeline Pankhurst, motiviert die Bewegung aus dem Untergrund.

Wegen ihres Engagements wird die 24-jährige Maud von Kolleginnen und Vorgesetzten in der Wäscherei geächtet und bald auch in ihrer Nachbarschaft wie eine Aussätzige behandelt. Als sie als Aktivistin der Suffragetten-Bewegung mehrfach von Polizeiinspektor Steed verhaftet und ins Gefängnis gesteckt wird, ist das aus der Sicht ihres Ehemanns Sonny eine Schande, mit der er nicht leben kann: Er wirft Maud aus der gemeinsamen Wohnung und gibt ihren Sohn zur Adoption frei. Verzweifelt, aber entschlossen, bleibt Maud von nun an nur noch die Flucht nach vorn. Der Kampf der Frauen wird zunehmend militanter.

Ein fesselndes - großartig besetztes - Historiendrama über einen Meilenstein auf dem Weg zur weiblichen Gleichberechtigung. Schauplatz des Films ist die Metropole London im Jahr 1912. Bis zum allgemeinen Wahlrecht für Frauen mussten die Britinnen übrigens noch bis zum Jahr 1928 warten - in Deutschland war es nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg schon 1918 so weit.

Mit der fiktiven Figur der Maud Watts blickt Sarah Gavron einmal von innen auf die historische Suffragetten-Bewegung, die vor allem von Frauen aus dem bürgerlichen Milieu geprägt wurde. Ihr Film macht deutlich, dass Unterdrückung und Rechtlosigkeit der weiblichen Bevölkerung vor einem knappen Jahrhundert in Großbritannien und im restlichen Europa nicht nur gang und gäbe, sondern offizielle Regierungspolitik waren.

Die Bezeichnung "Suffragette", ursprünglich die herabsetzend eingefärbte Bezeichnung der britischen Presse für alle Aktivistinnen, die für das Frauenwahlrecht - englisch "suffrage" - kämpften, hat die Bewegung schließlich für sich übernommen. Regisseurin Sarah Gavron durfte übrigens an Originalschauplätzen in den Houses of Parliament drehen - erstmalig für einen Spielfilm.

Hauptdarstellerin Carey Mulligan ("An Education", "Shame") ist einem größeren Publikum durch den Action-Thriller "Drive" bekannt geworden, Ben Whishaw ("Cloud Atlas", "Im Herzen der See") durch seine Rollen in "Das Parfum" und als neuer Technik-Freak "Q" an der Seite James Bonds. Dem englischen Publikum hat er sich als Stimme des freundlichen Bären Paddington ins Herz gesprochen.

Redaktionshinweis: Im Vorfeld des Internationalen Frauentags am 8. März beschäftigt sich 3sat einen Abend lang mit dem Kampf um Gleichberechtigung und Emanzipation. Im Anschluss an den Spielfilm "Suffragette - Taten statt Worte" folgen die beiden Dokumentationen "Die Freiheitskämpfe der Frauen" und "Argentinien: Rebellion der Frauen" sowie die Reportage "Muslimisch, emanzipiert, frei".


Seitenanfang
21:52
VPS 21:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 06. März

Die Freiheitskämpfe der Frauen

100 Jahre Frauenwahlrecht

Film von Ilona Kalmbach und Sabine Jainski

Ganzen Text anzeigenZum 100. Jahrestag der Einführung des Frauenwahlrechts im Jahr 1918 in Deutschland und Österreich stellt die Dokumentation die aktuellen Freiheitskämpfe der Frauen vor.

Für echte Gleichberechtigung muss noch immer gekämpft werden. Zwar sind Frauen heute formal ...

Text zuklappenZum 100. Jahrestag der Einführung des Frauenwahlrechts im Jahr 1918 in Deutschland und Österreich stellt die Dokumentation die aktuellen Freiheitskämpfe der Frauen vor.

Für echte Gleichberechtigung muss noch immer gekämpft werden. Zwar sind Frauen heute formal gleichgestellt, aber noch durch verkrustete Machtstrukturen benachteiligt. Zudem gibt es neue antifeministische Tendenzen, vor allem im Umfeld rechtspopulistischer Bewegungen.

Deshalb streitet die Frauenbewegung inzwischen mit und für die gesamte liberale Gesellschaft, wie etwa in Polen, den USA oder beim Generalstreik der Frauen in Spanien, bei dem Millionen Menschen jeden Alters und Geschlechts auf die Straße gingen. Frauenrechte sind ein Gradmesser für Demokratie – und Frauenthemen sind längst Gesellschaftsthemen: Mitbestimmung, Lohngerechtigkeit, Pflege, Bildung und Erziehung.

Die Dokumentation beginnt mit den aktuellen Protestbewegungen junger Frauen: Wofür gehen sie heute auf die Straße? Darauf folgt ein kurzer historischer Rückblick auf den Kampf um das Frauenwahlrecht, zuletzt errungen in den 1990er-Jahren in der Schweiz.

"Die Frauen mussten sich das alles erobern, ihren eigenen Körper, ihre eigene Lust und ihre politische Haltung, das gehörte alles zusammen", sagt Petra Volpe, deren Film "Die göttliche Ordnung" den Kampf fürs Frauenstimmrecht in der Schweiz in der Aufbruchszeit der 1970er-Jahre zeigt.

Doch damit war es noch lange nicht zu Ende: "Ich sah mich mittendrin in dem Film", erzählt Vreni Kölbener, die noch bis 1991 im Kanton Appenzell-Innerrhoden für das Wahlrecht streiten musste. "Das sind unsere großen Vorbilder. Heute geht es vor allem um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, und gleiche Entlohnung", fügt die junge Appenzellerin Leandra Hörler hinzu.

In Deutschland geht es heute um das passive Wahlrecht: Im Bundestag hat sich der Frauenanteil drastisch verringert, in manchen Länderparlamenten liegt er bei 25 Prozent, es gibt nur zehn Prozent Bürgermeisterinnen im gesamten Bundesgebiet. Bundesweit engagieren sich deshalb Initiativen für Wahlrechtsreformen nach dem Vorbild vieler Länder, allen voran Frankreich. "Die mangelnde Beteiligung von Frauen ist schlicht Verfassungsbruch in Permanenz", sagte die Juristin Elisabeth Selbert, "Mutter" des Grundgesetzes. Auch in der Wirtschaft fordern Frauen mehr Beteiligung, wie die "Initiative für mehr Frauen in die Aufsichtsräte": Nur, wer gleichberechtigt vertreten ist, kann auch gleichberechtigte Gesetze und Regelungen durchsetzen.

"#MeToo ist ein Gesprächsangebot", sagt Schauspielerin und Comedy-Star Maren Kroymann. "Was ist bei uns normal, was finden wir gut, wie sollte es sein – und was ist Machtmissbrauch?" In Hollywood führte die #MeToo-Debatte zur Gründung der Stiftung #TimesUp zur Unterstützung von Frauen gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Wie sehen die Lösungen in Europa aus?

Auch in Kunst und Kultur herrscht eine stillschweigende Männerquote um 80 Prozent, wie Studien zeigen. Obwohl im Filmbereich ebenso viele Frauen studieren, arbeitet hinterher nur ein Bruchteil im erlernten Beruf. In der Regel verschwinden Frauen ab 30 Jahren vom Fernsehschirm, ab 25 gar schon von der Kinoleinwand. Doch wenn ihre Geschichten nicht erzählt werden, gibt es auch keine Vorbilder für ein anderes Leben. Dagegen engagiert sich "Pro Quote Film". "Das ist ein Kampf für unsere Töchter", sagt die Schauspielerin Jasmin Tabatabai, "und auch für die Frauen in anderen Ländern", in denen Frauen noch stärker in ihren Rechten beschnitten werden.

Seit über 100 Jahren ist das Thema aktuell: Auf der ganzen Welt wird heute erneut über Abtreibung und das Bestimmungsrecht über den eigenen Körper diskutiert. In Deutschland stehen Ärztinnen und Ärzte vor Gericht, weil sie im Internet angeben, Schwangerschaftsabbrüche durchzuführen. Es gibt jedoch für Frauen keine neutralen Informationsangebote – und an vielen Orten bereits keine Ärztinnen oder Ärzte mehr, die Abbrüche durchführen, obwohl dies gesetzlich erlaubt ist. Der Film begleitet den Fall der Gießener Ärztin Kristina Hänel, der derzeit Rechtsgeschichte schreibt. Kristina Hänel wird Werbung für den Schwangerschaftsabbruch vorgeworfen.


Seitenanfang
22:38
VPS 22:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 06. März

Argentinien: Rebellion der Frauen

Film von Julieta Rudich

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAlle 30 Stunden wird in Argentinien eine Frau umgebracht. Morde, die oft als Verbrechen aus Leidenschaft abgetan werden. Immer mehr Frauen engagieren sich als Aktivistinnen.

Unter dem Motto "Nicht eine weniger" beginnt 2015 eine neue feministische Bewegung. Dem voraus ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenAlle 30 Stunden wird in Argentinien eine Frau umgebracht. Morde, die oft als Verbrechen aus Leidenschaft abgetan werden. Immer mehr Frauen engagieren sich als Aktivistinnen.

Unter dem Motto "Nicht eine weniger" beginnt 2015 eine neue feministische Bewegung. Dem voraus ging ein besonders brutaler Mord an einer 14-Jährigen. Regelmäßig finden Großdemonstrationen statt: Am 8. März 2018 gingen an die 700 000 Frauen auf die Straße.

Claudia Levy ist eine von vielen. Die Sängerin und Komponistin singt über das Leid, das ihr wie vielen anderen Frauen widerfahren ist. Sie wurde von ihrem Mann jahrelang misshandelt. Karina Abregú hingegen hat den Mordversuch ihres Mannes nur knapp überlebt. Sie wurde mit Alkohol übergossen und angezündet.

Die neue feministische Bewegung tritt vehement gegen diese Gewalt an. Gleichzeitig kämpfen die Aktivistinnen für Gleichstellung, Selbstbestimmung und Fairness. Die Ungleichheit sehen sie als den Nährboden für die brutalen Frauenmorde an. Im Schnitt verdienen Frauen in Argentinien 27 Prozent weniger als Männer. Es ist ein Kampf um mehr Gerechtigkeit, die teilweise längst auf dem Papier existiert.

Der Feminizid, die Tötung von Frauen, wurde bereits 2012 als verschärfter Tatbestand eingeführt. Zur Anwendung kommt er selten. Gesellschaftlich tief verankert ist die Vorstellung, dass Verbrechen aus Leidenschaft eben passieren können. Auch die Tango-Kultur ist vom Machismo, der Vormachtstellung des Mannes, geprägt. Viele Tango-Sängerinnen treten gemeinsam für ein Umdenken ein. Darunter auch die Sängerin Noelia Moncada. Mit ihrer frechen Puppe Alfredo und einer kräftigen Prise Humor bringt sie ihre Kritik unter die Menschen.

Julieta Rudich begleitet mehrere Frauen in Argentinien bei ihrem ganz persönlichen Engagement, den Gräueltaten an Frauen ein Ende zu setzen.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:22
VPS 23:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Mittwoch 06. März

Muslimisch, emanzipiert, frei

Frauen im Aufwind

Film von Susanne Babila

Ganzen Text anzeigenAls muslimische Frau in Deutschland selbstbestimmt leben zu können, dafür kämpfen Gökcen Tamer-Uzun, Aysel Özdemir und Sonja Fatma Bläser. - Eine Reportage über drei starke Frauen.

Sie zeigen, dass Islam und Emanzipation kein Widerspruch sind. Die Frauen haben ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenAls muslimische Frau in Deutschland selbstbestimmt leben zu können, dafür kämpfen Gökcen Tamer-Uzun, Aysel Özdemir und Sonja Fatma Bläser. - Eine Reportage über drei starke Frauen.

Sie zeigen, dass Islam und Emanzipation kein Widerspruch sind. Die Frauen haben eine klare Haltung und kämpfen gegen Vorurteile in und außerhalb ihrer Community. Was treibt sie an?

Gökcen Tamer-Uzun diskutiert mit angehenden Lehrerinnen über die Bedeutung des Schleiers im Islam und die Stellung der Frau. Die Meinungen gehen weit auseinander. Tamer-Uzun bildet Religionslehrerinnen an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg aus. Als erste Frau hat sie vor über zehn Jahren schon das Lehrfach "islamischer Religionsunterricht" in Baden-Württemberg mitbegründet. Denn der herkömmliche Unterricht an den Moscheen reiche nicht aus.

Mit ihren Studierenden besucht sie auch eine Synagoge, weil nur das Wissen über andere Religionen vor Vorurteilen schütze. Viele der Studierenden haben türkische Wurzeln. "Unsere Eltern haben uns religiös erzogen, ohne zu wissen, welche kulturellen Einflüsse dabei eine Rolle spielten." Für Gökcen Tamer-Uzun sind Emanzipation, Demokratie und Islam kein Widerspruch. "Ganz im Gegenteil", sagt die 39-Jährige, "die Frage ist nur, ob Frauen oder Männer den Koran interpretieren". Als Pädagogin und Mutter zweier Töchter ist ihr wichtig, als gläubige Muslimin selbstbestimmt und frei leben zu können.

Das treibt auch Aysel Özdemir an. Die Seelsorgerin kümmert sich im Stuttgarter Klinikum um krebskranke Frauen und Palliativpatienten. Damit betritt die 43-Jährige neues Terrain, denn bislang war unter Muslimen die seelsorgerische Tätigkeit Männern, vor allem Imamen, überlassen. Die gläubige Muslimin trägt Kopftuch und wehrt sich gegen den Vorwurf, deshalb unterdrückt zu sein. Ganz im Gegenteil. Sie kämpft dafür, dass Frauen in ihrer eigenen Community und in der Mehrheitsgesellschaft gleichberechtigt sind. In ihrem Stuttgarter SPD-Ortsverein will sie politisch mitgestalten. Teilhabe kann man nicht nur einfordern, sagt sie, man muss sich dafür einsetzen. Die studierte Lehrerin will sich aber nicht in die Migranten-Schublade stecken lassen und für Integrationsthemen zuständig sein. Das "Wir-Gefühl" beginne damit, dass man als Teil dieser Gesellschaft für die Belange aller einstehe.

Der Kampf für Demokratie und Selbstbestimmung verbindet Gökcen Tamer-Uzun, Aysel Özdemir und Sonja Fatma Bläser. Die couragierte Deutsch-Kurdin gründete vor Jahren den Verein "Hennamond". Die Beratungsstelle in Köln-Nippes ist Anlaufstelle für Frauen und Männer, die Rat und Schutz suchen. Viele von ihnen sind Musliminnen, die häusliche Gewalt erfahren oder von Zwangsheirat bedroht sind. "Häufig werde das fälschlicherweise mit dem Koran gerechtfertigt", sagt die 54-Jährige. Mit dieser Haltung eckt sie bei konservativen Eltern und Verbänden an und erhält nicht selten Drohungen per Post und Mail.

Sonja Fatma Bläser betreut auch das Projekt "Helden des Alltags" und spricht mit jungen Gefängnisinsassen der JVA Wuppertal-Ronsdorf über Themen wie Sexualität, Religionsverständnis und Homophobie. Sie stammt selbst aus einer konservativen muslimischen Familie und sollte als junges Mädchen gezwungen werden, einen Mann aus der Türkei zu heiraten. "Wir haben versäumt, offen über Probleme zu sprechen, die mit dem Islam gerechtfertigt werden", sagt Sonja Fatma Bläser, "und müssen lernen, zwischen falsch verstandener Toleranz und der Akzeptanz von Vielfalt zu unterscheiden".

Die Reportage beobachtet Sonja Fatma Bläser, Gökcen Tamer-Uzun und Aysel Özdemir, die auf unterschiedliche Weise versuchen, als Muslima selbstbestimmt zu leben.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:52
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 06. März

Mustang

Darsteller:
SelmaTugba Sunguroglu
LaleGünes Nezihe Sensoy
SonayIlayda Akdogan
EceElit Iscan
ErolAyberk Pekcan
u.a.
Regie: Deniz Gamze Ergüven
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenLale und ihre vier Schwestern wachsen nach dem Tod der Eltern bei ihrem Onkel in einem türkischen Dorf auf. Als sie unschuldig mit Jungs herumtollen, kommt es zu einem folgenreichen Skandal.

Der vielfach ausgezeichnete Debütfilm der jungen Türkin Deniz Gamze ...

Text zuklappenLale und ihre vier Schwestern wachsen nach dem Tod der Eltern bei ihrem Onkel in einem türkischen Dorf auf. Als sie unschuldig mit Jungs herumtollen, kommt es zu einem folgenreichen Skandal.

Der vielfach ausgezeichnete Debütfilm der jungen Türkin Deniz Gamze Ergüven war unter anderem auch für den Auslands-Oscar nominiert.

Ein kleines Dorf an der türkischen Schwarzmeerküste: Von hier aus sind es mehr als tausend Kilometer bis nach Istanbul. Viel weiter indes scheint dieser Ort aufgrund der dort herrschenden überkommenen Moralvorstellungen noch von der Gedankenwelt eines modernen Landes entfernt.

Dies müssen fünf übermütige junge Mädchen schmerzlich erfahren. Nachdem sie während eines Spiels mit Jungen am Strand auf deren Schultern saßen, wird ihnen vorgeworfen, sich an den Nacken der Jungen sexuell erregt zu haben. Von nun an sehen sich die fünf Schwestern einer unerbittlichen Folge von Sanktionen ausgesetzt, wobei die härteste darin besteht, alle Mädchen in einer Reihe von arrangierten Hochzeiten unter die Haube zu bringen.

Während sie nach und nach das Haus verlassen, wird offensichtlich, dass ausgerechnet der schärfste Wächter über die Keuschheit, ihr Onkel, die Mädchen über Jahre missbraucht hat. Die beiden noch im Haus verbliebenen jüngsten Schwestern unternehmen alles, diesem bigotten, bedrohlichen und verlogenen Universum zu entrinnen.

Einfühlsam und kraftvoll zugleich setzt die junge Regisseurin Deniz Gamze Ergüven die unzähmbare Lebenslust der fünf Schwestern in Szene, die sich in einer von Männern geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen.

Mit lichtdurchfluteten Bildern und jungen Schauspielerinnen, die als Glücksfall gelten dürfen, trotzt der Film dem dramatischen Geschehen und setzt der Brutalität zarte Sinnlichkeit und jugendliches Aufbegehren entgegen, die den Zuschauer tief berühren und zugleich mit Hoffnung erfüllen. "Mustang" erhielt mehr als 50 Filmpreise.

Deniz Gamze Ergüven absolvierte ein Geschichtsstudium an der Université Paris, das sie 2001 mit einem Master of Arts abschloss, bevor sie Regie an der "La fémis" bei Olivier Assayas studierte. Mit ihrem 19-minütigen Abschlussfilm "Bir Damla Su" ("Ein Tropfen Wasser") wurde sie 2006 in die Nachwuchssektion des Filmfestivals von Cannes eingeladen und beim Filmfestival in Locarno mit einem "Leoparden von Morgen" ausgezeichnet. Im gleichen Jahr gewann der Film beim "Antalya Film Festival" die "Goldene Orange" für den besten Kurzfilm. "Mustang" ist ihr erster Spielfilm.


Seitenanfang
1:24
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:54
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Alpiq
Wenig elektrisierend

Aston Martin
Schweiz ist wichtiger Markt

Uhren-Rettung
Was hinter den Kulissen lief


Seitenanfang
2:23
VPS 02:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Mittwoch 06. März

Slowenien Magazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenHochebene Komna
Beliebtes Skiwanderziel im Nationalpark Triglav

Haus des Meeres Izolana
Museum über Meer und Fischerei

Bildende Künstlerin Katja Felle
Mittelpunkt ihres Schaffens: Thema Kommunikationsstörungen

Multitalent Barbara ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenHochebene Komna
Beliebtes Skiwanderziel im Nationalpark Triglav

Haus des Meeres Izolana
Museum über Meer und Fischerei

Bildende Künstlerin Katja Felle
Mittelpunkt ihres Schaffens: Thema Kommunikationsstörungen

Multitalent Barbara Stupica
Kostüm- und Bühnenbildnerin wurde für ihre Arbeit am Theater und Puppentheater schon mehrfach ausgezeichnet

Unterwelt der Petzen
Stillgelegtes Bergwerk Mežica lädt zu Abenteuern ein


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:49
VPS 02:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bodenseepolizei (1/4)

Grenzenloser Einsatz

Film von Thomas Justus, Barbara Frauchiger und Kurt Gehring

Ganzen Text anzeigenSie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.

Die Polizei nimmt Unfälle auf, kontrolliert, ob Freizeit- und ...

Text zuklappenSie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.

Die Polizei nimmt Unfälle auf, kontrolliert, ob Freizeit- und Berufsskipper die Gesetze einhalten, hilft Boots-Crews in brenzligen Situationen und verfolgt kleinere und größere Straftaten. In Folge eins sucht sie nach Phosphorbomben aus dem Zweiten Weltkrieg.

Mai 2015: Noch ist der Bodensee fast menschenleer, doch schon in wenigen Wochen kommen Hunderttausende zum Segeln, Baden und zur Erholung an das Gewässer. Im Flachwasserbereich vor Friedrichshafen sollen mehrere Phosphorbomben aus dem Zweiten Weltkrieg liegen. Speziell ausgebildete Taucher der Wasserschutzpolizei versuchen - mit Unterstützung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes - die gefährlichen Sprengkörper zu bergen und unschädlich machen. Aber die Suche gestaltet sich schwieriger als gedacht.

Bei der größten Regatta am Bodensee mit 350 teilnehmenden Segelbooten, der "RUND UM", kommt es zu einem grenzüberschreitenden Zwischenfall. Ein Zeuge meldet den Absturz eines Heißluftballons. Boote aus Deutschland und der Schweiz machen sich gleichzeitig auf den Weg zur Unfallstelle.

Der Bodensee und sein Umland sind eines der wichtigsten Naturreservoirs im Herzen Europas. Dem Schutz dieses einzigartigen Gebiets wird alles untergeordnet. Die Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und die Schweiz teilen sich das mit 532 Quadratkilometern drittgrößte Binnengewässer Mitteleuropas untereinander auf. Auf dem Wasser jedoch ist die Zusammenarbeit der nationalen Polizeieinheiten der drei Länder grenzenlos.


Seitenanfang
3:34
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bodenseepolizei (2/4)

Rettung in letzter Minute

Film von Thomas Justus, Barbara Frauchiger und Kurt Gehring

Ganzen Text anzeigenDer Supersommer 2015 kommt in Fahrt, und auf dem Bodensee herrscht immer mehr Betrieb. Ein leichtsinniger Angler hat im Sturm die Orientierung verloren. Ein Fall für die Bodenseepolizei.

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt - doch zunächst muss das winzige Schlauchboot ...

Text zuklappenDer Supersommer 2015 kommt in Fahrt, und auf dem Bodensee herrscht immer mehr Betrieb. Ein leichtsinniger Angler hat im Sturm die Orientierung verloren. Ein Fall für die Bodenseepolizei.

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt - doch zunächst muss das winzige Schlauchboot bei Starkwind und hohem Wellengang überhaupt gefunden werden.

Bei Überlingen ertrinkt ein Sechsjähriger beim Baden direkt am Ufer. Die Beamten der Wasserschutzpolizei mussten den Eltern die schreckliche Nachricht überbringen und übernehmen nun die Ermittlungen zur Unfallursache.

Bei einer Routinefahrt während der Bodenseewoche trifft ein dramatischer Notruf ein. Bei Konstanz treiben zwei Kinder in einem Gummiboot unbeaufsichtigt und hilflos auf den See hinaus. Gelingt den Seepolizisten die Rettung in letzter Minute?

Der Bodensee und sein Umland sind eines der wichtigsten Naturreservoirs im Herzen Europas. Dem Schutz dieses einzigartigen Gebiets wird alles untergeordnet. Die Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und die Schweiz teilen sich das mit 532 Quadratkilometern drittgrößte Binnengewässer Mitteleuropas untereinander auf. Auf dem Wasser jedoch ist die Zusammenarbeit der nationalen Polizeieinheiten der drei Länder grenzenlos. Sie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.


Seitenanfang
4:19
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bodenseepolizei (3/4)

Tiefe Wasser

Film von Thomas Justus, Barbara Frauchiger und Kurt Gehring

Ganzen Text anzeigenDer Hochsommer kommt mit aller Macht - überall auf dem See und auf dem Hochrhein herrscht Partystimmung. Doch in das entspannte Sommertreiben platzt ein internationaler Sucheinsatz.

Ein Familienvater ist während eines Segelausflugs zum Schwimmen ins Wasser gesprungen ...

Text zuklappenDer Hochsommer kommt mit aller Macht - überall auf dem See und auf dem Hochrhein herrscht Partystimmung. Doch in das entspannte Sommertreiben platzt ein internationaler Sucheinsatz.

Ein Familienvater ist während eines Segelausflugs zum Schwimmen ins Wasser gesprungen und hat es dann nicht wieder an Bord geschafft. Polizeiboote aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bilden eine Suchkette, doch der Mann bleibt verschollen.

Solange er nicht gefunden wird, gilt er offiziell als vermisst - eine schier unerträgliche Belastung für die Angehörigen. Die Schweizer Seepolizei übernimmt die Ermittlungen und sucht mit einem Sonargerät nach dem Mann.

Der Bodensee und sein Umland sind eines der wichtigsten Naturreservoirs im Herzen Europas. Dem Schutz dieses einzigartigen Gebiets wird alles untergeordnet. Die Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und die Schweiz teilen sich das mit 532 Quadratkilometern drittgrößte Binnengewässer Mitteleuropas untereinander auf. Auf dem Wasser jedoch ist die Zusammenarbeit der nationalen Polizeieinheiten der drei Länder grenzenlos. Sie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.


Seitenanfang
5:04
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bodenseepolizei (4/4)

Die große Hitze

Film von Thomas Justus, Barbara Frauchiger und Kurt Gehring

Ganzen Text anzeigenDie Frauen und Männer der Seepolizei haben alle Hände voll zu tun, denn die große Hitze sorgt auch immer wieder für plötzlich aufkommende Gewitter mit Starkwind.

In Langenargen ertrinkt ein Mann beim Schwimmen, in Bregenz kann eine Frau nur durch das beherzte ...

Text zuklappenDie Frauen und Männer der Seepolizei haben alle Hände voll zu tun, denn die große Hitze sorgt auch immer wieder für plötzlich aufkommende Gewitter mit Starkwind.

In Langenargen ertrinkt ein Mann beim Schwimmen, in Bregenz kann eine Frau nur durch das beherzte Eingreifen von zwei jungen Männern gerettet werden, und in Friedrichshafen treibt ein Schwimmer zwei Minuten bewusstlos im Wasser.

Sein Glück: Ein Arzt ist zufällig mit seinem Boot in der Nähe und kann Erste Hilfe auf dem Wasser leisten.

Auch im Vorfeld des größten Festes am Bodensee ist die Nervosität bei den Polizisten groß - kann das gigantische Feuerwerk im Konstanzer Trichter wie geplant stattfinden? Oder muss die Polizei die Veranstaltung wegen des Wetters absagen und 50 000 Besucherinnen und Besucher enttäuschen?

Der Bodensee und sein Umland sind eines der wichtigsten Naturreservoirs im Herzen Europas. Dem Schutz dieses einzigartigen Gebiets wird alles untergeordnet. Die Anrainerstaaten Deutschland, Österreich und die Schweiz teilen sich das mit 532 Quadratkilometern drittgrößte Binnengewässer Mitteleuropas untereinander auf. Auf dem Wasser ist die Zusammenarbeit der nationalen Polizeieinheiten der drei Länder grenzenlos. Sie retten, sichern und ermitteln: Die Bodenseepolizei ist das ganze Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Erstmals durften Reporter Polizisten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz begleiten.


Seitenanfang
5:49
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

Auvergne


(ARD)