Programm-Übersicht
Kalender
November 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 28. Juli
Programmwoche 31/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Ganzen Text anzeigen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima ...

Text zuklappen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima durch den Golfstrom, und es erzeugt Strom. Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Inseln sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".


6:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Aga-Kröten - Die Eroberung Australiens

Film von Mark Lewis

Ganzen Text anzeigen1935 wurden 102 Aga-Kröten zur Bekämpfung des Zuckerrohrkäfers nach Australien eingeführt. Im Laufe der Jahrzehnte sind sie landesweit zu einer Plage geworden.

Ohne natürliche Feinde verdrängen die Kröten inzwischen viele einheimische Arten. Doch die ...

Text zuklappen1935 wurden 102 Aga-Kröten zur Bekämpfung des Zuckerrohrkäfers nach Australien eingeführt. Im Laufe der Jahrzehnte sind sie landesweit zu einer Plage geworden.

Ohne natürliche Feinde verdrängen die Kröten inzwischen viele einheimische Arten. Doch die Bevölkerung setzt sich teils mit martialischen, teils mit skurrilen Mitteln gegen die Übermacht zur Wehr.


7:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Seeleute an Land

Sehnsucht nach dem Meer

Film von Romain Guélat

Ganzen Text anzeigenEr baut und renoviert Boote, sie gestaltet Modellschiffe in Flaschen: Stefan Auer und Gabrielle Rogers. Das Paar zehrt von vergangenen Seereisen und träumt vom nächsten großen Segeltörn.

Kennengelernt haben sich die beiden auf hoher See. Mit einem selbstgebauten ...

Text zuklappenEr baut und renoviert Boote, sie gestaltet Modellschiffe in Flaschen: Stefan Auer und Gabrielle Rogers. Das Paar zehrt von vergangenen Seereisen und träumt vom nächsten großen Segeltörn.

Kennengelernt haben sich die beiden auf hoher See. Mit einem selbstgebauten Segelschiff schipperten sie über die Weltmeere. Jetzt lebt das Paar im Wallis, umgeben von Bergen, weitab vom Meer. Aber ganz ohne Schiffe geht es nicht.


9:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKalterer See
Riesenkarpfen stören das biologische Gleichgewicht

Protest gegen Zählung
Sinti-Wallfahrt nach Maria Weißenstein

Schutz der Steinadler
Kletterrouten im Einklang mit der Natur

100 Jahre Südtirol
Die Kriegsjahre zwischen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenKalterer See
Riesenkarpfen stören das biologische Gleichgewicht

Protest gegen Zählung
Sinti-Wallfahrt nach Maria Weißenstein

Schutz der Steinadler
Kletterrouten im Einklang mit der Natur

100 Jahre Südtirol
Die Kriegsjahre zwischen 1939 und 1945

Efeu
Ein immergrüner Romantiker


(ORF/3sat)


9:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der Silberberg

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIm Spätmittelalter erfasste ein Silberrausch das Inntal. Abertausende zogen nach Schwaz, angelockt von den größten Silbervorkommen der damaligen Welt. Bald war das kleine Dorf reich.

Der Film zeichnet das Bild einer Epoche, in der im Tiroler Inntal das erste moderne ...
(ORF)

Text zuklappenIm Spätmittelalter erfasste ein Silberrausch das Inntal. Abertausende zogen nach Schwaz, angelockt von den größten Silbervorkommen der damaligen Welt. Bald war das kleine Dorf reich.

Der Film zeichnet das Bild einer Epoche, in der im Tiroler Inntal das erste moderne Finanzzentrum der Welt entstand. Dabei steht die Lebenswelt der Bergleute im Mittelpunkt, die am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit viele Umbrüche erlebten.

Der Silbersegen veranlasste Erzherzog Sigmund, seine Münzprägestätte von Meran nach Hall in Tirol zu verlegen und ein neuartiges Silbermünzen-Währungssystem einzuführen, das die Wirtschaft Europas entscheidend beeinflusste.

Um diese historisch einmalige Entwicklung zu inszenieren, wurden in Tirol mehr als 100 Darsteller eingesetzt. Viele von ihnen kamen von regionalen Theatergruppen, aber auch zahlreiche Laien wirkten mit.


(ORF)


Seitenanfang
10:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Agathe kann's nicht lassen - Mord im Kloster

Krimikomödie, Österreich/Deutschland 2005

Darsteller:
Agathe HeilandRuth Drexel
Cornelius StingermannHans Peter Korff
Kommissar KrefeldMaximilian Krückl
AbtMichael Mendl
Beatrice SchillingAndrea Eckert
u.a.
Regie: Helmut Metzger
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenKommissar Krefeld ist verzweifelt: Immer, wenn er einen besonders kniffligen Fall lösen will, taucht Agathe Heiland auf. Als in einem Kloster ein Mord passiert, schlüpft sie in ein Nonnenhabit.

Derart getarnt, stellt Agathe auf eigene Faust Nachforschungen an. ...
(ORF)

Text zuklappenKommissar Krefeld ist verzweifelt: Immer, wenn er einen besonders kniffligen Fall lösen will, taucht Agathe Heiland auf. Als in einem Kloster ein Mord passiert, schlüpft sie in ein Nonnenhabit.

Derart getarnt, stellt Agathe auf eigene Faust Nachforschungen an. Tatkräftig unterstützt wird die spitzfindige Ermittlerin von ihrem treuen Freund und überängstlichen Gehilfen Stingermann.


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Liebesg'schichten und Heiratssachen (2/10)

Sendung von und mit Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigenDie Doku-Soap aus Österreich stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.

In jeder Folge besucht Elizabeth T. Spira Alleinstehende zu Hause, die über die Partnervermittlung im Fernsehen einen Lebenspartner suchen. ...
(ORF)

Text zuklappenDie Doku-Soap aus Österreich stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.

In jeder Folge besucht Elizabeth T. Spira Alleinstehende zu Hause, die über die Partnervermittlung im Fernsehen einen Lebenspartner suchen. Durch den Sendungsstil soll für den Zuseher ein möglichst umfassendes Persönlichkeitsbild des Kandidaten gezeichnet werden.

Sieben neue Singles werden diesmal auf ihrer Partnersuche begleitet. Die drei Damen und vier Herren kommen aus Wien, Oberösterreich und Tirol, darunter der leidenschaftliche Biker Ernst aus dem Hausruckviertel, der nicht nur seine Motorrad liebt, sondern auch Totenköpfe in allen Formen, und hofft, eine Frau zu finden, die dies zumindest akzeptiert.

Vom perfekten Sonnenuntergang in Santorin an der Seite eines liebevollen Mannes träumt die Wienerin Heidi, und der Tiroler Speedy sehnt sich nach trauter Zweisamkeit, die vor allem nicht durch Kinder gestört werden soll.

Ernst, 50-jähriger EDV-Techniker aus dem Hausruckviertel, wünscht sich eine Partnerin, "denn alleine biken macht keinen Spaß". Er sucht eine Frau, die mit ihm die Leidenschaft fürs Motorrad teilt oder sie wenigstens akzeptiert. Ernst ist seit einem halben Jahr alleine, damals verließ ihn seine Partnerin. Warum, weiß er nicht. Ernst, der Biker, liebt Totenköpfe - egal, ob als Tattoos oder in der Wohnung als Dekoration.

Heidi, 55-jährige Bankangestellte aus Wien-Landstraße, war 20 Jahre verheiratet und ist seit 2006 geschieden, "weil mein Exmann sich leider wieder für seine Jugendliebe interessiert hat". Es war ein harter Schlag für sie. "Man hört es von anderen, glaubt aber nie, dass es einen selber trifft. Eine Beziehung zu dritt, das gibt's nur im englischen Königshaus. Wenn ich meine Tochter und meine Mutter nicht gehabt hätte, dann wär' ich jetzt am Friedhof oder im Gefängnis." Heidi sucht einen Witwer zwischen 50 und 60, graumeliert, warmherzig und humorvoll. Er sollte noch im Berufsleben stehen. Sie träumt von einem romantischen Sonnenuntergang in Santorin mit einem liebevollen Mann.

Speedy, Verkaufsleiter aus Innsbruck, 55, war 16 Jahre lang verheiratet und hat aus dieser Ehe zwei Kinder. Doch der Umbau des Hauses und der Alltag mit Beruf und Kindern haben dazu geführt, dass er und seine Frau sich auseinanderlebten. "Kinder sind Beziehungskiller, es ist so." Der Tiroler sehnt sich nach einer Partnerin, die in der Öffentlichkeit zu ihm steht und mit der er "in die Zukunft schauen kann". Er sehnt sich nach einer Frau, mit der er gemeinsam schlafen geht und wieder aufwacht.

Aus dem Tiroler Oberland kommt Floristin Lotte, 45. "Seit vier Jahren hab ich keinen Kuschelbären mehr an meiner Seite." Sie war 19 Jahre verheiratet, seit vier Jahren ist sie geschieden. Die Schmetterlinge hatten aufgehört zu flattern. Die Beziehung ist erkaltet und Lotte versuchte ihr Glück außerhalb der Ehe zu finden. Als ihr Exmann draufkam, war die Ehe zu Ende. Nun wünscht sie sich "einen feinfühligen, ruhigen Mann mit einer feinen Stimme, einem schönen Blick und einem bezaubernden Lächeln. Ich träume davon, dass ich einem Mann begegne, wo ich sag: Wow! Das ist er!"

Ludwig, Pensionist aus Wien-Döbling, möchte sein Geburtsdatum nicht verraten, weil es nur verrät "wie lange ich schon auf der Welt, aber nicht wie alt ich wirklich bin". Seit circa einem Dreivierteljahr lebt Ludwig alleine, nun sucht er eine passende Partnerin, weil er zweisam leben will. Der Wiener war einst verheiratet, aber Job, Kinder, und Studium waren für die Ehe zu viel. Ludwig wünscht sich eine Frau die "nicht zu dick und nicht zu dünn ist und auch die Zweisamkeit sucht, der Rest ist Charaktersache". Ein liebevoller Umgang miteinander und tolerieren der kleinen Schwächen des anderen wäre schön. "Die Frauen sind nicht mehr so betulich wie früher. Das fehlt."

Die 57-jährige Kursleiterin Karin aus Oberösterreich sucht einen Mann "mit Herzensbildung, der weiß, was er will". Seit 1987 ist sie geschieden. Aus der Ehe stammen zwei Töchter, aus der nächsten inzwischen ebenfalls zerbrochenen Beziehung kamen zwei Söhne dazu. Seit Sommer vergangenen Jahres ist Karin alleinstehend und sie wünscht sich eine liebevolle und reife Beziehung auf Augenhöhe. Wichtig ist: "Wenn er eine Beziehung will, dass er auch weiß, was er dafür tun muss. Und wenn er ein guter Tänzer ist, freut es mich besonders."

Fritz, 49-jähriger Bus-Chauffeur aus dem Mühlviertel, sucht eine "wunderbare, bezaubernde Frau, die sportlich ist und nicht älter als ich". Seine Leidenschaft ist der Ausdauersport, Mountainbiken, Laufen und Bergsteigen. "Es wäre ideal, wenn sie das mitmacht!" Früher hat Geld für ihn keine Rolle gespielt. "Vom Ferrari bis zum Hubschrauberfliegen", es war alles da. "Leider habe ich allerdings die Steuer vergessen, die ich nun zurückzahle." Jetzt fühlt er "sich erwachsen und hat sich die Hörner abgestoßen". Fritz gefallen fesche und schlanke Frauen, die eine positive Einstellung zum Leben haben. "Sie kann von mir alles haben, nur a Geld ned."


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:11
VPS 13:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

Frankreich: Postboten als Sozialarbeiter

"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenSöder in Erklärungsnot
Der Fluch des GBW-Verkaufs

Trockene Becken
Der Kampf der Bayern um ihre Bäder

Revolution im Dorf
Bürger stoppen Gewerbegebiet

"Recycling" mal anders
Plastik in Kuhmägen

Realer Irrsinn
Kosten ...
(ARD/BR)

Text zuklappenSöder in Erklärungsnot
Der Fluch des GBW-Verkaufs

Trockene Becken
Der Kampf der Bayern um ihre Bäder

Revolution im Dorf
Bürger stoppen Gewerbegebiet

"Recycling" mal anders
Plastik in Kuhmägen

Realer Irrsinn
Kosten senken durch Stromverschwendung


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Siebteller
Sinnvolle Löcher

Maria-hilf-Bild
Sieben Mal mitten ins Herz

Gefangennahme Christi
Abgeschnittenes im Ausgeschnittenen

Leporello "Trauerzug"
Das Begräbnis des Dukes

Meissener Dose
Schönster Schlicker


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:31
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Allgäu, ganz im Südwesten Bayerns ist schon ein ganz besonderes Fleckerl Erde! Und eine der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands. Und mei, wen wundert's?!

Über 1200 Jahre Geschichte prägen die Region. Bereits im Jahr 817 wurde das Allgäu zum ersten Mal ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappenDas Allgäu, ganz im Südwesten Bayerns ist schon ein ganz besonderes Fleckerl Erde! Und eine der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands. Und mei, wen wundert's?!

Über 1200 Jahre Geschichte prägen die Region. Bereits im Jahr 817 wurde das Allgäu zum ersten Mal urkundlich als "Albigauge" auf einer Landkarte erwähnt. Und die Alpenregion, mit ihren
saftigen Wiesen und Wäldern, galt schon immer als Sehnsuchtsort.

Nicht grundlos steht hier das bekannteste Schloss der Welt: Neuschwanstein, das imposante Vermächtnis des bayerischen Märchenkönigs, Ludwig II.

Wer jetzt aber denkt, das Allgäu steht für Königschlösser, Kühe und Käsespezialitäten, hat zwar grundsätzlich Recht, aber es gibt noch weit mehr zu entdecken.

Denn im Ländermagazin geht's nicht nur um die gängigen Allgäu-Klischees, so schön sie auch sein mögen. Moderatorin Alexandra Rinschler erkundet das Pfrontener Tal mit Klettergurt! Denn der Waldseilgarten Höllschlucht bietet ganz ausgefallene Kletter-Erlebnisse an, bei denen man die Allgäuer Natur hautnah zu spüren bekommt. Ob Übernachtung im Baum oder am Felshang des 1268 Meter hohen Falkensteins, Alexander Rinschler traut sich ran! Zumindest zusammen mit den beiden erfahrenen, staatlich geprüften Bergführern Reiner Blöchl und Thomas Osterried. Die beiden gehen seit 40 Jahren ins Gebirg' und kennen Ihre Ostallgäuer Berge in und auswendig! Aber, ob bei Moderatorin Alexandra Rinschler der Mut für die Übernachtung am Felsen reicht? Schließlich war sie noch nie klettern.


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
15:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas

Der dänische Süden

Film von Florian Gebauer

Moderation: Lojze Wieser, Cornelius Obonya

Ganzen Text anzeigen"Der Geschmack Europas" führt diesmal nach Dänemark, zu den Weiten des Wattenmeeres von Südwestjütland und auf die Märcheninsel Fünen, auf der Hans Christian Andersen geboren wurde.

Neben den beeindruckenden Landschaften stellt der Film von Florian Gebauer auch ...
(ORF)

Text zuklappen"Der Geschmack Europas" führt diesmal nach Dänemark, zu den Weiten des Wattenmeeres von Südwestjütland und auf die Märcheninsel Fünen, auf der Hans Christian Andersen geboren wurde.

Neben den beeindruckenden Landschaften stellt der Film von Florian Gebauer auch die kulinarischen Seiten der Regionen. Diese haben neben dem traditionellen Smørrebrød auch unbekanntere Besonderheiten, wie aus Birkensaft gewonnenes Speiseeis, zu bieten.

Die Reihe "Der Geschmack Europas" erkundet die kulinarischen Kulturen unseres Kontinents - ein Streifzug durch europäische Regionen und ihre Küchen, der geschichtliche, landschaftliche, geografische und kulturelle Hintergründe einfließen lässt.


(ORF)


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Lettland - Reise durch zwei Welten

Film von Clas Oliver Richter

Ganzen Text anzeigenLettland ist ein grünes Land an der Ostsee. Die Menschen dort sind für ihre Gastfreundschaft berühmt - Touristen gegenüber, weniger jedoch gegenüber der großen russischsprachigen Minderheit.

Clas Oliver Richter macht sich auf eine Reise durch das sommerliche ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenLettland ist ein grünes Land an der Ostsee. Die Menschen dort sind für ihre Gastfreundschaft berühmt - Touristen gegenüber, weniger jedoch gegenüber der großen russischsprachigen Minderheit.

Clas Oliver Richter macht sich auf eine Reise durch das sommerliche Land, reist von der Ostseeküste über die Hauptstadt Riga den Fluss Daugava hinunter bis an die weißrussische Grenze. Er trifft starke Menschen, die für eine gemeinsame Zukunft der Bevölkerung einstehen.

Die russischsprachige Minderheit ist das Erbe der sowjetischen Besatzungszeit und wird misstrauisch beäugt. Die Ukraine ist nicht fern, die Grenze zu Russland wird wieder scharf bewacht. Es herrscht Angst vor einer Invasion durch Russland. Und die Sorge, auf welcher Seite die vielen russischstämmigen Bewohner Lettlands stehen, denen seit Jahrzehnten Chancengleichheit verwehrt wird. Wie leben die Letten in diesen Zeiten zusammen? Gibt es noch Freundschaft? Wo knirscht es im Alltag?

In Karosta lebt Tatjana inmitten alter Häuser aus der Zarenzeit, bewacht von der wunderschönen orthodoxen Kirche. Tatjana leitet eine Sozialstation für vernachlässigte Kinder. Sie bereitet sie auf ein Leben vor, in dem sie ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen können. Ganz anders der Alltag von Natalja, einer ehemaligen Bankerin aus Moskau. Sie wohnt in Jurmala, einem mondänen Badeort in der Nähe von Riga. Es ist eine Welt der Superreichen. Natalja will in die EU, und in Lettland können sich Russen mit Investitionen in teure Immobilien auch Reisefreiheit in Europa erkaufen - im Gegenzug erhält man ein Schengen-Visum.

In Riga ist fast jeder zweite Einwohner russischstämmig. Und dennoch stehen sie oft am Rand. Geduldet von den Letten. Aber wenn die Russen den "Tag des Sieges" der Sowjetunion über Nazi-Deutschland feiern, dann gehört ganz Riga ihnen. Und was halten die Letten davon? Sie verkaufen den Russen Blumen zum Feiern. Jeder muss eben überleben.

Ilze, eine starke Frau ganz aus dem Südosten Lettlands, betreibt einen Pferdehof unmittelbar an der Grenze zu Weißrussland. Der Endpunkt dieser langen Reise. Viele haben die Gegend in den vergangenen Monaten verlassen, aus Sorge wegen der politischen Situation. Aber Ilze will sich nicht unterkriegen lassen - sie bemüht sich um Kontakte über die Grenze hinweg und baut auf ihre Zukunft in Lettland.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:02
VPS 16:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisewege - Norwegens schönste Straßen

Reisen und Rasten zwischen Fjell und Fjord

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigenRastplätze und Aussichtspunkte in zeitgenössischer Architektur, moderne Kunst am Straßenrand. Das norwegische Straßenbauamt baut Touristenstraßen. Der Film stellt fünf davon vor.

In Norwegen führen Straßen fast immer durch eine spektakuläre Natur, was in jedem ...
(ARD/SR)

Text zuklappenRastplätze und Aussichtspunkte in zeitgenössischer Architektur, moderne Kunst am Straßenrand. Das norwegische Straßenbauamt baut Touristenstraßen. Der Film stellt fünf davon vor.

In Norwegen führen Straßen fast immer durch eine spektakuläre Natur, was in jedem Sommer viele Autotouristen anlockt. Naturliebhaber hinterm Lenkrad - eigentlich ein Widerspruch, den das norwegische Straßenbauamt aufzulösen versucht.

Es schreibt Wettbewerbe aus, engagiert Architekten, Künstler und Ingenieure, und so entstehen Haltepunkte, die selbst zu Attraktionen werden. Sie ziehen Gäste an und öffnen in mehrfacher Hinsicht den Blick auf und für die großartige Natur. Außerdem können die Touristenströme so besser gelenkt werden, was ökologisch sinnvoll ist.

Die fünf Straßen, die die Filmemacherin Ute Werner bereist, führen durch Südnorwegen und eignen sich ideal für eine Reise von Oslo nach Bergen. Beide Städte sind mit der Autofähre erreichbar.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:47
VPS 16:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Elbe

Eine Flussreise

Film von Sabine Loll

Ganzen Text anzeigenDie Elbe ist einer der großen deutschen Ströme. Ein Jahr nach dem Jahrhunderthochwasser 2013 erzählt der Film von dem Fluss und den Menschen an seinem Ufer.

Auf ihrem Weg zur Nordsee fließt die Elbe 727 Kilometer lang mitten durch Deutschland. Sie verbindet Dresden ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenDie Elbe ist einer der großen deutschen Ströme. Ein Jahr nach dem Jahrhunderthochwasser 2013 erzählt der Film von dem Fluss und den Menschen an seinem Ufer.

Auf ihrem Weg zur Nordsee fließt die Elbe 727 Kilometer lang mitten durch Deutschland. Sie verbindet Dresden und Magdeburg mit Hamburg, Deutschlands Tor zum Meer. Die Elbe ist ein seit Jahrhunderten vom Menschen geformter Kulturstrom.

Doch immer öfter drängt der Fluss mit gefährlichen Hochwassern in seine Auen und alten Flussarme zurück: eine bedrohliche Naturgewalt, aber auch Lebensader wertvoller Naturlandschaften. Weil es auf einer Strecke von über 600 Kilometern keine Stauwerke gibt, die den Lauf des Flusses stören, konnten sich an der Elbe einzigartige naturnahe Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen erhalten, die vom jahreszeitlichen Wechsel der Wasserstände abhängig sind. Sie stehen im UNESCO-Biosphärenreservat "Flusslandschaft Elbe", das sich über mehrere Bundesländer erstreckt, unter besonderem Schutz.

Auch die Elb-Regionen der Westprignitz, dem nordwestlichsten Zipfel Brandenburgs mit der Stadt Wittenberge, gehören zum Biosphärenreservat. Aus einer ehemals typischen Industriestadt ist ein beliebtes Ziel für Fahrrad- und Naturtouristen geworden. Gleich hinter Wittenberge begann der berüchtigte 90 Kilometer lange Elbabschnitt der deutsch-deutschen Grenze mit meterhohen Stacheldrahtverhauen, Hundelaufgängen und kilometerbreiten Sperrzonen. Sogar Anwohner durften sie nur mit Sonderausweis betreten. Wo früher die DDR-Grenzer patrouillierten, führt heute der beliebte Elberadweg auf den Deichkronen entlang.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:31
VPS 17:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Immer Wirbel um Marie

Spielfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Marie MeyerMarianne Sägebrecht
Klaus SandmannChristoph M. Ohrt
Hermann RaabeHans Peter Korff
BabsEva Hassmann
PetraTatjana Alexander
u.a.
Regie: Ariane Zeller
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenMarie hat einen Buchladen im idyllischen Torgau. Da der Laden nicht gut läuft, arbeitet sie nebenbei als Näherin in einer Spielzeugmanufaktur. Doch dem Traditionsbetrieb droht das Aus.

Nach dem Tod des alten Besitzers hat der Spielzeughersteller Trojan den Betrieb ...
(ARD)

Text zuklappenMarie hat einen Buchladen im idyllischen Torgau. Da der Laden nicht gut läuft, arbeitet sie nebenbei als Näherin in einer Spielzeugmanufaktur. Doch dem Traditionsbetrieb droht das Aus.

Nach dem Tod des alten Besitzers hat der Spielzeughersteller Trojan den Betrieb gekauft. Er plant, die Produktion nach Asien zu verlegen. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen schmiedet Marie einen gewitzten Plan, um die Schließung der Spielwarenfabrik zu verhindern.

Sie bittet den Lokaljournalisten Nico um Hilfe. Der zeigt jedoch erst Interesse, als Marie ihm vorgaukelt, sie und ihre Kolleginnen würden derzeit eine große Revue zum 100-jährigen Betriebsjubiläum einstudieren. Dies hat zur Folge, dass die Damen nunmehr nicht nur in den Arbeitskampf ziehen, sondern auch schleunigst ein paar Sing- und Tanznummern einstudieren müssen.

Zwar landet die Story über die geplante Firmenschließung prompt auf der Titelseite der Lokalzeitung - aber mit einer großzügigen "Spende" an das Blatt gelingt es dem schlitzohrigen Geschäftsführer Sandmann, weitere Negativ-Schlagzeilen zu unterbinden. Trotz dieses Rückschlags geben Marie und ihre Kolleginnen nicht auf. Dank einer gewitzten Internet-Kampagne und des Berichts eines großen Fernsehsenders scheinen sie ihr Ziel schließlich zu erreichen: Sandmann wird entlassen, und Trojan verkündet vor laufenden Kameras, dass die Manufaktur erhalten bleibt. In Wahrheit aber will der Konzernboss nur Zeit schinden und die Firma zu einem späteren Zeitpunkt schließen. Diese Rechnung hat er allerdings ohne Sandmann gemacht - der gewiefte Manager nämlich stellt sich unverhofft gegen seinen einstigen Boss und gibt Marie einen entscheidenden Tipp.

Mit dem humorvollen Familienfilm "Immer Wirbel um Marie" hat Regisseurin Ariane Zeller eine temporeiche Fortsetzung des Erfolgsfilms "Bezaubernde Marie" (2007) inszeniert. Abermals verkörpert Marianne Sägebrecht die ebenso gutmütige wie willensstarke Buchhändlerin Marie Meyer, die es mit Witz und List mit einem übermächtigen Gegner aufnimmt.


(ARD)


Seitenanfang
18:59
VPS 19:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Sami A. will zurück nach Deutschland
Nach Freilassung in Tunesien

Demonstrationen in Russland
Proteste gegen Rentenreform

Die Nacht des Blutmondes
So war die Mondfinsternis


Seitenanfang
19:22
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rauch-Zeichen über Bayreuth

Film von Hannah K. Friedrich

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele verspricht 2018 eine ganz besondere zu werden: Yuval Sharon inszeniert Wagners "Lohengrin" im Bühnenbild des Malers Neo Rauch.

Wie zeichnet Neo Rauch Wagner, wie sieht die romantische Rittererzählung in seinen Augen ...

Text zuklappenDie Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele verspricht 2018 eine ganz besondere zu werden: Yuval Sharon inszeniert Wagners "Lohengrin" im Bühnenbild des Malers Neo Rauch.

Wie zeichnet Neo Rauch Wagner, wie sieht die romantische Rittererzählung in seinen Augen aus, und wie geht der amerikanisch-israelische Shootingstar der Opernwelt Yuval Sharon damit um? Eine filmische Suche nach Antworten.

Fest steht, Bayreuth darf sich auf eine bildgewaltige Szenerie für seine diesjährige Neuinszenierung freuen. Dafür steht Neo Rauch, der international bekannteste Vertreter der Leipziger Schule, berühmt für seine figurativen und rätselhaften Bildgeschichten.

Als experimentierfreudig gilt auch Opernregisseur Yuval Sharon. Der 39-Jährige bricht mit seinen multimedialen Inszenierungen die alte Kunstform "Oper" auf und stellt damit die Opernwelt auf den Kopf. Mit ihm hat Festspielleiterin Katharina Wagner wohl einen der vielversprechendsten Hoffnungsträger engagiert.

Deutschlands bedeutendstes Opernfestival zeigt sich auch dieses Jahr wieder hochkarätig besetzt: Christian Thielemann, der große Wagner-Spezialist, dirigiert wieder, Waltraud Meier, eine Koryphäe des Wagnergesangs, kehrt nach 18 Jahren in der Rolle der Ortrud zurück nach Bayreuth. Roberto Alagna, einer der profiliertesten Verdi-Sänger, wechselt für Bayreuth ins Heldenfach und singt den Schwanenritter "Lohengrin". Zu guter Letzt wird Star-Tenor Placido Domingo die "Walküre" dirigieren, die extra für ihn auf den Spielplan gehoben wurde.

Zehn Jahre ist Katharina Wagner jetzt Festspielleiterin in Bayreuth. Der Film bilanziert auch ihre Erneuerungen - wie zum Beispiel die Bayreuther Kinderoper und die Live-Übertragungen von Bayreuth in die Kinos.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt die Premiere von Yuval Sharons vierstündiger "Lohengrin"-Inszenierung von den diesjährigen Bayreuther Festspielen um 20.15 Uhr in Erstausstrahlung.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:18
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Festspielsommer

Bayreuther Festspiele 2018: Lohengrin

von Richard Wagner

Darsteller:
ElsaAnja Harteros
LohengrinPiotr Beczala
König HeinrichGeorg Zeppenfeld
TelramundTomasz Konieczny
OrtrudWaltraud Meier
u.a.
Musikalische Leitung: Christian Thielemann
Regie: Yuval Sharon
Moderation: Maximilian Maier
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWeltweit warten Wagner-Fans gespannt auf die Neuproduktion des "Lohengrin" von Regisseur Yuval Sharon gemeinsam mit Neo Rauch als Ausstatter. - 3sat zeigt die Premiere aus Bayreuth.

Die Besetzung wartet mit großen Namen und einem spannenden Debüt auf. Die Titelpartie ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappenWeltweit warten Wagner-Fans gespannt auf die Neuproduktion des "Lohengrin" von Regisseur Yuval Sharon gemeinsam mit Neo Rauch als Ausstatter. - 3sat zeigt die Premiere aus Bayreuth.

Die Besetzung wartet mit großen Namen und einem spannenden Debüt auf. Die Titelpartie übernimmt - nach dem kurzfristigen Rücktritt von Roberto Alagna - Piotr Beczala.

Der Tenor hat bereits Erfahrung mit dem dramatischen Fach: Im Mai 2016 gab er als Lohengrin in Dresden zusammen mit Anna Netrebko sein umjubeltes Rollendebut. Erstmals bei den Wagner-Festspielen singt Anja Harteros (Elsa), ihr zur Seite stehen erfahrene "Wagner-Recken" wie Georg Zeppenfeld (König Heinrich) und Tomasz Konieczny (Telramund). Waltraud Meier, die erstmals 1983 auf der Bayreuther Bühne stand, wird nach 18-jähriger Abstinenz wieder auf den Hügel zurückkehren und die Rolle der Ortrud übernehmen.

Am Pult im legendären Graben des Festspielhauses komplettiert Musikdirektor Christian Thielemann seinen ganz persönlichen Wagner-Kanon: Mit dem "Lohengrin" wird er alle zehn in Bayreuth traditionellerweise gespielten Opern dirigiert haben. Eine historische Leistung, die bislang nur Felix Mottl vor über 100 Jahren gelang.

Neo Rauch gehört zu den international bekanntesten deutschen Künstlern und hat erst vor Kurzem in einem Zeitungsinterview betont: "Ich arbeite an der Wiederverzauberung der Welt." So gesehen ist die märchenhafte Sagenwelt des "Lohengrin" die ideale Oper für den Maler.

Richard Wagners "Lohengrin"-Premiere der Bayreuther Festspiele 2018 wird also in vielerlei Hinsicht eine ganz besondere. Durch den Abend führt Maximilian Maier.

Redaktionshinweis: 3sat setzt den diesjährigen "Festspielsommer" am Sonntag, 5. August, um 10.50 Uhr mit "Klassik Open Air Nürnberg 2018" fort.


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
0:07
VPS 00:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebensArt

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigenDie Macht der Sprache
Der "Framing- Effekt" im Check

Europas Schuld - Alle, außer mir
Francesca Melandri & ihr Roman über koloniale Gräueltaten

Am Wendepunkt
Afrikanische Kunst auf dem Vormarsch

Der Erforscher des Blicks
Der ...
(ORF)

Text zuklappenDie Macht der Sprache
Der "Framing- Effekt" im Check

Europas Schuld - Alle, außer mir
Francesca Melandri & ihr Roman über koloniale Gräueltaten

Am Wendepunkt
Afrikanische Kunst auf dem Vormarsch

Der Erforscher des Blicks
Der Bildermagier Romeo Castellucci bei den Salzburger Festspielen

Im Dienste der Klänge - Beat Furrer
Ein Porträt des Komponisten

Der Soundtrack der Tagträumerin
Mavi Phoenix beim Pop-Fest in Wien

Postkarten aus Europa
Elektronische Künstler-Korrespondenzen


(ORF)


Seitenanfang
1:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Überlebenskünstler - Wie Tiere kommunizieren

Film von Alvaro Mendoza

Ganzen Text anzeigenTiere mögen zwar keine Sprache haben, die unserer menschlichen ähnlich ist, trotzdem kommunizieren sie. Nicht nur untereinander, sondern auch mit anderen Lebewesen - oft einfach, aber effektiv.

Wenn man einen Hirsch röhren hört, weiß man, es ist Brunftzeit. Wenn ...

Text zuklappenTiere mögen zwar keine Sprache haben, die unserer menschlichen ähnlich ist, trotzdem kommunizieren sie. Nicht nur untereinander, sondern auch mit anderen Lebewesen - oft einfach, aber effektiv.

Wenn man einen Hirsch röhren hört, weiß man, es ist Brunftzeit. Wenn eine Klapperschlange mit ihrer Rassel warnt, ist Gefahr in Verzug. Wenn ein Hund gegen den Zaunpfahl pinkelt, markiert er sein Revier.

Tiere teilen sich auch mit, wo es etwas zu Essen gibt, dass sie paarungsbereit sind oder dass Gefahr droht.


Seitenanfang
1:59
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Überlebenskünstler - Wie Tiere sich tarnen

Film von Alvaro Mendoza

Ganzen Text anzeigen"Bloß nicht auffallen!", lautet eine der wichtigsten Regeln im Tierreich. Um nicht von Feinden entdeckt zu werden - oder um selbst erfolgreich jagen zu können.

Dazu haben sich viele Tierarten im Laufe ihrer Entwicklung schlaue Tricks einfallen lassen. Einige Tiere ...

Text zuklappen"Bloß nicht auffallen!", lautet eine der wichtigsten Regeln im Tierreich. Um nicht von Feinden entdeckt zu werden - oder um selbst erfolgreich jagen zu können.

Dazu haben sich viele Tierarten im Laufe ihrer Entwicklung schlaue Tricks einfallen lassen. Einige Tiere geben sich fast gar nicht zu erkennen. Täuschend echt ahmen sie ihre Umgebung nach und passen ihr Gefieder, ihre Farben und sogar ihr Verhalten daran an.

Andere wiederum schrecken ihre Gegner mit Warnfarben ab. Manche Tiere benutzen dabei das Tarnen und Täuschen als List, um sich vor potenziellen Fressfeinden in Sicherheit zu bringen, andere verwenden diese Mittel, um sich auf der Jagd nach Beute eine günstige Ausgangsposition zu verschaffen. Doch egal, mit welchen Mitteln und zu welchem Zweck: Insekten, Reptilien, Fische und sogar fleischfressende Pflanzen nutzen alle ausgefeilte "Tricks", um andere Lebewesen in die Irre zu führen und sich so einen überlebenswichtigen Vorteil zu verschaffen.


Seitenanfang
2:43
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wildes Tessin

Die grüne Oase des Onsernonetals

Film von Jean-Marc Chevillard

Ganzen Text anzeigenDas Onsernonetal ist eines der faszinierendsten und wildesten Täler der Südschweiz. Urwaldähnliche Wälder überdecken die steilen Hügel, auf deren Anhöhen sonnenverwöhnte Dörfer thronen.

Bis auf 900 Höhenmeter gedeihen Palmen, Reben, Mimosen, Feigenkakteen und ...

Text zuklappenDas Onsernonetal ist eines der faszinierendsten und wildesten Täler der Südschweiz. Urwaldähnliche Wälder überdecken die steilen Hügel, auf deren Anhöhen sonnenverwöhnte Dörfer thronen.

Bis auf 900 Höhenmeter gedeihen Palmen, Reben, Mimosen, Feigenkakteen und Edelkastanien. Das milde Klima, die Ruhe und urtümliche Natur haben schon Künstler und Intellektuelle wie Max Ernst, Kurt Tucholsky und Max Frisch angezogen.

Dort wo die afrikanische Kontinentalplatte auf die europäische stößt, liegt der "wilde Süden" der Schweiz. Westlich von Locarno gelegen, gilt das Onsernonetal als Favorit für einen Tessiner Nationalpark.

Die Natur ist eindrücklich, aber das Leben für die Bewohner ist hart, und Arbeit findet sich nur schwer. Deshalb hat sich das Tal in den letzten Jahrzehnten ziemlich entvölkert. Zwei Bewohner des Tales möchten dem Entgegenwirken: der Lehrer und neue "Mühlenbetreiber" Ilario Garbani und der Steindach-Decker Franco Varini. Beide lieben die intakte Natur des Tales und die überlieferten Traditionen der Region. Sie hoffen darauf, dass das Onsernonetal den Status eines Nationalparks erhalten wird und dadurch ein sanfter und nachhaltiger Tourismus entstehen könnte, der den Talbewohnern ökonomisch eine Zukunft zu bieten hätte.


Seitenanfang
3:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wunderland (1/8)

Sarneraatal OW

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenIn der achtteiligen Reihe "Wunderland" präsentiert Moderator Nik Hartmann vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften der Schweiz. Die Reise beginnt im Sarneraatal.

Malerische Seen, tiefe Schluchten und hohe Berge: Das sind die Markenzeichen des Sarneraatals ...

Text zuklappenIn der achtteiligen Reihe "Wunderland" präsentiert Moderator Nik Hartmann vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften der Schweiz. Die Reise beginnt im Sarneraatal.

Malerische Seen, tiefe Schluchten und hohe Berge: Das sind die Markenzeichen des Sarneraatals im Kanton Obwalden. Hier liegt die Älggi-Alp, der geografische Mittelpunkt der Schweiz. Der Weg dorthin ist beschwerlich.

Moderator Nik Hartmann braucht Ausdauer bei einer Skitour und Mut beim Abstieg über die Europaleiter - mit aufgebundenen Tourenski. Die Reise beginnt tief im Felsen des Brünigs bei einer Tunnelbrandübung. Rasant geht es weiter auf der Panoramastraße Glaubenbielen. Die junge Obwaldnerin Jolanda Vogler fährt hier mit dem Skateboard hinunter. Besinnlich führt die Reise nach Flüeli-Ranft, der Heimat von Niklaus von Flüe, dem Schutzpatron der Schweiz. Im Benediktinerinnenkloster Melchtal lässt sich Nik Hartmann von der Lebensfreude der letzten Nonnen anstecken.

Ein richtiges Wunderland versteckt sich unter der winterlichen Melchsee-Frutt: kilometerlange Höhlensysteme, die zum Teil vergletschert sind. Von hier aus nimmt der unerschrockene Moderator mit den Tourenski den Weg auf die Älggi-Alp in Angriff. Dabei gilt es, die ausgesetzte Europaleiter zu bewältigen, den exponierten Übergang vom Grat zum geografischen Mittelpunkt des Landes.


Seitenanfang
3:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wunderland (2/8)

Ajoie JU

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenModerator Nik Hartmann entdeckt versteckte Schätze in der malerischen Ajoie im Kanton Jura, dem verlassenen äußersten Zipfel der Schweiz.

Felssockel, Wälder, Weiher, Flüsse und Kalkebenen: Hier macht er sich mit Wildhüterin Mylène Thalmann nachts auf die Suche ...

Text zuklappenModerator Nik Hartmann entdeckt versteckte Schätze in der malerischen Ajoie im Kanton Jura, dem verlassenen äußersten Zipfel der Schweiz.

Felssockel, Wälder, Weiher, Flüsse und Kalkebenen: Hier macht er sich mit Wildhüterin Mylène Thalmann nachts auf die Suche nach Wildschweinen, dem Wappentier des historischen Städtchens Pruntrut, des Hauptorts der Ajoie - eine Tiersafari der anderen Art.

In Cornol besucht Nik den letzten Holzschuhmacher der Schweiz. André Gaignat ist ein waschechtes jurassisches Original. Er hat seine Heimat noch nie für längere Zeit verlassen und spricht nur ein einziges Wort Deutsch: "Erle". Aus diesem Holz sind seine Schuhe geschnitzt.

Bekannt ist die Ajoie auch als "Obstgarten des Jura": Hier wachsen neben den unzähligen Weinbergen die inzwischen eher seltenen Bäume der Damassine-Pflaume. Nach einer Kutschenfahrt genießt Nik den Damassine-Schnaps auf dem Bauernhof von Familie Amstutz in Mormont.

In der achtteiligen Reihe "Wunderland" präsentiert Moderator Nik Hartmann vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften der Schweiz.


Seitenanfang
4:38
VPS 04:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wunderland (3/8)

Val Bavona TI

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenDiesmal ist Moderator Nik Hartmann im Tessin unterwegs. Er durchstreift das Val Bavona und das Val Lavizzara, Seitentäler des Maggiatals.

In diesen Tälern gibt es zwei Naturschätze, die reichlich vorhanden sind: Fels und Wasser in einer Welt von herber Schönheit. ...

Text zuklappenDiesmal ist Moderator Nik Hartmann im Tessin unterwegs. Er durchstreift das Val Bavona und das Val Lavizzara, Seitentäler des Maggiatals.

In diesen Tälern gibt es zwei Naturschätze, die reichlich vorhanden sind: Fels und Wasser in einer Welt von herber Schönheit. Steilaufragende Felswände und tosende Wasserfälle beeindrucken Nik auf seiner Reise.

Auf kargen Matten liegen kreuz und quer verstreut große Brocken, als hätte ein Riese hier Murmeln gespielt. Nik bestaunt Felsunterkünfte für Mensch und Tier aus vergangener Zeit - eine magische Welt. Es ist kaum vorstellbar, wie die Talbewohner einst mit Kühen, Ziegen und Schafen die steilen Wege meisterten und sich in dieser Bergwelt einnisten konnten. Siro Dadò hat als Kind noch in einer Felsunterkunft gehaust, der Splüia Bèla. Davon erzählt er Nik an einem malerischen Ort.

Das Val Bavona ist ein wildes Tal. Wegen Lawinengefahr bleibt es im Winter geschlossen. Am ersten Sonntag im Mai nehmen die Menschen von ihrem Tal wieder Besitz für den Sommer. Das wird mit einer Prozession gefeiert. Während knapp vier Stunden wandert eine Menschenschlange betend und singend durch die zwölf Weiler zum Kirchlein von Gannariente. Nik schließt sich dem Zug bei strömendem Regen an und lernt Fiorenzo Dadò kennen, der in Locarno einen Verlag leitet. Nik will von ihm wissen, weshalb er den Sommer über im Val Bavona lebt, wo es keinen Strom gibt, obwohl oben in der Robiei, wenige Kilometer Luftlinie entfernt, für Hunderttausende von Haushalten Strom produziert wird.

Trockenmauern und Häuser aus Granit und Gneis gibt es in dieser Region unzählige. Nik schaut den Handwerkern zu, wie sie Steine behauen und diese millimetergenau setzen: Da wackelt nichts. Im Val Lavizzara wird Marmor abgebaut, als einzigem Ort im Land. In der Bildhauerschule von Peccia versucht sich Nik als Steinmetz an einem Marmorbrocken und stärkt sich dann im Grotto Pozzasc mit Polenta; diese bereitet man auf offenem Feuer in der Felsenküche zu.

In der achtteiligen Reihe "Wunderland" präsentiert Moderator Nik Hartmann vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften der Schweiz.


Seitenanfang
5:23
VPS 05:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wunderland (4/8)

Aargauer Jura AG

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenDiesmal ist Moderator Nik Hartmann im Aargauer Jura auf den Spuren der Geschichte und seltener Tiere unterwegs.

Der Aargauer Jura – zwischen Aare und Rhein – ist geprägt durch eine vielseitige Hügellandschaft. Versteinerungen, Bauwerke der Römer und Burgruinen ...

Text zuklappenDiesmal ist Moderator Nik Hartmann im Aargauer Jura auf den Spuren der Geschichte und seltener Tiere unterwegs.

Der Aargauer Jura – zwischen Aare und Rhein – ist geprägt durch eine vielseitige Hügellandschaft. Versteinerungen, Bauwerke der Römer und Burgruinen erinnern an längst vergangene Zeiten. Niks Route beginnt im Wasserschloss der Schweiz, im Vogelsang.

Von dort wandert er entlang der Aare nach Villigen, wo er den letzten Seiler im Kanton Aargau trifft. Dann geht es zu der Linde von Linn, ein Wahrzeichen in der Region. Weiter führt die Reise nach Wegenstetten, wo das vermutlich seltenste Tier der Schweiz lebt. Über einen alten Römerweg geht es nach Eflingen in Käsers Schloss. Hier werden international bekannte Schnäpse gebrannt.

Am nächsten Morgen genießt Nik die Aussicht auf dem Cheisacherturm. Daneben liegt der Acker der Familie Kleeb, in dem sich ein Schatz verbirgt. Danach besucht Nik in Kaisten den Tierlignadenhof. Über einen Umweg geht es erst nach Stein zur längsten überdeckten Holzbrücke Europas. Entlang des Flösserwegs wandert Nik nach Etzgen, wo er Captain J-C trifft. Mit seinem Floß geht es den Rhein hinunter nach Laufenburg.

In der achtteiligen Reihe "Wunderland" präsentiert Moderator Nik Hartmann vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften der Schweiz.