Programm-Übersicht
Kalender
Februar 2019
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 3. Februar
Programmwoche 06/2019
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:35

Die Steiermark

Vom Weinland ins ewige Eis

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigenDas Bundesland im Südosten Österreichs ist landschaftlich vielfältig: Im Norden dominieren die Alpen, überragt vom Dachsteinmassiv und seinem Gletscher. Im Süden liegen sanfte Hügelketten.

Der Boden dort ist fruchtbar, es gedeihen Wein, Äpfel und Kürbisse. Aber ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDas Bundesland im Südosten Österreichs ist landschaftlich vielfältig: Im Norden dominieren die Alpen, überragt vom Dachsteinmassiv und seinem Gletscher. Im Süden liegen sanfte Hügelketten.

Der Boden dort ist fruchtbar, es gedeihen Wein, Äpfel und Kürbisse. Aber auch menschliche Querköpfe sind hier zu Hause: Sie bilden den geheimnisvollen Bund der "Apfelmänner von Puch" oder erbauen eine dampfende und blinkende Weltmaschine.


(ARD/SR)


6:17
VPS 06:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: E-mobil – die neue Ära

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigenEs scheint, als würde die deutsche Autoindustrie in Sachen E-Mobilität endlich Gas geben. VW stellt zwei Werke auf Elektromobilität um. Auch Daimler und BMW wollen Milliarden investieren.

Die Bundesregierung stellt für die Förderung einer Batteriezellenfertigung ...

Text zuklappenEs scheint, als würde die deutsche Autoindustrie in Sachen E-Mobilität endlich Gas geben. VW stellt zwei Werke auf Elektromobilität um. Auch Daimler und BMW wollen Milliarden investieren.

Die Bundesregierung stellt für die Förderung einer Batteriezellenfertigung bis zu eine Milliarde Euro an Forschungsgeldern zur Verfügung. Ganz neu: eine Lithium-Partnerschaft zwischen Bolivien und einem deutschen Unternehmen.

Im Salar de Uyuni, einem Salzsee in Bolivien, schlummern die größten Lithium-Reserven der Welt. Hier sollen jährlich bis zu 50 000 Tonnen Lithiumhydroxid gefördert werden. Damit lassen sich Batterien für eine Million Elektroautos fertigen. Auch Batterieproduzent Varta kündigt an, in die Batteriezellenproduktion einzusteigen.

Die Zulieferer stellen sich ebenso auf die Zeitenwende ein - und könnten zu Rivalen ihrer Großkunden werden. So präsentiert Bosch auf der weltgrößten Elektronikmesse im Januar ein Shuttle, das auch als fahrerloses Großraumtaxi fungieren könnte. Darüber hinaus tut sich einiges bei den Ladestationen. Die Telekom plant die grauen Verteilerkästen als öffentliche Stromtankstellen zur Verfügung zu stellen. VW will das VW-Netz öffentlich machen und sieht Potenzial im Energiemarkt für Hausbesitzer. Und auch die Flottenchefs der großen Unternehmen reagieren auf das Diesel-Chaos und stellen die Dienstwagen ihrer Mitarbeiter auf Elektroautos um.


6:46
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Felix von Cube: Besiege Deinen Nächsten wie

Dich selbst - Aggression im Alltag

Ganzen Text anzeigenAggression wird oft als unangenehm, bedrohlich, gar als zerstörerisch erlebt, verwandt der Gewalt, je nach dem Grad ihrer Heftigkeit. Entspricht aggressives Verhalten der Natur des Menschen?

Und, wie sollte man mit Aggression umgehen, um zu einer besseren und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenAggression wird oft als unangenehm, bedrohlich, gar als zerstörerisch erlebt, verwandt der Gewalt, je nach dem Grad ihrer Heftigkeit. Entspricht aggressives Verhalten der Natur des Menschen?

Und, wie sollte man mit Aggression umgehen, um zu einer besseren und friedlicheren Verständigung der Menschen untereinander zu kommen? Professor Dr. Felix von Cube hat sich mit der Aggressivität des Menschen eingehend auseinandergesetzt.

Der Verhaltensbiologe und Pädagoge Professor Dr. Felix von Cube war bis 1996 Ordinarius für Erziehungswissenschaften an der Universität Heidelberg. Er ist Autor mehrerer Bestseller, auch zum Thema Aggression im Alltag.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Roya Mahboob: Eine IT-Unternehmerin bietet

den Taliban die Stirn

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenMit 23 Jahren gründete die Afghanin Roya Mahboob ihr eigenes Tech-Unternehmen. Zwei Jahre später wurde sie vom "Time Magazine" unter die 100 einflussreichsten Personen der Welt gewählt.

Denn die IT-Spezialistin verschafft jungen Frauen Zugang zur digitalen Welt. ...

Text zuklappenMit 23 Jahren gründete die Afghanin Roya Mahboob ihr eigenes Tech-Unternehmen. Zwei Jahre später wurde sie vom "Time Magazine" unter die 100 einflussreichsten Personen der Welt gewählt.

Denn die IT-Spezialistin verschafft jungen Frauen Zugang zur digitalen Welt. Sehr zum Ärger der Taliban. Barbara Bleisch spricht mit der Pionierin über Chancen und Risiken der Digitalisierung abseits vom Silicon Valley und erfährt dabei viel über Afghanistan.

Afghanistan gehört noch immer zu den frauenfeindlichsten Ländern der Welt. Nur ein Drittel der Mädchen geht zur Schule, viele werden zwangsverheiratet, häusliche Gewalt ist an der Tagesordnung.

Roya Mahboob hielt das nicht davon ab, mit 23 Jahren ihre eigene Softwarefirma zu gründen – in Afghanistan. Heute beschäftigt sie zwei Dutzend Mitarbeitende, mehrheitlich Frauen. Die Morddrohungen der Taliban zwangen sie zwar zum Auswandern, doch bremsen ließ sie sich nicht. Während bei uns vermehrt die Risiken der Digitalisierung diskutiert werden, sieht die Jungunternehmerin vor allem die Chancen der Informationstechnologie, die Millionen von Frauen in die Selbständigkeit führen kann.


10:04
VPS 10:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sophie Taeuber-Arp

Film von Marina Rumjanzewa

Ganzen Text anzeigenMalerin, Bildhauerin, Tänzerin, Innenarchitektin, Architektin, Designerin, Bühnenbildnerin: Sophie Taeuber-Arp (1889-1943) zählt zu den bedeutendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts.

Ihre Werke sind in den wichtigsten Museen der Welt zu sehen, vom MoMa in New ...

Text zuklappenMalerin, Bildhauerin, Tänzerin, Innenarchitektin, Architektin, Designerin, Bühnenbildnerin: Sophie Taeuber-Arp (1889-1943) zählt zu den bedeutendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts.

Ihre Werke sind in den wichtigsten Museen der Welt zu sehen, vom MoMa in New York bis zum Centre Pompidou in Paris. Der Film erzählt die bewegte Biografie einer der Pionierinnen der Avantgarde und Protagonistin der größten Kunstrevolution.


Seitenanfang
11:02
VPS 11:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 03. Februar

Vom Bauen in den Bergen (1/4)

Neue Alpine Architektur in Österreich

Film von Frieder Käsmann

Ganzen Text anzeigenJenseits von Dirndl-Architektur und Chalet-Kitsch gibt es in den Alpen viele neue architektonische Entwicklungen. Die Reihe bietet einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen.

Im Skisport- und Bergwanderland Österreich sind es vor allem touristische Bauten, die ...
(ARD/BR)

Text zuklappenJenseits von Dirndl-Architektur und Chalet-Kitsch gibt es in den Alpen viele neue architektonische Entwicklungen. Die Reihe bietet einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen.

Im Skisport- und Bergwanderland Österreich sind es vor allem touristische Bauten, die sich durch besondere Gestaltung und oft neuartige Materialien auszeichnen. Dabei ist die Erschließung der hochalpinen Bergwelt ein wichtiges, wenn auch nicht unumstrittenes Thema.

Wie bringt man möglichst viele Menschen auf ökologisch möglichst verträgliche Weise auch in hochgelegene Skigebiete? Architekten wie Carlo Baumschlager, Erbauer der neuen Wildspitzbahn im Tiroler Pitztal, oder Johann Obermoser, der die futuristisch wirkende Gaislachkogelbahn und das dazugehörige Bergrestaurant "Ice Q" gebaut hat, haben sich mit diesen Fragestellungen konstruktiv auseinandergesetzt.

Solange der Wintersport in den Alpenregionen noch eine so große Rolle spielt, wird man auch über Formen der baulichen Infrastruktur nachdenken müssen. Dabei gewinnt die Gestaltungsqualität immer mehr an Bedeutung, denn moderne Architektur wird zunehmend zum Touristenmagnet - und damit zum Wirtschaftsfaktor. Am deutlichsten zeigt sich das an den beiden spektakulären Landmarken, die sich Innsbruck geleistet hat: Die Stadt beauftragte die Star-Architektin Zaha Hadid mit dem Bau einer neuen Sprungschanze und einer Bergbahn, der Hungerburgbahn. Beide Bauten zeichnen sich durch eine radikal innovative Ästhetik aus. Die prägnante Bergiselschanze ist inzwischen dabei, dem "Goldenen Dachl" als Wahrzeichen Innsbrucks den Rang abzulaufen.

Doch es bedarf nicht immer internationaler Stars, um hochwertige Architektur zu schaffen. Vor allem in Vorarlberg haben einheimische Baumeister wie Hermann Kaufmann oder die Brüder Stephan und Bernhard Marte das Bauen in den Bergen signifikant weiterentwickelt. Ob Berghütten, Bergstationen, Ferienhäuser oder Brücken: Dieser Teil der Reihe zeigt unterschiedlichste Beispiele moderner alpiner Architektur in Österreich


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:46
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 03. Februar

Vom Bauen in den Bergen (2/4)

Neue Alpine Architektur in Bayern

Film von Birgit Eckelt

Ganzen Text anzeigenEr sind vor allem touristische Bauten, die in den Alpen bemerkenswert sind. Auch in Bayern sind es oft Bergstationen und Ferienhäuser, die sich gestalterisch auf neues Terrain wagen.

In Garmisch-Partenkirchen macht die neue Olympia-Sprungschanze Zaha Hadids ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEr sind vor allem touristische Bauten, die in den Alpen bemerkenswert sind. Auch in Bayern sind es oft Bergstationen und Ferienhäuser, die sich gestalterisch auf neues Terrain wagen.

In Garmisch-Partenkirchen macht die neue Olympia-Sprungschanze Zaha Hadids Bergiselschanze Konkurrenz, und nicht weit entfernt, im Karwendelgebirge, blickt ein überdimensioniertes Fernrohr aus Stahl, Beton und Lärchenholz in die spektakuläre Berglandschaft.

Im Allgäu ist es vor allem das Architektenbüro Noichl und Blüml, das sich durch den Bau moderner Bergstationen einen Namen gemacht hat. Preisgekrönte Alpen-Architektur findet sich am Fuße des Wendelsteins, wo der Münchner Architekt Florian Nagler für das Hotel "Tannerhof" schlanke Wohntürme aus Holz entworfen hat, die sich am Vorbild der ursprünglichen Gästehütten orientieren und diese zeitgenössisch interpretieren.

Auch die ebenfalls ausgezeichnete "berge" von Möbeldesigner Nils Holger Moormann in Aschau schlägt eine Brücke zwischen Historie und Moderne. Moormann renovierte ein fast 400 Jahre altes Haus mitten im Ort und baute es so um, dass es heute als rustikales Gästehaus mit urbanem Flair den höchsten Ansprüchen Design-affiner Kundschaft genügt und trotzdem urgemütlich wirkt.

Das Ferienhaus von Arnhard und Eck Architekten in Oberaudorf schafft ebenfalls den Spagat zwischen urbaner Modernität und dörflicher Bodenständigkeit. Das relativ kleine Satteldachgebäude mit seiner traditionellen Holzverkleidung wirkt auf den ersten Blick recht unscheinbar. Im Innern entpuppt es sich aber als sorgfältig gestaltetes Raumwunder, das auch den Ansprüchen junger Großstädter genügt und neue Feriengäste in den beschaulichen Luftkurort lockt.

Jenseits von Dirndl-Architektur und Chalet-Kitsch gibt es in den Alpen viele neue aufregende Entwicklungen. In den letzten 20 Jahren haben sich Architekten zwischen Dolomiten und Wettersteinmassiv, zwischen Walliser Alpen und Montblanc auf ihre baukulturellen Wurzeln besonnen und die kraftvolle Ästhetik einer ursprünglichen Bauweise wiederentdeckt, die von funktionaler Schlichtheit geprägt ist und wenig mit den folkloristischen Auswüchsen zwischen Zirbelstubenromantik und Lüftlmalerei zu tun hat. Die Reihe "Vom Bauen in den Bergen" bietet einen Gesamtüberblick über die wichtigsten Neuerungen in verschiedenen Regionen.

Redaktionshinweis: Den dritten und vierten Teil der Reihe "Vom Bauen in den Bergen" zeigt 3sat am Sonntag, 10. Februar, ab 11.00 Uhr.


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 03. Februar

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck

Ganzen Text anzeigen"Die einzige Geschichte"
Paul ist 19, Susan mehr als doppelt so alt, Mutter und Ehefrau. Doch diese ungewöhnliche Konstellation kann die Liebe, die sich zwischen ihnen entwickelt, nicht verhindern. Julian Barnes erforscht Glück und Schmerz dieser großen ...
(ARD/BR/MDR/WDR/NDR)

Text zuklappen"Die einzige Geschichte"
Paul ist 19, Susan mehr als doppelt so alt, Mutter und Ehefrau. Doch diese ungewöhnliche Konstellation kann die Liebe, die sich zwischen ihnen entwickelt, nicht verhindern. Julian Barnes erforscht Glück und Schmerz dieser großen Liebe.

Kenah Cusanit: "Babel"
Über Vergangenheit und Zukunft, die Lust am Bewahren und an der Zerstörung – Kenah Cusanits Momentaufnahmen aus Babylon kurz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs.

Denis Scheck empfiehlt
Chinua Achebe: "Alles zerfällt"
Schon 1958 erschien Chinua Achebes Roman über das Geschichtenerzählen und binnen weniger Jahre wurde er zur Weltsensation mit Übersetzungen in Dutzenden Sprachen.

Denis Scheck kommentiert
Die Top Ten Belletristik


(ARD/BR/MDR/WDR/NDR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:06
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Sonntag 03. Februar

Brennerbasistunnel - Baustelle der Superlative

Film von Patrizia Volgger

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen28. April 2008: In Mauls beginnen die Bohrungen für den Brennerbasistunnel. Zwischen Innsbruck und Franzensfeste in Südtirol soll die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt entstehen.

Wer die Strecke abfährt, passiert riesige Schuttberge, nachts ...
(ORF)

Text zuklappen28. April 2008: In Mauls beginnen die Bohrungen für den Brennerbasistunnel. Zwischen Innsbruck und Franzensfeste in Südtirol soll die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt entstehen.

Wer die Strecke abfährt, passiert riesige Schuttberge, nachts beleuchtete Baustellen und Container-Dörfer der Arbeiter. Rund um die Baustellen haben sich regelrechte Citys gebildet. Mittlerweile ist der BBT zu einer Baustelle der Superlative gewachsen.

900 Arbeiter, Ingenieure, Geologen und Planer arbeiten im 24-Stunden-Schichtbetrieb. In etwa zehn Jahren sollen Güter- und Personenzüge auf einer 64 Kilometer langen Strecke unter dem Brennerpass durchbrausen und die Straße entlasten.

Derzeit müssen die Anrainer mit den Auswirkungen der Baustellen leben: Für den BBT werden 24 Millionen Kubikmeter Material ausgebrochen, bei manchen Anwohnern wird es praktisch vor der Haustür zwischengelagert. Auch weiter entfernt wohnende Anrainer klagen über Baustellenverkehr, Staub und Lärm. Oder sie sorgen sich, wie das Aushubmaterial deponiert werden soll. Gleichzeitig beleben die Arbeiter etwa das verschlafene Dorf Franzensfeste neu.

Der Film zeigt, wie das Milliardenprojekt schon Jahre vor der Fertigstellung Menschen und Landschaft beeinflusst, als "Megabaustelle BBT".


(ORF)


Seitenanfang
13:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

Autohändler in Rumänien


Seitenanfang
13:39
VPS 13:35

Leben am Limit

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigenÜber 7500 Kilometer erstrecken sich die Anden entlang der Westküste Südamerikas. Eisige Kälte, dünne Luft und schroffe Felswände zeichnen diesen Lebensraum aus.

Trotzdem findet sich in den scheinbar lebensfeindlichen Hochanden ein erstaunlicher Artenreichtum. Der ...

Text zuklappenÜber 7500 Kilometer erstrecken sich die Anden entlang der Westküste Südamerikas. Eisige Kälte, dünne Luft und schroffe Felswände zeichnen diesen Lebensraum aus.

Trotzdem findet sich in den scheinbar lebensfeindlichen Hochanden ein erstaunlicher Artenreichtum. Der Film zeigt unter anderem die Anpassungsstrategien der genügsamen Vicuñas, der letzten wilden Nachfahren der amerikanischen Ur-Kamele.


Seitenanfang
14:07
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis

Geheimnis der Rockies: der Banff National Park

Film von Jochen Schliessler und Nanje Teuscher

Ganzen Text anzeigenWie sah die Erde aus, bevor wir Menschen sie besiedelten und bewirtschafteten? Es gibt sie noch, die Orte voller ursprünglicher Wildnis, deren Zauber wir eingeladen sind zu erleben.

Da, wo Nationalparks die unwiederbringliche Schönheit der Erde beschützen und ...

Text zuklappenWie sah die Erde aus, bevor wir Menschen sie besiedelten und bewirtschafteten? Es gibt sie noch, die Orte voller ursprünglicher Wildnis, deren Zauber wir eingeladen sind zu erleben.

Da, wo Nationalparks die unwiederbringliche Schönheit der Erde beschützen und bewahren. Als begeisterte Pioniere und mutige Naturschützer Ende des 19. Jahrhunderts die ersten großen Parks in der Wildnis Nordamerikas gründeten, gab es nur eine Milliarde Menschen.

Sie sollten in die Parks kommen und deren Schönheit erleben. Heute bevölkern sieben Milliarden Menschen unseren Planeten, und die Bedeutung der Nationalparks hat sich radikal verändert. Welche Rolle spielen sie heute - in Zeiten schnellen Wachstums, knapper Kassen und immer verletzlicherer Balance der Natur? Und wie erleben diejenigen sie, die tagtäglich dort leben und arbeiten - die Ranger und Abenteurer, die irgendwann aus Deutschland kamen und blieben? Ihren unvergleichlichen und meist unbekannten Alltag zu begleiten, ist dem Filmteam in zwei kanadischen Parks gelungen.

Die zweiteilige Dokumentation "Im Zauber der Wildnis" entführt die Zuschauer in eine atemberaubende Welt, weit im eisigen Norden und wilden Westen Kanadas. In Kanada, einem Land voller natürlicher Schönheit und unendlicher Weite, sollen bereits seit fast 130 Jahren Nationalparks einmalige Naturlandschaften bewahren und für ein natürliches Zusammenleben von Mensch und Tier sorgen. Ein deutsch-kanadisches Autorenteam hat ein Jahr in zwei Parks verbracht, die unterschiedlicher nicht sein könnten und gerade deswegen exemplarisch für Kanadas einmalige Wildnis wirken: der Banff National Park in den Rocky Mountains und der Kluane National Park im Yukon.

"Im Zauber der Wildnis" erzählt die faszinierenden Geschichten derer, die die Parks magisch angezogen haben, die blieben und die sie immer besser kennen lernen. Es ist eine moderne Entdecker-Szene, oft mit deutschen Wurzeln, die von Fernweh und Abenteuerlust erzählt. Die Geschichte des Buschpiloten Thor aus Siegen, der zuhause alles aufgab und Deutschland als Architekt verließ, um in einem einsamen Holzhaus zu leben - und der heute wie kein anderer den Yukon von oben kennt. Wenn die Kamera sein Leben weit im Norden begleitet, entsteht das bewegende Bild von der Kraft der Natur und vom täglichen Kampf der Ranger, Wissenschaftler und Abenteurer um den Erhalt der Wildnis dort, wo für sie die Erde am schönsten ist. Mit ihnen gelingt dem ZDF-Team der Blick hinter die Kulissen dieser geschützten Naturräume in zwei legendären Gegenden Kanadas: den Rocky Mountains und dem Yukon.

Im Wilden Westen Kanadas stoßen Arbeiter beim Bau der Eisenbahn 1885 auf schwefelhaltige Quellen. Dieser Zufallsfund markiert die Stunde Null des Banff National Parks. Der Eisenbahnmagnat William van Horne ist beeindruckt und beschließt, die Quelle und die einzigartige Schönheit der sie umgebenden Bergwelt für die Menschheit zu erhalten. So entsteht einer der ersten Nationalparks der Welt. Heute ist Banff UNESCO Welterbe und zieht mit magischen Orten wie dem Lake Louise und dem Icefield Parkway Besucher in seinen Bann. Für den Erhalt dieses Naturschauspiels kämpfen Wissenschaftler aus aller Welt.

Einer von ihnen kommt aus Deutschland: Fernab der Touristenrouten, auf der Ya Ha Tinda Ranch, lebt ein Cowboy aus Münster mit seiner Familie. Holger erforscht an einem der entlegensten Orte des Banff National Parks die Wanderwege der Wapiti-Hirsche. Eine Herausforderung nicht nur für den gelernten Wildbiologen, sondern auch für seine Frau Antje und die beiden Kinder, die das Leben des Westfalen in den Rocky Mountains seit Jahren begleiten.

Die schneebedeckten Gipfel des "Valley of the Ten Peaks", endlose Wälder, grüne Seen und wilde Flüsse - die Dokumentation "Geheimnis der Rockies" begleitet Holger, Antje und weitere deutsch-kanadische Abenteurer durch ein Jahr in dieser attraktiven Welt und lässt die Zuschauer die gewaltige Herausforderung spüren, diese Wildnis zu bewahren.


Seitenanfang
14:51
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis - Yellowstone

Film von Robert Wortmann

Ganzen Text anzeigenEin ZDF-Team reiste für ein Jahr in den legendären Yellowstone National Park. Hinter den Kulissen begleitete es Ranger, Forscher und junge Leute, die das Abenteuer suchen.

Eine brodelnde Magmakammer unter der Erde, ein fantastischer Tierreichtum - was sind heute die ...

Text zuklappenEin ZDF-Team reiste für ein Jahr in den legendären Yellowstone National Park. Hinter den Kulissen begleitete es Ranger, Forscher und junge Leute, die das Abenteuer suchen.

Eine brodelnde Magmakammer unter der Erde, ein fantastischer Tierreichtum - was sind heute die Herausforderungen für diesen ältesten Nationalpark der Erde? Die Dokumentation fragt im Yellowstone nach der Zukunft der großen Parks.

Der Yellowstone Nationalpark ist der berühmteste und, bereits 1872 gegründet, auch der älteste Nationalpark der Welt. Die UNESCO erklärte ihn zum Weltnaturerbe, weil er eine einzigartige Tierwelt schützt: Wolfsrudel, Bisons, Elche, Grizzly-Bären, Kojoten, Steinadler und viele andere wilde Parkbewohner.

Unvergleichlich ist die Vulkan-Landschaft mit Geysiren, Fumarolen, Schlammtöpfen und mehr als der Hälfte aller heißen Quellen der Erde. Nur fünf Kilometer unter der Erdoberfläche brodelt eine gigantische Magmakammer, die an der Oberfläche Farbspektakel und bizarre Landschaftsformationen erschafft. Irgendwann wird der Vulkan wieder ausbrechen, sagt der Geologe Kenneth Sims, der das Kamerateam mitnimmt, wenn er mit Hilfe moderner Technik den Gesteinstrumm untersucht, dessen bis zu 1600 Grad Celsius heiße Masse aus der Tiefe aufsteigt.

Der Yellowstone Nationalpark ist internationaler Vorreiter für die Idee der Nationalparks und Antrieb für Menschen, die ihr Leben dem Schutz der Natur widmen - ein wichtiges Ziel angesichts von mittlerweile fast 7,3 Milliarden Weltbevölkerung.

Hier begann auch eine ehrgeizige Vision: Die "Yellowstone to Yukon Conservation Initiative" will Ökosysteme in Nordamerika großflächig verbinden, so dass Wildtiere weit in den Norden wandern und ihre Wege dem veränderten Klima der Erde anpassen können. Wir treffen Karsten Heuer und Harvey Locke, die Initiatoren der Y2Y-Initiative.

Allerdings erlebt der Park selbst bereits an den eigenen Grenzen Konflikte. Viele Tiere verlassen das Schutzgebiet - auch die Wölfe, die erst 1995 wieder angesiedelt wurden. Die scheuen Raubtiere werden immer wieder gejagt, von Trophäenjägern und von Farmern, die um ihren Viehbestand fürchten.

Auch die Bisons sorgen immer wieder für Streit. Heute leben im Yellowstone Nationalpark über 4000 Tiere. Herden suchen neue Lebensräume und drängen gerade im Winter in tiefer gelegene Gebiete außerhalb des Parks, wo sich leichter Nahrung findet lässt. So wurden in den vergangenen Jahren wieder massenhaft Bisons abgeschossen, obwohl die Tiere eigentlich geschützt sind. Ein neues Projekt zu ihrer Rettung zieht junge Leute aus aller Welt in den Yellowstone. Auch Andreas Hofer (21), gelernter Elektriker aus Kitzbühel, gab zuhause alles auf, um sich mit den Bisonschützern eine Holzhütte zu teilen und in der nordamerikanischen Wildnis zu leben.

Wir erleben eine der schönsten und wildesten Gegenden der Erde von der Schneeschmelze durch den Indianersommer bis hin zum Wintereinbruch. Der Film macht in großen Bildern und moderner Grafik die Faszination des Yellowstone im Verlauf eines Jahres spürbar und nimmt die Zuschauer mit zu Orten, die Besuchern sonst verborgen bleiben. Die Dokumentation widmet sich den Chancen der Nationalparks für die Herausforderungen unserer Zeit.


Seitenanfang
15:36
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Bis zum Horizont, dann links!

Spielfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
Eckehardt TiedgenOtto Sander
Margarete SimonAngelica Domröse
Willy StronzRalf Wolter
Fanny dé ArtongMarion van de Kamp
Hanny dé ArtongUs Conradi
u.a.
Regie: Bernd Böhlich
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Seniorenresidenz "Abendstern" ist ein schöner Ort, an dem alte Menschen ihren Lebensabend verbringen können. Doch die Tage sind eintönig. Als eine Neue einzieht, beginnt das Abenteuer.

Bisher stellten Chorproben, Lesenachmittage und Gruppengymnastik mit der ...
(ARD)

Text zuklappenDie Seniorenresidenz "Abendstern" ist ein schöner Ort, an dem alte Menschen ihren Lebensabend verbringen können. Doch die Tage sind eintönig. Als eine Neue einzieht, beginnt das Abenteuer.

Bisher stellten Chorproben, Lesenachmittage und Gruppengymnastik mit der hübschen Schwester Amelie die größten Ereignissen dar. Ansonsten gleicht ein Tag dem anderen. Vor allem der galante Eckehardt Tiedgen hält die einschläfernde Langeweile kaum mehr aus.

Wie die meisten der Senioren wird er nicht einmal mehr von seinen Kindern besucht - am liebsten würde er seinem Leben ein Ende bereiten.

Als die Rentnerin Margarete Simon von ihrem Sohn in die Residenz abgeschoben wird, weckt sie sofort Eckehardts Interesse. Er spürt, dass die attraktive Frau mit ihrem Schicksal ebenso unglücklich ist wie er selbst - und fasst durch ihre Präsenz neuen Lebensmut.

Bei einem Ausflug, der die Heimbewohner zu einem Rundflug an Bord eines historischen Propellerflugzeugs führt, sieht Eckehardt seine Chance gekommen: Mit einer Pistole bewaffnet schleicht er sich ins Cockpit zu dem kauzigen Piloten-Duo Mittwoch und Schlepper und übernimmt kurzerhand die Kontrolle über die Maschine. Mit dieser Aktion will er Margarete imponieren, zugleich aber auch aus dem tristen Alltag ausbrechen und der Rückkehr ins Altenheim entgehen. Margarete lässt derweil die anderen Senioren abstimmen, wohin die Reise gehen soll - und so nimmt der Flieger Kurs aufs Mittelmeer.

Natürlich dauert es nicht lange, bis Presse und Polizei auf die entführte Maschine aufmerksam werden. Aber selbst als der Sprit knapp wird und sie in Wien zwischenlanden müssen, geben die abenteuerlustigen Senioren nicht auf. Sie wissen, dass dies ihre letzte Chance ist, noch einmal wirklich etwas zu erleben - und die lassen sie sich nicht so einfach nehmen.


(ARD)


Seitenanfang
17:03
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel
Sonntag 03. Februar

Harry nervt

Spielfilm, Deutschland 2013

Darsteller:
HarryGünther Maria Halmer
KatharinaAngela Roy
JuliaSusanna Simon
FritziClaudia Eisinger
SophieChristine Schorn
u.a.
Regie: Bruno Grass
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenVon einem Herzinfarkt geschwächt, muss Wildnis-Fotograf Harry nach vielen Jahren aus der "weiten Welt" nach Deutschland zurückkehren. Seine Familie zeigt sich davon nicht nur begeistert.

Seine Frau Katharina ebenso wenig wie seine älteste Tochter Julia, die ihm ...
(ARD)

Text zuklappenVon einem Herzinfarkt geschwächt, muss Wildnis-Fotograf Harry nach vielen Jahren aus der "weiten Welt" nach Deutschland zurückkehren. Seine Familie zeigt sich davon nicht nur begeistert.

Seine Frau Katharina ebenso wenig wie seine älteste Tochter Julia, die ihm nicht verziehen hat, dass er die Familie wegen seines Egotrips verließ. Nur seine Jüngste, Fritzi, sowie Oma Sophie freuen sich über die Heimkehr des charmanten Unruhestifters.

Kurzerhand quartieren sie den notorischen Chaoten auf dem Speicher des stattlichen Familiendomizils ein, in der Hoffnung, dass er ihren auf gesunde Ernährung und Ordnung perfekt abgestimmten Alltag nicht durcheinanderbringt. Natürlich lässt Harry keine Gelegenheit aus, um die Frauen-WG aufzumischen: Das kleine Bäuchlein, für das er Julia beglückwünscht, stammt nicht, wie Harry meint, von deren Schwangerschaft her. Kein Sicherungskasten und keine teure Vase sind vor dem Tollpatsch sicher. Als die Feuerwehr anrücken muss, weil er bei einer kleinen Party fast das Haus abfackelt, ist das Maß voll: Harry nervt! Doch in dem ganzen Tohuwabohu entdeckt Katharina ihre alten Gefühle wieder. Auch Julia kommt dank ihres Vaters endlich aus ihrem Schneckenhaus. Doch dann geschieht das Unerwartete.

In dieser quirligen Familienkomödie spielt Günther Maria Halmer einen liebenswürdigen Chaoten mit Dackelblick, dem keiner wirklich böse sein kann. Angela Roy als leidgeprüfte Ehefrau und Susanna Simon als spröde Tochter machen dabei einiges durch. Christine Schorn als weise Schwiegermutter und Claudia Eisinger als Lieblingstochter blühen dank Harry auf. In der Rolle des sympathischen Rettungssanitäters hat Oliver Bröcker wundervolle Momente. Bruno Grass inszeniert das Drehbuch des Unterhaltungsspezialisten Mathias Klaschka, bekannt für seine Bücher zur erfolgreichen Reihe "Mordkommission Istanbul".


(ARD)


Seitenanfang
18:32
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Michael Heltau – Alles für die Bühne

Film von Michael Bukowsky und Angelina Tichy

Ganzen Text anzeigenEr war Hamlet, Romeo und Wallenstein, Mackie Messer, Don Carlos und Anatol: Michael Heltau, der Doyen des Wiener Burgtheaters, verkörperte im Laufe seiner Karriere nahezu alle großen Rollen.

Der gebürtige Ingolstädter, der 2018 seinen 85. Geburtstag feierte, kam ...
(ORF)

Text zuklappenEr war Hamlet, Romeo und Wallenstein, Mackie Messer, Don Carlos und Anatol: Michael Heltau, der Doyen des Wiener Burgtheaters, verkörperte im Laufe seiner Karriere nahezu alle großen Rollen.

Der gebürtige Ingolstädter, der 2018 seinen 85. Geburtstag feierte, kam bereits als Kind nach Österreich, studierte später am Max Reinhardt Seminar in Wien und wurde nach ersten Erfolgen in Würzburg und München bald wieder nach Wien zurückgeholt.

Er spielte am Theater in der Josefstadt, am Volkstheater und mehr als vier Jahrzehnte am Burgtheater. Dazwischen führten ihn Engagements immer wieder nach Berlin, Hamburg, München und zu den Salzburger Festspielen.

Mit Charme und Können begeistert Heltau seit Jahrzehnten sein Publikum. Seine Bühnenpräsenz, seine präzisen, liebevollen, aber nie sentimentalen Interpretationen machen seine Chanson- und Liederabende zu einem ganz besonderen Erlebnis. Darüber hinaus wurde er zu einem der bedeutendsten Entertainer des deutschen Sprachraums. Heltau hat Musicals gespielt und unzählige Filmrollen verkörpert, er war Moderator und gilt bis heute als Inbegriff des Grandseigneurs des Theaters.

Ein feinfühliges Porträt dieser vielseitigen und faszinierenden Künstlerpersönlichkeit.


(ORF)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Arbeitsminister Heil für Grundrente
Sie soll bei etwa 900 Euro liegen

Papst-Besuch auf Arabischer Halbinsel
Franziskus bleibt 3 Tage in Abu Dhabi

Amerika ist im Super-Bowl-Fieber:
Am Abend läuft das Football-Endspiel


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die neue Seidenstraße: Chinas Griff nach globaler Macht

Film von Basil Gelpke

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenIn nur vier Dekaden hat sich China von einem Armenhaus zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt entwickelt. Um das Jahr 2030 soll Chinas Wirtschaft diejenige der USA überholt haben.

Auch geopolitisch und militärisch meldet China immer deutlicher seine Ansprüche ...

Text zuklappenIn nur vier Dekaden hat sich China von einem Armenhaus zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt entwickelt. Um das Jahr 2030 soll Chinas Wirtschaft diejenige der USA überholt haben.

Auch geopolitisch und militärisch meldet China immer deutlicher seine Ansprüche als Supermacht an. "NZZ Format" über den unaufhaltsamen Aufstieg Chinas und ein Europa auf dem Abstellgleis.

Chinas Machtanspruch kommt am besten zum Ausdruck im großangelegten Projekt zur Errichtung einer neuen Seidenstraße: Rund eine Trilliarde, also 1000 Milliarden Franken, sollen unter chinesischer Führung in unzählige Infrastrukturprojekte in über 70 Ländern investiert werden und China besser mit dem Rest der Welt verbinden. Damit einher geht aber auch eine Ausweitung des kulturellen, politischen und potentiell militärischen Einflusses des Reichs der Mitte.


Seitenanfang
19:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Sonntag 03. Februar

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Abu Mena, Ägypten

Warten auf das letzte Wunder

Film von Wolfram Giese

Ganzen Text anzeigenAbu Mena, entstanden im 5. Jahrhundert, war der größte christliche Pilgerort in Ägypten. Benannt ist er nach dem heiligen Menas, einem römischen Legionär.

Dieser starb unter dem römischen Kaiser Diokletian als christlicher Märtyrer. Der Legende nach wurde Menas ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenAbu Mena, entstanden im 5. Jahrhundert, war der größte christliche Pilgerort in Ägypten. Benannt ist er nach dem heiligen Menas, einem römischen Legionär.

Dieser starb unter dem römischen Kaiser Diokletian als christlicher Märtyrer. Der Legende nach wurde Menas in der Wüste Ägyptens nahe Alexandria begraben. An seinem Grab entwickelte sich ein Pilgerzentrum, das bis zum Beginn des 7. Jahrhunderts ausgebaut wurde.

Aus Abu Mena sind Berichte über Wunder in den verschiedensten Sprachen erhalten. Die Pilger kamen aus allen christlichen Ländern nach Menasstadt und brachten Ampullen mit heilendem Öl bis nach Deutschland.

Mit dem Siegeszug des Islams geriet die Stadt im 11. Jahrhundert in Vergessenheit. Tausend Jahre war sie unter dem Wüstensand vergraben, bis der Frankfurter Archäologe Karl Maria Kaufmann 1905 den Ort fand. Die Ausgrabungen dauern bis heute an. Für ägyptische Christen, die Kopten, ist Abu Mena seit der Ausgrabung durch die Deutschen wieder der wichtigste christliche Wallfahrtsort. Es ist jedoch ungewiss, wie lange diese ehemalige Pilgerstadt für die Wallfahrer offen bleibt.

Abu Mena zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es liegt inmitten von kleinen Seen, bedeckt von grünen Pflanzen, die im Boden mehr als genug Wasser finden, denn die ehemalige Wüstenlandschaft ist mittlerweile von Kanälen durchzogen. Der Nil wird von der ägyptischen Regierung kanalisiert. Das Wasser soll Arbeitsplätze und Wohlstand für die Region bringen.

Doch das Wasser überschwemmt Abu Mena. Die Mauern versalzen durch das ansteigende Grundwasser. Die unterirdischen Bauten, die einst von den Archäologen freigelegt wurden, wurden wieder zugeschüttet. Es herrscht Einsturzgefahr. Abu Mena steht mittlerweile auf der Roten Liste des besonders gefährdeten Welterbes und ist nur durch die Beendigung der Nil-Kanalisierung zu retten.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKabarett und gehobener Unfug mit Sebastian Pufpaff und Gästen. Heute mit Christoph Sieber, Horst Evers, Miss Allie, Helene Bockhorst und dem Musikduo Simon & Jan.

Endlich! Sebastian Pufpaffs Satireshow geht in die nächste Runde. Auch 2019 macht er sich wieder auf ...

Text zuklappenKabarett und gehobener Unfug mit Sebastian Pufpaff und Gästen. Heute mit Christoph Sieber, Horst Evers, Miss Allie, Helene Bockhorst und dem Musikduo Simon & Jan.

Endlich! Sebastian Pufpaffs Satireshow geht in die nächste Runde. Auch 2019 macht er sich wieder auf die Suche nach dem Besten, was Kabarett und Comedy, Poetry Slam und Musik zu bieten haben. Ob bissige Satire oder Unfug auf hohem Niveau, Stars oder Newcomer!

Hier hat alles seinen Platz, was Spaß macht, Hirn und Zwerchfell anregt. Dafür sorgt seit Jahren nicht zuletzt der „Anarchist im Anzug“, der mit Leidenschaft und doppeltem Boden durch den Abend führt.

Für gute Unterhaltung mit Erkenntnisgewinn sorgen heute außerdem:

Christoph Sieber, der hoffnungslos optimistische Kabarettist, Autor, Moderator. 2019 geht er mit neuem Programm und Appell auf Tour: “Mensch bleiben”.

Helene Bockhorst, die nach eigenen Angaben vor allem aus therapeutischen Gründen die Kabarettbühne betreten hat. Vorläufige Diagnose: klug, abgründig und sehr, sehr lustig.

Miss Allie, die kleine Singer-Songwriterin mit dem großen Herz. Musikalisch geht sie schon mal dahin, wo es richtig weh tut. Nichts für schwache Männernerven.

Horst Evers, Berlins charmantester Geschichtenerzähler, Szenen-Sammler, Anekdotenforscher. Wer bislang noch nicht wusste, wie komisch-absurd das Leben sein kann, braucht dringend eine Dosis Horst Evers.

Simon & Jan, Oldenburgs Antwort auf Simon & Garfunkel. Hinter ihren wunderschönen Harmonien lauern allerdings ungeahnte textliche Abgründe.


Seitenanfang
21:01
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Anstalt

Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner

Regie: Frank Hof

Ganzen Text anzeigenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit Matthias Egersdörfer, Benaissa Lamroubal und Uta Köbernick wollen sie "Stimme ...

Text zuklappenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Gemeinsam mit Matthias Egersdörfer, Benaissa Lamroubal und Uta Köbernick wollen sie "Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes".


Seitenanfang
21:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bella Dilemma

Drei sind einer zu viel

Komödie, Deutschland 2013

Darsteller:
BellaAndrea Sawatzki
MartinThomas Sarbacher
Sebastian BergTobias Oertel
Ines WolfJuliane Köhler
Olaf WolfMatthias Brenner
u.a.
Buch: Stefan Kuhlmann
Regie: Oliver Schmitz
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenBella steckt in einem Dilemma: Sie wohnt mit ihrem Ex Martin und ihrem neuen Freund Sebastian in einer WG. Weder traut sie sich, Martin reinen Wein einzuschenken, noch, zu kündigen.

Gerade als sich Bella dazu durchgerungen hat, der Heimlichtuerei ein Ende zu bereiten, ...

Text zuklappenBella steckt in einem Dilemma: Sie wohnt mit ihrem Ex Martin und ihrem neuen Freund Sebastian in einer WG. Weder traut sie sich, Martin reinen Wein einzuschenken, noch, zu kündigen.

Gerade als sich Bella dazu durchgerungen hat, der Heimlichtuerei ein Ende zu bereiten, trifft per Telefon eine Hiobsbotschaft ein: Zwei sehr gute, gemeinsame Freunde von Bella und Martin sind tödlich verunglückt. Sie hinterlassen Tom, einen zweijährigen Jungen.

Das Sorgerecht im Falle ihres Ablebens hatten die umsichtigen Eltern den Taufpaten übertragen - Bella und Martin. Bella zögert keine Sekunde: Martin und sie werden sich um den Jungen kümmern und das Sorgerecht übernehmen. Doch wie soll das in der WG funktionieren? Und was wird aus Bellas Beziehung zu Sebastian?


Seitenanfang
23:19
VPS 23:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel
Sonntag 03. Februar

Polizeiruf 110: Der Wahrheit verpflichtet

Fernsehfilm, DDR 1989

Darsteller:
Hauptmann BeckGünter Naumann
Leutnant IkserAnne Kasprzik
Lucie KramerRenate Geißler
Max/Jens KramerGötz Schubert
Lucie/Ilka KramerKerstin Kleinert
u.a.
Buch: UIrich Waldner
Regie: Hans-Joachim Kasprzik
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigenBei Baggerarbeiten wird das Skelett von Max Kramer gefunden, der vor 15 Jahren spurlos verschwunden war. Nun ist Max' Mutter endgültig davon überzeugt, dass seine Frau ihn damals umgebracht hat.

Kommissar Beck findet auch immer mehr Indizien, die Lucie Kramer schwer ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenBei Baggerarbeiten wird das Skelett von Max Kramer gefunden, der vor 15 Jahren spurlos verschwunden war. Nun ist Max' Mutter endgültig davon überzeugt, dass seine Frau ihn damals umgebracht hat.

Kommissar Beck findet auch immer mehr Indizien, die Lucie Kramer schwer belasten. Doch je länger Beck mit der verstörten Frau redet, desto mehr wird ihm bewusst, welches unsägliche Leid dieser gewalttätige Trinker seiner Frau angetan hat, bevor sie ihn ermordete.

Beck beginnt, sie und ihr Handeln zu verstehen. Aber genau das bringt ihn mit seinem eigentlichen Auftrag, den Mörder zu überführen, in Konflikt.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:42
VPS 00:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rekruten des Todes

(Secret Défense)

Darsteller:
AlexGérard Lanvin
Diane/LisaVahina Giocante
PierreNicolas Duvauchelle
AhmedMehdi Nebbou
Leila/ChadiaRachida Brakni
u.a.
Regie: Philippe Haïm
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin französischer Kleinkrimineller wird von islamistischen Terroristen angeheuert. Er soll einen Selbstmordanschlag verüben. Nur eine junge französische Agentin kann den Anschlag verhindern.

Philippe Haïms Thriller schildert die Arbeit des französischen ...
(ARD)

Text zuklappenEin französischer Kleinkrimineller wird von islamistischen Terroristen angeheuert. Er soll einen Selbstmordanschlag verüben. Nur eine junge französische Agentin kann den Anschlag verhindern.

Philippe Haïms Thriller schildert die Arbeit des französischen Auslandsgeheimdienstes DGSE (Direction Générale de la Sécurité Extérieure) und zeigt die Tricks, mit denen islamistische Terroristen orientierungslose junge Männer als Attentäter anwerben.

Gleich zu Beginn legt der Chef der französischen Anti-Terror-Abteilung die Haltung seiner Organisation dar: "Ein Agent ist kein Mensch, er ist eine Waffe." Diese Maxime bestimmt das Handeln von Alex, einem eiskalten Profi, der allein für seinen Job lebt und jeden opfern würde, um sein Land zu schützen. So rekrutiert er auf kaltblütige und rücksichtslose Weise die Arabistik-Studentin Diane für eine Ausbildung beim DGSE. Schritt für Schritt verwandelt die junge Frau sich unter Alex' wachsamen Augen in eine knallharte Agentin.

Sie muss zwar nicht töten, aber bei ihrem ersten Einsatz im Nahen Osten große Opfer bringen: Als Lockvogel soll die schöne junge Frau die Pläne des mächtigen Terroristen Al Barad ausspionieren - zur Not auch unter Einsatz ihres Körpers und ihres Lebens.

Zur gleichen Zeit wird der französische Kleinkriminelle Pierre im Gefängnis von den Mitgliedern einer arabischen Terrorgruppe angeworben. Gezielt machen die Terroristen sich die Perspektivlosigkeit des jungen Mannes zunutze. Nach einer religiösen Gehirnwäsche und der Ausbildung in einem Terrorcamp soll er in Paris einen Selbstmordanschlag verüben: als Franzose auf französischem Boden. Es wird immer deutlicher, wie sehr die Lebenswege von Pierre und Diane einander ähneln - und es zeigt sich, dass nur Diane in der Lage ist, den Anschlag zu stoppen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

In dem Film wird die Menschenverachtung der Terroristen ebenso wenig ausgespart wie die schmutzigen Methoden der Staatsdiener. Regisseur Philippe Haïm standen mehrere Geheimdienstexperten als Berater zur Seite. "Rekruten des Todes" bietet keine simplen Lösungen für das moralische Dilemma. Er legt Fakten und Methoden dar und überlässt es dem Zuschauer, sich ein eigenes Urteil zu bilden.


(ARD)


Seitenanfang
2:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Transoceânica - Die längste Busreise der Welt (1/5)

Die Jungfernfahrt: Von der Copacabana zu den Cowboys

Film von Johan von Mirbach

Ganzen Text anzeigenDie längste Busreise der Welt führt von Rio de Janeiro bis nach Lima: 6300 Kilometer. Die erste Etappe geht vom Atlantik bis ins landwirtschaftliche Herz Brasiliens, den Soja-Staat Mato Grosso.

Die sechstägige Reise führt durch extrem unterschiedliche Landschaften, ...

Text zuklappenDie längste Busreise der Welt führt von Rio de Janeiro bis nach Lima: 6300 Kilometer. Die erste Etappe geht vom Atlantik bis ins landwirtschaftliche Herz Brasiliens, den Soja-Staat Mato Grosso.

Die sechstägige Reise führt durch extrem unterschiedliche Landschaften, durch tropischen Regenwald ebenso wie durch ausgedehnte Wüsten. Viele Fahrgäste sind Peruaner und Bolivianer, die in den brasilianischen Metropolen arbeiten.

Nach dem Start an Rios Copacabana passiert der Bus zunächst die Costa Verde, eine der schönsten Küsten Brasiliens. Dort trifft das brasilianische Bergland auf den Atlantik. 24 Stunden später fahren die Passagiere durch Mato Grosso, das Herzstück des brasilianischen Agrobusiness. Ausgedehnte Soja-Felder und Zuckerrohr-Plantagen bestimmen das Bild.

Nur wenige Kilometer weiter westlich der Straße beginnt das Pantanal. Dieses Feuchtgebiet, das halb so groß ist wie Schweden, bietet einen idealen Lebensraum für etwa 35 Millionen Kaimane, die zur Familie der Krokodile gehören. André von Thuronyi, ein Brasilianer mit österreichischen Vorfahren, betreibt dort eine Luxus-Ecolodge für Naturliebhaber. In der Region wurde auch das Rodeo erfunden.

Die peruanische Busfirma "Expreso Ormeño" ist spezialisiert auf lange Routen. Es ist das erste Unternehmen, das diese Strecke vom Atlantik zum Pazifik bedient. Die Verbindung wurde erst 2010 möglich, nachdem das letzte Teilstück der Transoceânica in Peru fertiggestellt worden war.


Seitenanfang
2:59
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Transoceânica - Die längste Busreise der Welt (2/5)

Die Barrikade im Regenwald

Film von Johan von Mirbach

Ganzen Text anzeigenDiese Etappe führt durch den brasilianischen Bundesstaat Rondônia im Amazonasbecken, vorbei an Waldschützern und zu Matschrennen in Seifenkisten. Bevor die Straße kam, lebten hier die Suruí.

Den ersten Kontakt zur Zivilisation im Jahr 1969 überlebten nur 300 der ...

Text zuklappenDiese Etappe führt durch den brasilianischen Bundesstaat Rondônia im Amazonasbecken, vorbei an Waldschützern und zu Matschrennen in Seifenkisten. Bevor die Straße kam, lebten hier die Suruí.

Den ersten Kontakt zur Zivilisation im Jahr 1969 überlebten nur 300 der 5000 Stammesmitglieder. Sie starben vor allem an eingeschleppten Windpocken. Heute leben wieder 1300 Suruí in einem Reservat und lassen sich dafür bezahlen, dass sie ihren Wald schützen.

Häuptling Almir Narayamoga Suruí betreibt weltweit Lobbyarbeit für seinen Stamm und vermarktet die nachhaltig angebauten Produkte. Der Internetkonzern Google hilft ihm dabei. Er hat Suruí mit GPS-Systemen und Computern ausgestattet.

In Alto Paraíso in Rondônia findet jedes Jahr ein Autorennen mit 30 000 Zuschauern statt. Die Rennfahrzeuge sind eigentlich spezielle Lasttraktoren, Jericos genannt. Doch die Dorfbewohner machten aus ihren Nutzfahrzeugen ein Spaßobjekt. In Vista Alegre do Abunã wird die Fahrt der Reisenden auf der Transoceânica abrupt unterbrochen. Die Dorfbewohner haben die Straße mit brennenden Barrikaden blockiert.

Über 6300 Kilometer begleitet die Dokumentationsreihe einen Reisebus auf seiner Fahrt von Rio de Janeiro nach Lima. Die sechstägige Reise führt durch tropischen Regenwald und durch Wüsten.


Seitenanfang
3:42
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Transoceânica - Die längste Busreise der Welt (3/5)

Die Goldstraße

Film von Johan von Mirbach

Ganzen Text anzeigenDer Bus hat die Grenze zwischen Brasilien und Peru erreicht. Die Reisenden erleben eine der Razzien gegen illegale Goldsucher, die entlang der "Goldstraße" an der Tagesordnung sind.

Das Gold, das sich am Grund der Flüsse im Regenwald ablagert, zieht Tausende ...

Text zuklappenDer Bus hat die Grenze zwischen Brasilien und Peru erreicht. Die Reisenden erleben eine der Razzien gegen illegale Goldsucher, die entlang der "Goldstraße" an der Tagesordnung sind.

Das Gold, das sich am Grund der Flüsse im Regenwald ablagert, zieht Tausende Glücksritter an. Doch das Quecksilber, das bei der Goldgewinnung eingesetzt wird, droht 50 000 Menschen zu vergiften. Teile der Provinz Madre de Dios wurden zum Notstandsgebiet erklärt.

Über 6300 Kilometer begleitet die Dokumentationsreihe einen Reisebus auf seiner Fahrt von Rio de Janeiro nach Lima. Die sechstägige Reise führt durch tropischen Regenwald und durch Wüsten.


Seitenanfang
4:26
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Transoceânica - Die längste Busreise der Welt (4/5)

Götter und Berge

Film von Johan von Mirbach

Ganzen Text anzeigenDiese Reiseetappe führt vom Amazonasbecken hinauf in die Anden bis zur legendären Inka-Festung Machu Picchu, die das Ziel unzähliger Touristen aus aller Welt ist.

Die Anlage zerbröselt unter den Tritten der Millionen Besucher. Die Verantwortlichen stehen vor einem ...

Text zuklappenDiese Reiseetappe führt vom Amazonasbecken hinauf in die Anden bis zur legendären Inka-Festung Machu Picchu, die das Ziel unzähliger Touristen aus aller Welt ist.

Die Anlage zerbröselt unter den Tritten der Millionen Besucher. Die Verantwortlichen stehen vor einem Dilemma: Einerseits bringen die Touristen Geld ein, andererseits wollen die Archäologen Machu Picchu für spätere Generationen bewahren.

Über 6300 Kilometer begleitet die Dokumentationsreihe einen Reisebus auf seiner Fahrt von Rio de Janeiro nach Lima. Die sechstägige Reise führt durch tropischen Regenwald und durch Wüsten.


Seitenanfang
5:09
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Transoceânica - Die längste Busreise der Welt (5/5)

Durch die Wüste nach Lima

Film von Johan von Mirbach

Ganzen Text anzeigenAuf der letzten Etappe der Reise fährt der Bus aus den Anden heraus, durchquert die peruanische Küstenwüste und erreicht nach 144 Stunden, zwei Tage zu spät, die peruanische Hauptstadt Lima.

In Peru kommen pro Einwohner etwa drei Mal so viele Menschen auf den ...

Text zuklappenAuf der letzten Etappe der Reise fährt der Bus aus den Anden heraus, durchquert die peruanische Küstenwüste und erreicht nach 144 Stunden, zwei Tage zu spät, die peruanische Hauptstadt Lima.

In Peru kommen pro Einwohner etwa drei Mal so viele Menschen auf den Straßen um wie in Deutschland oder Frankreich. Einige gefährliche Stellen in den Anden tragen Beinamen wie "Todeskurve" oder "verhexte Kurve".

Auf den Hochebenen der Anden lebt zwischen 3800 und 4800 Meter Höhe eine Lama-Art – die Vicuñas. Aus ihrem Fell wird die teuerste Wolle der Welt hergestellt. Doch ein Parasit hat in den letzten Jahren die Bestände der Vicuñas stark dezimiert. Er frisst sich durch das Fell der Tiere, sodass sie nicht mehr gegen Kälte und Regen geschützt sind und in der Folge erfrieren.

Der Westabhang der Anden ist staubig und trocken. Dort beginnt die peruanische Küstenwüste, in der sich vor über 2000 Jahren die Nazca-Kultur entwickelte. Sie hinterließ kilometerlange Linien in der Wüste, Figuren geformt aus Schneisen im Geröll. Die Bus-Route führt mitten durch sie hindurch. Weiter geht es direkt am Pazifik entlang Richtung Norden. An der Küste liegen zahlreiche Fischerorte. Pisco ist einer davon. Dort macht das Wetterphänomen El Niño den Fischern zu schaffen. Die Fangquote liegt weit unter dem durchschnittlichen Wert.

Über 6300 Kilometer begleitet die Dokumentationsreihe einen Reisebus auf seiner Fahrt von Rio de Janeiro nach Lima. Die sechstägige Reise führt durch tropischen Regenwald und durch Wüsten.


Seitenanfang
5:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

Auvergne


(ARD/SR)