Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 20. März
Programmwoche 12/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenJournalistenmord in der Slowakei
Schriftsteller und Journalisten über den Fall Kuciak

Das System Putin
Gesprächsgast: Ildar Dadin, Schriftsteller und Aktivist

"Kultur unter der Kuppel" (4/6)
FDP

Zum Tod von Michael ...

Text zuklappenJournalistenmord in der Slowakei
Schriftsteller und Journalisten über den Fall Kuciak

Das System Putin
Gesprächsgast: Ildar Dadin, Schriftsteller und Aktivist

"Kultur unter der Kuppel" (4/6)
FDP

Zum Tod von Michael Rutschky
Forschungen eines Hundes

Fotobuch "Aufschluss"
Blick hinter Gefängnismauern


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenSchokoladen-Jäger Felix Inderbitzin
Entscheidend für das Endprodukt ist die Qualität der Kakaobohne

Emissionshandel in der Krise
Wie kommt es zu dieser Entwicklung?

Emissionshandel geht auch effektiv
Ein niederländisches Unternehmen zeigt, wie ...

Text zuklappenSchokoladen-Jäger Felix Inderbitzin
Entscheidend für das Endprodukt ist die Qualität der Kakaobohne

Emissionshandel in der Krise
Wie kommt es zu dieser Entwicklung?

Emissionshandel geht auch effektiv
Ein niederländisches Unternehmen zeigt, wie es geht

Eisiger Frühlingsanfang
Florida friert und Alaska schwitzt - hat das mit dem Klimawandel zu tun?


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenJournalistenmord in der Slowakei
Schriftsteller und Journalisten über den Fall Kuciak

Das System Putin
Gesprächsgast: Ildar Dadin, Schriftsteller und Aktivist

"Kultur unter der Kuppel" (4/6)
FDP

Zum Tod von Michael ...

Text zuklappenJournalistenmord in der Slowakei
Schriftsteller und Journalisten über den Fall Kuciak

Das System Putin
Gesprächsgast: Ildar Dadin, Schriftsteller und Aktivist

"Kultur unter der Kuppel" (4/6)
FDP

Zum Tod von Michael Rutschky
Forschungen eines Hundes

Fotobuch "Aufschluss"
Blick hinter Gefängnismauern


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenSchokoladen-Jäger Felix Inderbitzin
Entscheidend für das Endprodukt ist die Qualität der Kakaobohne

Emissionshandel in der Krise
Wie kommt es zu dieser Entwicklung?

Emissionshandel geht auch effektiv
Ein niederländisches Unternehmen zeigt, wie ...

Text zuklappenSchokoladen-Jäger Felix Inderbitzin
Entscheidend für das Endprodukt ist die Qualität der Kakaobohne

Emissionshandel in der Krise
Wie kommt es zu dieser Entwicklung?

Emissionshandel geht auch effektiv
Ein niederländisches Unternehmen zeigt, wie es geht

Eisiger Frühlingsanfang
Florida friert und Alaska schwitzt - hat das mit dem Klimawandel zu tun?


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hart aber fair

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenJens Spahn, CDU
Bundesgesundheitsminister

Dr. Andreas Gassen
Orthopäde, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Dr. Christoph Lanzendörfer
Facharzt für Innere Medizin

Dr. Gerd Glaeske
Gesundheitswissenschaftler ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenJens Spahn, CDU
Bundesgesundheitsminister

Dr. Andreas Gassen
Orthopäde, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Dr. Christoph Lanzendörfer
Facharzt für Innere Medizin

Dr. Gerd Glaeske
Gesundheitswissenschaftler und
Apotheker, Professor an der Universität Bremen

Anette Dowideit,
Wirtschaftsjournalistin, Reporterin
Investigativteam für die "Welt", ihre Spezialgebiete sind die Gesundheits- und Pflegebranche

Simone Leithe
Kassenpatientin und Mutter von drei
Kindern


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:39
VPS 11:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas

Die Südoststeiermark

Film von Martin Traxl

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenAuf seinem Streifzug durch Europa erkundet Lojze Wieser gemeinsam mit Martin Traxl die Südoststeiermark, wo sie einen einzigartigen Reichtum an Natur- und Kulturlandschaften finden.

Der fruchtbare Vulkanboden bietet optimale Bedingungen für den Weinbau, ...
(ORF)

Text zuklappenAuf seinem Streifzug durch Europa erkundet Lojze Wieser gemeinsam mit Martin Traxl die Südoststeiermark, wo sie einen einzigartigen Reichtum an Natur- und Kulturlandschaften finden.

Der fruchtbare Vulkanboden bietet optimale Bedingungen für den Weinbau, Holunder-Plantagen und für die beinahe in Vergessenheit geratenen Streuobstwiesen, auf denen alte Apfelsorten kultiviert werden.

Neben dem "grünen Gold", dem Kürbiskernöl und dem Kren, besser bekannt als Meerrettich, der bei keinem Snack fehlen darf, hat die Kulinarik hier auf relativ kleinem Raum viele Spezialitäten zu bieten: von der Käferbohne über Breinwurst und Bluttommerl bis hin zu Klachl-Suppe und Schinken.

Auf ihrer Reise finden Lojze Wieser und Martin Traxl die Geschmäcker der durch die Jahrhunderte vermengten Kulturen und begegnen Menschen, die die alten Rezepte ins Heute übertragen können.


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zu viel des Guten

Reportage von Ed Moschitz

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigenDeutsche Schätzungen gehen davon aus, dass nur zwei von drei Schweinen je vom Menschen gegessen werden. Der Rest lande im Container. Für Österreich gibt es keine detaillierten Zahlen.

Laut einer Studie der UNO landet fast ein Viertel des gesamten in Europa ...
(ORF)

Text zuklappenDeutsche Schätzungen gehen davon aus, dass nur zwei von drei Schweinen je vom Menschen gegessen werden. Der Rest lande im Container. Für Österreich gibt es keine detaillierten Zahlen.

Laut einer Studie der UNO landet fast ein Viertel des gesamten in Europa produzierten Fleisches im Müll. Neben den ethischen Aspekten sind auch die ökologischen Folgen zu bedenken. Experten warnen: Würden alle Menschen so leben wie wir, dann bräuchten wir drei Erden.

Denn die Produktion von Lebensmitteln erfordert den Einsatz von Düngemittel, landwirtschaftliche Flächen, Wasser und Energie.

Wenn Lebensmittel auf den Mist gekippt werden, dann angeblich nur, weil dies zum Wohle des Konsumenten ist. Was die Lebensmittelindustrie jedoch gern verschweigt: Eine bestimmte Menge an Überschuss wird bereits in der Produktion eingerechnet. Daher ist es durchaus üblich, dass gut ein Drittel des produzierten Obsts und Gemüse nie den Konsumenten erreicht. Ist eine Frucht zu groß, zu dünn oder gar unförmig, wird sie von Maschinen aussortiert. Handelsklassen und der Druck der Handelsketten auf die Hersteller sollen dabei eine große Rolle spielen.

Daher ist es bis heute so, dass nur etwa zehn Prozent bei den Ärmsten landen, der Großteil des Überschusses wird niemals verzehrt. 756 000 Tonnen sind es jährlich in Österreich, haben Experten für errechnet. Etwa zwei Drittel davon wären durch einen sorgsameren Umgang vermeidbar, so das Fazit der Autoren.

Abfälle in der Fleischproduktion sind das größte Tabu der Lebensmittelindustrie, weil in diesem Fall mit Lebewesen kalkuliert und spekuliert wird. 18,7 Prozent der Mastschweine etwa sterben schon während der Aufzucht. Die Produzenten stehen unter großem Konkurrenzdruck und müssen das Fleisch billig abgeben. Und weil es so billig ist, wird viel weggeworfen: nicht nur vom Endverbraucher, sondern auch in Kantinen und in der Gastronomie.


(ORF)


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Lechtal - Lebensraum Berg

Film von Hans-Peter Stauber und Maria Magdalena Koller

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas Tiroler Lechtal ist eine Welt zwischen atemberaubender Schönheit und drohender Gefahr. Ein Jahr lang hat das Filmteam die Abgeschiedenheit dieser extremen Lebenswelt porträtiert.

Das Lechtal kann rau und hart sein. Das wissen vor allem seine Bewohner, die in den ...
(ORF)

Text zuklappenDas Tiroler Lechtal ist eine Welt zwischen atemberaubender Schönheit und drohender Gefahr. Ein Jahr lang hat das Filmteam die Abgeschiedenheit dieser extremen Lebenswelt porträtiert.

Das Lechtal kann rau und hart sein. Das wissen vor allem seine Bewohner, die in den ohnehin schwer zu bewirtschaftenden Steilhängen einen ständigen Kampf gegen Lawinen, Muren und Hochwasser führen. Die Ehrfurcht vor der Natur ist den Menschen dort bis heute geblieben.

Trotz moderner Technik und Telekommunikation sind sie immer noch eins mit dem Berg, dem sie seit 700 Jahren ihren Lebensraum abringen. Dabei ist eine der schönsten und urtümlichsten Kulturlandschaften Europas entstanden. Kein Werbeslogan könnte diese Bergwelt besser beschreiben als die Worte des örtlichen Pfarrers Karlheinz Baumgartner: "Willst du Gott in seinen Werken erkennen, so geh in die Wüste, in die Berge - oder komm gleich ins Lechtal."


(ORF)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Wasser, steile Gipfel - Das steirische Ennstal

Film von Alfred Ninaus

Ganzen Text anzeigenEin reißender Fluss, bunte Streuwiesen oder ein atemberaubender Blick vom 2700 Meter hoch gelegenen Dachstein - das Ennstal ist sehr facettenreich.

Doch die Landschaft war lang gefährdet durch Flussbegradigungen im 19. und 20. Jahrhundert. Ein EU-Projekt schuf wieder ...
(ORF)

Text zuklappenEin reißender Fluss, bunte Streuwiesen oder ein atemberaubender Blick vom 2700 Meter hoch gelegenen Dachstein - das Ennstal ist sehr facettenreich.

Doch die Landschaft war lang gefährdet durch Flussbegradigungen im 19. und 20. Jahrhundert. Ein EU-Projekt schuf wieder naturnahe Auen- und Flusslandschaften sowie neue Lebensräume. Der Film erzählt die Geschichte des Tals und zeigt das Leben seiner Bewohner.

Ursprünglich schlängelte sich die Enns kurvenreich durch ein lang gezogenes Tal. Dann wurde immer mehr Anbaufläche gewonnen, wurden Nebenarme gekappt, Moore trocken gelegt. Die Flora und Fauna verarmte. Immer öfter gab es verheerende Hochwasser. Vor 20 Jahren startete das EU-Projekt "Life". Naturnahe Flusslebensräume und Auwälder entstanden, aber auch ausgedehnte Moorlandschaften. Die für diese Landschaft typischen Torfmoose wurden angebaut, bald siedelten sich seltene Vogelarten wieder an wie der Wachtelkönig, Wanderfalke oder Eisvogel. Aber auch der Braunbär kehrte zurück.

Heute ist die einmalige Flusslandschaft das ganze Jahr über ein Gebiet für sanften, naturnahen Tourismus: Im Mai und Juni locken ganze Wiesen voller blauer Schwertlilien Wanderer und Naturbegeisterte an, aber vor allem die Ski-Gebiete im Ennstal sind ein Publikumsmagnet.

Darüber hinaus ist das Ennstal seit Jahrhunderten durch Handel und Verkehr geprägt. Das Eisen vom Erzberg oder Lebensmittel wurden auf der Eisenstraße und auf der Enns befördert. Waren es früher Fuhrwerke, Flöße und Enns-Schiffe, übernahmen später Bahn und Lkw den Transport der Güter.


(ORF)


Seitenanfang
14:47
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Tricks der Tiere - Wunderwelt Wasser

Film von Gavin Maxwell und Paul Williams

Deutsche Bearbeitung: Sarah Julia Stross

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.

Im Mittelpunkt dieses Teils steht die "Wunderwelt Wasser". Er führt vom ...
(ORF)

Text zuklappenDie Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.

Im Mittelpunkt dieses Teils steht die "Wunderwelt Wasser". Er führt vom brasilianischen Pantanal zu den Mangrovenwäldern der Sundarbans in Bangladesch und den Korallenriffen der Malediven in atemberaubende Tiefen des Ozeans.

Mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche des Blauen Planeten sind von Wasser bedeckt. Ausnehmender Wasserreichtum herrscht auf der südlichen Hemisphäre. Allianzen unter Tieren und Pflanzen gibt es sowohl im Süßwasser als auch im Salzwasser. Ein Beispiel dafür kann in den Sundarbans in Bangladesch beobachtet werden. In den schier endlosen Mangrovenwäldern sorgen Krabben dafür, dass der nährstoffreiche Boden Sauerstoff bekommen kann. Sie sind es somit, die die Grundlage dafür schaffen, dass Pflanzen gedeihen können. Und diese Pflanzen versorgen wiederum die Tierwelt mit Nahrung.

Nicht selten sind es Verbindungen, die man auf den ersten Blick nicht erkennen kann, etwa im brasilianischen Pantanal. Das größte Feuchtgebiet der Erde, das eine Fläche vergleichbar mit jener Kaliforniens aufweist, ist Bühne für eine ganze Reihe unterschiedlichster Allianzen zwischen Pflanzen und Tieren. Von wesentlicher Bedeutung ist etwa die Arbeit einer Süßwasserschnecke. Ein Produkt ihres Verdauungsprozesses sind Nährstoffe wie Stickstoff und Phosphor. Diese Nähstoffe sind ein unverzichtbarer Dünger für das Pantanal. Pflanzen können gedeihen und Tiere finden Nahrung.


(ORF)


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Tricks der Tiere - Geheimnisse des Graslands

Film von Adam White und Gillian Taylor

Deutsche Bearbeitung: Sarah Julia Stross

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenAuf allen Schauplätzen der Erde haben Tiere wie Pflanzen Wege gefunden, um im stickstoffarmen Grasland überleben zu können. Ihr Trumpf: Sie haben Verbündete.

In diesem Teil der BBC-Produktion geht es um die "Geheimnisse des Graslands". Er führt vom Süden ...
(ORF)

Text zuklappenAuf allen Schauplätzen der Erde haben Tiere wie Pflanzen Wege gefunden, um im stickstoffarmen Grasland überleben zu können. Ihr Trumpf: Sie haben Verbündete.

In diesem Teil der BBC-Produktion geht es um die "Geheimnisse des Graslands". Er führt vom Süden Australiens über die Savannen Afrikas bis nach Südamerika in den "Nationalpark Emas" in Brasilien.

Grasland und Steppen bedecken nicht weniger als ein Viertel der Erde. Es sind die jüngsten Habitate unseres Planeten - und trotzdem haben sie bereits 50 Millionen Jahre auf dem Buckel. Ganz gleich ob es die Prärien Nordamerikas, die Savannen Afrikas und oder die Steppen Asiens sind - überall herrschen herausfordernde Lebensbedingungen - sowohl für Tiere als auch für Pflanzen. Um innerhalb der einzelnen Ökosysteme überleben zu können, müssen sich die Lebewesen unterstützen. Ob es nun die Akazie ist, die in der Savanne Afrikas auf die Hilfe der Ameise angewiesen ist, oder aber ein Nashorn, das anderen Tieren der Steppe als "Nährstoffoase" dient.

Nicht selten sind diese Allianzen, die die Lebewesen miteinander eingehen, auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Die Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen sind über lange Zeit gewachsen und oftmals sind es Kettenreaktionen, die in mehreren Stufen wirksam werden. Der Akazienbaum etwa wehrt sich mit Dornen gegen hungrige Pflanzenfresser. Zusätzlich entwickelt die Pflanze Gallen, rundliche Gehäuse, die Ameisen anlocken und zur Symbiose einladen. Doch manche Tiere wie etwa Affen lassen sich von Hindernissen wie Dornen oder Gallen nicht aufhalten. Weil Ameisen auf ihrem Speiseplan ganz oben stehen, machen sich die Affen über die Gallen her. Die zerstörten Gallen dienen dann wiederrum Geckos als Nistplatz. Somit ist allen ein Stück weit geholfen.

Die Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.


(ORF)


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit Audiodeskription

Die Tricks der Tiere - Magie des Waldes

Film von Gavin Maxwell und Paul Williams

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenWälder, die wechselnden Jahreszeiten ausgesetzt sind, sind etwas Besonderes. Ihr Ökosystem muss mit einem drastischen klimatischen Wechsel fertig werden - im Frühling und im Herbst.

Die einzelnen Tierarten sowie das gesamte Ökosystem müssen sich an diesen Wandel ...
(ORF)

Text zuklappenWälder, die wechselnden Jahreszeiten ausgesetzt sind, sind etwas Besonderes. Ihr Ökosystem muss mit einem drastischen klimatischen Wechsel fertig werden - im Frühling und im Herbst.

Die einzelnen Tierarten sowie das gesamte Ökosystem müssen sich an diesen Wandel anpassen. Dieser Teil der BBC-Produktion zeigt, wie das Ökosystem Wald diese Aufgabe nur meistern kann, wenn auch alle Tiere in perfekter Übereinstimmung "funktionieren".

Der Film beobachtet die Wälder Nordamerikas über ein ganzes Jahr hinweg. Er zeigt Filmaufnahmen von Eichhörnchen, die von Baum zu Baum springen, Bilder davon, wie der Luchs den Winter überlebt und dokumentiert den entscheidenden Effekt, den Raupen auf das Blätterdach haben und nicht zuletzt, wie wichtig für den Wald das Beutegut der Bären ist.

Die Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.


(ORF)


Seitenanfang
16:59
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit Audiodeskription

Die Tricks der Tiere - Zauber des Dschungels

Film von Adam White und Gillian Taylor

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenWieso beherbergen gerade die Regenwälder eine derart atemberaubende Vielfalt an Lebewesen, mehr als jedes andere Habitat der Erde?

Dieser Teil der BBC-Produktion begibt sich auf eine Reise in die zahlreichen grünen Oasen, die unseren Planeten umspannen. Dabei ...
(ORF)

Text zuklappenWieso beherbergen gerade die Regenwälder eine derart atemberaubende Vielfalt an Lebewesen, mehr als jedes andere Habitat der Erde?

Dieser Teil der BBC-Produktion begibt sich auf eine Reise in die zahlreichen grünen Oasen, die unseren Planeten umspannen. Dabei versucht er, diesem größten Rätsel der Regenwälder auf die Spur zu kommen.

Auf der Suche nach einer Antwort führt der Film zuerst nach Panama, wo mehr neue Vogelarten pro Tag registriert werden als überall sonst auf der Welt. Danach geht die Reise weiter nach Borneo. Dort sind die größten Dschungelbewohner - der Orang-Utan und der Waldelefant - unentbehrlich für die Erhaltung der Biodiversität der Regenwälder. Die letzte Station der Reise ist der Amazonas, wo der Paranussbaum und seine faszinierende Beziehung zur Umwelt im Mittelpunkt stehen.

Die Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.


(ORF)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Weiße Pferde, blaue Reben

In der Heimat der Lipizzaner und des Schilchers

Film von Alfred Ninaus und Fritz Aigner

Ganzen Text anzeigenIn der Weststeiermark werden die weltberühmten weißen Lipizzaner gezüchtet und ein einzigartiger Wein aus der blauen Wildbacherrebe kultiviert, der Schilcher.

Weitläufige Almen, unberührte Flusslandschaften, liebliche Weinhänge und Winzerhäuser: Das ist die ...
(ORF)

Text zuklappenIn der Weststeiermark werden die weltberühmten weißen Lipizzaner gezüchtet und ein einzigartiger Wein aus der blauen Wildbacherrebe kultiviert, der Schilcher.

Weitläufige Almen, unberührte Flusslandschaften, liebliche Weinhänge und Winzerhäuser: Das ist die Weststeiermark. Der Ruß des Kohlebergbaus ist dort Geschichte. Heute sind es die Lipizzaner und die blaue Wildbacherrebe, die das Land prägen.

Über die Jahrhunderte war die Weststeiermark bestimmt vom Kohlebergbau. Mit seiner Hilfe konnten die Krisenjahre nach den beiden großen Weltkriegen bewältigt werden. Heute ist das Kohlerevier rund um Köflach weitgehend ausgeschöpft. 2006 wurde das Bergwerk stillgelegt, ebenso das Kohlekraftwerk im benachbarten Voitsberg.

Der Tourismus ist inzwischen der bedeutendste Wirtschaftszweig im Land, und seine wichtigsten Aushängeschilder sind die weißen Pferde im Gestüt Piber, die Lipizzaner. Hier werden die weltberühmten Tiere für die "Spanische Hofreitschule" in Wien gezüchtet, aufgezogen und trainiert.

Daneben wächst der Schilcher, jener unverwechselbare Roséwein, der aus der Blauen Wildbachertraube gewonnen wird. Es war der steirische Prinz, Erzherzog Johann, der diese Reben in großem Stil anbauen ließ. Nur im Schilcherland von Ligist über Stainz bis nach Eibiswald findet die Rebsorte die besten Böden und das passende Klima.

Der Film zeigt den Arbeitsalltag im Gestüt Piber im Laufe eines Jahres: von der Aufzucht der Fohlen über den Almsommer der Jungtiere, wo sie Trittsicherheit und Ausdauer erlangen, bis hin zum majestätischen Einsatz der Pferde in der "Spanischen Hofreitschule" in Wien. Zudem erzählt er von den Winzern des Landes, die alljährlich Schilcher produzieren und dabei neue, ungeahnt kreative Wege gehen.

Abseits der weißen Pferde und der blauen Reben führt der Film durch eine unglaublich reichhaltige Landschaft und bietet spannende Einblicke in die Frühgeschichte eines Landes, das heute kulturell gleichwohl fortschrittlich wie traditionsbewusst ist.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Autonomes Auto: Zukunft oder Gefahr?
Die Technik birgt Risiken


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Anschläge auf türkische Einrichtungen
Diskussion über Ursachen und Täter

Paukenschlag in der Luftfahrtbranche
Ryanair macht sich bei Niki breit

Tödlicher Unfall mit Uber-Auto
Neue Debatte über autonomes Fahren


Seitenanfang
19:19
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenDurch Cottbus geht ein Riss
Demos für und gegen Flüchtlinge

Tausche Freiheit gegen Sicherheit
Ein Gespräch mit Gerhart Baum (FDP)

Schriftsteller Jürg Laederach ist tot
Nachruf auf ein Schweizer Multitalent

Kunstsammlung Hoffmann nach ...

Text zuklappenDurch Cottbus geht ein Riss
Demos für und gegen Flüchtlinge

Tausche Freiheit gegen Sicherheit
Ein Gespräch mit Gerhart Baum (FDP)

Schriftsteller Jürg Laederach ist tot
Nachruf auf ein Schweizer Multitalent

Kunstsammlung Hoffmann nach Dresden
Geschenk an Staatliche Museen

Die Neinstimme aus Altaussee
Ein Buch von Wolfgang Martin Roth

"Night Fever" im Vitra Design Museum
Kulturgeschichte des Nachtclubs


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Toten von Hameln

Fernsehfilm, Deutschland 2013

Darsteller:
Johanna BischoffJulia Koschitz
Jan FaberBjarne Mädel
Dr. Georg BischoffMatthias Habich
Dr. Charlotte BischoffRuth Reinecke
David FernandezHannes Wegener
u.a.
Buch: Annette Hess, Christiane Hess
Regie: Christian von Castelberg
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenChorleiterin Johanna Bischoff fährt mit ihrem Mädchenchor zu einem Konzert in ihre Heimatstadt Hameln. Kurz vor dem geplanten Auftritt verschwinden vier der Mädchen und der Organist David.

Sie befanden sich auf einer Wanderung in einer Höhle des Ith – dem ...

Text zuklappenChorleiterin Johanna Bischoff fährt mit ihrem Mädchenchor zu einem Konzert in ihre Heimatstadt Hameln. Kurz vor dem geplanten Auftritt verschwinden vier der Mädchen und der Organist David.

Sie befanden sich auf einer Wanderung in einer Höhle des Ith – dem sagenumwobenen Berg, in den vor gut 700 Jahren der Rattenfänger die Kinder geführt haben soll. Hilfesuchend wendet sich Johanna an ihren Ex-Freund Jan Faber, Leiter des Polizeireviers in Hameln.

Eine fieberhafte Suche nach den Verschollenen in den Höhlen und Wäldern des Ith beginnt. Johanna erkennt, dass das Rätsel um die Vermissten untrennbar mit ihrem eigenen tragischen Familiengeheimnis verbunden ist.


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

kinokino

Das Filmmagazin

Die Sch'tis sind zurück
Pierre Richard und Dany Boon

Hollywoods markantestes Gesicht
Willem Dafoe: "kinokino" porträtiert den Ausnahmedarsteller

Das preisgekrönte Drama "Loveless"
Ein Kind verschwindet


(ARD/BR)


Seitenanfang
21:59
VPS 22:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schattenwelt BND

Wie viel Geheimdienst braucht Deutschland?

Film von Rainald Becker und Christian Schulz

Ganzen Text anzeigenDer Bundesnachrichtendienst (BND) setzt tausende Beamte mit falschen Pässen ein, um an fremde Staatsgeheimnisse zu kommen. Was leistet der BND? Welche Rolle spielt er für die Politik?

Es ist eine gigantische Geheimbehörde, ein Dienst, der vollkommen im Verborgenen ...
(ARD/SWR/RBB)

Text zuklappenDer Bundesnachrichtendienst (BND) setzt tausende Beamte mit falschen Pässen ein, um an fremde Staatsgeheimnisse zu kommen. Was leistet der BND? Welche Rolle spielt er für die Politik?

Es ist eine gigantische Geheimbehörde, ein Dienst, der vollkommen im Verborgenen operiert. Aber der BND steckt tief in einer Vertrauenskrise, denn seit seiner Gründung erschüttern immer wieder Affären das Image des etwa 6500 Mitarbeiter starken BND.

Ein Abhörskandal nach dem anderen erschüttert die Behörde. Nichts und niemand scheint vor der Neugier der Spione sicher zu sein: Ohne jeden Anlass wurden E-Mails und Telefonate deutscher Bürger überwacht. Die deutschen Agenten haben ihren US-Kollegen von der NSA geholfen, Firmen in Deutschland auszuspähen, sie haben Hillary Clinton und Kofi Annan abgehört und sogar vor deutschen Diplomaten nicht halt gemacht. Der Dienst ist aus dem Ruder gelaufen. Gerhard Schindler war der erste BND-Präsident, der zugab, dass sein Dienst zu weit gegangen ist. Musste er deshalb gehen?

Wer bändigt diesen Spionage-Betrieb mit seinen gewaltigen Abhöranlagen und seinem Datenhunger? Wo sollen die Grenzen für den Geheimdienst sein? Diesen Fragen gehen die Autoren nach - und erhalten spannende Antworten.


(ARD/SWR/RBB)


Seitenanfang
23:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Welt, ein Dorf, ein Präsident

Ein Tag in Davos

Reportage von Patrick Schellenberg, Nathalie Rufer und

Simon Christen
(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen"Schaffung einer gemeinsamen Zukunft in einer zersplitterten Welt". Das Motto des Weltwirtschaftsforums (WEF) beansprucht nicht weniger als die Verbesserung der Welt.

Am 26. Januar 2018, an dem Tag, an dem Donald Trump zu Besuch kommt, porträtiert "Reporter" diese ...

Text zuklappen"Schaffung einer gemeinsamen Zukunft in einer zersplitterten Welt". Das Motto des Weltwirtschaftsforums (WEF) beansprucht nicht weniger als die Verbesserung der Welt.

Am 26. Januar 2018, an dem Tag, an dem Donald Trump zu Besuch kommt, porträtiert "Reporter" diese zersplitterte Welt am Beispiel von Davos. Wir interessieren uns für Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen. Wie sieht ihre Vision für eine bessere Welt aus?

Modi, Merkel, Macron - auch die 48. Ausgabe des WEF wartet mit einer einmaligen Dichte an hochrangigen Politikerinnen und Wirtschaftsführern auf.

3000 Teilnehmende, 70 Regierungschefs, unzählige Wirtschaftskapitäne. Für vier Tage ist das Bergdorf Davos der Nabel der Welt. Glanzvoller Höhepunkt des WEF ist die Abschlussrede von US-Präsident Donald Trump. Doch sein "America first" will nicht recht passen in die "gemeinsame Zukunft in einer zersplitterten Welt".

Kritiker werfen dem Stelldichein der Eliten vor, die sozialen Spannungen nicht zu lösen, sondern zusätzlich zu verschärfen. Während die ganze Welt nach Davos schaut, blickt "Reporter" einen Tag lang über den Stacheldrahtzaun des Kongresszentrums hinaus. Wir porträtieren Menschen, die im Dorf ihrem Tagesgeschäft nachgehen. Während sein Präsident in Millionen von Haushalten flimmert, bereitet sich der amerikanische Stürmerstar des HC Davos auf sein nächstes Spiel vor. Und die Bewohnerinnen und Bewohner des Asylzentrums denken über ihre Zukunft in der "zersplitterten Welt" nach.


Seitenanfang
0:19
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:48
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Toten von Hameln

Fernsehfilm, Deutschland 2013

Darsteller:
Johanna BischoffJulia Koschitz
Jan FaberBjarne Mädel
Dr. Georg BischoffMatthias Habich
Dr. Charlotte BischoffRuth Reinecke
David FernandezHannes Wegener
u.a.
Buch: Annette Hess, Christiane Hess
Regie: Christian von Castelberg
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenChorleiterin Johanna Bischoff fährt mit ihrem Mädchenchor zu einem Konzert in ihre Heimatstadt Hameln. Kurz vor dem geplanten Auftritt verschwinden vier der Mädchen und der Organist David.

Sie befanden sich auf einer Wanderung in einer Höhle des Ith – dem ...

Text zuklappenChorleiterin Johanna Bischoff fährt mit ihrem Mädchenchor zu einem Konzert in ihre Heimatstadt Hameln. Kurz vor dem geplanten Auftritt verschwinden vier der Mädchen und der Organist David.

Sie befanden sich auf einer Wanderung in einer Höhle des Ith – dem sagenumwobenen Berg, in den vor gut 700 Jahren der Rattenfänger die Kinder geführt haben soll. Hilfesuchend wendet sich Johanna an ihren Ex-Freund Jan Faber, Leiter des Polizeireviers in Hameln.

Eine fieberhafte Suche nach den Verschollenen in den Höhlen und Wäldern des Ith beginnt. Johanna erkennt, dass das Rätsel um die Vermissten untrennbar mit ihrem eigenen tragischen Familiengeheimnis verbunden ist.


Seitenanfang
2:16
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Lechtal - Lebensraum Berg

Film von Hans-Peter Stauber und Maria Magdalena Koller

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas Tiroler Lechtal ist eine Welt zwischen atemberaubender Schönheit und drohender Gefahr. Ein Jahr lang hat das Filmteam die Abgeschiedenheit dieser extremen Lebenswelt porträtiert.

Das Lechtal kann rau und hart sein. Das wissen vor allem seine Bewohner, die in den ...
(ORF)

Text zuklappenDas Tiroler Lechtal ist eine Welt zwischen atemberaubender Schönheit und drohender Gefahr. Ein Jahr lang hat das Filmteam die Abgeschiedenheit dieser extremen Lebenswelt porträtiert.

Das Lechtal kann rau und hart sein. Das wissen vor allem seine Bewohner, die in den ohnehin schwer zu bewirtschaftenden Steilhängen einen ständigen Kampf gegen Lawinen, Muren und Hochwasser führen. Die Ehrfurcht vor der Natur ist den Menschen dort bis heute geblieben.

Trotz moderner Technik und Telekommunikation sind sie immer noch eins mit dem Berg, dem sie seit 700 Jahren ihren Lebensraum abringen. Dabei ist eine der schönsten und urtümlichsten Kulturlandschaften Europas entstanden. Kein Werbeslogan könnte diese Bergwelt besser beschreiben als die Worte des örtlichen Pfarrers Karlheinz Baumgartner: "Willst du Gott in seinen Werken erkennen, so geh in die Wüste, in die Berge - oder komm gleich ins Lechtal."


(ORF)


Seitenanfang
3:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Tricks der Tiere - Wunderwelt Wasser

Film von Gavin Maxwell und Paul Williams

Deutsche Bearbeitung: Sarah Julia Stross

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.

Im Mittelpunkt dieses Teils steht die "Wunderwelt Wasser". Er führt vom ...
(ORF)

Text zuklappenDie Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.

Im Mittelpunkt dieses Teils steht die "Wunderwelt Wasser". Er führt vom brasilianischen Pantanal zu den Mangrovenwäldern der Sundarbans in Bangladesch und den Korallenriffen der Malediven in atemberaubende Tiefen des Ozeans.

Mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche des Blauen Planeten sind von Wasser bedeckt. Ausnehmender Wasserreichtum herrscht auf der südlichen Hemisphäre. Allianzen unter Tieren und Pflanzen gibt es sowohl im Süßwasser als auch im Salzwasser. Ein Beispiel dafür kann in den Sundarbans in Bangladesch beobachtet werden. In den schier endlosen Mangrovenwäldern sorgen Krabben dafür, dass der nährstoffreiche Boden Sauerstoff bekommen kann. Sie sind es somit, die die Grundlage dafür schaffen, dass Pflanzen gedeihen können. Und diese Pflanzen versorgen wiederum die Tierwelt mit Nahrung.

Nicht selten sind es Verbindungen, die man auf den ersten Blick nicht erkennen kann, etwa im brasilianischen Pantanal. Das größte Feuchtgebiet der Erde, das eine Fläche vergleichbar mit jener Kaliforniens aufweist, ist Bühne für eine ganze Reihe unterschiedlichster Allianzen zwischen Pflanzen und Tieren. Von wesentlicher Bedeutung ist etwa die Arbeit einer Süßwasserschnecke. Ein Produkt ihres Verdauungsprozesses sind Nährstoffe wie Stickstoff und Phosphor. Diese Nähstoffe sind ein unverzichtbarer Dünger für das Pantanal. Pflanzen können gedeihen und Tiere finden Nahrung.


(ORF)


Seitenanfang
3:44
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Tricks der Tiere - Geheimnisse des Graslands

Film von Adam White und Gillian Taylor

Deutsche Bearbeitung: Sarah Julia Stross

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenAuf allen Schauplätzen der Erde haben Tiere wie Pflanzen Wege gefunden, um im stickstoffarmen Grasland überleben zu können. Ihr Trumpf: Sie haben Verbündete.

In diesem Teil der BBC-Produktion geht es um die "Geheimnisse des Graslands". Er führt vom Süden ...
(ORF)

Text zuklappenAuf allen Schauplätzen der Erde haben Tiere wie Pflanzen Wege gefunden, um im stickstoffarmen Grasland überleben zu können. Ihr Trumpf: Sie haben Verbündete.

In diesem Teil der BBC-Produktion geht es um die "Geheimnisse des Graslands". Er führt vom Süden Australiens über die Savannen Afrikas bis nach Südamerika in den "Nationalpark Emas" in Brasilien.

Grasland und Steppen bedecken nicht weniger als ein Viertel der Erde. Es sind die jüngsten Habitate unseres Planeten - und trotzdem haben sie bereits 50 Millionen Jahre auf dem Buckel. Ganz gleich ob es die Prärien Nordamerikas, die Savannen Afrikas und oder die Steppen Asiens sind - überall herrschen herausfordernde Lebensbedingungen - sowohl für Tiere als auch für Pflanzen. Um innerhalb der einzelnen Ökosysteme überleben zu können, müssen sich die Lebewesen unterstützen. Ob es nun die Akazie ist, die in der Savanne Afrikas auf die Hilfe der Ameise angewiesen ist, oder aber ein Nashorn, das anderen Tieren der Steppe als "Nährstoffoase" dient.

Nicht selten sind diese Allianzen, die die Lebewesen miteinander eingehen, auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Die Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen sind über lange Zeit gewachsen und oftmals sind es Kettenreaktionen, die in mehreren Stufen wirksam werden. Der Akazienbaum etwa wehrt sich mit Dornen gegen hungrige Pflanzenfresser. Zusätzlich entwickelt die Pflanze Gallen, rundliche Gehäuse, die Ameisen anlocken und zur Symbiose einladen. Doch manche Tiere wie etwa Affen lassen sich von Hindernissen wie Dornen oder Gallen nicht aufhalten. Weil Ameisen auf ihrem Speiseplan ganz oben stehen, machen sich die Affen über die Gallen her. Die zerstörten Gallen dienen dann wiederrum Geckos als Nistplatz. Somit ist allen ein Stück weit geholfen.

Die Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.


(ORF)


Seitenanfang
4:28
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit Audiodeskription

Die Tricks der Tiere - Magie des Waldes

Film von Gavin Maxwell und Paul Williams

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenWälder, die wechselnden Jahreszeiten ausgesetzt sind, sind etwas Besonderes. Ihr Ökosystem muss mit einem drastischen klimatischen Wechsel fertig werden - im Frühling und im Herbst.

Die einzelnen Tierarten sowie das gesamte Ökosystem müssen sich an diesen Wandel ...
(ORF)

Text zuklappenWälder, die wechselnden Jahreszeiten ausgesetzt sind, sind etwas Besonderes. Ihr Ökosystem muss mit einem drastischen klimatischen Wechsel fertig werden - im Frühling und im Herbst.

Die einzelnen Tierarten sowie das gesamte Ökosystem müssen sich an diesen Wandel anpassen. Dieser Teil der BBC-Produktion zeigt, wie das Ökosystem Wald diese Aufgabe nur meistern kann, wenn auch alle Tiere in perfekter Übereinstimmung "funktionieren".

Der Film beobachtet die Wälder Nordamerikas über ein ganzes Jahr hinweg. Er zeigt Filmaufnahmen von Eichhörnchen, die von Baum zu Baum springen, Bilder davon, wie der Luchs den Winter überlebt und dokumentiert den entscheidenden Effekt, den Raupen auf das Blätterdach haben und nicht zuletzt, wie wichtig für den Wald das Beutegut der Bären ist.

Die Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.


(ORF)


Seitenanfang
5:12
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit Audiodeskription

Die Tricks der Tiere - Zauber des Dschungels

Film von Adam White und Gillian Taylor

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenWieso beherbergen gerade die Regenwälder eine derart atemberaubende Vielfalt an Lebewesen, mehr als jedes andere Habitat der Erde?

Dieser Teil der BBC-Produktion begibt sich auf eine Reise in die zahlreichen grünen Oasen, die unseren Planeten umspannen. Dabei ...
(ORF)

Text zuklappenWieso beherbergen gerade die Regenwälder eine derart atemberaubende Vielfalt an Lebewesen, mehr als jedes andere Habitat der Erde?

Dieser Teil der BBC-Produktion begibt sich auf eine Reise in die zahlreichen grünen Oasen, die unseren Planeten umspannen. Dabei versucht er, diesem größten Rätsel der Regenwälder auf die Spur zu kommen.

Auf der Suche nach einer Antwort führt der Film zuerst nach Panama, wo mehr neue Vogelarten pro Tag registriert werden als überall sonst auf der Welt. Danach geht die Reise weiter nach Borneo. Dort sind die größten Dschungelbewohner - der Orang-Utan und der Waldelefant - unentbehrlich für die Erhaltung der Biodiversität der Regenwälder. Die letzte Station der Reise ist der Amazonas, wo der Paranussbaum und seine faszinierende Beziehung zur Umwelt im Mittelpunkt stehen.

Die Reihe "Die Tricks der Tiere" begibt sich auf eine Reise rund um den Erdball und zeigt außergewöhnliche Verbindungen zwischen Tieren und Pflanzen, die das Leben auf der Erde in Gang halten.


(ORF)