Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 22. Mai
Programmwoche 21/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fabergé - Magie aus Gold und Edelsteinen

Film von Patrick Mark

Ganzen Text anzeigenDie prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé.

Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche ...

Text zuklappenDie prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé.

Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche Raffinesse und Schönheit aus. Seine Kundschaft, wohlhabende Europäer und Russen – unter ihnen auch Kaiser Alexander III. -, ließ ihn bekannt und reich werden. Dann folgte der Abstieg.

Die russische Revolution bedeutete das Ende für Fabergés Handwerkskunst. Er floh über Finnland zunächst nach Wiesbaden und starb 1920 am Genfer See. Die Firma wurde von seinen Söhnen übernommen – relativ erfolglos. 1989 gingen die Markenrechte an einen Großkonzern. Der Name Fabergé stand von da an für Düfte und Pflegeprodukte. 2007 übernahm ein amerikanischer Investor den Namen für exklusive Schmuckherstellung.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fabergé - Magie aus Gold und Edelsteinen

Film von Patrick Mark

Ganzen Text anzeigenDie prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé.

Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche ...

Text zuklappenDie prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé.

Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche Raffinesse und Schönheit aus. Seine Kundschaft, wohlhabende Europäer und Russen – unter ihnen auch Kaiser Alexander III. -, ließ ihn bekannt und reich werden. Dann folgte der Abstieg.

Die russische Revolution bedeutete das Ende für Fabergés Handwerkskunst. Er floh über Finnland zunächst nach Wiesbaden und starb 1920 am Genfer See. Die Firma wurde von seinen Söhnen übernommen – relativ erfolglos. 1989 gingen die Markenrechte an einen Großkonzern. Der Name Fabergé stand von da an für Düfte und Pflegeprodukte. 2007 übernahm ein amerikanischer Investor den Namen für exklusive Schmuckherstellung.


10:06
VPS 10:05

Tonsignal in mono

Inseln im Strom - vergessenes Paradies im Ärmelkanal

Film von Alexander von Sobeck

Ganzen Text anzeigenDie Inseln Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken wie aus Zeit und Raum gefallen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom.

Zwischen England und Frankreich gelegen, fühlt sich keiner richtig für die Inseln zuständig. Die beiden Größeren ...

Text zuklappenDie Inseln Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken wie aus Zeit und Raum gefallen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom.

Zwischen England und Frankreich gelegen, fühlt sich keiner richtig für die Inseln zuständig. Die beiden Größeren genießen den zweifelhaften Ruf, Steueroasen zu sein, Sark ist eine unabhängige Baronie, und Alderney nur noch die Heimat einiger Hummerfischer.


Seitenanfang
10:26
VPS 10:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Griechenland - Armut trotz Tourismusboom

Film von Johannes Höflich und Jo Angerer

Ganzen Text anzeigenWährend die Armut in der EU leicht rückläufig ist, hat sich die Armutsquote in Griechenland seit 2008 fast verdoppelt. Der Film zeigt einen Alltag zwischen Billiglohn und Sparmaßnahmen.

Tourismusboom in Griechenland: Seit Reiseziele wie die Türkei nicht mehr ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenWährend die Armut in der EU leicht rückläufig ist, hat sich die Armutsquote in Griechenland seit 2008 fast verdoppelt. Der Film zeigt einen Alltag zwischen Billiglohn und Sparmaßnahmen.

Tourismusboom in Griechenland: Seit Reiseziele wie die Türkei nicht mehr gefragt sind, kommen die Urlauber in Scharen. Davon profitieren vor allem die Touristikkonzerne, die Fluglinien und die Hotelketten – weniger aber die Menschen im Land.

Sie finden allenfalls Saisonarbeit zum Billiglohn. Hinzu kommen immer neue Sparmaßnahmen und Rentenkürzungen. Laut einer aktuellen Statistik lebt ein Viertel der griechischen Bevölkerung in einer "schweren materiellen Notlage" – in Armut also.

Auf der Ferieninsel Rhodos beginnt die Armut gleich hinter dem Strand - dort, wo die Köche, die Kellner, die Zimmermädchen leben. In der Hafenstadt Patras hungern viele. Rentner, aber auch junge Menschen, die sich einen bescheidenen Wohlstand aufgebaut hatten und die durch die Krise in Griechenland alles verloren haben. Besonders schlimm ist die Situation in der Hauptstadt Athen.

Die Autoren begleiten Erwin Schrümpf von der privaten Hilfsorganisation "Griechenlandhilfe". Zusammen mit ihm treffen sie verzweifelte Menschen aus dem ehemaligen griechischen Mittelstand. Viele haben keine Krankenversicherung mehr, sind auf Medikamente angewiesen, die die "Griechenlandhilfe" an Sozialzentren verteilt.

Auf der Insel Lesbos leben nach wie vor Flüchtlinge. Ihnen geht es noch schlechter als den Einheimischen. Wer registriert ist, darf tagsüber das Flüchtlingslager verlassen. Doch eine Weiterreise ist unmöglich. Früher war Lesbos Touristenhochburg, heute kommen nur noch wenige Gäste. Die Bilder der Flüchtlingskrise von 2015 schrecken die Urlauber ab - auch heute noch.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:11
VPS 11:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Letzte Station Altenheim im Osten

Film von Cathrin Leopold

Ganzen Text anzeigenArthur Frank hat ein Geschäftsmodell entwickelt: Er vermittelt alte Menschen in Seniorenheime nach Ungarn, Tschechien und Polen. Dort sind die Kosten sehr viel niedriger als in Deutschland.

Aber für deutsche Senioren bedeuten die Heime in fremden Ländern auch eine ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenArthur Frank hat ein Geschäftsmodell entwickelt: Er vermittelt alte Menschen in Seniorenheime nach Ungarn, Tschechien und Polen. Dort sind die Kosten sehr viel niedriger als in Deutschland.

Aber für deutsche Senioren bedeuten die Heime in fremden Ländern auch eine Entwurzelung. Sie dort unterzubringen, ist keine leichte Entscheidung für Familien. Die Reportage zeigt, wie das boomende Geschäftsmodell mit den armen Rentnern aus dem Westen funktioniert.

Wer findet dabei sein Glück, und wer bleibt in der Ferne vereinsamt auf der Strecke?

Frau Bald aus Meschede hat ihr Leben lang gearbeitet. Sie hat in der Fabrik Hosen genäht, als Altenpflegerin gejobbt und ist auch Taxi gefahren. Jetzt ist sie in Rente und gesundheitlich angeschlagen. Gerne möchte sie in ein Seniorenheim - aber für ein eigenes Zimmer in Deutschland reicht ihr Geld nicht. Damit ist sie nicht allein: 400 000 Senioren in Deutschland können wie Frau Bald ihre Pflege nicht bezahlen. Der Deutsche Arthur Frank kennt solche Geschichten und hat daraus sein Geschäftsmodell entwickelt.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:41
VPS 11:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (2/10)

Gärtnerin aus Leidenschaft

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger ist im oberösterreichischen Münzkirchen im Garten von Marianne und Robert Wösner zu Gast. Sie unterhalten einen vielfältigen Garten mit verschiedenen Bereichen.

Es gibt einen Gemüsegarten, Blumenbeete, einen Hausgarten zur Erholung, ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger ist im oberösterreichischen Münzkirchen im Garten von Marianne und Robert Wösner zu Gast. Sie unterhalten einen vielfältigen Garten mit verschiedenen Bereichen.

Es gibt einen Gemüsegarten, Blumenbeete, einen Hausgarten zur Erholung, einen Spiel- und Genussgarten, einen Ententeich und einen Hühnerstall. Im Gartenkalender ist Vollfrühling: Zucchini, Kürbis, Stangenbohnen und Gurken können jetzt noch vorgezogen werden.

Ringelblumensamen können am Rand ausgestreut werden, sie fördern die Pflanzen- und Bodengesundheit. Gemüseschutznetze gegen Gemüsefliegen und Motten anbringen und stechende Äste oder Reisig verhindern, dass Katzen die frischen Gemüsebeete mit der feinkrümmeligen Erde als "stilles Örtchen" missbrauchen.

In der Gartenpraxis widmet sich Karl Ploberger der Pflanzenstärkung, denn wer bereits im Frühjahr vorbeugende Maßnahmen ergreift, erspart sich langfristig Ärger und Mehrarbeit.

Mit einem Brennesselauszug der jetzt bei den ersten Blattläusen angewendet wird, erwischt man auch die Stammmütter der nächsten Generation und es ist mit weniger Befall übers Jahr zu rechnen. Der Ohrwurm ernährt sich von Blattläusen, Blutläusen und Spinnmilben und in selbstgebauten Ohrwurmtöpfen findet er ein Quartier. Weidenrindestücke in Wasser angesetzt und 24 Stunden ziehen lassen, dann kann man die Setzlinge damit gießen und die Salicylsäure der Weidenrinde wirkt wurzel- und wachstumsfördernd.

Keimlinge und Sprossen liegen voll im Trend und Benjamin Schwaighofer zeigt, wie man sogenannte Sprossengläser selbst machen kann. Der süß-saure Sprossen-Bulgur Salat vereint Sprossen und Bulgur, der meist aus Weizen hergestellt und besonders im Orient weit verbreitet ist.


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ausgeschlossen

Reportage von Nina Horowitz

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigenMisha Verollet wurde "in die Wahrheit" hineingeboren. So bezeichnen die "Zeugen Jehovas" ihren Glauben. Für Mitglieder gelten strenge Verbote: Sex vor der Ehe oder Zigaretten ist untersagt.

Blutkonserven sind selbst bei Lebensgefahr tabu. Misha verliebte sich in eine ...
(ORF)

Text zuklappenMisha Verollet wurde "in die Wahrheit" hineingeboren. So bezeichnen die "Zeugen Jehovas" ihren Glauben. Für Mitglieder gelten strenge Verbote: Sex vor der Ehe oder Zigaretten ist untersagt.

Blutkonserven sind selbst bei Lebensgefahr tabu. Misha verliebte sich in eine Frau, die keine Zeugin Jehovas war. Und weil er "nicht bereute", stand er plötzlich ganz alleine da. Selbst seine Eltern wandten sich von ihm ab. "Niemand geht, ohne den Preis zu kennen.

Und der Preis ist hoch. Du verlierst alles. Alle, mit denen du dein ganzes Leben verbracht hast", erzählt er. Wie geht es Menschen, die von ihrer Familie, ihren Freunden oder von der Gesellschaft ausgeschlossen wurden? Und was macht diese Entwurzelung mit ihnen? Nina Horowitz hat für ihre "Schauplatz"-Reportage Protagonisten begleitet, die zu Außenseitern wurden. Die Wege damit umzugehen, sind unterschiedlich. Die Kränkung, nicht dazuzugehören, ist immer die gleiche.

Bernhard Ledinski ist in einem kleinen Ort in der Steiermark aufgewachsen. "Als meine Mitschüler gemerkt haben, dass ich schwul bin, haben sie aufgehört, sich mit mir zu treffen", erinnert sich der 26-Jährige: "Sie hatten Angst, sich bei mir anzustecken." Auch für die Mutter war die Homosexualität ihres Sohnes anfangs ein Schock: "Ich habe geschluchzt und war fassungslos." Bernhard Ledinski lebt mittlerweile in Wien und tritt als Drag-Queen Candylicious auf. "Am Land ist es bis heute schwierig, als geouteter Schwuler zu leben", findet er.

Auch Drogensüchtige landen oft im gesellschaftlichen Abseits. Betti S. ist eine von ihnen. Mit 31 hat sie begonnen, Drogen zu nehmen. In der Wiener Therapie-Einrichtung "Schweizerhaus Hadersdorf" kämpft sie jetzt gegen ihre Sucht. Sie hat oft genug erlebt, dass Passanten auf der Straße einen Bogen um sie machten. "Irgendwie verstehe ich ja auch die anderen. Ich selbst hätte mich früher auch erschreckt und vielleicht sogar mein Kind auf die Seite gezogen."


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:24
VPS 13:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Farben der Wüste: Die gelbe Sahara

Dokumentarfilm von Petra Haffter, Ägypten 2012

Länge: 44 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie gelbe Sahara ist die Bilderbuchwüste: Sandmeere wogen, Dünen ziehen vorbei. Dattelpalmoasen unterbrechen die beschwerliche Reise. Eine Fata Morgana erscheint in der Ferne.

Die Sahara beeinflusste nachhaltig die abendländische Kultur des 19. Jahrhunderts. Doch ...

Text zuklappenDie gelbe Sahara ist die Bilderbuchwüste: Sandmeere wogen, Dünen ziehen vorbei. Dattelpalmoasen unterbrechen die beschwerliche Reise. Eine Fata Morgana erscheint in der Ferne.

Die Sahara beeinflusste nachhaltig die abendländische Kultur des 19. Jahrhunderts. Doch feiner Sand wie in der Sahara bedeckt nur 20 Prozent aller Wüsten. Ägypten kann sich damit rühmen, dass fast die Hälfte seines Wüstenanteils sandbedeckt ist.

An saftigen, grünen Palmenhainen, zwischen Olivenbäumen, Obstgärten und komfortablen Hotels beginnt die Reise. Aus der flachen Geröllwüste wird nach der lauten Oase Badayira langsam der ersehnte Wüstentraum. Doch erst mit Farafra eröffnet sich die richtige Märchenwelt. Der Besuch in der Karawanserei ist ein Abenteuer an sich. Mehr als hundert Kamele bestaunen neugierig die Regisseurin, schmiegen sich an oder schnuppern an ihr herum. Mit ihren langen Hälsen sind sie schnell und beweglich. Zwar beklagen die für eine Karawane ausgewählten 13 Tiere zunächst einmal lautstark die Trennung von ihrer Herde, aber schon nach wenigen Stunden ist all das vergessen, und der gleichmäßige Rhythmus ihres Ganges gibt das Tempo der Reise vor.

Die Landschaft entlang der alten Karawanenstraße von Farafra nach Dakhla - ein Weg, der zu Fuß neun Tage dauert - überrascht mit ungeahnten Kalksteinformationen, Gebirgen, Pyritfeldern, Fossilien und schier unglaublichen Dünenketten. Sand gibt es hier in allen erdenklichen Tönen: Von beige oder ocker zu gelb und orange. Das Holz, das am Tage aufgesammelt wird, verbrennt am Abend in einem wärmenden Feuer. Die Beduinen stellen einen Windschutz auf und legen Matratzen zum Schlafen in den Sand. Ein leckeres Essen wird praktisch aus dem Nichts gezaubert, und der Abend - unter einem atemberaubenden Sternenhimmel - endet mit Musik und süßem Tee. Doch die Musik dient nicht nur der Unterhaltung. Mit Gesang werden auch Streitgespräche ausgefochten und Geschichten weitergegeben. Der Augenblick zählt, das Zusammensein in dieser unglaublich weiten Einsamkeit. Die Magie der Wüste holt jeden ein, der sie erlebt. "Wer die Wüste nicht kennt und ihren Atem nie gespürt hat, wird sein Leben lang erfüllt sein von Sehnsucht", sagt eine alte beduinische Weisheit.

Ob das Weiß der salzbedeckten bolivianischen Hochebenen, die unzähligen Rot-Töne des Colorado-Plateaus oder das blasse Rosa des Wadi Rum in Jordanien - die Farbpalette der Wüste ist so weit wie die Wüste selbst.


Seitenanfang
14:07
VPS 14:05

Videotext Untertitel

Königinnen vom Nil (1/2)

Die große Hatschepsut

Film von Wolfram Giese und Michael Gregor

Ganzen Text anzeigenDie altägyptische Pharaonin Hatschepsut ist die erste bekannte Herrscherin der Geschichte. Bis heute gilt ihr Leben als Rätsel. Auch die Umstände ihres Todes sind ungeklärt.

20 Jahre lang regierte sie das Reich am Nil. Einer der bekanntesten Tempel Ägyptens, das ...

Text zuklappenDie altägyptische Pharaonin Hatschepsut ist die erste bekannte Herrscherin der Geschichte. Bis heute gilt ihr Leben als Rätsel. Auch die Umstände ihres Todes sind ungeklärt.

20 Jahre lang regierte sie das Reich am Nil. Einer der bekanntesten Tempel Ägyptens, das Heiligtum von Deir el-Bahari bei Luxor, wurde von ihr errichtet. Nach dem Tod der Regentin wurde der Versuch unternommen, ihr Andenken auszulöschen.

Ihre Obelisken im Karnak-Tempel wurden von ihrem Nachfolger Thutmosis III. ummauert, ihre Statuen verstümmelt, die Namenskartuschen und Darstellungen in ihren Kultstätten ausgemeißelt. Die Spuren der Zerstörungstat kann man heute noch in der Anlage von Deir-el-Bahari erkennen.


Seitenanfang
14:51
VPS 14:50

Königinnen vom Nil (2/2)

Die Ptolemäerinnen

Film von Wolfram Giese und Michael Gregor

Ganzen Text anzeigenKleopatra verkörpert wie keine andere Persönlichkeit den Mythos Ägyptens. Sie war der letzte weibliche Pharao und wird als machtbewusste und intrigante Frau beschrieben.

Um an die Herrschaft zu gelangen, schreckt Kleopatra nicht vor Mord zurück. Auf dem Thron ...

Text zuklappenKleopatra verkörpert wie keine andere Persönlichkeit den Mythos Ägyptens. Sie war der letzte weibliche Pharao und wird als machtbewusste und intrigante Frau beschrieben.

Um an die Herrschaft zu gelangen, schreckt Kleopatra nicht vor Mord zurück. Auf dem Thron angekommen, träumt sie von einem Weltreich. Sie betört Caesar, stürzt Rom in eine Regierungskrise. Als ihr Machtanspruch scheitert, setzt sie ihrem Leben ein Ende.

Kleopatra stammt aus der Dynastie der Ptolemäer, die Ägypten 300 Jahre regiert hat. Nur wenige Tempel der Ptolemäer haben die Zeit überdauert. Es erweist sich als schwierig, greifbare Hinweise auf die Regentinnen des ptolemäischen Herrscherhauses zu finden. Der Film macht sich auf Spurensuche.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ägypten - Geburt des Pharaonenreichs

Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend und Tilman Remme

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenDie Reihe lässt das alte Ägypten in Spielszenen und Computeranimationen lebendig werden. Ganze Städte wie Hierakonpolis, Theben und Amarna werden in 3-D-Animationen rekonstruiert.

Jede Folge beleuchtet einige der wichtigsten Fundamente, auf denen diese ...

Text zuklappenDie Reihe lässt das alte Ägypten in Spielszenen und Computeranimationen lebendig werden. Ganze Städte wie Hierakonpolis, Theben und Amarna werden in 3-D-Animationen rekonstruiert.

Jede Folge beleuchtet einige der wichtigsten Fundamente, auf denen diese außergewöhnliche Zivilisation fußt. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht die Reichsgründung unter König Narmer.

Um 3000 vor Christus werden Ober- und Unterägypten zu einem mächtigen Königreich vereint. Eine der faszinierendsten Kulturen der Menschheit nimmt ihren Anfang. Drei Jahrtausende lang wird das Reich am Nil bestehen bleiben, regiert von 30 Dynastien "gottgleicher" Pharaonen. Keine Zivilisation war langlebiger, künstlerisch erfinderischer oder erschuf mehr imposante Bauten als die der alten Ägypter.

Was war das Geheimnis ihres Erfolgs? Archäologische Grabungen und wissenschaftliche Expeditionen im ganzen Land widmen sich seit Jahrzehnten der Frage nach dem Kitt, der das Land am Nil so lange zusammenhielt.


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ägypten - Großmacht am Nil

Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend und Tilman Remme

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenÜber Jahrhunderte hinweg gelingt es Ägypten, sich nach außen abzuschirmen. Doch im zweiten Jahrtausend vor Christus siedeln sich Fremde im Nildelta an und übernehmen die Regentschaft.

Sie gehen als "Hyksos", als "Herrscher der Fremdländer", in die Geschichte ein. ...

Text zuklappenÜber Jahrhunderte hinweg gelingt es Ägypten, sich nach außen abzuschirmen. Doch im zweiten Jahrtausend vor Christus siedeln sich Fremde im Nildelta an und übernehmen die Regentschaft.

Sie gehen als "Hyksos", als "Herrscher der Fremdländer", in die Geschichte ein. Ein Trauma für die stolzen Ägypter. Zwar werden die Hyksos vertrieben, doch Ägypten kommt nicht mehr zur Ruhe. Immer wieder bedrohen vorderasiatische Herrscher das Land am Nil.

In dieser Situation besteigt Thutmosis III. den Thron. Er wird als größter Feldherr in die ägyptische Geschichte eingehen. Über 20 Jahre hinweg führt er Feldzüge nach Vorderasien. Mit Hilfe von neuen Waffentechniken, eines stehenden Heeres sowie diplomatischer Schachzüge gelingt es ihm, Ägypten nicht nur zu verteidigen, sondern Frieden mit den feindlichen Herrschern zu schließen.


Seitenanfang
17:02
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ägypten - Im Zeichen des Sonnengottes

Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend und Tilman Remme

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenMit dem Amun-Tempel in Karnak, dem Hauptheiligtum des Landes, ist eine zweite Kraft neben den Pharao getreten, der ihm die Herrschaft streitig macht - bis Echnaton den Thron besteigt.

Er fordert die alten Götter zum Kampf, bricht mit dem Kult, der das Land seit 2000 ...

Text zuklappenMit dem Amun-Tempel in Karnak, dem Hauptheiligtum des Landes, ist eine zweite Kraft neben den Pharao getreten, der ihm die Herrschaft streitig macht - bis Echnaton den Thron besteigt.

Er fordert die alten Götter zum Kampf, bricht mit dem Kult, der das Land seit 2000 Jahren zusammenhält. Er entmachtet die Priesterschaft. Ein Großteil der Ägypter verliert damit Lohn und Brot. Es ist die größte Kulturrevolution in der ägyptischen Geschichte.

Der Sonnengott steht im Mittelpunkt der Revolution. Er ist seit alters her der höchste Gott in Ägypten, doch jetzt wird er zum einzigen. Für das ägyptische Volk ist Echnatons Reform eine Katastrophe. Durch das Verbot der Götter fehlt den Menschen der spirituelle Halt, durch die Schließung der Tempel auch die Lebensgrundlage.


Seitenanfang
17:46
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ägypten - Das Geheimnis des ewigen Lebens

Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend und Tilman Remme

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenVon der Zeit der ersten Königsgräber bis zum Ende der pharaonischen Geschichte vereint die Ägypter das Interesse, ihr Leben bis in die Ewigkeit fortzusetzen.

Dafür bauten sie gigantische Pyramiden, riesige Tempel und farbenprächtige Gräber. Schon früh wurde der ...

Text zuklappenVon der Zeit der ersten Königsgräber bis zum Ende der pharaonischen Geschichte vereint die Ägypter das Interesse, ihr Leben bis in die Ewigkeit fortzusetzen.

Dafür bauten sie gigantische Pyramiden, riesige Tempel und farbenprächtige Gräber. Schon früh wurde der Totenkult zum bedeutenden Wirtschaftsfaktor. Er war eigentlich eine Verherrlichung des Lebens. Denn die Ägypter empfanden ihr Dasein bereits als Paradies auf Erden.

Um es in die Ewigkeit auszudehnen, entwickelten sie in allen Details ausgeschmückte Visionen ihrer Jenseitswelt. Die lange Regentschaft Ramses des Großen gilt als das "goldene Zeitalter". Er selbst wurde zum größten Gräberbauer der ägyptischen Geschichte.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenWaghalsiger Testflug
Messerschmitt Bf 109: Gebaut als tödliche Waffe der Nazis

Ebola im Kongo
Experimenteller Impfstoff soll Seuche eindämmen

Grenzwertige Posts in Roboterhand
"Die EU verfügt über keine rechtsgültige Definition von Hate ...

Text zuklappenWaghalsiger Testflug
Messerschmitt Bf 109: Gebaut als tödliche Waffe der Nazis

Ebola im Kongo
Experimenteller Impfstoff soll Seuche eindämmen

Grenzwertige Posts in Roboterhand
"Die EU verfügt über keine rechtsgültige Definition von Hate Speech"

Der Salamanderfresser
Gefährlicher Pilz in der Eifel und im Ruhrgebiet nachgewiesen


Seitenanfang
18:59

Der Charme Andalusiens

Film von Natalie Steger

Ganzen Text anzeigenAndalusien – eine Region Spaniens, in der Traditionen noch gelebt werden. Hier ist alles vereint: andalusische Küche, Kultur, Glanz und Glamour.

Andalusien gibt sich selbstbewusst. Tanz und Musik sind ein fester Bestandteil der Kultur. Flamenco-Schulen haben großen ...

Text zuklappenAndalusien – eine Region Spaniens, in der Traditionen noch gelebt werden. Hier ist alles vereint: andalusische Küche, Kultur, Glanz und Glamour.

Andalusien gibt sich selbstbewusst. Tanz und Musik sind ein fester Bestandteil der Kultur. Flamenco-Schulen haben großen Zulauf, und gerade auch junge Leute fühlen sich vom traditionellen Stierkampf angezogen – Torero-Ausbildung inbegriffen.

Der ehemalige Jet-Set-Treff Marbella ist in die Jahre gekommen. Promis kommen kaum mehr in die Stadt, dafür Neureiche – der Massentourismus hat Einzug gehalten. Er ist die Haupteinnahmequelle Andalusiens, eine Region, die auch ihre Schattenseiten hat. Dazu zählt eine hohe Arbeitslosenquote.


Seitenanfang
19:19
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Haruki Murakami
Gespräch mit Iris Radisch

Türkische Ditib-Moscheen
Kinder werden für die Kriegshetze instrumentalisiert

Yusra Mardini
"Butterfly - Das Mädchen, das ein Flüchtlingsboot rettete und Olympia-Schwimmerin wurde"

"In The Cut"

Insektenkonzert


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Gift

Fernsehfilm, Deutschland 2016

Darsteller:
Günther KompallaHeiner Lauterbach
Juliette PribeauJulia Koschitz
Prof. Vera EdwardsMaria Furtwängler
Katrin KompallaLuise Heyer
Kiran ChitreArfi Lamba
Matteo KälinUlrich Matthes
u.a.
Buch: Gert Heidenreich, Daniel Harrich
Regie: Daniel Harrich
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenBei einer Razzia stößt die Interpol-Agentin Juliette Pribeau auf eine Lieferung gefälschter Krebsmedikamente. Die Spur führt zu dem deutschen Pharmakonzern "KompaPharm" in München.

Der Besitzer des florierenden Großhandels, Günther Kompalla, gerät ins Visier ...
(ARD/BR/Degeto/SWR)

Text zuklappenBei einer Razzia stößt die Interpol-Agentin Juliette Pribeau auf eine Lieferung gefälschter Krebsmedikamente. Die Spur führt zu dem deutschen Pharmakonzern "KompaPharm" in München.

Der Besitzer des florierenden Großhandels, Günther Kompalla, gerät ins Visier der Ermittlerin. Was sie nicht weiß: Kompalla hat nach einer Krebsdiagnose nur noch wenige Monate zu leben. - Der globale Wirtschafts-Thriller basiert auf wahren Begebenheiten.

Günther Kompalla will seine Firma so schnell wie möglich verkaufen und sich mit seiner Tochter, der Medizinerin Katrin Kompalla, aussöhnen. Katrin arbeitet mit ihrem Verlobten, dem indischen Arzt Kiran Chitre, bei einer Hilfsorganisation in den Slums von Mumbai. Katrins Leben steht völlig im Gegensatz zu dem ihres Vaters, der als Unternehmer auf Kosten anderer ein Vermögen erwirtschaftet hat.

Der Verkauf der "KompaPharm" scheitert, weil ihr Hauptinvestor, der Schweizer Investmentbanker Matteo Kälin von der MIG Bank Zürich, eine Gesundheitsprüfung von Kompalla verlangt. Kompalla setzt die Bank, die Anteile an dem Pharmariesen Poindex hat, unter Druck: Er weiß aus eigener Erfahrung um die Hintergründe des Handels mit gefälschten Medikamenten. Banker Kälin und Pharma-Manager Adler verbünden sich mit der renommierten Wissenschaftlerin und Pharma-Lobbyistin Vera Edwards, die sich eine einflussreiche Beraterposition in der Interpol-Sondereinheit erkauft hat. Kompalla setzt sich nach Indien zu seiner Tochter ab.

Juliette Pribeau leitet inzwischen die Sondereinheit zur Bekämpfung von Pharmakriminalität. Die neue Position ermöglicht tiefe Einblicke in die Verflechtungen zwischen ihrer Behörde, der Pharmaindustrie und der Finanzwelt - meisterhaft und manipulativ gesteuert von Vera Edwards.

In Mumbai will Kompalla, den Tod vor Augen, reinen Tisch machen. Zugleich rächt er sich an der "MIG Bank" und an "Poindex Pharma", die ihn bei Interpol denunziert hatten. Er kontaktiert Juliette Pribeau und bietet ihr Informationen über die tiefe Verstrickung von Industrie und Kapital in das Fälschungsgeschäft an. Zusammen decken sie einen beispiellosen Wirtschaftsskandal in der Welt der Pharmaindustrie auf. Es geht um gefälschte Medikamente, Täuschung, Korruption und Insidergeschäfte unter dem Schutz internationaler Konzerne und der zuständigen Behörden.

Aktuellen Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge erzielt der Handel mit gefälschten, minderwertigen und illegalen Medikamenten jährlich weltweit Umsätze bis zu 430 Milliarden US-Dollar - mit Umsatzsteigerungen in Europa von 40 Prozent pro Jahr. Der aufwendig inszenierte und prominent besetzte investigative Fernsehfilm "Gift" thematisiert das Geschäft mit solchen, für die Patienten gefährlichen, Medikamenten.

Redaktionshinweis: Schon seit vielen Jahren recherchiert der investigative Filmemacher Daniel Harrich über die Pharmaindustrie. Zusammen mit Gert Heidenreich verdichtet er seine Erkenntnisse zu dem fiktionalen Thriller "Gift". Mit dem Thema "Arzneimittelrisiken" befassen sich im Anschluss, ab 21.45 Uhr, auch die drei Dokumentationen "Gefährliche Medikamente - gepanscht, gestreckt, gefälscht", "Der unsichtbare Feind" und "Unsere Zukunft".


(ARD/BR/Degeto/SWR)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Gefährliche Medikamente -

gepanscht, gestreckt, gefälscht

Film von Daniel Harrich

Ganzen Text anzeigenDie Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass weltweit zehn Prozent aller Medikamente gefälscht sind. Betroffen sind nicht nur Lifestyle-Präparate, sondern auch lebenserhaltende Mittel.

Die Dokumentation verfolgt den Weg der Medikamente von der Herstellung bis ...
(ARD/NDR/BR/SWR)

Text zuklappenDie Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass weltweit zehn Prozent aller Medikamente gefälscht sind. Betroffen sind nicht nur Lifestyle-Präparate, sondern auch lebenserhaltende Mittel.

Die Dokumentation verfolgt den Weg der Medikamente von der Herstellung bis zum Verkauf und fragt: Wo wird gepanscht, gestreckt und gefälscht?

Gestützt auf vertrauliche Dokumente, Aussagen von Whistleblowern, Ermittlern und Experten, entsteht das Bild einer Branche, in der einzelne Unternehmen Todesopfer in Kauf nehmen, um die Rendite zu steigern.

In der EU gehen Experten der WHO von einer Fälschungsrate von bis zu einem Prozent aus. Längst sind diese Fake-Arzneien zum Problem im Gesundheitssystem geworden - mit hoher Dunkelziffer, teilweise überforderten Kontrolleuren und schlimmen Folgen für betroffene Patienten.


(ARD/NDR/BR/SWR)


Seitenanfang
22:44
VPS 22:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der unsichtbare Feind

Tödliche Supererreger aus Pharmafabriken

Film von Christian Baars

Ganzen Text anzeigenHunderttausende Menschen sterben jedes Jahr durch multiresistente Keime. Die Dokumentation deckt auf, wie Pharmakonzerne dazu beitragen, dass tödliche Supererreger entstehen.

Weltweit warnen Experten und Politiker vor der sich abzeichnenden Katastrophe: ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenHunderttausende Menschen sterben jedes Jahr durch multiresistente Keime. Die Dokumentation deckt auf, wie Pharmakonzerne dazu beitragen, dass tödliche Supererreger entstehen.

Weltweit warnen Experten und Politiker vor der sich abzeichnenden Katastrophe: Multiresistente Erreger sind die derzeit größte Gefahr für die moderne Medizin. Ohne wirksame Antibiotika werden Millionen Menschen sterben, an Krankheiten, die lange als besiegt galten.

Ausgerechnet Hersteller der lebenswichtigen Medikamente tragen dazu bei, dass sich extrem resistente Keime entwickeln und global ausbreiten - dass also ihre eigenen Mittel nicht mehr wirken. Reporter haben in Indien recherchiert: Von dort stammt ein Großteil aller weltweit produzierten Medikamente, und von dort verbreiten sich auch gefährliche Erreger um den Globus.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unsere Zukunft

Besiegen wir die Superkeime?

Film von Andrea Hauner

Ganzen Text anzeigenDie Menschheit hat sich winzige, aber mächtige Feinde geschaffen, die das 21. Jahrhundert entscheidend prägen werden: die sogenannten Superkeime.

Wird nichts unternommen, könnten die Superkeime im Jahr 2050 zehn Millionen Tote fordern. Schon jetzt sterben jedes Jahr ...

Text zuklappenDie Menschheit hat sich winzige, aber mächtige Feinde geschaffen, die das 21. Jahrhundert entscheidend prägen werden: die sogenannten Superkeime.

Wird nichts unternommen, könnten die Superkeime im Jahr 2050 zehn Millionen Tote fordern. Schon jetzt sterben jedes Jahr allein in Europa mindestens 25 000 Menschen an diesen Bakterien. Eine Sendung über den Kampf gegen einen unsichtbaren und lautlosen Feind.

Die moderne Medizin ist in Gefahr. Denn ohne Antibiotika gibt es keine Chemotherapien, keine Transplantationen. Wir schlucken selbst beim kleinsten Schnupfen Antibiotika, die Ärzte verschreiben zu viel.

Weltweit wird der Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung noch immer gesteigert. Die Folge: Resistente Keime werden von Tieren auf Menschen übertragen und gelangen auch in die Nahrungskette. Die Weltgesundheitsorganisation WHO spricht von der vielleicht größten globalen Gefahr dieses Jahrhunderts. Doch gibt es überhaupt noch eine Waffe gegen die resistenten Keime?


Seitenanfang
0:22
VPS 00:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pierin Vincenz

Aufstieg und Fall eines Starbankers

Reportage von Simon Christen, Vanessa Nikisch

und Hanspeter Bäni
(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenPierin Vincenz galt als einer der mächtigsten Wirtschaftsführer der Schweiz. Anfang 2018 musste er vor den Haftrichter treten.

Wie konnte es so weit kommen, dass Pierin Vincenz, der 2008 noch als "Schweizer des Jahres" nominiert war, 2018 vor den Haftrichter musste? ...

Text zuklappenPierin Vincenz galt als einer der mächtigsten Wirtschaftsführer der Schweiz. Anfang 2018 musste er vor den Haftrichter treten.

Wie konnte es so weit kommen, dass Pierin Vincenz, der 2008 noch als "Schweizer des Jahres" nominiert war, 2018 vor den Haftrichter musste? "Reporter" zeichnet Aufstieg und Fall des Ex-Raiffeisen-CEO Pierin Vincenz nach.

Von 1999 bis 2015 stand Pierin Vincenz als CEO an der Spitze der Raiffeisen Bank. Er habe in dieser Zeit "Schub gegeben", sagt Vincenz, "brutal Schub". Er verdoppelte die Bilanz und das Personal und machte die einstige "Bauernbank" zur drittgrößten Bank der Schweiz. Die Raiffeisen wurde unter ihm "systemrelevant" - und Vincenz zu einem der mächtigsten Wirtschaftsführer des Landes.

Entscheidend für seinen steilen Aufstieg war sicher das Jahr 2008. Im Zuge der sogenannten "Subprime-Krise" verkam das Wort "Banker" quasi über Nacht zum Schimpfwort. Einst gefeierte Topmanager wie Marcel Ospel und Lukas Mühlemann wurden in der öffentlichen Wahrnehmung zu Reizfiguren: zu Karikaturen raffgieriger Wirtschaftskapitäne, frei von jeglichem Verantwortungsgefühl, letztlich nur ihren Boni verpflichtet. Pierin Vincenz war eine Art Gegenentwurf zu diesen "bad bankers". Ein hemdsärmeliger Bündner, der in Zeiten der Gier zu Bescheidenheit und Vernunft mahnte.


Seitenanfang
0:47
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Gift

Fernsehfilm, Deutschland 2016

Darsteller:
Günther KompallaHeiner Lauterbach
Juliette PribeauJulia Koschitz
Prof. Vera EdwardsMaria Furtwängler
Katrin KompallaLuise Heyer
Kiran ChitreArfi Lamba
Matteo KälinUlrich Matthes
u.a.
Buch: Gert Heidenreich, Daniel Harrich
Regie: Daniel Harrich
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenBei einer Razzia stößt die Interpol-Agentin Juliette Pribeau auf eine Lieferung gefälschter Krebsmedikamente. Die Spur führt zu dem deutschen Pharmakonzern "KompaPharm" in München.

Der Besitzer des florierenden Großhandels, Günther Kompalla, gerät ins Visier ...
(ARD/BR/Degeto/SWR)

Text zuklappenBei einer Razzia stößt die Interpol-Agentin Juliette Pribeau auf eine Lieferung gefälschter Krebsmedikamente. Die Spur führt zu dem deutschen Pharmakonzern "KompaPharm" in München.

Der Besitzer des florierenden Großhandels, Günther Kompalla, gerät ins Visier der Ermittlerin. Was sie nicht weiß: Kompalla hat nach einer Krebsdiagnose nur noch wenige Monate zu leben. - Der globale Wirtschafts-Thriller basiert auf wahren Begebenheiten.

Günther Kompalla will seine Firma so schnell wie möglich verkaufen und sich mit seiner Tochter, der Medizinerin Katrin Kompalla, aussöhnen. Katrin arbeitet mit ihrem Verlobten, dem indischen Arzt Kiran Chitre, bei einer Hilfsorganisation in den Slums von Mumbai. Katrins Leben steht völlig im Gegensatz zu dem ihres Vaters, der als Unternehmer auf Kosten anderer ein Vermögen erwirtschaftet hat.

Der Verkauf der "KompaPharm" scheitert, weil ihr Hauptinvestor, der Schweizer Investmentbanker Matteo Kälin von der MIG Bank Zürich, eine Gesundheitsprüfung von Kompalla verlangt. Kompalla setzt die Bank, die Anteile an dem Pharmariesen Poindex hat, unter Druck: Er weiß aus eigener Erfahrung um die Hintergründe des Handels mit gefälschten Medikamenten. Banker Kälin und Pharma-Manager Adler verbünden sich mit der renommierten Wissenschaftlerin und Pharma-Lobbyistin Vera Edwards, die sich eine einflussreiche Beraterposition in der Interpol-Sondereinheit erkauft hat. Kompalla setzt sich nach Indien zu seiner Tochter ab.

Juliette Pribeau leitet inzwischen die Sondereinheit zur Bekämpfung von Pharmakriminalität. Die neue Position ermöglicht tiefe Einblicke in die Verflechtungen zwischen ihrer Behörde, der Pharmaindustrie und der Finanzwelt - meisterhaft und manipulativ gesteuert von Vera Edwards.

In Mumbai will Kompalla, den Tod vor Augen, reinen Tisch machen. Zugleich rächt er sich an der "MIG Bank" und an "Poindex Pharma", die ihn bei Interpol denunziert hatten. Er kontaktiert Juliette Pribeau und bietet ihr Informationen über die tiefe Verstrickung von Industrie und Kapital in das Fälschungsgeschäft an. Zusammen decken sie einen beispiellosen Wirtschaftsskandal in der Welt der Pharmaindustrie auf. Es geht um gefälschte Medikamente, Täuschung, Korruption und Insidergeschäfte unter dem Schutz internationaler Konzerne und der zuständigen Behörden.

Aktuellen Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge erzielt der Handel mit gefälschten, minderwertigen und illegalen Medikamenten jährlich weltweit Umsätze bis zu 430 Milliarden US-Dollar - mit Umsatzsteigerungen in Europa von 40 Prozent pro Jahr. Der aufwendig inszenierte und prominent besetzte investigative Fernsehfilm "Gift" thematisiert das Geschäft mit solchen, für die Patienten gefährlichen, Medikamenten.


(ARD/BR/Degeto/SWR)


Seitenanfang
2:44
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

El Cid

Spielfilm, USA/Italien 1961

Darsteller:
Rodrigo Diaz "El Cid"Charlton Heston
JimenaSophia Loren
Graf OrdóñezRaf Vallone
Prinzessin UrracaGeneviève Page
Prinz AlfonsoJohn Fraser
u.a.
Regie: Anthony Mann
Länge: 173 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer spanische Edelmann Rodrigo Díaz lässt nach einem Kampf der Christen gegen die Mauren hochrangige Muslime frei. Daraufhin wird er vor das Gericht seines Königs gestellt.

Zwei Jahre nach "Ben Hur" spielte Charlton Heston in "El Cid" erneut eine überlebensgroße ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDer spanische Edelmann Rodrigo Díaz lässt nach einem Kampf der Christen gegen die Mauren hochrangige Muslime frei. Daraufhin wird er vor das Gericht seines Königs gestellt.

Zwei Jahre nach "Ben Hur" spielte Charlton Heston in "El Cid" erneut eine überlebensgroße Heldenfigur. Regisseur Anthony Mann, bekannt vor allem für Westernklassiker wie "Winchester 73", erzählt diese Geschichte als monumentales Heldenepos in Hollywoodmanier.

Spanien, im 11. Jahrhundert: In blutigen Schlachten versuchen christliche Armeen, die von Mauern besetzte Iberische Halbinsel zurückzuerobern. In dieser angespannten Situation lässt der spanische Edelmann Don Rodrigo zwei muslimische Emire frei, die ihm zum Dank den Ehrennamen "El Cid" - der Herr - geben. Vom kastilischen Adel jedoch wird er dieser Tat wegen des Hochverrats beschuldigt. Es kommt zu einem Duell, bei dem er den königlichen Schwertführer Graf Gormaz tötet. Damit zieht Rodrigo sich den unbändigen Hass von dessen Tochter Jimena zu - die er eigentlich zur Frau nehmen sollte.

In ihrem Rachedurst versucht diese gemeinsam mit dem intriganten Grafen Ordóñez, ihn töten zu lassen. Obwohl Cid um Jimenas tiefe Abneigung weiß, will er sie noch immer heiraten. Zwar bekommt er nach einer heroisch geschlagenen Schlacht den Segen des Königs Ferdinand, aber bevor die Ehe vollzogen werden kann, flüchtet die unwillige Braut in ein Kloster. Wenig später stirbt der König. Sein ältester Sohn Sancho besteigt den Thron, kommt aber bei einem Attentat ums Leben. El Cid verdächtigt den jüngeren, machtgierigen Prinzen Alfonso öffentlich des Mordes an seinem Bruder. Dieser schwört seine Unschuld und schickt den Edelmann für die beleidigende Anschuldigung in die Verbannung. Unter Cids treu ergebenen Gefolgsleuten befindet sich auch Jimena, deren Liebe mittlerweile neu entflammt ist.

Zur gleichen Zeit bereitet der gefürchtete Berberführer Yussuf eine Invasion in Kastilien vor. Angesichts dieser Bedrohung hat Alfonso keine Wahl: Er muss El Cid um Hilfe bitten. Im belagerten Valencia kommt es zur entscheidenden Schlacht, die den Nationalhelden endgültig unsterblich macht.


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:36
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisewege Griechenland

Von Insel zu Insel im Ionischen Meer

Film von Alexander M. Groß

Ganzen Text anzeigenZakynthos, Kefalonia, Ithaka und Lekada gehören zu den Ionischen Inseln. Der Film zeigt nicht nur die Schönheit dieser Inselwelt, sondern lässt auch Bewohner der Inseln zu Wort kommen.

Die filmische Rundreise beginnt in Zakynthos. Hier sind die Einflüsse aus der ...
(ARD/SR)

Text zuklappenZakynthos, Kefalonia, Ithaka und Lekada gehören zu den Ionischen Inseln. Der Film zeigt nicht nur die Schönheit dieser Inselwelt, sondern lässt auch Bewohner der Inseln zu Wort kommen.

Die filmische Rundreise beginnt in Zakynthos. Hier sind die Einflüsse aus der Zeit, in der die Inseln noch zu Venedig gehörten, am deutlichsten spürbar: Ein Campanile überragt die Häuser von Zakynthos-Stadt.

Im Süden befindet sich einer der wenigen verbliebenen Brutplätze der Meeresschildkröte Caretta caretta, die nicht zuletzt durch die Auswirkungen des Tourismus vom Aussterben bedroht ist. Mit einem Segelschiff geht es zur Nachbarinsel Kefalonia. 1953 wurde die Insel von einem schweren Erdbeben erschüttert und nahezu vollständig zerstört. Lediglich der Ort Fiscardo an der Nordspitze von Kefalonia blieb vom Beben verschont und präsentiert heute seine liebevoll restaurierten Fischerhäuschen Besuchern aus aller Welt. Lefkada weiter nördlich ist die einzige der Ionischen Inseln, die über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Vorgelagert liegen die vom Tourismus nahezu verschonte Insel Meganisi und Scorpio, die ehemalige Privatinsel von Aristoteles Onassis.


(ARD/SR)