Programm-Übersicht
Kalender
Januar 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 15. Januar
Programmwoche 03/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:24
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenLife Guidance
Science-Fiction unheimlich nah an der realen Kontrollgesellschaft

Netzwerkdurchsetzungsgesetz
Wir sprechen mit dem Juristen Chan-jo Jun über die Deutungshoheit im Netz

Künstler mit Mission
Wie Künstler versuchen, unseren Planeten ...

Text zuklappenLife Guidance
Science-Fiction unheimlich nah an der realen Kontrollgesellschaft

Netzwerkdurchsetzungsgesetz
Wir sprechen mit dem Juristen Chan-jo Jun über die Deutungshoheit im Netz

Künstler mit Mission
Wie Künstler versuchen, unseren Planeten zu retten

Ausstellung Augsburger Puppenkiste
Von Wünschen und Verwünschungen - Eine Reise in die Welt der Feen, Hexen und Zauberer


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenDoktor Roboter
Die Einsatzmöglichkeiten von Robotern für die Gesundheit sind vielfältig

Prachtstück #Diamant
Ein Muss für jeden, der einmal glänzen möchte

Upgrade für Pflastersteine
Dem Asphalt beigemischtes Titandioxid wirkt gegen ...

Text zuklappenDoktor Roboter
Die Einsatzmöglichkeiten von Robotern für die Gesundheit sind vielfältig

Prachtstück #Diamant
Ein Muss für jeden, der einmal glänzen möchte

Upgrade für Pflastersteine
Dem Asphalt beigemischtes Titandioxid wirkt gegen Stickstoffdioxid

Im Sportwagen auf den Mars
Die Raumfahrt wird sich grundlegend verändern


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenLife Guidance
Science-Fiction unheimlich nah an der realen Kontrollgesellschaft

Netzwerkdurchsetzungsgesetz
Wir sprechen mit dem Juristen Chan-jo Jun über die Deutungshoheit im Netz

Künstler mit Mission
Wie Künstler versuchen, unseren Planeten ...

Text zuklappenLife Guidance
Science-Fiction unheimlich nah an der realen Kontrollgesellschaft

Netzwerkdurchsetzungsgesetz
Wir sprechen mit dem Juristen Chan-jo Jun über die Deutungshoheit im Netz

Künstler mit Mission
Wie Künstler versuchen, unseren Planeten zu retten

Ausstellung Augsburger Puppenkiste
Von Wünschen und Verwünschungen - Eine Reise in die Welt der Feen, Hexen und Zauberer


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenDoktor Roboter
Die Einsatzmöglichkeiten von Robotern für die Gesundheit sind vielfältig

Prachtstück #Diamant
Ein Muss für jeden, der einmal glänzen möchte

Upgrade für Pflastersteine
Dem Asphalt beigemischtes Titandioxid wirkt gegen ...

Text zuklappenDoktor Roboter
Die Einsatzmöglichkeiten von Robotern für die Gesundheit sind vielfältig

Prachtstück #Diamant
Ein Muss für jeden, der einmal glänzen möchte

Upgrade für Pflastersteine
Dem Asphalt beigemischtes Titandioxid wirkt gegen Stickstoffdioxid

Im Sportwagen auf den Mars
Die Raumfahrt wird sich grundlegend verändern


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt

Ganzen Text anzeigenReinhold Messner
Bergsteiger und Autor

Götz Alsmann
Musiker und Moderator

Voxxclub
Band

Jenny Elvers
Schauspielerin und Moderatorin

Maria Groß
Köchin

Thorsten Havener
Mentalist und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenReinhold Messner
Bergsteiger und Autor

Götz Alsmann
Musiker und Moderator

Voxxclub
Band

Jenny Elvers
Schauspielerin und Moderatorin

Maria Groß
Köchin

Thorsten Havener
Mentalist und Zauberkünstler

Dr. Jörn Klasen
Mediziner


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:30
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Gut behütet - Von Haaren und Hüten

Moderation: Michael Sahr

Ganzen Text anzeigenDer Winter macht die Köpfe bunt. Mützen oder Hüte schützen wie Haare vor Kälte. Aber Kopfbedeckungen sind nicht nur modisch, sie sind Ausdruck der Persönlichkeit und kultureller Identität.

Die Kippa der Juden, das Kopftuch der Muslime oder der Schleier von ...

Text zuklappenDer Winter macht die Köpfe bunt. Mützen oder Hüte schützen wie Haare vor Kälte. Aber Kopfbedeckungen sind nicht nur modisch, sie sind Ausdruck der Persönlichkeit und kultureller Identität.

Die Kippa der Juden, das Kopftuch der Muslime oder der Schleier von Ordensschwestern - warum bedeckt man so das Haupt? Was macht der Kopfschmuck mit uns? Unserer Identität?


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:22
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Innsbruck, da will ich hin!

mit Simin Sadeghi

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigenInnsbruck erhielt seinen Namen, wie sollte es anders sein, von einer Brücke über den Inn. Moderatorin Simin Sadeghi führt durch die Landeshauptstadt Tirols.

Eine Brücke sorgte auch dafür, dass es die Stadt überhaupt gibt - im Mittelalter konnten die Händler mit ...
(ARD/SR)

Text zuklappenInnsbruck erhielt seinen Namen, wie sollte es anders sein, von einer Brücke über den Inn. Moderatorin Simin Sadeghi führt durch die Landeshauptstadt Tirols.

Eine Brücke sorgte auch dafür, dass es die Stadt überhaupt gibt - im Mittelalter konnten die Händler mit ihrer Hilfe endlich mühelos den Alpenfluss überqueren, und so wuchs der ehemals kleine Marktflecken zu einer respektablen Handelsstadt.

In der Innsbrucker Altstadt kann man die Wohn- und Geschäftshäuser der Händler noch heute bewundern. Was Moderatorin Simin Sadeghi auch ausgiebig tut. Das berühmte "Goldene Dachl" ist schon ein wirklich extravaganter Balkon und Logenplatz, auch das Grabmal von Kaiser Maximilian I. in der Hofkirche zeugt nicht gerade von Bescheidenheit.

Beeindruckend findet Simin außerdem die Lage der Stadt zwischen Nordkette und Tuxer Alpen. In rund 45 Minuten kommt sie mit verschiedenen Seilbahnen von der City bis in 2000 Meter Höhe und ist mitten in einem Wintersportparadies. Kein Wunder, dass in Innsbruck bereits drei Olympische Winterspiele stattfanden.

Innsbruck ist eine Stadt mit Traditionen. Moderatorin Simin Sadeghi ist zum Beispiel dabei, als Familie Grassmayr Bronzeglocken gießt, die auch in den vielen Kirchtürmen der Stadt erklingen - ein Familienunternehmen seit 400 Jahren. Innsbruck ist aber auch eine moderne Stadt. Davon zeugen nicht nur die Olympiastätten, sondern auch die zeitgenössische Architektur, die im Stadtbild Akzente setzt.


(ARD/SR)


Seitenanfang
13:51
VPS 13:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Prag, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeyer

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigenPrag im Winter, da kann es schon mal schneien und kalt werden. Wie schön aber, dass die Stadt dann nicht so voller Touristen ist. Das genießt auch Moderatorin Kerstin Gallmeyer.

Sie kommt ungehindert vorwärts, wenn sie auf dem berühmten Königsweg durch die ...
(ARD/SR)

Text zuklappenPrag im Winter, da kann es schon mal schneien und kalt werden. Wie schön aber, dass die Stadt dann nicht so voller Touristen ist. Das genießt auch Moderatorin Kerstin Gallmeyer.

Sie kommt ungehindert vorwärts, wenn sie auf dem berühmten Königsweg durch die Altstadt und über die Karlsbrücke bis hinauf zur Prager Burg läuft oder durch die Josefstadt mit der weltgewandten Pariser Straße streift.

Prag ist eine alte Handelsstadt, ein Schnittpunkt der Kulturen - der jüdischen, der Wiener, der Pariser. Vom Mittelalter bis zur Moderne trifft man wie kaum sonst in einer Stadt auf alle historischen Baustile Mitteleuropas. Die Architektur in Prag ist es vor allem, die die Touristen in ihren Bann zieht.

Gerade im Winter macht es Spaß, sich in einem der Jugendstil-Cafés aufzuwärmen oder die dekorative Kunst von Alfons Mucha zu bewundern. Abends besucht Kerstin Gallmeyer eine der Prager Bierkneipen: auf den Spuren des braven Soldaten Schwejk kehrt sie in dessen Stammkneipe ein, dem "Gasthaus zum Kelch".


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:21
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Graz, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigenDas winterliche Graz mutet nicht so südlich an wie im Sommer. Dennoch gibt es für Michael Friemel zwischen Herrengasse und Uhrturm, diesseits und jenseits der Mur, viel zu entdecken.

Zunächst natürlich prunkvoll-barocke und extravagant-moderne Architektur. Im ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDas winterliche Graz mutet nicht so südlich an wie im Sommer. Dennoch gibt es für Michael Friemel zwischen Herrengasse und Uhrturm, diesseits und jenseits der Mur, viel zu entdecken.

Zunächst natürlich prunkvoll-barocke und extravagant-moderne Architektur. Im Landeszeughaus findet sich eine komplett ausgestattete Rüstkammer der Steiermark aus dem 17. Jahrhundert, außerdem locken altehrwürdige Cafés und urige Studentenkneipen.

Graz ist die zweitgrößte Stadt Österreichs und die Hauptstadt des Bundeslandes Steiermark - dennoch ist sie so etwas wie ein Geheimtipp. Weit abgeschlagen im Südosten des Landes gelegen, ist sie näher an Ungarn und Slowenien als an Wien.

Dabei steht die Grazer Altstadt wegen ihres Spannungsfeldes zwischen Altem und Neuem auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO: Auf der einen Seite die vorwiegend barocke Altstadt, errichtet von italienischen Architekten, auf der anderen gibt es innerhalb und außerhalb der Altstadt viele gelungene Beispiele zeitgenössischer Architektur - das Kunsthaus und die Murinsel sind fast schon Klassiker. Graz ist außerdem "City of Design", und aus der früheren Pensionärsstadt für die Beamten des Habsburgerreiches ist eine junge Studentenstadt geworden.


(ARD/SR)


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Seen auf dem Dach der Welt (1/5)

Der Karakul in Tadschikistan

Film von Stefan Kühnrich

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentationsreihe präsentiert die höchst gelegenen Gewässer der Welt, ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt und befasst sich mit ihrer kulturellen Rolle für die Bergbewohner.

Im Mittelpunkt dieses Teils steht der Karakul in Tadschikistan in der Bergwelt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenDie Dokumentationsreihe präsentiert die höchst gelegenen Gewässer der Welt, ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt und befasst sich mit ihrer kulturellen Rolle für die Bergbewohner.

Im Mittelpunkt dieses Teils steht der Karakul in Tadschikistan in der Bergwelt des Pamir. Frei aus dem Tadschikischen übersetzt lautet der Name "der schwarze See auf dem Dach der Welt".

Die Menschen im Nordosten Tadschikistans sagen, er wirke umso dunkler, je höher die Berge sind, von denen aus man auf ihn herabblickt. Und einige der Gipfel des Pamir sind über 7000 Meter hoch. Der Karakul ist bisher kaum erforscht und gibt auch Experten zahlreiche Rätsel auf. Er soll vor etwa fünf Millionen Jahren durch einen gewaltigen Meteoriten-Einschlag entstanden sein. Überreste des Meteoriten hat man aber bis heute nicht gefunden. Auch die Ursache des ungewöhnlich hohen Salzgehaltes ist nicht endgültig geklärt.

Und dann ist da noch die Eisschicht auf dem Grund des Sees. Eine schlüssige Theorie dafür gibt es bis heute ebenfalls nicht. Die tadschikische Provinz Bergbadachschan, in der sich der Karakul befindet, gehört zu den am dünnsten besiedelten Regionen Asiens. Zwar nimmt die Provinz fast die Hälfte der Landesfläche ein, aber es leben hier nur etwa drei Prozent der tadschikischen Bevölkerung. Die Menschen am See gehören zur kirgisischen Minderheit Tadschikistans und haben sich den Lebensbedingungen in großer Höhe angepasst. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie vor allem mit der Yak-Zucht. Der Weg zum See führt über den berühmten Pamir-Highway, entlang der afghanischen Grenze nach Chorugh, die Hauptstadt Bergbadachschans. Von dort aus geht es über Murghab und den 4655 Meter hohen Ak Baital, den höchsten Pass der früheren Sowjetunion, zum Karakul.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:34
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Seen auf dem Dach der Welt (2/5)

Der Yssykköl in Kirgistan

Film von Stefan Kühnrich

Ganzen Text anzeigenEiner der höchsten Seen der Welt ist der Yssykköl in Kirgistan. Der See, der fast 700 Meter tief und 200 Kilometer lang ist und nie zufriert, wird auch das Meer der Kirgisen genannt.

Für Tschingis Aitmatow, den kirgisischen Nationaldichter, gab es schlicht keinen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenEiner der höchsten Seen der Welt ist der Yssykköl in Kirgistan. Der See, der fast 700 Meter tief und 200 Kilometer lang ist und nie zufriert, wird auch das Meer der Kirgisen genannt.

Für Tschingis Aitmatow, den kirgisischen Nationaldichter, gab es schlicht keinen schöneren Platz auf der Welt. Es war für ihn der Ort, "an dem sich Wasser und Himmel berühren". Der Yssykköl liegt im Osten Kirgistans in den Bergen des Tian Shan.

Er ist der mit Abstand größte Bergsee Asiens und nach dem Titicacasee in Südamerika der zweitgrößte Gebirgssee der Welt. Rund um ihn herum sieht man schneebedeckte Gipfel aufragen, die des Küngej-Alatau im Norden und die des Terskej-Alatau im Süden. Um den geheimnisvollen See in den Bergen ranken sich zahlreiche kirgisische Legenden. Sie beschreiben die versunkene Stadt "Lyesh", die "Tränen des Schneeleoparden", die dem See sein Salz gaben, und schließlich den Namen Yssykköl selbst, der übersetzt "heißer See" lautet. Denn trotz seiner Lage in über 1600 Metern Höhe friert er auch in den kältesten Wintern nicht zu.

Seit Jahrtausenden ist das Tal des Yssykköl im Tian Shan besiedelt. Der Ruf des Sees als wichtige Station an der Seidenstraße drang bis ins antike Europa. Kirgisische und russische Wissenschaftler haben erst kürzlich die Reste einer über 2500 Jahre alten Stadt auf dem Grund des Sees ausgemacht. Man fand jahrtausendealtes Geld, Bronzekessel und Waffen. Wegen seiner ökologisch intakten Hochgebirgslandschaften wurde das Gebiet um den Yssykköl zum Biosphärenreservat erklärt. Hier leben in großer Zahl Steinböcke und Marco-Polo-Schafe. Gleichzeitig ist das Reservat Rückzugsgebiet für bedrohte Arten wie das Tian-Shan-Reh, den Turkestan-Fuchs und den Schneeleoparden.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
16:18
VPS 16:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Seen auf dem Dach der Welt (3/5)

Der Markakol in Kasachstan

Film von Stefan Kühnrich

Ganzen Text anzeigenIm Altaigebirge im Osten Kasachstans liegt auf 1500 Metern Höhe der Bergsee Markakol. Seine Artenvielfalt und diewunderschöne Umgebung machen ihn zur Perle des kasachischen Altai.

Anders als die meisten Gebirgsseen ist der Markakol kein Endsee. Das Wasser der etwa ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenIm Altaigebirge im Osten Kasachstans liegt auf 1500 Metern Höhe der Bergsee Markakol. Seine Artenvielfalt und diewunderschöne Umgebung machen ihn zur Perle des kasachischen Altai.

Anders als die meisten Gebirgsseen ist der Markakol kein Endsee. Das Wasser der etwa hundert Flüsse und Bäche, die in ihn hineinfließen, fließt auch wieder ab. Die zahlreichen Flüsse machen den Markakol zum fischreichsten Bergsee Asiens.

Einer dieser Abflüsse ist der Kalzhir. Er fließt weiter über den Saissansee in den Irtysch, der seinerseits in den Ob und dann ins Nordpolarmeer mündet. Millionen von Lachse kommen über ihn zum Laichen in den Markakol. Aber auch unzählige andere Fischarten bevölkern ihn. Mindestens ebenso spektakulär wie der See selbst sind die Landschaften an seinen Ufern mit ihren üppigen Taiga-Wäldern. In der Region leben Marale - sibirische Riesenhirsche -, Steinböcke, Schwarzstörche und zahlreiche Greifvögel.

Doch so schön der Markakol ist, so abgelegen ist er auch. Die 500 Kilometer lange Anreise aus Öskemen, der nächsten größeren Stadt, ist ein echtes Abenteuer. Endlose Steppen, die Wüste Akkum an der chinesischen Grenze und die Berge des Südaltai bilden wahre Herausforderungen. Weniger als 200 Kilometer der Strecke sind asphaltiert. Der Rest besteht aus Feldwegen, die nur mit geländegängigen Fahrzeugen passierbar sind. So gibt es nur zwei kleine Dörfer am See. Die wenigen Einwohner leben von der Landwirtschaft und vom Fischfang.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:02
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Seen auf dem Dach der Welt (4/5)

Der Qinghai Hu in China

Film von Stefan Kühnrich

Ganzen Text anzeigenIn den Bergen Tibets befindet sich einer der heiligsten Plätze des Buddhismus. Ein See, den die Tibeter "Tso Ngönpo" und die Chinesen "Qinghai Hu" nennen - "der blaue See".

Der Qinghai Hu liegt im Nordosten des tibetischen Hochlandes, etwa 3200 Meter über dem ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenIn den Bergen Tibets befindet sich einer der heiligsten Plätze des Buddhismus. Ein See, den die Tibeter "Tso Ngönpo" und die Chinesen "Qinghai Hu" nennen - "der blaue See".

Der Qinghai Hu liegt im Nordosten des tibetischen Hochlandes, etwa 3200 Meter über dem Meeresspiegel. Er ist einer der größten Salzseen der Welt, der größte Binnensee Chinas und ein einzigartiges Naturparadies. Viele bedrohte Arten finden hier Zuflucht.

Als noch größeres Heiligtum als der See selbst gilt die geheimnisumwobene Insel "Haixinchan" in der Mitte des Qinghai Hu. Dort befindet sich ein Frauenkloster. "Die Insel in der Mitte des Sees ist das Zentrum der Welt", sagt Tschosnyid Bangmo, die spirituelle Führerin des Klosters. Sie sieht den Ort nicht als Insel, sondern als den heiligsten Berg der Welt, der hier aus dem Wasser des Qinghai Hu ragt. Noch nie sollen Ausländer diesen heiligen Berg betreten haben.

Der Qinghai Hu liegt an einer der wichtigsten asiatischen Vogelflugrouten. Im Frühjahr und im Herbst machen Hunderttausende von Wasservögeln hier Rast, darunter zahlreiche bedrohte Arten. Auch eines der am meisten gefährdeten Säugetiere der Welt, die Przewalski-Gazelle, von der es nur noch 300 Exemplare geben soll, findet man nur noch am Qinghai-See. Auf dem Weideland rund um den See stehen die traditionellen Zelte der tibetischen Nomaden. Sie halten Yaks, Schafe und Ziegen. Und die Qinghai-Pferde, die in dieser Region gezüchtet werden, sind in ganz China für ihre Ausdauer bekannt.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:46
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Seen auf dem Dach der Welt (5/5)

Der Uvs Nuur in der Mongolei

Film von Stefan Kühnrich

Ganzen Text anzeigenDer Uvs Nuur ist ein See in der Mongolei, der auf 800 Metern Höhe in der Mitte Asiens liegt und extremen Temperaturschwankungen unterworfen ist.

Für die Mongolen ist der Uvs Nuur mehr als nur ein See. Schon bei den Reitern Dschingis Khans galt er als Heimstatt von ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenDer Uvs Nuur ist ein See in der Mongolei, der auf 800 Metern Höhe in der Mitte Asiens liegt und extremen Temperaturschwankungen unterworfen ist.

Für die Mongolen ist der Uvs Nuur mehr als nur ein See. Schon bei den Reitern Dschingis Khans galt er als Heimstatt von Geistern und Drachen. Er ist fünfmal größer als der Bodensee, aber es gibt kein einziges Boot an seinen Ufern.

Das größte Gewässer der Mongolei liegt in der nördlichsten Gebirgssenke Zentralasiens. Obwohl rund um diese Senke bis zu 4000 Meter hohe Berge aufragen, ist sie selbst nahezu eben, und der See ist nirgendwo tiefer als 20 Meter.
Der Uvs Nuur liegt im Nordwesten der Mongolei, direkt an der russischen Grenze und ist weiter als jeder andere See auf der Erde von den Weltmeeren entfernt. Noch kontinentaler ist das Klima nirgendwo. Kein Gewässer unterliegt extremeren Temperaturschwankungen. So sind im Winter Temperaturen um minus 40 Grad Celsius normal, es wurden auch schon minus 58 Grad gemessen. Im Sommer erwärmt sich das Uvs Nuur Becken, und die Temperaturen erreichen Werte von plus 40 Grad Celsius und mehr.

So schafft der See einzigartige Feuchtgebiete innerhalb der großen Seensenke, die bis in die autonome Republik Tuwa in Russland reicht. "Bei einer Fahrt rund um den See", schwärmt die Meteorologin Baatar Gantsetseg, "kann man alle Ökosystemtypen Zentralasiens finden: Feuchtgebiete, Wüsten, diverse Steppenformationen und Waldtypen, Flüsse, Süßwasserseen, alpine Lebensräume und ewige Schneefelder". Die grasbestandenen Gebiete werden seit Jahrtausenden von Nomaden genutzt, die mit ihren Gers, den mongolischen Jurten, hier ihre Sommerlager aufschlagen. Yaks, Kamele, Schafe, Ziegen und natürlich Pferde finden reichlich Nahrung am Ufer des Uvs Nuur.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Vom Spender zum Empfänger
Wie eine Organspende abläuft

Zögerliche Deutsche
Zahl der Organspenden verharrt auf niedrigem Niveau

Ein Gespür für Schnee
Sensoren messen Wind und Luftfeuchte und Temperatur des Schnees


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

SPD-Chef auf Groko-Werbetour
Schulz beim Landesverband NRW

Terroranschlag im Irak
Mehr als 20 Tote in Bagdad

Preis für Deutschlands beste Lehrer
Notenvergabe mal andersrum


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenPremiere am 13. Januar - Der Streit
Der 29-jährige Regisseur Nikolaus Habjan inszeniert am Münchner Residenztheater Marivaux' Versuchsaufbau

Pianist Jan Lisiecki
Der international gefragte 22-Jährige ist mit einer Reihe von Solo-Konzerten in Deutschland ...

Text zuklappenPremiere am 13. Januar - Der Streit
Der 29-jährige Regisseur Nikolaus Habjan inszeniert am Münchner Residenztheater Marivaux' Versuchsaufbau

Pianist Jan Lisiecki
Der international gefragte 22-Jährige ist mit einer Reihe von Solo-Konzerten in Deutschland unterwegs

Schwarze Bürgerrechte unter Trump
Am 15. Januar feiern die USA den Geburtstag des schwarzen Bürgerrechtlers Martin Luther King Jr.
Ist es auch ein Grund zu feiern?

Literatur von Volker Weidermann
"Träumer - Als die Dichter die Macht übernahmen"


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Hafen Hamburg (1/4)

Schweizer am Tor zur Welt

Ganzen Text anzeigenDie Reihe begleitet Schweizerinnen und Schweizer, für die der Hamburger Hafen weit mehr ist als ein Arbeitsplatz: Er ist Abenteuer, Heimat und Hoffnung auf ein anderes Leben.

Einer von ihnen ist Georges Delnon, Intendant der Staatsoper Hamburg. In der ersten Folge der ...

Text zuklappenDie Reihe begleitet Schweizerinnen und Schweizer, für die der Hamburger Hafen weit mehr ist als ein Arbeitsplatz: Er ist Abenteuer, Heimat und Hoffnung auf ein anderes Leben.

Einer von ihnen ist Georges Delnon, Intendant der Staatsoper Hamburg. In der ersten Folge der Reihe wagt er ein Experiment in der Elbphilharmonie. Und der ehemalige Kapitän Jürg Niklaus kann sich selbst nach seinem Ruhestand nicht vom Hafen trennen.

Bei Thomas Gisiger, Betreiber des Theaters 2te Heimat, dreht sich alles um die bevorstehende Aufführung am Abend. Das Besondere: Nach der Vorführung bewirtet Thomas seine Gäste im eigenen Restaurant. In der kleinen Küche ein mehrgängiges Menü zuzubereiten, stellt ihn und seinen Lebenspartner Andreas jedes Mal vor eine Herausforderung.

Die vierteilige Dokumentationsreihe "Hafen Hamburg" blickt hinter die Kulissen der gigantischen Frachtschiffe und begleitet einen Container mit Laufschuhen für das Schweizer Unternehmen On Running. Fast drei Monate ist er an Bord der 336 Meter langen "Chicago Express" von Asien nach Europa gereist. Jetzt wartet auf die Crew im Hamburger Hafen eine der schwierigsten Wasserkurven der Welt. Eine Nervenprobe - auch für Schlepper und Lotsen, die den Kapitän unterstützen.

Sara Lisa Schäubli hat sich in Hamburg in den Hafen und ihren Mann Frank verliebt. Sie will als Journalistin in der Medienmetropole Fuß fassen. Doch die Konkurrenz um Aufträge ist groß. Da sie vom Schreiben allein nicht leben kann, schippert sie als Barkeeperin auf dem Partyschiff "Frau Hedi" durch den Hamburger Hafen. Es ist diese lebendige Atmosphäre, die Sara Lisa immer wieder zu neuen Geschichten inspiriert.

Der gebürtige Berner Georges Delnon leitet nach seiner Zeit in Basel als Intendant die Staatsoper Hamburg und plant ein gewagtes Experiment in der Elbphilharmonie: ein Konzert von Gustav Mahlers 8. Sinfonie mit einer riesigen Lichtinstallation. Musik und Kunst müssen im Einklang sein. Kein leichtes Unterfangen, wie sich herausstellt.

Der ehemalige Kapitän Jürg Niklaus hat seine letzte große Fahrt bereits lange hinter sich. Doch er hängt so sehr an der Welt der Seefahrt, dass er sich vom Hamburger Hafen nicht trennen kann. Statt zurück in die Schweiz zu ziehen, lebt er in einem Seemannsheim an der Elbe, immer auf Tuchfühlung mit den riesigen Containerschiffen.


Seitenanfang
20:57
VPS 20:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Hafen Hamburg (2/4)

Schweizer am Tor zur Welt

Ganzen Text anzeigenIn der zweiten Folge wird das riesige Containerschiff "Chicago Express" innerhalb von 48 Stunden ent- und wieder beladen.

Ursula Richenberger schraubt an uralten Maschinen - die Schweizerin leitet das Hafenmuseum, das mitten im Containerhafen liegt. Der Intendant der ...

Text zuklappenIn der zweiten Folge wird das riesige Containerschiff "Chicago Express" innerhalb von 48 Stunden ent- und wieder beladen.

Ursula Richenberger schraubt an uralten Maschinen - die Schweizerin leitet das Hafenmuseum, das mitten im Containerhafen liegt. Der Intendant der Staatsoper Hamburg, Georges Delnon, ist im Premieren-Stress. Innerhalb kürzester Zeit muss ein neuer Dirigent her.

Kurz vor der Uraufführung von Gustav Mahlers 8. Sinfonie mit Lichtinstallation in der Elbphilharmonie wird Stardirigent Kent Nagano krank und fällt aus. Alle Last liegt nun auf den Schultern von Georges Delnon.

Die Journalistin Sara Lisa Schäubli begibt sich auf Recherchetour für einen neuen Artikel. Sie hat den Auftrag bekommen, einen Beitrag über die besten Paddeltouren auf den Gewässern der Metropole zu schreiben. Der Artikel könnte der lang ersehnte Durchbruch auf dem Weg zur etablierten Journalistin in Hamburg sein.

Thomas Gisiger, Betreiber des Theaters 2te Heimat, nimmt sich eine kleine Auszeit vom Alltagsstress. Sein Weg führt ihn in den Hafen, an den Elbstrand. Ein Ort, der ihn inspiriert. Ideal, um an seinem neuen Stück über Kreuzfahrtreisen zu tüfteln.

Währenddessen schraubt Ursula Richenberger an uralten Maschinen. Die Schweizerin leitet das Hafenmuseum - mitten im Containerhafen gelegen. Dort, wo das Alte noch konserviert, gehegt und gepflegt wird. Sie bereitet sich mit ihrem Team aus ehemaligen Hafenarbeitern und Seeleuten auf den Besucheransturm vor.

Auch der ehemalige Kapitän Jürg Niklaus ist im Containerhafen unterwegs. Er besucht den Seefahrerklub Duckdalben, in dem sich die Besatzung der riesigen Frachtschiffe treffen. Die meisten Schiffe machen für maximal zwei Tage in Hamburg fest, der Klub ist eine Heimat auf Zeit, weit weg von Heimat und Familien der Seeleute. Jürg will die jungen Männer und Frauen unterstützen, schließlich hat er selbst dieses Leben gelebt und weiß, was die Matrosen brauchen.

Redaktionshinweis: Die dritte und vierte Folge der Dokumentation "Hafen Hamburg" zeigt 3sat am Mittwoch, 17. Januar, ab 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumroute durch die Alpen - der Bernina-Express

Film von Roland Tillmanns

Ganzen Text anzeigenSie gilt als schönste Bahnfahrt der Welt: die Alpenüberquerung mit dem Bernina-Express. Spektakuläre Landschaften und architektonische Meisterwerke gibt es auf dieser Fahrt zu bestaunen.

Der Bernina-Express ist ein einmaliges Erlebnis: Bergseen und Gletscher ziehen ...

Text zuklappenSie gilt als schönste Bahnfahrt der Welt: die Alpenüberquerung mit dem Bernina-Express. Spektakuläre Landschaften und architektonische Meisterwerke gibt es auf dieser Fahrt zu bestaunen.

Der Bernina-Express ist ein einmaliges Erlebnis: Bergseen und Gletscher ziehen an den Fenstern vorbei und im nächsten Augenblick säumen Palmen die Trasse der Rhätischen Bahn und Italianità macht sich breit.

Die Strecke der Albula- und Berninabahn ist als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Auf der Fahrt von Chur nach Tirano fährt die Bahn über 196 Brücken und durch 55 Tunnel. Einer der Höhepunkte ist der 65 Meter hohe Landwasserviadukt, der in einen Tunnel mündet. Für die 144 Kilometer lange Strecke von Chur ins italienische Tirano braucht der Zug vier Stunden.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Montag 15. Januar

Dokumentarfilmzeit

Leben - Gebrauchsanleitung

Dokumentarfilm von Jörg Adolph und Ralf Bücheler,

Deutschland 2017

Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenDas Leben, so scheint es, muss permanent optimiert werden. Geist, Motorik, Kommunikation, soziale Fähigkeiten werden so hart trainiert wie das Einmaleins oder der perfekte Torschuss.

Machen Seminare zur Stabilisierung der Persönlichkeit das Leben wirklich besser? Was ...
(ARD/SWR/BR)

Text zuklappenDas Leben, so scheint es, muss permanent optimiert werden. Geist, Motorik, Kommunikation, soziale Fähigkeiten werden so hart trainiert wie das Einmaleins oder der perfekte Torschuss.

Machen Seminare zur Stabilisierung der Persönlichkeit das Leben wirklich besser? Was ist "die innere Stimme" wert, wenn man zu ihrer Auffindung einen Intuitions-Workshop besuchen muss?

1989 hat der Dokumentarfilmer Harun Farocki einen Film gemacht, der aus 32 unkommentierten Übungs-, Therapie- und Spielsituationen besteht: "LEBEN - BRD" - das Leben als nie enden wollendes Lernprogramm, mitunter gespenstisch anzusehen. Gut 25 Jahre später haben sich die Autoren Jörg Adolph und Ralf Bücheler erneut auf eine Reise durch Deutschland begeben, in dem mittlerweile über 50 000 Coaches ein engmaschiges Netz über alle Lebensbereiche gelegt haben. Wie Farocki filmten sie eine Hebammen-Ausbildung, eine Bundeswehr-Übung, die Fortbildung bei einer Lebensversicherung und eine Striptease-Schulung. Aber sie erkundeten auch Kurs-Neuland und fanden neue Lebensreligionen.

"LEBEN 2017" ist kleinteiliger. Es gibt doppelt so viele Übungssituationen, und die orientieren sich an dem roten Faden "von der Wiege bis zur Bahre" - von der Geburtssimulation in der Hebammenschule bis zum Sargbaukurs. Biografie - ein Spiel. Ein Baukasten. Auch für den Zuschauer, der immer wieder mitzittert bei Mutproben, der versucht ist, bei Geschicklichkeitsübungen die Bewegungen nachzuahmen, der mit lacht und leidet.

"Ich hab mein Ziel vor Augen, meine Vision, da, wo ich hinwill, ich verspreche mir jeden Tag, ich mache weiter. Weitermachen auf der Achterbahn des Lebens", so ein Zitat aus dem Film, der die lebenslängliche Arbeit am Ich dokumentiert und die Sehnsucht nach einer Gebrauchsanleitung für dieses Leben.


(ARD/SWR/BR)


Seitenanfang
23:56
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Mehr als satt und sauber

Alte Menschen und ihre Pfleger

Film von Anabel Münstermann

Ganzen Text anzeigen"Wir sind der Lichtblick des Tages und bringen Leben in die Bude", sagt Markus (46), Altenpfleger aus Frankfurt. Trotz Belastung und schlechter Bezahlung will er nichts anderes machen.

Stress, harte Arbeit, wenig Geld, all das bringt viele Altenpfleger oft an die ...

Text zuklappen"Wir sind der Lichtblick des Tages und bringen Leben in die Bude", sagt Markus (46), Altenpfleger aus Frankfurt. Trotz Belastung und schlechter Bezahlung will er nichts anderes machen.

Stress, harte Arbeit, wenig Geld, all das bringt viele Altenpfleger oft an die Grenzen. Sie wollen sich kümmern und haben doch kaum Zeit für ihre Schützlinge. Die vorgeschriebene Minutentaktung der Pflege lässt nichts anderes zu als "satt und sauber".

"Wir sind angewiesen, uns nur um die körperlichen Bedürfnisse zu kümmern", sagt Carmen (52) aus Erfurt. "Dabei fehlt den Patienten vor allem Nähe und Zuwendung - mehr als alles andere." Carmen arbeitet in einem Pflegeheim in Arnstadt.

"Ich weiß nicht, ob es die Dankbarkeit ist, die mir jeden Tag entgegengebracht wird, oder einfach das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, was mich in dem Job hält. Obwohl die Arbeit wirklich immer anstrengender wird." Markus ist bei einem mobilen Frankfurter Pflegedienst.

Oft sind die pflegebedürftigen Patienten frustriert, schwach oder verwirrt. Aber es gibt auch einige, die sich tapfer in Selbstdisziplin versuchen. Eines haben fast alle gemeinsam - sie sind einsam. Oft haben sie niemand anderen als den Pfleger. Für den Pfleger sind es viel zu viele Patienten, es bleibt zu wenig Zeit für den Einzelnen.

Mit manchen Alten ist die Beziehung eng, so wie mit Carl (85), einem Rentner aus Bornheim. Mit ihm hat Markus früher, lange bevor er sein Patient wurde, in der Eckkneipe Fußball geguckt. Sie sind beide HSV-Fans, "da muss man zusammenhalten, hier in Frankfurt", lacht Markus. Carl ist auch einer der wenigen Patienten, den er duzt. "Ansonsten", so Markus, "ist es wichtig, den alten Menschen mit Respekt und Würde zu begegnen, sich immer wieder zu vergegenwärtigen, dass sie alle einmal viel geleistet haben, dass sie Persönlichkeiten sind. Kein Grund, sie anders als andere zu behandeln."

Als Carl plötzlich stirbt, nimmt Markus das richtig mit. Auch weil er sieht, dass es niemanden gibt, der sich nach dem Tod des alten Mannes um die Beerdigung kümmert. Es gibt nur entfernte Angehörige. Keiner kann oder will die Bestattung bezahlen. So bleiben Carls sterbliche Überreste im städtischen Bestattungsinstitut, solange, bis die Kostenfrage geklärt ist. Vier Monate später hat Markus die Spur verloren, weiß nicht, ob Carl inzwischen anonym beigesetzt wurde. Er nimmt auf seine Art Abschied, besucht den Friedhof und schaut das erste Bundesliga-HSV-Spiel der Saison in der Stammkneipe an - in Gedanken an Carl.

Carmen versucht, jedem Patienten einen persönlichen Geburtstagswunsch zu erfüllen. Frau Neumanns größter Wunsch ist ein Friedhofsbesuch. Sie will sehen, wo sie einmal begraben sein wird, möchte die Wiese der anonymen Gräber anschauen. Ein Geburtstag auf dem Friedhof unter einem blühenden Kirschbaum. Die alte Dame ist unendlich dankbar: Vielleicht ahnt sie, dass dies ihr letzter Geburtstag ist. Vier Monate später ist sie im Hospiz. Carmen nutzt ihren freien Tag, um sie dort zu besuchen - ein letztes Mal zum Abschied.

Wir erleben den hektischen Alltag zweier Altenpfleger, sind dabei, wenn sie für ein paar Minuten am Tag Licht und Leben ins Dasein ihrer Patienten bringen, wenn sie Zuspruch und Nähe, Berührung und Verständnis verteilen. Wo werden sie wohl einmal landen, wenn sie alt sind? Wer wird sie einmal pflegen?


Seitenanfang
0:26
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gags, Gags, Gags - Die "Willkommen Österreich"-

Halbjahresbilanz

Mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenStermann und Grissemann blicken zurück auf das Lustigste aus der zweiten Hälfte des vergangen Jahres und versprechen dabei auch ein Wiedersehen mit den launigsten Momenten mit ihren Gästen.

Bevor es mit neuen Ausgaben "Gags, Gags, Gags" weitergeht, heißt es ...
(ORF)

Text zuklappenStermann und Grissemann blicken zurück auf das Lustigste aus der zweiten Hälfte des vergangen Jahres und versprechen dabei auch ein Wiedersehen mit den launigsten Momenten mit ihren Gästen.

Bevor es mit neuen Ausgaben "Gags, Gags, Gags" weitergeht, heißt es Rückschau halten auf das vergangene Halbjahr. Wie war der Wahlkampf 2017? Was hat sich nach der Wahl getan? Welche Themen brannten den Österreicherinnen und Österreichern unter den Fingern?

Dazu gibt es ein Wiedersehen mit den launigsten Momenten mit Stargästen wie Conchita, Pizzera & Jaus, Lotte Tobisch, Lars Eidinger, Carolin Kebekus bis hin zu Thomas Brezina, Helge Schneider oder Peter Simonischek.

Im elften Jahr "Willkommen Österreich" wird den Herren Stermann & Grissemann – flankiert von den Mitarbeitern Peter Klien und maschek – sicher nicht langweilig werden oder der satirische Stoff ausgehen.


(ORF)


Seitenanfang
1:46
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Chiemsee Summer 2016 (1/4)

mit LaBrassBanda und NOFX

Ganzen Text anzeigen3sat zeigt Konzert-Highlights der vier Festivaltage vom "Chiemsee Summer" 2016. Die erste Folge mit LaBrassBanda und NOFX.

Einige der besten und bekanntesten Bands aus dem In- und Ausland feierten im August 2016 vier Tage und Nächte den "Chiemsee Summer". 2016 traten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen3sat zeigt Konzert-Highlights der vier Festivaltage vom "Chiemsee Summer" 2016. Die erste Folge mit LaBrassBanda und NOFX.

Einige der besten und bekanntesten Bands aus dem In- und Ausland feierten im August 2016 vier Tage und Nächte den "Chiemsee Summer". 2016 traten unter anderen Die Fantastischen Vier, Sportfreunde Stiller, Annenmaykantereit, Sum 41, Wanda und Steve Aoki auf.

Neben musikalischen Größen aus den Genres Reggae, HipHop, Rock und Elektro hat das Open-Air-Festival in Übersee auch eins der schönsten Festivalgelände Europas zu bieten.


(ARD/BR)


Seitenanfang
2:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Chiemsee Summer 2016 (2/4)

mit ASD und Prinz Pi

Ganzen Text anzeigen3sat zeigt Konzert-Highlights der vier Festivaltage vom "Chiemsee Summer" 2016. Die zweite Folge mit ASD und Prinz Pi.

Einige der besten und bekanntesten Bands aus dem In- und Ausland feierten im August 2016 vier Tage und Nächte den "Chiemsee Summer". 2016 traten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen3sat zeigt Konzert-Highlights der vier Festivaltage vom "Chiemsee Summer" 2016. Die zweite Folge mit ASD und Prinz Pi.

Einige der besten und bekanntesten Bands aus dem In- und Ausland feierten im August 2016 vier Tage und Nächte den "Chiemsee Summer". 2016 traten unter anderen Die Fantastischen Vier, Sportfreunde Stiller, Annenmaykantereit, Sum 41, Wanda und Steve Aoki auf.

Neben musikalischen Größen aus den Genres Reggae, HipHop, Rock und Elektro hat das Open Air in Übersee auch eines der schönsten Festivalgelände Europas zu bieten.


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Chiemsee Summer 2016 (3/4)

mit Sportfreunde Stiller und Brian Fallon

Ganzen Text anzeigen3sat zeigt Konzert-Highlights der vier Festivaltage vom "Chiemsee Summer" 2016. Die dritte Folge mit Sportfreunde Stiller und Brian Fallon.

Einige der besten und bekanntesten Bands aus dem In- und Ausland feierten im August 2016 vier Tage und Nächte den "Chiemsee ...
(ARD/BR)

Text zuklappen3sat zeigt Konzert-Highlights der vier Festivaltage vom "Chiemsee Summer" 2016. Die dritte Folge mit Sportfreunde Stiller und Brian Fallon.

Einige der besten und bekanntesten Bands aus dem In- und Ausland feierten im August 2016 vier Tage und Nächte den "Chiemsee Summer". 2016 traten unter anderen Die Fantastischen Vier, Sportfreunde Stiller, Annenmaykantereit, Sum 41, Wanda und Steve Aoki auf.

Neben musikalischen Größen aus den Genres Reggae, HipHop, Rock und Elektro hat das Open-Air-Festival in Übersee auch eins der schönsten Festivalgelände Europas zu bieten.


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:44
VPS 04:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Chiemsee Summer 2016 (4/4)

mit Die Orsons und Donots

Ganzen Text anzeigen3sat zeigt Konzert-Highlights der vier Festivaltage vom "Chiemsee Summer" 2016. Die vierte Folge mit Die Orsons und Donots.

Einige der besten und bekanntesten Bands aus dem In- und Ausland feierten im August 2016 vier Tage und Nächte den "Chiemsee Summer". 2016 traten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen3sat zeigt Konzert-Highlights der vier Festivaltage vom "Chiemsee Summer" 2016. Die vierte Folge mit Die Orsons und Donots.

Einige der besten und bekanntesten Bands aus dem In- und Ausland feierten im August 2016 vier Tage und Nächte den "Chiemsee Summer". 2016 traten unter anderen Die Fantastischen Vier, Sportfreunde Stiller, Annenmaykantereit, Sum 41, Wanda und Steve Aoki auf.

Neben musikalischen Größen aus den Genres Reggae, HipHop, Rock und Elektro hat das Open-Air-Festival in Übersee auch eins der schönsten Festivalgelände Europas zu bieten.


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:44
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 15. Januar

Prag, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeyer

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigenPrag im Winter, da kann es schon mal schneien und kalt werden. Wie schön aber, dass die Stadt dann nicht so voller Touristen ist. Das genießt auch Moderatorin Kerstin Gallmeyer.

Sie kommt ungehindert vorwärts, wenn sie auf dem berühmten Königsweg durch die ...
(ARD/SR)

Text zuklappenPrag im Winter, da kann es schon mal schneien und kalt werden. Wie schön aber, dass die Stadt dann nicht so voller Touristen ist. Das genießt auch Moderatorin Kerstin Gallmeyer.

Sie kommt ungehindert vorwärts, wenn sie auf dem berühmten Königsweg durch die Altstadt und über die Karlsbrücke bis hinauf zur Prager Burg läuft oder durch die Josefstadt mit der weltgewandten Pariser Straße streift.

Prag ist eine alte Handelsstadt, ein Schnittpunkt der Kulturen - der jüdischen, der Wiener, der Pariser. Vom Mittelalter bis zur Moderne trifft man wie kaum sonst in einer Stadt auf alle historischen Baustile Mitteleuropas. Die Architektur in Prag ist es vor allem, die die Touristen in ihren Bann zieht.

Gerade im Winter macht es Spaß, sich in einem der Jugendstil-Cafés aufzuwärmen oder die dekorative Kunst von Alfons Mucha zu bewundern. Abends besucht Kerstin Gallmeyer eine der Prager Bierkneipen: auf den Spuren des braven Soldaten Schwejk kehrt sie in dessen Stammkneipe ein, dem "Gasthaus zum Kelch".


(ARD/SR)